Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem neuen Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau
Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem neuen Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau - das Downhill-Bike ist mit 27,5" und 29" Laufrädern und in drei Ausstattungsvarianten und Größen verfügbar.
Im Gegensatz zum Hauptrahmen besteht der Hinterbau aus Aluminium
Im Gegensatz zum Hauptrahmen besteht der Hinterbau aus Aluminium - der Viergelenker nutzt einen hohen Hauptdrehpunkt und eine Kettenumlenkung, für möglichst große Effizienz bei geringem Pedalrückschlag.
LTS – Linkage Tuned Suspension – nennt sich das von GT eingesetzte System, welches für das Fury nochmals deutlich überarbeitet wurde
LTS – Linkage Tuned Suspension – nennt sich das von GT eingesetzte System, welches für das Fury nochmals deutlich überarbeitet wurde
Passen gerade noch so ins Bild
Passen gerade noch so ins Bild - die großen 29" Laufräder. Die dargestellte Team-Variante ist lediglich in dieser Laufradgröße und den Rahmengrößen M und L erhältlich.
Ein hoher Drehpunkt bedeutet, dass das Hinterrad Hindernissen geschickt nach oben und hinten ausweichen kann
Ein hoher Drehpunkt bedeutet, dass das Hinterrad Hindernissen geschickt nach oben und hinten ausweichen kann - leider längt sich die Kettenstrebe dabei bedeutend, wodurch die Kette mit wandern muss und an der Kurbel zieht. Durch die Umlenkung in Nähe des Drehpunkts wird dieser Effekt minimiert.
Das System ist besondern von Eingelenkern bekannt, wurde jedoch auch bei Viergelenkern bereits angewendet.
Das System ist besondern von Eingelenkern bekannt, wurde jedoch auch bei Viergelenkern bereits angewendet.
Das Topmodell ist mit einem metrischen Luftdämpfer mit Trunnion-Aufnahme ausgestattet
Das Topmodell ist mit einem metrischen Luftdämpfer mit Trunnion-Aufnahme ausgestattet - die beiden günstigeren Varianten setzen jedoch auf einen Stahlfederdämpfer.
Praktisch und dennoch hübsch
Praktisch und dennoch hübsch - alle Kabel verschwinden in einem offenen Kanal auf dem Oberrohr. Dadurch sind sie trotz aufgeräumter Optik bei Defekten schnell erreichbar.
Von oben könnte man fast denken, die Kabel würden im Rahmen verschwinden …
Von oben könnte man fast denken, die Kabel würden im Rahmen verschwinden …
Die Führungsöse verhindert einen ungewollten Kontakt mit dem Kettenblatt.
Die Führungsöse verhindert einen ungewollten Kontakt mit dem Kettenblatt.
gt-fury-2019-1104
gt-fury-2019-1104
Die Anpassung der Geometrie ist unter anderem durch diesen kleinen Flipchip möglich
Die Anpassung der Geometrie ist unter anderem durch diesen kleinen Flipchip möglich - dieser wirkt sich zum Beispiel auf die Tretlagerhöhe und den Lenkwinkel aus.
GT Fury Carbon Pro
GT Fury Carbon Pro
GT Fury Carbon Expert
GT Fury Carbon Expert
Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau
Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau - das Downhill-Bike ist mit 27,5" und 29" Laufrädern und in drei Ausstattungsvarianten und Größen verfügbar.

GT Fury: Pünktlich zum Downhill World Cup-Klassiker in Mont-Sainte-Anne/Kanada stellt der amerikanische Traditionshersteller das neue GT Fury vor. Optisch und technisch hat dieses kaum etwas mit dem Vorgänger gemein. Der Carbon-Downhiller wird zudem sowohl mit 29″ als auch mit 27,5″ Laufrädern erhältlich sein und basiert auf dem neuen LTS-Hinterbausystem mit Kettenumlenkung. Hier findet ihr alle Details!

