Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
30248058087 434598ae58 k
30248058087 434598ae58 k
Auf der ersten Etappe konnten sich die beiden Nachwuchshoffnungen von der Konkurrenz absetzen und nur knapp ihren herausgefahrenen Vorsprung verteidigen
Auf der ersten Etappe konnten sich die beiden Nachwuchshoffnungen von der Konkurrenz absetzen und nur knapp ihren herausgefahrenen Vorsprung verteidigen - Fotos: Team Lexware
45137490692 2f96c6b89f k
45137490692 2f96c6b89f k
43372637270 3f35dff721 k
43372637270 3f35dff721 k
44275802195 ecd9e93b15 k
44275802195 ecd9e93b15 k
31312508838 5e4da24754 k
31312508838 5e4da24754 k
44464342504 a2eec372b4 k
44464342504 a2eec372b4 k
45137505202 03257933eb k
45137505202 03257933eb k
30248089437 844ac0f2fe k
30248089437 844ac0f2fe k
44464354494 db399b476e k
44464354494 db399b476e k
43372677220 4230371540 k
43372677220 4230371540 k
45186582841 e1b77a2237 k
45186582841 e1b77a2237 k
44275825165 9216c1c46b k
44275825165 9216c1c46b k
Auf den beiden folgenden Etappen verteidigten Egger und Brandl souverän ihren Vorsprung
Auf den beiden folgenden Etappen verteidigten Egger und Brandl souverän ihren Vorsprung - Fotos: Team Lexware
44464375254 868656be90 k
44464375254 868656be90 k
Auch ein Defekt brachte den Gesamtsieg nur kurzzeitig in Gefahr
Auch ein Defekt brachte den Gesamtsieg nur kurzzeitig in Gefahr - Fotos: Team Lexware
Die glücklichen Sieger der vierten Auflage des Epic Israels: Max Brandl und Georg Egger sicherten sich viele wertvolle Weltranglistenpunkte
Die glücklichen Sieger der vierten Auflage des Epic Israels: Max Brandl und Georg Egger sicherten sich viele wertvolle Weltranglistenpunkte - Fotos: Team Lexware
30248110977 10650e5268 k
30248110977 10650e5268 k
44464389174 77ba8f88db k
44464389174 77ba8f88db k
Große Freude bei Manuel Fumic und Henrique Avancini: Erstmalig konnte sich das Duo den Gesamtsieg beim Brasil Ride sichern
Große Freude bei Manuel Fumic und Henrique Avancini: Erstmalig konnte sich das Duo den Gesamtsieg beim Brasil Ride sichern - Foto: Fabio Piva/Brasil Ride
Auf den ersten drei Etappen hielten sich Fumic und Avancini noch zurück ehe sie in der zweiten Hälfte der Rennwoche mächtig aufdrehten und sich an die Spitze arbeiteten
Auf den ersten drei Etappen hielten sich Fumic und Avancini noch zurück ehe sie in der zweiten Hälfte der Rennwoche mächtig aufdrehten und sich an die Spitze arbeiteten - Foto: Fabio Piva/Brasil Ride
Auf der vierten Etappe gelang es dem Marathon-Weltmeister und dem deutschen Cross-Country-Meister sich von ihren ärgsten Rivalen Tiago Ferreira und Hans Becking abzusetzen
Auf der vierten Etappe gelang es dem Marathon-Weltmeister und dem deutschen Cross-Country-Meister sich von ihren ärgsten Rivalen Tiago Ferreira und Hans Becking abzusetzen - Foto: Fabio Piva/Brasil Ride
Das Podium des Brasil Ride 2018
Das Podium des Brasil Ride 2018 - Foto: Fabio Piva/Brasil Ride
349293 837288 mr 27102018 stg7 75782
349293 837288 mr 27102018 stg7 75782
349293 837285 pelotao
349293 837285 pelotao
349293 837277 fp 181027 brasil ride 2018 3801
349293 837277 fp 181027 brasil ride 2018 3801
Ein spanisches Team spuckte in der Damenkategorie den einheimischen Fahrerinnen in die Suppe - Sandra Santanyes und Anna Ramirez sicherten sich nach sieben Tagen den Gesamtsieg
Ein spanisches Team spuckte in der Damenkategorie den einheimischen Fahrerinnen in die Suppe - Sandra Santanyes und Anna Ramirez sicherten sich nach sieben Tagen den Gesamtsieg - Foto: Ney Evangelista/Brasil Ride
349293 837291 349289 837272 brasilride2018 dia7 press wt 00001
349293 837291 349289 837272 brasilride2018 dia7 press wt 00001

