Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Bike-Legende trifft Nachwuchs
Bike-Legende trifft Nachwuchs - Foto: Dario Furler
Von super einfach bis super schwierig bietet die Region alles
Von super einfach bis super schwierig bietet die Region alles - hier in ausgesprochen einfachem Gelände.
Starter des Endurorennens
Starter des Endurorennens - mischten sich mit...
... Startern des Swiss Epics
... Startern des Swiss Epics - die am Samstag nach 12000 hm im Ziel ankamen.
Der Anspruch der Trails gefiel
Der Anspruch der Trails gefiel - und passt dazu, dass nächstes Jahr die EWS gastiert. Foto: Nils Thibaut.
Bestes Wetter verschaffte den Enduro-Rennfahrern gute Aussichten
Bestes Wetter verschaffte den Enduro-Rennfahrern gute Aussichten - ob sie die auch genießen konnten? Foto: Henry Meredith
Entspannte Stimmung nach dem Endurorennen
Entspannte Stimmung nach dem Endurorennen - viele der Swiss Epic Teilnehmer waren zu diesem Zeitpunkt primär an Erholung interessiert...
Continental EWS Podium Damen
Continental EWS Podium Damen
Continental EWS Podium Herren
Continental EWS Podium Herren
Objekt der Begierde
Objekt der Begierde - das brandneue Ransom stand für Testfahrten bereit
Und ab zurück ins Dorf
Und ab zurück ins Dorf - aus allen Richtungen führen kleine Wege in den autofreien Ort im Talschluss.
Der Herbst ist die vielleicht schönste Zeit in Zermatt
Der Herbst ist die vielleicht schönste Zeit in Zermatt - das Licht steht tiefer, die Flechten und Wälder leuchten. Aber Achtung: Der Herbst kommt wegen der großen Höhe früher, Ende September wird's schon wieder kühl.
Man muss schon sehr wenig an Bergen finden können, um hier nicht zu staunen
Man muss schon sehr wenig an Bergen finden können, um hier nicht zu staunen - ein viel besseres Panorama findet sich kaum.
Die Gornergratbahn fährt bis kurz vor 20 Uhr
Die Gornergratbahn fährt bis kurz vor 20 Uhr - da kann man sich im letzten Licht nochmal richtig weit hoch bringen lassen.
Die Bahn ist nicht besonders schnell
Die Bahn ist nicht besonders schnell - dafür sind die Ausblicke gigantisch. Und wer sie schon kennt, erfreut sich einfach an der Beobachtung der Touristen, die mit ihren Kameras Richtung Fenster hechten...
Darf nicht fehlen
Darf nicht fehlen - eine Vorbeifahrt am Riffelsee und seiner Spiegelung des Matterhorns. Tipp: Der See etwa 100 m unterhalb macht deutlich mehr her und ist weniger besucht.
Freitag und Samstag ging es im Festzelt auf dem Dorfplatz rund
Freitag und Samstag ging es im Festzelt auf dem Dorfplatz rund - und ja: Da hängen Fahrräder von der Decke.
Das Publikum hatte seine Freude an Stefan Eberharters Trial-Show.
Das Publikum hatte seine Freude an Stefan Eberharters Trial-Show. - Foto: Dario Furler
Diverse Events auch für die ganz Kleinen sorgten für Unterhaltung
Diverse Events auch für die ganz Kleinen sorgten für Unterhaltung - Foto: Dario Furler
Ob Bikewash, Pumptrack oder Testbikes
Ob Bikewash, Pumptrack oder Testbikes - das Traillove Festival war top organisiert.
Liebevolle Dekoration im Vordergrund
Liebevolle Dekoration im Vordergrund - Evergreen im Hintergrund. Foto: Dario Furler
Die Breithorn-Gipfel im Hintergrund
Die Breithorn-Gipfel im Hintergrund - den Trail nennen die Locals "Japanese Highway", und tagsüber ist er aus Verkehrsgründen tatsächlich eher zu meiden.
Gehört ja wohl dazu
Gehört ja wohl dazu - Gary Fisher eröffnet den Sunnegga Flowtrail. Foto: Dario Furler

Premiere – das kann je nach Erfahrungsschatz ganz viel, oder ganz wenig verheißen: Denn ein Erstlingswerk wird zwar immer besonders, muss aber nicht immer besonders gut sein. Entsprechend gespannt waren wir, als wir zum Trail Love Festival nach Zermatt ins Wallis gefahren sind.

Bike-Legende trifft Nachwuchs
# Bike-Legende trifft Nachwuchs - Foto: Dario Furler
Von super einfach bis super schwierig bietet die Region alles
# Von super einfach bis super schwierig bietet die Region alles - hier in ausgesprochen einfachem Gelände.