Diashow: GT Fury 2019 - Carbon-Downhiller in 29″ und 27,5″
Die Führungsöse verhindert einen ungewollten Kontakt mit dem Kettenblatt.
LTS – Linkage Tuned Suspension – nennt sich das von GT eingesetzte System, welches für das Fury nochmals deutlich überarbeitet wurde
Von oben könnte man fast denken, die Kabel würden im Rahmen verschwinden …
Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem neuen Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau
Im Gegensatz zum Hauptrahmen besteht der Hinterbau aus Aluminium
Diashow starten »

GT Fury – Infos und Preise

Das brandneue GT Fury konnte bereits seit Anfang des Jahres unter dem Zelt des GT Factory Teams um Wyn Masters und George Brannigan bewundert werden – allerdings nur aus der Distanz. Nun wurde das Bike auch offiziell vorgestellt und mit ihm so einige interessante Details. Das GT Fury wird es in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten sowie zwei Laufradgrößen im Handel geben. Allerdings ist die High-End Team-Version nur als 29″-Aufbau, die Einsteigerversion nur als 27,5″-Aufbau und lediglich das mittlere Modell in beiden Laufradgrößen verfügbar. Tatsächlich ändert sich hierbei der eigentliche Rahmen nicht – stattdessen verfügt dieser über einen Flipchip im Hinterbau, verstellbare Ausfallenden sowie zwei unterschiedliche untere Steuersatzschalen. Diese sollen die durch den Wechsel der Laufradgröße entstehenden Geometrieveränderungen ausgleichen.

  • Laufradgröße 27,5″ | 29″
  • Federweg 200 mm
  • Rahmengrößen S, M, L
  • Rahmenmaterial Carbon (Hauptrahmen), Aluminium (Hinterbau)
  • Federungssystem LTS (Viergelenker mit Kettenumlenkung)
  • Geometrieanpassung via Flipchip, Ausfallenden und Steuersatzschale
  • Dämpfer als Luft- oder Stahlfeder-Variante
  • Kabelführung extern
  • www.gtbicycles.com
  • Preise
    • Fury Team: 7.499 € (UVP)
    • Fury Pro: 5.499 € (UVP)
    • Fury Expert: 3.999 € (UVP)
Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem neuen Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau
# Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem neuen Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau - das Downhill-Bike ist mit 27,5" und 29" Laufrädern und in drei Ausstattungsvarianten und Größen verfügbar.
Im Gegensatz zum Hauptrahmen besteht der Hinterbau aus Aluminium
# Im Gegensatz zum Hauptrahmen besteht der Hinterbau aus Aluminium - der Viergelenker nutzt einen hohen Hauptdrehpunkt und eine Kettenumlenkung, für möglichst große Effizienz bei geringem Pedalrückschlag.
LTS – Linkage Tuned Suspension – nennt sich das von GT eingesetzte System, welches für das Fury nochmals deutlich überarbeitet wurde
# LTS – Linkage Tuned Suspension – nennt sich das von GT eingesetzte System, welches für das Fury nochmals deutlich überarbeitet wurde
Passen gerade noch so ins Bild
# Passen gerade noch so ins Bild - die großen 29" Laufräder. Die dargestellte Team-Variante ist lediglich in dieser Laufradgröße und den Rahmengrößen M und L erhältlich.

Der Hauptrahmen des neuen GT Fury besteht aus Carbon, der neue LTS-Hinterbau inklusive Link hingegen aus Aluminium. Beim Hinterbau handelt es sich im Prinzip um ein Viergelenker-Konzept. Allerdings wurde der untere Hauptdrehpunkt deutlich angehoben und befindet sich weit oberhalb des Kettenblatts. Um den dadurch entstehenden Pedalrückschlag zu eliminieren, wurde von GT eine in die Kettenstrebe integrierte Kettenumlenkung auf Höhe des Drehpunkts vorgesehen. Ähnliche System sind aktuell als Eingelenker populär – allerdings ist auch das Viergelenker-Konzept nicht gänzlich neu. Der Flipchip wurde äußerst unauffällig in die untere Dämpferaufnahme integriert und sorgt unter anderem für eine anpassbare Tretlagerhöhe. Der massive Umlenkhebel besteht aus Aluminium und wurde geschmiedet. Hinter dem Steuerrohr befinden sich großzügige integrierte Anschlaggummies für die Doppelbrückengabel. Erst auf den zweiten Blick ist zu erkennen, dass die Leitungen dahinter nicht in den Rahmen laufen, sondern in einer unauffälligen Mulde auf dem Oberrohr geführt werden. Dieser sogenannte “Groove Tube” soll eine aufgeräumte Optik mit der im Downhill-Sport oft notwendigen leichten Servicebarkeit kombinieren.

Ein hoher Drehpunkt bedeutet, dass das Hinterrad Hindernissen geschickt nach oben und hinten ausweichen kann
# Ein hoher Drehpunkt bedeutet, dass das Hinterrad Hindernissen geschickt nach oben und hinten ausweichen kann - leider längt sich die Kettenstrebe dabei bedeutend, wodurch die Kette mit wandern muss und an der Kurbel zieht. Durch die Umlenkung in Nähe des Drehpunkts wird dieser Effekt minimiert.
Das System ist besondern von Eingelenkern bekannt, wurde jedoch auch bei Viergelenkern bereits angewendet.
# Das System ist besondern von Eingelenkern bekannt, wurde jedoch auch bei Viergelenkern bereits angewendet.
Das Topmodell ist mit einem metrischen Luftdämpfer mit Trunnion-Aufnahme ausgestattet
# Das Topmodell ist mit einem metrischen Luftdämpfer mit Trunnion-Aufnahme ausgestattet - die beiden günstigeren Varianten setzen jedoch auf einen Stahlfederdämpfer.
Praktisch und dennoch hübsch
# Praktisch und dennoch hübsch - alle Kabel verschwinden in einem offenen Kanal auf dem Oberrohr. Dadurch sind sie trotz aufgeräumter Optik bei Defekten schnell erreichbar.
Von oben könnte man fast denken, die Kabel würden im Rahmen verschwinden …
# Von oben könnte man fast denken, die Kabel würden im Rahmen verschwinden …
Die Führungsöse verhindert einen ungewollten Kontakt mit dem Kettenblatt.
# Die Führungsöse verhindert einen ungewollten Kontakt mit dem Kettenblatt.
gt-fury-2019-1104
# gt-fury-2019-1104

Geometrie

Das neue GT Fury verfügt über jede Menge Anpassungsmöglichkeiten der Geometrie. Diese dienen zum einen dazu, verschiedene Laufradgrößen in den Rahmen zu integrieren. Zum anderen kann man damit jedoch auch die Geometrie ohne einen Wechsel der Laufräder beeinflussen. Neben dem Flipchip im unteren Dämpferauge besteht in der 27,5″-Konfiguration die Möglichkeit, die Länge des Hinterbaus zu variieren. Verschiedene Steuersatzschalen heben oder senken das Cockpit. Das GT Fury ist in drei Größen erhältlich – allerdings werden lediglich die Größen M und L mit 29″ Laufrädern und die Größen S und M mit 27,5″ Laufrädern angeboten. Mit einem Reach von 470–475 mm in Größe L sollten auch große Fahrer ausreichend Bewegungsfreiheit genießen können.

GT Fury 29

GrößeS (Hoch)S (Tief)M (Hoch)M (Tief)L (Hoch)L (Tief)
Sitzrohr420 mm420 mm420 mm420 mm440 mm440 mm
Oberrohr557 mm557 mm595 mm595 mm620 mm620 mm
Lenkwinkel62,5°62°62,5°62°62,5°62°
Sitzwinkel74,9°74,5°74,9°74,5°74,9°74,5°
Überstandshöhe700 mm700 mm720 mm720 mm740 mm740 mm
Steuerrohr105 mm105 mm105 mm105 mm105 mm105 mm
Radstand1.218,92 mm1.222,36 mm1.256,9 mm1.260,36 mm1.281,92 mm1.285,03 mm
Front Center788 mm788,04 mm826 mm826,03 mm851 mm851,03 mm
Kettenstreben440 mm437 mm440 mm437 mm440 mm437 mm
Tretlagerabsenkung3,32 mm10 mm3,21 mm10 mm3,14 mm10 mm
Tretlagerhöhe335 mm448 mm335 mm448 mm335 mm448 mm
Stack612 mm616 mm612 mm616 mm612 mm616 mm
Reach412 mm407 mm450 mm445 mm475 mm470 mm

GT Fury 27,5″

GrößeS (Hoch)S (Tief)M (Hoch)M (Tief)L (Hoch)L (Tief)
Sitzrohr420 mm420 mm420 mm420 mm440 mm440 mm
Oberrohr557 mm557 mm595 mm595 mm620 mm620 mm
Lenkwinkel62,5°62°62,5°62°62,5°62°
Sitzwinkel74,9°74,5°74,9°74,5°74,9°74,5°
Überstandshöhe700 mm700 mm720 mm720 mm740 mm740 mm
Steuerrohr105 mm105 mm105 mm105 mm105 mm105 mm
Radstand1.221 mm1.221 mm1.259 mm1.259 mm1.284 mm1.284 mm
Front Center786 mm786 mm824 mm824 mm849 mm849 mm
Kettenstreben431 mm434,5 mm431 mm434,5 mm431 mm434,5 mm
Tretlagerabsenkung21,99 mm28 mm21,99 mm28 mm21,99 mm28 mm
Tretlagerhöhe354 mm448 mm354 mm448 mm354 mm448 mm
Stack616 mm616 mm612 mm616 mm616 mm616 mm
Reach407 mm407 mm445 mm445 mm470 mm470 mm