Die MTB-Saison 2018 ist für den Großteil der Fahrer vorbei – in den letzten zwei Monaten nach den beiden Weltmeisterschaften Anfang September im Marathon und Cross-Country lassen es die Profis tendenziell ruhiger angehen und wagen das ein oder andere Abenteuer bei außergewöhnlichen Rennen rund um den Planeten. Deshalb geht es in dieser letzten Ausgabe der XC-News aus dem Jahr 2018 rund um den ganzen Globus – wir blicken zurück auf verschiedenste Etappenrennen und versorgen euch mit den ersten wichtigen Neuigkeiten aus dem Fahrerkarussell für die neue Saison.

Epic Israel – Lexware-Jungs sammeln UCI-Punkte

Max Brandl und Georg Egger vom Team Lexware haben die vierte Auflage des Epic Israels für sich entschieden. Bei erlesener Konkurrenz – unter anderem war auch Jaroslav Kulhavy am Start – konnten der amtierende deutsche U23-Meister und der Vizemeister in der Eliteklasse die erste Etappe gewinnen und gaben auf den folgenden beiden Etappen das Führungstrikot nicht wieder her.

Die glücklichen Sieger der vierten Auflage des Epic Israels: Max Brandl und Georg Egger sicherten sich viele wertvolle Weltranglistenpunkte
# Die glücklichen Sieger der vierten Auflage des Epic Israels: Max Brandl und Georg Egger sicherten sich viele wertvolle Weltranglistenpunkte - Fotos: Team Lexware
43372677220 4230371540 k
# 43372677220 4230371540 k
45186582841 e1b77a2237 k
# 45186582841 e1b77a2237 k
44464354494 db399b476e k
# 44464354494 db399b476e k

Die 85 Kilometer lange erste Etappe wurde nach 40 Kilometern zu einer Solofahrt der beiden deutschen Fahrer. An einem Anstieg forcierten beide das Tempo, woraufhin kein weiteres Team den beiden folgen konnte. Zwischenzeitlich konnten Brandl und Egger bis zu zwei Minuten auf die Konkurrenz herausfahren, doch ein leichter Einbruch bei Egger kostete wertvolle Sekunden. Letztlich fuhren gerade einmal fünf Sekunden vor Karl Markt und Gregor Raggl aus Österreich über den Zielstrich. Schon am ersten Tag verloren Jaroslav Kulhavy und sein Teampartner Matous Ulman alle Chancen auf eine vordere Platzierung in der Gesamtwertung – beide erlitten Defekte und kassierten mehr als 20 Minuten Rückstand.

Auf der ersten Etappe konnten sich die beiden Nachwuchshoffnungen von der Konkurrenz absetzen und nur knapp ihren herausgefahrenen Vorsprung verteidigen
# Auf der ersten Etappe konnten sich die beiden Nachwuchshoffnungen von der Konkurrenz absetzen und nur knapp ihren herausgefahrenen Vorsprung verteidigen - Fotos: Team Lexware
45137490692 2f96c6b89f k
# 45137490692 2f96c6b89f k
44275802195 ecd9e93b15 k
# 44275802195 ecd9e93b15 k