Swiss Epic

Am Samstag fanden in und um Zermatt zwei Rennen statt. Zum einen der letzte Tag des Swiss Epic – das Etappenrennen war schon öfter in Zermatt zu Gast, und dieses Jahr erreichten die Fahrer nach vier Tagen am Freitag Abend das Schweizer Bergdorf. Am Samstag ging es dann auf die letzte Runde, die Start und Ziel am gleichen Ort hatte. Samstag am späten Vormittag kamen dann die ersten Teams schon wieder zurück, der letzte Tagessieg ging an das Team USA Red. „Es ist ein super Gefühl, die letzte Etappe zu gewinnen. Wir sind super happy!“, meinte Keegan Swenson. Insgesamt zeigten sich die Teilnehmer erschöpft zufrieden – und nutzten am nächsten Tag noch die Möglichkeit für ein paar entspannte Runden mit Liftunterstützung, nachdem an den Tagen zuvor 12500 Höhenmeter aus den eigenen Beinen getreten worden waren…

Starter des Endurorennens
# Starter des Endurorennens - mischten sich mit...
... Startern des Swiss Epics
# ... Startern des Swiss Epics - die am Samstag nach 12000 hm im Ziel ankamen.

European Enduro Series

2019 ist die Enduro World Series in Zermatt zu Gast – entsprechend kann die European Enduro Series als Testlauf gesehen werden. Enduro-Rennen am Matterhorn sind nichts Grundsätzlich neues, aber je höher das Niveau, desto länger und anspruchsvoller wollen die Strecken gesteckt werden. Bei der Streckenplanung musste das Team aus Zermatt dieses Jahr also zeigen, was es hier am Horn zu bieten hat. Einige Starter hätten sich sicher noch mehr als die 4 Stages mit insgesamt etwa 20 Minuten Fahrzeit gewünscht – und genau das wird es nächstes Jahr geben. Für die EWS werden zusätzliche Strecken frei werden. 2019 ist Zermatt zur gegebenen Zeit übrigens ganz in Enduro-Hand: Das Swiss Epic bestreitet ein neues Kapitel und zieht nach Graubünden um. Für die schnellsten Enduro-Fahrer der Welt steht aber schon fest: einige Strecken von 2018 bieten hervorragende Bedingungen für spannende Rennen, insbesondere die Stage 3 vom Trockenen Steg war über jeden Zweifel erhaben.

Der Anspruch der Trails gefiel
# Der Anspruch der Trails gefiel - und passt dazu, dass nächstes Jahr die EWS gastiert. Foto: Nils Thibaut.
Bestes Wetter verschaffte den Enduro-Rennfahrern gute Aussichten
# Bestes Wetter verschaffte den Enduro-Rennfahrern gute Aussichten - ob sie die auch genießen konnten? Foto: Henry Meredith
Entspannte Stimmung nach dem Endurorennen
# Entspannte Stimmung nach dem Endurorennen - viele der Swiss Epic Teilnehmer waren zu diesem Zeitpunkt primär an Erholung interessiert...
Continental EWS Podium Damen
# Continental EWS Podium Damen
Continental EWS Podium Herren
# Continental EWS Podium Herren

Testival

Neueste Bikes von unter anderem Scott, Specialized und Norco standen zur Verfügung. Tatsächlich war es (zumindest als wir vor Ort waren) nicht besonders schwierig, ein Bike für einen Test zu erhalten, und es wurde jede Menge Zeit für größere Runden eingeräumt. Wenn das keine hervorragenden Bedingungen sind, um neues Material auszuprobieren, wissen wir es auch nicht!

Objekt der Begierde
# Objekt der Begierde - das brandneue Ransom stand für Testfahrten bereit
Und ab zurück ins Dorf
# Und ab zurück ins Dorf - aus allen Richtungen führen kleine Wege in den autofreien Ort im Talschluss.
Der Herbst ist die vielleicht schönste Zeit in Zermatt
# Der Herbst ist die vielleicht schönste Zeit in Zermatt - das Licht steht tiefer, die Flechten und Wälder leuchten. Aber Achtung: Der Herbst kommt wegen der großen Höhe früher, Ende September wird's schon wieder kühl.
Man muss schon sehr wenig an Bergen finden können, um hier nicht zu staunen
# Man muss schon sehr wenig an Bergen finden können, um hier nicht zu staunen - ein viel besseres Panorama findet sich kaum.
Die Gornergratbahn fährt bis kurz vor 20 Uhr
# Die Gornergratbahn fährt bis kurz vor 20 Uhr - da kann man sich im letzten Licht nochmal richtig weit hoch bringen lassen.
Die Bahn ist nicht besonders schnell
# Die Bahn ist nicht besonders schnell - dafür sind die Ausblicke gigantisch. Und wer sie schon kennt, erfreut sich einfach an der Beobachtung der Touristen, die mit ihren Kameras Richtung Fenster hechten...
Darf nicht fehlen
# Darf nicht fehlen - eine Vorbeifahrt am Riffelsee und seiner Spiegelung des Matterhorns. Tipp: Der See etwa 100 m unterhalb macht deutlich mehr her und ist weniger besucht.

