Zum vierten Mal haben wir in diesem Jahr in der IBC-Adventsverlosung für den World Bicycle Relief gesammelt. Das Ziel: Mit robusten, zuverlässigen Fahrrädern und vor Ort ausgebildeten Mechanikern Menschen in den ärmsten Regionen der Welt mit einfacher und nachhaltiger Mobilität zu unterstützen! Das Ergebnis: Die Rekordsumme von 94.703,84 €. Wir sagen tief beeindruckt: Danke!

IBC-Adventsverlosung 2018

94.703,74 € für den World Bicycle Relief. Das ist der Endstand der IBC-Adventsverlosung 2018, an der Benutzerinnen und Benutzer der Internet Bike Community mit über 4.500 Spenden teilgenommen haben. Nachdem in den letzten Jahren mit über 67.500 € beziehungsweise 68.700 € bereits beeindruckende Rekordmarken gesetzt worden waren, hat die Spendenbereitschaft der Mountainbikerinnen und Mountainbiker auf Europas größter MTB-Plattform im Jahr 2018 einen absoluten Rekord erreicht.

„Die Spendenbereitschaft der Benutzerinnen und Benutzer hier auf der Plattform ist in diesem Jahr einmal mehr beeindruckend gewesen. Weit über 90.000 € oder 700 Fahrräder für den WBR – das hätte ich mir nicht träumen lassen. Ich empfinde tiefe Dankbarkeit und auch einen gewissen Stolz. Jahr um Jahr bestärkt mich die Spendenaktion im Glauben daran, dass Fahrräder nicht nur ein nettes Hobby sind, sondern die Welt am Ende des Tages ein Stück besser machen können.“

Thomas Paatz, Gründer MTB-News.de

Einen nicht unerheblichen Anteil am Rekordspendenaufkommen hat auch eine anonyme Großspende aus den USA in Höhe von 10.000 € gehabt, die jedoch an eine Bedingung geknüpft gewesen ist und erst im Laufe der Verlosung kommuniziert wurde. Während wir normalerweise jeweils die Spendensumme des Vorjahres als Zielwert ansetzen, erreichte uns am 11.12. – also zur Halbzeit des Aktionszeitraumes – eine spendentechnisch höchst interessante Herausforderung:

“Hallo Sissi und Thomas, ich habe vom US-Team gerade eine wertvolle Information bekommen: Wenn die MTB-News.de Leserinnen und Leser es schaffen, bis zum Ende der Aktion 80.000 € zu spenden, dann legt ein US-Spender nochmal 10.000 € anonyme Spende oben drauf. Was meint ihr – können wir das zusammen schaffen?”

Eva, World Bicycle Relief

Allein am 24.12. spendeten 1.141 Benutzerinnen und Benutzer einen Gesamtbetrag in Höhe von 23.265 €.

Die Schwierigkeit: Die erforderlichen 80.000 € lagen zu diesem Zeitpunkt noch in relativ weiter Ferne. Zwar lag die Spendenentwicklung auf dem hohen Kurs der Vorjahre, doch die Zahl schien vielleicht doch eine Nummer zu groß. In der Tat sah es bis zum 23.12. nicht so aus, als ob die Adventsverlosung im Jahr 2018 das deutliche Rekordergebnis und die Sonderspende von 10.000 € einbringen würde. Der fulminante Endspurt zu Weihnachten machte die Sensation dann doch möglich: Allein am 24.12. spendeten 1.141 Benutzerinnen und Benutzer einen Gesamtbetrag in Höhe von 23.265 €. Die Hürde wurde souverän übersprungen und ein absolutes Rekordergebnis von über 94.000 € erzielt. Insgesamt haben wir im Advent 2018 über 4.500 Spenden verzeichnet! Vielen Dank allen Spenderinnen und Spendern für ihren Einsatz.

Ein wichtiger Baustein für diesen Erfolg ist vermutlich auch in diesem Jahr gewesen, dass die MTB-News.de Redaktion den Spendenaufruf mit einer Verlosung kombiniert. Um die Spendenbereitschaft zu befeuern und denen Gutes zu tun, die Anderen Gutes tun, haben wir von MTB-News.de wieder Gewinne in der Industrie eingesammelt. 23 Firmen haben Preise im Gesamtwert von über 20.000 € bereitgestellt. Große Klasse und ebenfalls ein Rekord. So konnten im Wochenrhythmus unter allen Spendern der jeweiligen Woche sieben hochpreisige Gewinne verlost werden – und es gab eine Reihe unerwarteter Weihnachtsgeschenke. Die Antworten auf die Gewinnbenachrichtigungen freuen uns umso mehr:

„Das ist ja eine Mega-Montags-Überraschung!“

Matthias R. (Gewinner ROSE Buffalo Bike Sonderbike)

„Ich bin absolut platt. Ich hab noch nie so etwas Großes und auch noch dazu Geiles gewonnen! Vielen herzlichen Dank für alles! Dafür, dass ihr von MTB-News die World Bicycle Relief-Spendenaktion unterstützt, von der ich sonst nichts erfahren hätte. Für die tollen Preise, die ihr organisiert habt. Und für die ganze Arbeit und Organisation hinter so einem Adventskalender-Projekt! Ich bin absolut geplättet und freue mich riesig!“

Michi H. (Gewinner ROTWILD R.E1 Core)

„Ich freue mich riesig. Der Bikepark stand ohnehin bereits auf meiner To-Do-Liste.”