Auf den beiden folgenden Etappen galt es für Georg Egger und Max Brandl dann, die erarbeitete Führung insbesondere gegenüber dem österreichischen Duo Markt/Raggl zu verteidigen. Dies gelang beiden mit Bravour: Nachdem sich Jaroslav Kulhavy und Matous Ulman frühzeitig absetzten, konnten sie als Tagesdritte wertvolle Zeit gegenüber den direkten Kontrahenten aus Österreich gut machen. Auch auf der letzten Etappe setzte sich das tschechische Duo Ulman/Kulhavy durch – der Rückstand auf die Spitze in der Gesamtwertung war jedoch zu groß, um dem gelben Trikot nochmals gefährlich zu werden. Ähnlich wie bei der zweiten Etappe gelang es den beiden Deutschen alle für die Gesamtwertung in Frage kommenden Teams in Schach zu halten und somit den Gesamtsieg beim Epic Israel perfekt zu machen. Die beiden Teamkollegen der beiden Sieger David List und Luca Schwarzbauer konnten sich als Achtplatzierte ebenfalls über wertvolle Weltranglistenpunkte freuen.

Auf den beiden folgenden Etappen verteidigten Egger und Brandl souverän ihren Vorsprung
# Auf den beiden folgenden Etappen verteidigten Egger und Brandl souverän ihren Vorsprung - Fotos: Team Lexware
Auch ein Defekt brachte den Gesamtsieg nur kurzzeitig in Gefahr
# Auch ein Defekt brachte den Gesamtsieg nur kurzzeitig in Gefahr - Fotos: Team Lexware
45137505202 03257933eb k
# 45137505202 03257933eb k
30248089437 844ac0f2fe k
# 30248089437 844ac0f2fe k
30248110977 10650e5268 k
# 30248110977 10650e5268 k

Bei den Damen triumphierten Anne Terpstra und Barbara Benko vom Team Ghost. Die Niederländerin Terpstra und die Ungarin Benko setzten sich bei den ersten beiden Etappen durch – nachdem bei der zweiten Etappe ihre ärgsten Rivalinnen Esther Süss und Angelika Tazreiter aufgrund einer ausgekugelten Schulter infolge eines Sturzes von Tazreiter vorzeitig das Rennen beenden mussten, war der Weg frei für einen souveränen Sieg. Den letzten Tagesabschnitt und den zweiten Gesamtrang sicherten Githa Michiels und Jovana Crnogorac. Die deutsche U23-Fahrerin Antonia Daubermann wurde vom Defektpech verfolgt und verlor auf der letzten Etappe einen sicher geglaubten Podiumsplatz mit ihrer israelischen Teampartnerin Naama Noyma.

Brasil Ride – Fumic & Avancini mit cleverer Taktik zum Sieg

Auch in Brasilien wurden in den letzten Zügen der Rennsaison 2018 fleißig Weltranglistenpunkte verteilt. Und erneut waren die deutschen Farben vertreten – dieses Mal in Person von Manuel Fumic. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen und frischgebackenen Weltmeister im Marathon, Henrique Avancini, konnte sich der Kirchheimer letztlich souverän durchsetzen. Beim siebentägigen Rennen konnte sich das Duo vom Cannondale Factory Racing Team auf der vierten Etappe entscheidend von der Konkurrenz absetzen und von da an ihren Vorsprung stetig ausbauen.

Große Freude bei Manuel Fumic und Henrique Avancini: Erstmalig konnte sich das Duo den Gesamtsieg beim Brasil Ride sichern
# Große Freude bei Manuel Fumic und Henrique Avancini: Erstmalig konnte sich das Duo den Gesamtsieg beim Brasil Ride sichern - Foto: Fabio Piva/Brasil Ride

Zunächst waren die beiden etwas ins Hintertreffen geraten. Nach Rang zwei im Prolog hinter dem Duo Sebastian Carstensen Fini/Martins Blums verloren sie bei schwierigen Bedingungen mit Dauerregen auf der ersten langen Etappe über stolze 132 Kilometer 3:20 Minuten auf die Langstreckenspezialisten Tiago Ferreira und Hans Becking. Doch während die beiden Prologsieger Carstensen Fini und Blums deutlich mehr Zeit verloren, konnten Fumic und Avancini Schadensbegrenzung betreiben und schließlich auf den kommenden Etappen das Blatt wieder wenden.

