Heute ist es soweit: Die 13. Ausgabe der Red Bull Rampage steht an. Im Navajo-Sandsteingebirge in Virgin/Utah sind in diesem Jahr 21 Fahrer am Start, die in diesen Tagen bereits begonnen haben, in einem komplett neuen Areal frische Lines in den Hang zu schaufeln. Alle Verwirrung bezüglich der Livestream-Zeiten hat ebenfalls ein Ende – wir haben alle konkreten Infos zum Freeride-Event des Jahres für euch.

Update: Aktuell ist der Beginn der Übertragung auf 20 Uhr verschoben. Eventuell gibt es wetterbedingt eine weitere Verschiebung.

Livestream am Freitag, den 26.10.2018

Um 19.00 Uhr geht es los: Quasi pünktlich zur Prime Time können die Hopfenkaltschalen kaltgestellt und die Chipstüten geöffnet werden! Neben dem englischen Original-Livestream wird es, wie schon aus dem Downhill-World Cup bekannt, einen deutschen Kommentar geben: Diesen übernehmen Guido Heuber und der deutsche Freerider Andi Wittmann.

Übertragen wird das Finale auf folgenden Kanälen: Red Bull TV, Youtube, Facebook und Twitch. Eine Live-Show zum Training und den Vorbereitungen findet in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober, um 0.30 Uhr statt.

Der Live-Zeitplan:

26. Oktober, 0:30 Uhr MEZ: Red Bull Rampage Revealed 2018 – Live-Bericht zum Training und den Vorbereitungen
26. Oktober, 19:00 Uhr MEZ: Red Bull Rampage 2018 Finale

=> Hier geht es zum Livestream auf Red Bull TV

Die Strecke

Der komplett neue Berg wird in diesem Jahr eine der größten Herausforderungen für die Athleten. Ohne Anhaltspunkte aus den Vorjahren oder schon existierende Lines und Trails, ist die neue Location ein unbeschriebenes Blatt und fordert die Kreativität und das Auge der Rider und ihrer „Dig-Teams“ bis aufs Äußerste. Wer findet und baut die beste und kreativste Line im roten Sandstein von Utah?

Die Fahrer

Kurt Sorge (CAN) gelang im letzten Jahr mit seinem insgesamt dritten Red Bull Rampage Titel Historisches und der Kanadier ist auch dieses Jahr wieder einer der heißesten Anwärter auf den Sieg. Doch die zweimaligen Gewinner Brandon Semenuk (CAN) und Kyle Strait (USA) sind mehr als nur heiß darauf, Sorge in seinem exklusiven Club der dreimaligen Gewinner Gesellschaft zu leisten. Die größte Herausforderung für das Trio aus mehrmaligen Gewinner ist allerdings das restliche Fahrerfeld, denn mit Fahrern aus verschiedenen Disziplinen wie Slopestyle, Downhill und Freeride in der Aufstellung, verfolgt jeder einen anderen Ansatz.

Definitiv einer der schönsten Trophäen im MTB Business, inspiriert von einer Klapperschlange.
# Definitiv einer der schönsten Trophäen im MTB Business, inspiriert von einer Klapperschlange. - Beim Bau der Lines im letzten Jahr wurden einige gesichtet, aber bei so viel Trubel haben sich die Tiere dieses Jahr verzogen.

So bringen Slopestyle-Spezialisten wie Thomas Genon (BEL), Brett Rheeder (CAN) und Szymon Godziek (POL) ein gewaltiges Trickrepertoire mit nach Utah. Auch junge Fahrer wie der in Utah lebende Amerikaner Ethan Nell, der 2017 in seinem ersten Jahr sensationell auf den dritten Platz fuhr, Red Bull Rampage Rookie Adolf Silva (ESP) und der Downhill Weltcup Fahrer und „Freeracer“ Brendan Fairclough (GBR) werden hochmotiviert sein, die alte Garde aus Freeride-Legenden wie den Red Bull Rampage Gewinnern Cam Zink (USA) und Andreu Lacondeguy (ESP) abzulösen.

Zusätzlich zur Live-Übertragung von Red Bull Rampage am 26. Oktober findet am Vorabend eine Live-Show während des Trainings und den Vorbereitungen auf redbull.tv/rampage und den Red Bull Kanälen auf YouTube, Facebook und Twitch statt.

Vorqualifizierte Fahrer (Top 10 aus 2017)

  • Kurt Sorge (CAN)
  • Cameron Zink (USA)
  • Ethan Nell (USA)
  • Brandon Semenuk (CAN)
  • Brett Rheeder (CAN)
  • Thomas Genon (BEL)
  • Carson Storch (USA)
  • Kyle Strait (USA)
  • Tyler McCaul (USA)
  • Tom van Steenbergen (CAN)

Wild Card-Fahrer

  • Adolf Silva (ESP)
  • Andreu Lacondeguy (ESP)
  • Brendan Fairclough (GBR)
  • DJ Brandt (USA)
  • Graham Agassiz (CAN)
  • Jordie Lunn (CAN)
  • Pierre Edouard Ferry (FRA)
  • Reed Boggs (USA)
  • Rémy Métailler (FRA)
  • Szymon Godziek (POL)
  • Vincent Tupin (FRA)
Info: Pressemitteilung Rasoulution

Alle Artikel zur Red Bull Rampage 2018

  1. benutzerbild

    piilu

    dabei seit 03/2011

    Sloop
    Wollte eigentlich ein Großteil der fahrer beim zweiten mal nicht mehr antreten oder gab es da ne Regel, dass nur ein Teil überhaupt durfte? Hat mich gewundert das Kurt Sorge z.B. beim zweiten mal nicht gestartet ist.
    Hat für die keinen Sinn gemacht ihr Leben zu riskieren wenn die eh nicht gewinnen können
  2. benutzerbild

    Anzeige

  3. benutzerbild

    MSVF

    dabei seit 10/2014

    Laut Interview hat es Sorge beim Training sehr zerlegt und war noch recht dizzy, von daher war er froh überhaupt einen run runtergebracht zu haben.
  4. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    guerilla01
    Auf Youtube lief alles perfekt (auch ohne Werbung).
    Echt cool von RB, das man das Event nicht auf deren Schrott-Plattform sehen musste.
    Stream läuft eigentlich immer gut!
    Aber wäre für den Weltcup cool wenn man ihn auf YouTube gucken könnte und auch das Replay, ist halt einfacher

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image