Die etatmäßigen XC-Spezialisten Annika Langvad und Henrique Avancini haben sich im italienischen Auronzo di Cadore den WM-Titel auf der Langdistanz gesichert. Langvad siegte schlussendlich souverän vor Christina Kollmann-Forstner und Maja Wloszczowska, während Avancini den ersten MTB-WM-Sieg für Brasilien erst im Sprint eintüten konnte. Silber ging an Daniel Geismayr vor Hector Leonardo Paez Leon.

Herren: Avancini ist der Mann des Tages

Vor einer Woche verpasste der Brasilianer noch knapp eine Medaille bei der XC-WM in Lenzerheide, heute setzte sich Avancini die Krone auf. Nach 5:08 Stunden bezwang der Cannondale-Profi Daniel Geismayr im Sprint, der lange Zeit den stärksten Eindruck hinterließ, im Finale allerdings chancenlos war.

Der Respekt der Marathonprofis war vor dem Start dieser Weltmeisterschaft groß. Die Strecke rund um die drei Zinnen gilt als die härteste WM-Strecke aller Zeiten. Stolze 102 Kilometer und 4.200 Höhenmeter mit teilweise extrem steilen Rampen warteten auf die über 150 männlichen Teilnehmer dieser WM. Dementsprechend gab es nach dem Start nur bedingt Angriffe bzw. Attacken, sodass nach ca. 50 Kilometer noch 14 Fahrer gemeinsam an der Spitze lagen.

Im Anstieg zur Auronzo Hütte bei Kilometer 62 zersplitterte sich die Spitzengruppe allerdings vollends komplett und oben auf 2400 Metern über dem Meer lag Daniel Geismayr und Hector Leonardo Paez Leon in Front mit 31 Sekunden Vorsprung auf Henrique Avancini. Auf den verbleibenden 40 Kilometern bis ins Ziel stand den Fahrern aber nur noch ein – verhältnismäßig kurzer – Anstieg im Weg mit 300 Höhenmetern. Da gleichzeitig aber noch 1.500 Tiefenmeter zu bewältigen waren, konnte der brasilianische XC-Spezialist mit seinen fahrtechnischen Fähigkeiten entsprechend schnell wieder zum Spitzenduo aufschließen.

Henrique Avancini war zeitweise 30 Sekunden hinter der Spitze, konnte in den Downhills den Rückstand aber schnell wieder egalisieren.
# Henrique Avancini war zeitweise 30 Sekunden hinter der Spitze, konnte in den Downhills den Rückstand aber schnell wieder egalisieren.

Da auf der Abfahrt zurück nach Auronzo di Cadore sich an der Spitze niemand entscheidend absetzten konnte, fiel die Entscheidung zugunsten von Avancini im Sprint. Der Cannondale-Fahrer, der in diesem Jahr unter anderem den Short Track beim Weltcup in Andorra gewonnen hatte, zeigte auf den letzten Metern natürlich seine ganze Klasse und ließ Geismayr sowie Paez im Sprint keine Chance.

Bester Deutscher wurde am Ende Andreas Seewald auf Rang acht mit 5:41 Minuten Rückstand auf Avancini. Simon Stiebjahn vom Team Bulls überzeugte auf Rang elf, Jochen Käß wurde 27. und Markus Kaufmann finishte auf Platz 30.

Ergebnisse Herren
# Ergebnisse Herren

Damen: Langvad in überlegener Manier zum Titel

Die Dänin Annika Langvad hat sich hochverdient den WM-Titel auf der Langdistanz gesichert. Auf dem 89 Kilometer langen und mit 3.400 Höhenmeter vollgepackten Kurs sicherte sich die Specialized-Fahrerin mit über fünf Minuten Vorsprung die Goldmedaille vor Christina Kollmann-Forstner.

Bei der XC-WM musste sich Langvad noch mit Silber anfreunden. Auf der Langstrecke konnte ihr niemand Paroli bieten.
# Bei der XC-WM musste sich Langvad noch mit Silber anfreunden. Auf der Langstrecke konnte ihr niemand Paroli bieten.

Noch vor einer Woche musste sich Langvad bei der XC-WM mit Silber begnügen, doch heute konnte der Dänin definitiv niemand das Wasser reichen. Schon am ersten Anstieg enteilte die Titelverteidigerin der Konkurrenz und baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Zwischenzeitlich wurden über sieben Minuten Vorsprung von der Strecke vermeldet, doch aufgrund eines Sturzes schrumpfte der nochmals etwas zusammen: 20 Kilometer vor dem Ziel ging Langvad auf einer schnellen Abfahrt unfreiwillig zu Boden, verletzte sich an den Rippen und demolierte auch ihre Hinterrad-Bremse. Auf dem verbleibenden Weg bis ins Ziel hatte die nun fünfmalige Weltmeisterin auf der Langstrecke nur noch die Vorderrad-Bremse zur Verfügung, doch auf den breiten Schotterwegen gen Ziel war dieses Handicap nicht mehr entscheidend.

Silber ging an die Österreicherin Christina Kollmann-Forstner, die sich erstmals eine WM-Medaille sichern konnte, vor der Polin Maja Wloszczowska. Gunn-Rita Dahle-Flesjå landet auf Platz vier, die neue XC-Weltmeisterin Kate Courtney finishte auf einem respektablen neunten Rang.

Adelheid Morath überzeugte mit einem starken WM-Rennen auf Platz 10, Sabine Spitz überquerte als 13. die Ziellinie. Nadine Rieder schaffte als 18. ebenfalls den Sprung unter die Top 20.

Ergebnisse Damen
# Ergebnisse Damen
  1. benutzerbild

    matt017

    dabei seit 12/2005

    Weiß jemand ob Sabine Spitz am Start war?
    Sollte ja ein Saison Highlight für sie werden, hab ich mal irgendwo gelesen.
    Oder ist/war sie immer noch gehandicapt durch die Rückenprobleme?
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    petejupp

    dabei seit 01/2006

    matt017
    Weiß jemand ob Sabine Spitz am Start war?
    Sollte ja ein Saison Highlight für sie werden, hab ich mal irgendwo gelesen.
    Oder ist/war sie immer noch gehandicapt durch die Rückenprobleme?
    Wie wäre es, wenn Du einfach den Bericht zum Rennen lesen würdest?
  4. benutzerbild

    petejupp

    dabei seit 01/2006

    reblaus_MSP
    Für mich war Geismayr der Favorit, man kann ja nicht ahnen dass einfach die XC-Pro's vorne rein fahren :confused:
    Weshalb denn das nicht? Das tun die XCO-Profis doch in schöner Regelmäßigkeit schon seit Jahren!
  5. benutzerbild

    matt017

    dabei seit 12/2005

    petejupp
    Wie wäre es, wenn Du einfach den Bericht zum Rennen lesen würdest?
    Das habe ich sogar. Dabei habe ich wohl den GANZEN Absatz zu den deutschen Fahrerinnen übersehen.
    Aber danke für deinen freundlichen Hinweis. :daumen:
  6. benutzerbild

    pacechris

    dabei seit 07/2005

    matt017
    Weiß jemand ob Sabine Spitz am Start war?
    Sollte ja ein Saison Highlight für sie werden, hab ich mal irgendwo gelesen.
    Oder ist/war sie immer noch gehandicapt durch die Rückenprobleme?
    Sabine Spitz Platz 13

    Auch noch erwähnenswert (bei uns aus dem Saarland :D) Kim Ames Platz 1 bei U23 und Platz 22 gesamt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image