Auf den ersten drei Etappen hielten sich Fumic und Avancini noch zurück ehe sie in der zweiten Hälfte der Rennwoche mächtig aufdrehten und sich an die Spitze arbeiteten
# Auf den ersten drei Etappen hielten sich Fumic und Avancini noch zurück ehe sie in der zweiten Hälfte der Rennwoche mächtig aufdrehten und sich an die Spitze arbeiteten - Foto: Fabio Piva/Brasil Ride

Die dritte Etappe brachte im Gesamtklassement vorerst keine große Änderung. Zwar rückten der Däne Carstensen Fini und der Lette Blums mit einem erneuten Tagessieg auf einer verkürzten Etappe über 64 Kilometer wieder näher an die beiden führenden Teams heran, doch Manuel Fumic und Henrique Avancini konnten an diesem Tag lediglich 6 Sekunden gegenüber den Gesamtführenden Becking/Ferreira herausfahren. Doch die vierte Etappe über 101 Kilometer in Guaratinga sollte dann der entscheidende Knackpunkt für den Gesamtsieg des Cannondale-Duos werden.

Sie nutzen ihre fahrtechnische Überlegenheit und entflohen der Konkurrenz nach 45 Kilometern. Kontinuierlich bauten die beiden ihren Vorsprung aus und erreichten 2:10 Minuten vor Ferreira und Becking das Ziel – genügend Vorsprung, um das Führungstrikot zu übernehmen. Auf der 140 Kilometer langen fünften Etappe verteidigten Fumic und Avancini ihr Führungstrikot schließlich souverän und rollten direkt hinter den Tagessiegern Hans Becking und Tiago Ferreira über den Zielstrich.

Auf der vierten Etappe gelang es dem Marathon-Weltmeister und dem deutschen Cross-Country-Meister sich von ihren ärgsten Rivalen Tiago Ferreira und Hans Becking abzusetzen
# Auf der vierten Etappe gelang es dem Marathon-Weltmeister und dem deutschen Cross-Country-Meister sich von ihren ärgsten Rivalen Tiago Ferreira und Hans Becking abzusetzen - Foto: Fabio Piva/Brasil Ride
349293 837288 mr 27102018 stg7 75782
# 349293 837288 mr 27102018 stg7 75782
349293 837285 pelotao
# 349293 837285 pelotao

Beim Cross-Country-Rennen über 32,4 Kilometer auf der vorletzten Etappe, welches nicht im Duett, sondern einzeln zu absolvieren war, setzte sich Sebastian Carstensen Fini durch, der mit seinem Partner Martins Blums jedoch bereits zu weit in der Gesamtwertung zurücklag, um noch in das Geschehen um den Gesamtsieg hätte eingreifen können. Henrique Avancini auf dem zweiten Rang und Manuel Fumic auf Rang vier gelang es ihren Vorsprung in der Gesamtwertung zu vergrößern. Schließlich konnten sich die beiden auch auf 43 Kilometer langen letzten Etappe an der Spitze behaupten und sogar mit ihrem einzigen Tagessieg den Triumph in der Gesamtwertung perfekt machen.

Das Podium des Brasil Ride 2018
# Das Podium des Brasil Ride 2018 - Foto: Fabio Piva/Brasil Ride

Bei den Damen gewann ein spanisches Duo: Sandra Santanyes und Anna Ramirez siegten souverän vor Viviane Favery/Marcella Toldi und Paula Gallan/Franciele de Almeida – beide Teams aus Brasilien. Ivonne Kraft und Agnes Naumann aus Deutschland belegten den fünften Rang.

Ein spanisches Team spuckte in der Damenkategorie den einheimischen Fahrerinnen in die Suppe - Sandra Santanyes und Anna Ramirez sicherten sich nach sieben Tagen den Gesamtsieg
# Ein spanisches Team spuckte in der Damenkategorie den einheimischen Fahrerinnen in die Suppe - Sandra Santanyes und Anna Ramirez sicherten sich nach sieben Tagen den Gesamtsieg - Foto: Ney Evangelista/Brasil Ride

Crocodile Trophy – Schweizer Duell um den Gesamtsieg

Die 21. Auflage der Crocodile Trophy in Australien wurde in der Konkurrenz ein rein schweizerisches Duell – nach sieben harten Renntagen trennten Urs Huber und Konny Looser gerade einmal eine Minute. Auf jeder Etappe boten sich die beiden packende Kopf-an-Kopf-Duelle und kam es eigentlich immer zu einem Sprintduell der beiden Landsmänner.

Einzig bei 38 Kilometer langen Zeitfahren auf der vierten Etappe waren die beiden zwangsweise getrennt unterwegs – die Gunst der Stunde nutzte Urs Huber und holte sich den entscheidenden Vorsprung auf dem Weg zum fünften Gesamtsieg heraus. Damit ist der Fahrer aus dem Team Bulls Rekordhalter beim Rennen in Australien. Der Däne Sören Nissen wurde mit fast einer Stunde Rückstand in der Gesamtwertung Dritter. Bei den Damen gewann die Australierin Sarah White.

Fahrerkarussell – Ex-Meister verlässt Centurion-Vaude

Kaum ist die Rennsaison vorbei, kommt auch schon das Fahrerkarussell in Gang – neben den internationalen Top-Nachrichten um die Zukunft des Trek Factory Racing Teams und den Wechsel von Jolanda Neff vom Kross Racing Team in die Equipe um Emily Batty haben auch auf nationaler Ebene die ersten großen Namen den Wechsel ihres fahrbaren Untersatzes angekündigt: Der ehemalige deutsche Marathonmeister Markus Kaufmann wird in der kommenden Saison für das Team Texpa-Simplon an den Start gehen.

View this post on Instagram

BIG NEWS!!! 🔝 We are happy to welcome Markus Kaufmann, Fabian Ziegler, Marc Stutzmann and Julian Stumpf in our team for 2019 😊💪👍. ⬇️⬇️⬇️ Check our german press release for more details: https://mailchi.mp/0999ed0c9fd6/newsletter-team-texpa-simplon . . . #Simplon #DTSwiss #Schwalbe #SRAM #Swisseye #Cratoni #Crankbrothers #Specialized #Tunap #Ziener #RideBiehler #SelleItalia #acros #iqAthletik #mtbracing #simplonbikes #texpasimplon #youcandoit #trails #mountainbike #outdoorfun #mtbtrails #rideyourbike #bikestagram #cyclinglive #instacycling #cycling @simplonbikes @dtswiss @schwalbetires @srammtb @swisseye @cratonihelmets @crankbrothers @specializedde @tunap.sports @ziener_sports @biehlercycling @acros_components @selle_italia @iqathletik.de

A post shared by Texpa Simplon (@texpasimplon) on

Nach 16 Jahren verlässt Kaufmann das Centurion-Vaude-Team und möchte in den mindestens noch drei bevorstehenden Jahren seiner Karriere mit frischem Wind nochmals angreifen. Neben Kaufmann verstärken der Schweizer Marc Stutzmann und die beiden deutschen Fahrer Fabian Ziegler und Julian Stumpf das Team. Der Österreicher Christoph Soukup und der Deutsche Matthias Alberti haben hingegen das Team Texpa-Simplon verlassen.


Die fünf aktuellsten Beiträge aus unserer Reihe XC-News findest du hier:

Alle weiteren Berichte aus der Rubrik “XC-News” findest du hier auf dieser Übersichtsseite.

  1. benutzerbild

    Anzeige

  2. benutzerbild

    stuk

    dabei seit 10/2007

    getFreaky
    Interessant wäre wo es die Leute von Topeak Ergon hin zieht https://www.tt.com/sport/sportintir...-wie-lange-nicht-lakata-plant-karriere-bis-42
    ins Radon-EWS-Team ?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image