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Die Anpassung der Geometrie ist unter anderem durch diesen kleinen Flipchip möglich
# Die Anpassung der Geometrie ist unter anderem durch diesen kleinen Flipchip möglich - dieser wirkt sich zum Beispiel auf die Tretlagerhöhe und den Lenkwinkel aus.

Ausstattung

Ausstattung bitte ausklappen

 Fury Carbon Team 29Fury Carbon Pro 29Fury Carbon Expert 27,5
RahmenLTS Downhill Design, FOC Carbon 29" Frame, 200 mmLTS Downhill Design, FOC Carbon 27,5/29" Frame, 200 mmLTS Downhill Design, FOC Carbon 27,5" Frame, 200 mm
FedergabelFox Float Factory 49, 190 mm, 20 x 110 mm Boost Thru AxleRockShox Boxxer RC 27,5/29", 200/190 mm, 20x110mm Boost Thru AxleX-Fusion LV1, 200 mm, 20x110mm Thru Axle
DämpferFox Float Factory X2RockShox Super Deluxe Coil RCX-Fusion Vector Coil R
KetteShimano CN-HG96, 10-speedSRAM PC-1110, 11-speedKMC X10, 10-speed
KurbelShimano Saint, FC-M825, 165 mm, 36 T RingTruvativ Descendant DH, 36 TRace Face Chester, 165 mm, 36 T Ring
TretlagerShimano Saint, 83 mmSRAM GXP 83 mmRace Face, 83 mm
SchaltwerkShimano Saint Shadow Plus, RD-M820, Direct MountSRAM GX DH Mid CageShimano Zee Shadow Plus, RD-M640, Direct Mount
SchalthebelShimano Saint, SL-M820, 1x10SRAM GX DH Trigger, Right Side OnlyShimano Zee, SL-M640, Rapid Fire, Right Side Only
KassetteShimano CS-5700, 11-25, 10-speedSRAM PG 720, 11-25, 7-speed DHSunrace, 11-28, 10-Speed
FelgenStan's Flow MK3, 32h, tubeless readyDT Swiss E 512, 32hAlex MD-30, Double Wall, 32H
ReifenSchwalbe Magic Mary Downhill 29" x 2,35" Addix Ultra Soft compoundMaxxis Minion DHF 27,5"/29" x 2,5", 3C Compound, DH CasingSchwalbe Magic Mary Bikepark 27,5" x 2,35"
NabenAll Terra Sealed Bearing 20 x 110 mm Boost DH, 12 x 148 mm rear, 6 boltAll Terra Alloy Sealed Bearing 6-bolt disc 20 x 110 mm / 12 x 148 mmAll Terra Alloy Sealed Bearing 6-bolt Disc, 20 x 110 mm Thru Axle
SpeichenDT Swiss Alpine II, 2,3/2.0 StainlessDT Swiss Alpine II, 2.3/2.0 StainlessStainless, 14g
BremsenShimano Saint BR-M820 hydro disc, 203/203 mm SM-RT86 IceTech Rotors, Metallic Pads and FinsSRAM Code R hydro disc, 200/200 mm Centerline RotorsTRP Slate T4 hydro disc, 203/203 mm Rotors
LenkerRace Face Atlas, 31,8 mm Clamp, 1,5" Rise, 785 mmSPANK Spoon 785 mm, 20mm Rise, 31,8 mm ClampSPANK Spoon 785 mm, 20 mm Rise, 31,8 mm Clamp
VorbauRace Face Atlas Direct Mount, 30/50 mm LengthSPANK Spike 25/30 DM Stem, 31,8 mm ClampDirect Mount, AL6061-T6 CNC, 35 mm Length
GriffeGT Statement2 Double Lock-on GripsGT Statement2 Double Lock-on GripsGT Statement2 Double Lock-on Grips
SteuersatzGT Fury Internal Headset, 1,5" to 1-1/8" Reducer, Alloy Cups w/ Sealed BearingsGT Fury External/internal Headset, 1,5" to 1-1/8" Reducer, Alloy Cups w/ Sealed BearingsGT Fury External Headset, 1,5" to 1-1/8" Reducer, Alloy Cups w/ Sealed Bearings
SattelFabric Scoop Shallow Elite, cro-mo railsFabric Scoop Shallow Elite, cro-mo railsFabric Scoop Shallow Sport
SattelstützeRace Face Turbine, 31,6 x 400 mmSPANK 2-bolt, 31,6 mmAll Terra 2-bolt, 31,6 mm
ExtrasDowntube Protector, Custom e.thirteen ChainguideDowntube Protector, Custom e.thirteen ChainguideDowntube Protector, Custom e.thirteen Chainguide
Preis 7.499 € (UVP)5.499 € (UVP)3.999 € (UVP)