Festival

Zentral im Ort gelegen und liebevoll geschmückt bot das Festival-Gelände alles, was das Biker-Herz begehrt. In den Zelten gab’s feinsten Schweizer Käse und Burger, gegen Abend bot das Pumptrack-Rennen Zuschauern und Fahrern viel Freude, bevor der DJ die Stimmung weiter anfeuerte. Besonders interessant waren auch Gary Fishers Blick zurück am Freitag Abend und die Entstehungs-Geschichte des Sunnegga Flowtrails am Sonntag morgen. Sehr gut kam auch der Ladies Fahrtechnik-Kurs mit Steffi Marth an, der am Samstag stattfand. Für die Gourmet E-Bike-Tour fanden sich am Sonntag nicht ausreichend Teilnehmer – ob’s am Wetter lag?

Freitag und Samstag ging es im Festzelt auf dem Dorfplatz rund
# Freitag und Samstag ging es im Festzelt auf dem Dorfplatz rund - und ja: Da hängen Fahrräder von der Decke.
Das Publikum hatte seine Freude an Stefan Eberharters Trial-Show.
# Das Publikum hatte seine Freude an Stefan Eberharters Trial-Show. - Foto: Dario Furler
Diverse Events auch für die ganz Kleinen sorgten für Unterhaltung
# Diverse Events auch für die ganz Kleinen sorgten für Unterhaltung - Foto: Dario Furler
Ob Bikewash, Pumptrack oder Testbikes
# Ob Bikewash, Pumptrack oder Testbikes - das Traillove Festival war top organisiert.

Trailbau Summit

Am Sonntag Abend hatten wir noch Gelegenheit, mit einigen der angereisten Trailbauer aus ganz Europa eine Runde biken zu gehen. Für zwei Tage diskutierten und inspirierten sich insgesamt 50 Trailbauer aus 20 Ländern untereinander. Durch welche Maßnahmen lässt sich die Geschwindigkeit auf Trails regeln? Wie lässt sich ein steiles Gelände am besten nutzen? Wie sieht eine nachhaltige Drainage aus? Und wie involviert man die Gemeinde? Und muss es eigentlich Trailbuilder oder Trailcrafter heißen? Was verhindert, dass in einigen Jahren die Trails der Destinationen austauschbar sind? Hier hieß es: Zuhören, voneinander lernen und miteinander auf neue Ideen kommen.

Die Breithorn-Gipfel im Hintergrund
# Die Breithorn-Gipfel im Hintergrund - den Trail nennen die Locals "Japanese Highway", und tagsüber ist er aus Verkehrsgründen tatsächlich eher zu meiden.
Gehört ja wohl dazu
# Gehört ja wohl dazu - Gary Fisher eröffnet den Sunnegga Flowtrail. Foto: Dario Furler

Gute Besserung an dieser Stelle an einen der Organisatoren des Trailsummit, Adrian, der sich bei einer Besichtigungsfahrt am letzten Tag verletzte und direkt vom Ende des Trailsummit per Helikopter ins Krankenhaus geflogen wurde!

Video

Die kompakte Zusammenfassung der 3 Tage gibt’s in bewegten Bildern – viel Spaß!


Information: MTB-News.de wurden zwei Nächte im Hotel und zwei Tage mit der Bergbahn vom Tourismusverband Zermatt zur Verfügung gestellt.

  1. benutzerbild

    nuts

    dabei seit 11/2004

    michi220573
    Hörnligratbahn? Gornergratbahn.
    Haha, Danke für Hinweis!
  2. benutzerbild

    fumus

    dabei seit 05/2016

    Hörnligratbahn wäre ja schon geil. Und anschließend Abfahrt auf dem legendären Matterhorn Nordwand Trail...8-)8-)
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    onkel_c

    dabei seit 01/2004

    mir gefällt die rote nase besser, besonders im winter ;-).
  5. benutzerbild

    Torqmaster

    dabei seit 12/2017

    Sind 40 Werbungen in einem Artikel vielleicht ein klein wenig zu viel?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!