Ein extrem enger Wettkampf um die Punkt an der Spitze: Bei der diesjährigen Rampage glänzte Brett Rheeder mit technischer Perfektion, Andreu Lacondeguy mit einem Trickfeuerwerk in atemberaubend kurzen Abständen und der junge Nachwuchsfahrer Ethan Nell zeigt nach seinem Überraschungspodium 2017 erneut, warum er einer der ganz Großen im Freeride-Zirkus werden könnte. Hier sind die Top 3-Runs aus dem Finale.

Platz 1: Brett Rheeder – 89,66 Punkte

Platz 2: Andreu Lecondeguy – 87,33 Punkte

Platz 3: Ethan Nell – 86,33 Punkte


Alle Artikel zur Red Bull Rampage 2018

Was meint ihr: Gerechte Platzierungen? Wer wäre eure Nummer 1 gewesen?

  1. benutzerbild

    slash-sash

    dabei seit 04/2006

    Also das kann ich nur bestätigen. Mir geht es wie scratch_a. Ich fand Lacondeguy definitiv besser, als Rheeder. Selbst Ethan Nell fand ich da besser. Komische Bewertung.
    Aber geile Runs. Ganz großer Sport. :daumen:
    Und wenn ich mal groß bin, muss ich mir das Gelände mal live anschauen. Wahnsinn



    Sascha
  2. benutzerbild

    PR-Music

    dabei seit 05/2013

    1. Lacondeguy
    2. Ethan Nell
    3. Godziek

    in my opinion ;-)
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    bastifunbiker

    dabei seit 09/2008

    Arcbound

    #brendoggotrobbed
    das ist so. Die brauchen halt kein Freeride-Event machen, wenn Slopestyle bewertet wird...
  5. benutzerbild

    Arcbound

    dabei seit 03/2009

    bastifunbiker
    das ist so. Die brauchen halt kein Freeride-Event machen, wenn Slopestyle bewertet wird...
    Ja, für mich verliert die Rampage auch an Reiz wenn die "einfach" nen Slopestyle-Parcours in den Berg buddeln :ka:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!