GT Fury Carbon Pro
# GT Fury Carbon Pro
GT Fury Carbon Expert
# GT Fury Carbon Expert

Meinung @MTB-News.de

Mit dem neuen GT Fury stellt der amerikanische Traditionshersteller ein wandelbares Downhill-Racebike vor. Das Konzept, verschiedene Laufradgrößen durch eine sehr große Anpassbarkeit im selben Rahmen fahren zu können, ist interessant. Wenn das GT Fury dadurch mit einem auf eine Laufradgröße zugeschnittenen Racebike mithalten kann, wäre das eine für den Endkunden sehr praktikable Lösung.

Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau
# Das neue GT Fury 2019 basiert auf einem Carbon-Rahmen mit LTS-Aluminium-Hinterbau - das Downhill-Bike ist mit 27,5" und 29" Laufrädern und in drei Ausstattungsvarianten und Größen verfügbar.

Video: Wyn Masters und Joey Foresta auf dem GT Fury

Was sagt ihr zum neuen GT Fury 2019? Würdet ihr es gerne in 29″ fahren?

  1. benutzerbild

    Enginejunk

    dabei seit 03/2010

    xMARTINx
    Pb ist bei mir um die Ecke, quasi 3 Minuten mitn Auto ;-) kenne den schon ewig.

    Ja Luft bin ich auch zu fett für, abgesehen davon mag ich von Gefühl Coil eh deutlich mehr, und Haltbarkeit ist auch deutlich besser
    Dann kannste ihn ja mal fragen, hier bekommste ja nur bullshit zu hören. Rahmen für Air ausgelegt, lässt sich ein Vivid R2C Coil passend umshimmen? Ich brauch mehr endprogression.
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    xMARTINx
    Und du meinst jetzt wirklich das ganze 10mm den Unterschied machen ?!
    Also ich hab an meinem Enduro vorne von 160mm auf 170mm umgebaut und bin mehr als zufrieden. Gerade für schwerere Fahrer finde ich weniger Federweg echt bescheiden.
  4. benutzerbild

    Enginejunk

    dabei seit 03/2010

    Sloop
    Also ich hab an meinem Enduro vorne von 160mm auf 170mm umgebaut und bin mehr als zufrieden. Gerade für schwerere Fahrer finde ich weniger Federweg echt bescheiden.
    Was wiederrum am Thema vobeigeht...
  5. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    Enginejunk
    Was wiederrum am Thema vobeigeht...
    Wo geht das denn am Thema vorbei? Schwere fahrer = höherer Druck um auf den Sag zu kommen. Weniger Federweg = noch mehr Druck = noch härtere Gabel um auf den gleichen Sag zu kommen. Ergo muss ein größerere Fahrer deutlich trainierter sein als ein kleiner Fahrer da er auf Grund seiner Größe einfach mehr Gewicht mit bringt. Deswegen ist er aber nicht besser trainiert.
    Und wir sprechen bei dem Ding von Vorne zwischen 13 und 18mm!
  6. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Sloop
    Also ich hab an meinem Enduro vorne von 160mm auf 170mm umgebaut und bin mehr als zufrieden. Gerade für schwerere Fahrer finde ich weniger Federweg echt bescheiden.
    Du hast mehr Reserve aber mitn Fahrergewicht hat der Federweg ja nix am Hut weil man im Normalfall ja den Dämpfer immer aufs Gewicht einstellt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image