Ab Herbst/Winter 2018/19 sagt die Firma Racer kalten Füßen auf winterlichen Bike-Touren den Kampf an: Der batteriebetriebene Überschuh E-Cover mit anpassbarer IR-WARM 2.0 Technologie ist neu im Portfolio der Franzosen. Die Wärmehülle hält die Füße auch bei Schlechtwetter und Minusgraden trocken und beheizt sie konstant. Wir hatten euch die Schuhe schon ganz kurz im Eurobike-Bericht vorgestellt – hier ist die umfangreiche Pressemitteilung.

Power Button, Energieanzeige und Heizstufe auf einen Blick
# Power Button, Energieanzeige und Heizstufe auf einen Blick

Racer E-Cover – kurz und knapp

  • Material 60% Polyester, 30% Neopren, 5% Spandex
  • Gewicht 260 g ohne Akkus, 400 g mit Akkus
  • Größen S (37/38/39), M (40/41/42), L (43/44/45)
  • Farbe Schwarz
  • Garantie 2 Jahre
  • Akku einfaches Li-Ion Polymer 2200 mAh, 7,4V, Batterielaufzeit 2,5 bis 6 Sunden
  • Heizsystem IR-WARM 2.0 mit Temperaturregelung, 3 Heizstufen plus
  • Akkustandanzeige
  • Kombinierbar mit allen gängigen Radschuhen
  • Preis 219,95 € UVP

Dank der in Zusammenarbeit mit dem French Army Biomedical Center entwickelten IR-WARM 2.0-Heiztechnologie sind steife, blaue Zehen künftig passé: Ein ausgeklügeltes System von Heizdrähten zieht sich über den gesamten Fußrücken und soll selbst bei bis zu minus zehn Grad Außentemperatur für ein intensives Wärmegefühl sorgen. Da Temperaturempfinden etwas sehr Individuelles ist, kann die Intensität der Wärme mit drei Heizstufen angepasst werden. Der eingebaute Mikroprozessor ermöglicht es, die Temperatur zu regulieren und damit die Akkuleistung zu verlängern. Je nach Temperaturlevel beträgt die Akkulaufzeit bis zu sechs Stunden.

Weiche und elastische Softshell-Hülle trotzt Regen und Schnee
# Weiche und elastische Softshell-Hülle trotzt Regen und Schnee

Innen kommt das atmungsaktive, lederähnliche Material Clarino zum Einsatz, außen trotzt die weiche, elastische Softshell-Hülle leichtem Schneefall oder Regen. Der Reißverschluss des E-Cover ist zudem luft- und wasserdicht, die Fußspitze für Schlitterpartien mit robustem Kevlar verstärkt, eine Neopren-Manschette lässt die Wärme nicht entweichen. Inklusive Akku wiegt jeder Überschuh 400 Gramm. Dabei ist es egal, ob man mit dem Rennrad, CX- oder Mountainbike unterwegs ist: E-Cover wurde so entwickelt, dass er perfekt mit allen Fahrradschuhen kombinierbar ist.

Großer Reißverschluss und seitliche Kevlar-Verstärkung
# Großer Reißverschluss und seitliche Kevlar-Verstärkung
Robuste Kevlar-Verstärkung an der Fußspitze
# Robuste Kevlar-Verstärkung an der Fußspitze

Der E-COVER ist ab Herbst 2018 im Handel erhältlich.

Was meint ihr – Unnötig oder praktisch?

Info und Fotos: Pressemitteilung Racer
  1. benutzerbild

    Tobsn

    dabei seit 08/2001

    GoldenerGott
    220€:confused:
    Für Jemanden, der sowieso mit Klickies fährt und das auch noch sehr oft im Winter und bei Regen macht, mögen solche Überschuhe ja der Weisheit letzter Schluss sein...
    Nein, genau für Fahrer von Klickies macht der beheizte Überschuh eben genau gar keinen Sinn.
    Wie @Sickgirl und @Enginejunk geschrieben haben sind Heizsohlen günstiger und effizienter.
    Gerade bei Verwendung von Klickies ist die Kältebrücke an den Zehen/Ballen das Problem und genau das Problem wird mit den Überschuhen nicht gelöst.
    Ich fahre seit Jahren Heizsohlen, eine meiner besten Anschaffungen zum Biken.
    Damals nur zum Spaß gekauft, kann ich es mir heute gar nicht mehr ohne vorstellen.

    :)
  2. benutzerbild

    pefT3

    dabei seit 05/2004

    roliK
    Wird sowas nicht viel zu heiß? Diese Pads wärmen sich ja bis zu 60° auf.
    Nee, alles gut, werden ja nicht direkt auf die Haut sondern auf die Socke geklebt. Sind auch keine Wärmepflaster im herkömmlichen Sinne.
    Benutze die Dinger auch (einfach mal nach Heatpaxx googlen).

    Aber mal zum vorgestellten Produkt:
    Wo ist denn da der Akku? Der kleine Knubbel am Knöchel? Der soll 2200 mAh haben und bei Kälte und Fahrtwind diese auch effektiv abgeben? Da bin ich ja mal auf den ersten Test gespannt.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Schneewolf

    dabei seit 07/2011

    Hallo Crowd, ich bin eine Fan von langen "lanweiligen" Winterausfahrten. Ich fahre auf allen Bikes clipless Pedale. Ich habe mir aus der Kombination von Heizteufel aus Berlin eine super funktionierende Winter Alternative gebaut.

    https://www.heizteufel.de/Heizteufe...hlen/Heizbare-Schuheinlegesohlen-inSole-.html

    https://www.heizteufel.de/Heizstrom---Heizpakete-Akkus-12V-24V-230V/Akku-Heizpakete/mit-Drucktaster/

    Als Basis dient ein SCOTT Heater Goretex Schuh der hat eine schöne geräumige Zehenbox. Am Anfang hatte ich die Heizfolie direkt auf die Einlegsohle geklebt. Jetzt ist sie auf einer Solestar Einlage schön unters Futter integriert. Der Akku verschwindet ganz einfach zwischen die beiden (dünnen!) Merino Socken die ich übereinander trage. Ich brauchte die höchste Heizleistung noch nie und fahre locker 3 Stunden mit einer Ladung. Die Kombi ist nicht günstig aber vom Tragekomfort und der "usebility" perfekt
  5. benutzerbild

    Tifftoff

    dabei seit 01/2005

    wenn man hier schon bei den Eigenbauten angelangt ist:

    Steuerung 2x 1,20 Euro
    Gehäuse 2x 1 Euro
    Akkuhalter 2 x 0,80 Euro
    Heizfolie 10 Euro
    Akkus 6x 5 Euro ( 3, weil Steuerung 12V verlangt )

    Je Heizung Energiemenge : 3 X 3,7V x 3Ah = 22Wh

    Bei der Steuerung ist einstellbar:
    Temperatur bei der eingeschalten wird,
    Min Max Temperatur
    Hysterese,
    Laufzeit reicht immer, selbst meine alte Heizung mit 2 18650er habe ich nie ausgereizt.
    Bin oft im Winter 8h unterwegs gewesen.

    sieht dann so aus:

    View attachment 782988

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular: