Danny Hart trainiert aktuell fleißig für die kommende Saison. Um dem schlechten Wetter in seiner britischen Heimat zu entfliehen, hat sich der Madison Saracen-Fahrer nach Lousã, Portugal begeben, um die dortige Downhill-Strecke unter die Stollen zu nehmen. Dort findet 2020 der Auftakt zum Downhill World Cup statt. 

  1. benutzerbild

    guerilla01

    dabei seit 06/2003

    ExPAND3R
    Fazit Frauen sollen die gleichen Strecken fahren wie Männer :bier:
    Mit dem Fazit gehe ich nicht mit, aber sonst gerne :bier:
  2. benutzerbild

    ExPAND3R

    dabei seit 04/2018

    guerilla01
    Mit dem Fazit gehe ich nicht mit, aber sonst gerne :bier:

    verstehe deine agumentation nur nicht wirklich. Wenn die strecken einfacher sind, dann ist der abstand zwischen den Fahrerinnen dennoch gleich ? und zeitlich ist es aich bei den Fahrerinnen 5-10 auch "Spannend"
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    guerilla01

    dabei seit 06/2003

    ExPAND3R
    verstehe deine agumentation nur nicht wirklich. Wenn die strecken einfacher sind, dann ist der abstand zwischen den Fahrerinnen dennoch gleich ? und zeitlich ist es aich bei den Fahrerinnen 5-10 auch "Spannend"
    Evtl. werden bei einfacheren Strecken die Abstände geringer, aber das ist nicht das worauf ich hinaus will bzw. wäre das ja auch nicht im Sinne der Sache.
    Nein, ich denke sogar die Frauen sind auf den meisten aktuellen Strecken sehr gut aufgehoben.

    Ich fordere aber eine weitere Progression des Sports vor allem im Männerbereich.
    Gefühlt ist der Sport durch zu einfache Strecken die letzten Jahre einfach strhen geblieben und die Attraktvität immer mehr gesunken.
    Die Athletik der Fahrer und das Material wird immer besser, aber die Strecken bleiben immer dieselben und das bringt den professionellen Sport nicht weiter.
    Und genau dieser Schritt kann meiner Meinung nur erfordern, wenn in der zukünftigen Streckengestaltung keine Rücksicht mehr auf die „Schwächsten“, sprich die Frauen genommen werden.

    Ich denke auch nicht, dass die Hardline die richtige Richtung der Progression ist, aber für mich ist eine Progression unbedingt nötig ist, um drn Sport weiter zu entwickeln damit dieser nicht in der Langeweile versinkt.
  5. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Na was für Strecken hast du denn im Kopf? Mir gefallen einige Strecken auch vom zuschauen nicht und vor allem ewige Tretpassagen haben im Weltcup nix verloren. Strecken wie Meribel oder Lourdes müssten zurück in den Cup, Maribor und Les Gets sind schon ein guter Schritt. Lieber breit abgesteckt, technisch mit Wurzeln, Steine und ordentlich Gefälle als fünf geshapte Monsterjumps...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!