Felix B. (Gewinner Wochenende im Bikepark Samerberg)

„Wow, das ist ja der Oberwahnsinn. Kann es gar nicht fassen – freue mich riesig :)“

Daniel J. (Gewinner Rock Shox Federgabel)

„OMG. Wie toll ist das denn?! Ich war jetzt auf Madeira und alle Guides hatten solche Anzüge an. Und ich hatte mir schon vorgenommen einen zu bestellen. Man, da freue ich mich aber wirklich! Mega.“

Alex S. (Gewinnerin dirtlej Dirtsuit)

Die Aktion aus Sicht von Eva, Koordinatorin beim WBR:

Danke für die fantastische Teamarbeit. Das Ergebnis hat uns wirklich von den Socken gehauen. Die letzte Woche vor Weihnachten war ein Krimi. Ich hatte das Gefühl, dass die Aktion langsam einschläft und das Interesse der MTB-News Gemeinde nachlässt. Als ich dann am Morgen des 25. Dezember auf die Spendenseite geschaut habe, war ich zuerst einfach einige Momente sprachlos und musste dann erst mal einen Freudentanz aufführen. Allein am 24.12. haben 1.141 Leute zusammen 23.265 Euro gespendet. So etwas haben wir noch nie erlebt. Ein schöneres Geschenk kann es zu Weihnachten nicht geben.

Keine Ahnung wie wir allen Spendern begreiflich machen können, wie unfassbar toll es ist, was sie gemeinsam bewegt haben. Vor allem wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Spende gerade mal bei 18 Euro lag und wir jetzt am Ende bei 83 000 Euro stehen. Sensationell! Damit können wir so vielen Kindern ein Fahrrad überreichen und das ist das wertvollste und effektivste, das jemals irgendjemand in ihrer Familie besessen hat. Das verändert ihr Leben für immer. Diese Kinder trauen sich auf einmal davon zu träumen, dass sie in ihrem Leben sprichwörtlich etwas erreichen können. Danke, danke, danke!

Wir danken an dieser Stelle allen Spenderinnen und Spendern, allen Firmen, die Gewinne bereitgestellt haben, sowie allen, die mit hinter den Kulissen diese tolle Aktion auch in diesem Jahr wieder ermöglicht haben. Danke. Euer Einsatz für den guten Zweck ist Jahr für Jahr beeindruckend.


Alle weiteren Infos zu unserer Adventsverlosung für das World Bicycle Relief findest Du hier.

  1. benutzerbild

    on any sunday

    dabei seit 09/2001

    Warrior rider, es gibt in Deutschland reichlich Spende Möglichkeiten für arme, einheimische Kinder und ihre Angehörigen, monetär und Sachspenden. Vielleicht einfach mal deine Zeit besser nutzen und sich darüber kundig machen anstatt hier deine Meinung zu vertreten, das es sowas nicht gibt.
  2. benutzerbild

    osbow

    dabei seit 06/2005

    Die sollen uns mal gefälligst nicht die Armut klauen!!!111!!!11



    Super, dass so viel Geld zusammengekommen ist! Top!
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    luniz

    dabei seit 11/2002

    Warrior_rider
    (ne Menge zeugs)
    Herrjeh, wo soll ich anfangen?

    Natürlich gibt es in Afrika nicht ausschließlich arme Leute, aber es gibt sehr viel mehr und sehr viel ärmere Leute als in Europa. Das fängt damit an, dass dort viele Menschen von unter einem Dollar am Tag leben, geht mit Zugang zu Trinkwasser, medizinischer Versorgung und Bildung weiter, und hört nicht bei politischer Stabilität und Sicherheit auf, sondern die Liste ist lang. Und das ist nicht nur auf dem Land so, sondern gerade in den größeren Städten. Warst du mal in Lagos? Oder Mogadischu? Oder meinetwegen auch nur in Johannesburg... Armut in diesem Ausmaß gibt es in Europa so gut wie gar nicht, jedes europäische Land hat eine irgendwie geartete Sozialversorgung und grundlegende menschliche Bedürfnisse sind abgedeckt.

    Du plädierst also dafür, dass "die sich selber helfen" wenn ich das richtig verstanden habe. Dass also die diversen Regierungen diverser Länder etwas gegen die Armut unternehmen. Das ist ja im Prinzip nicht schlecht. Nur: Das funktioniert ja bei uns schon nicht, und bei uns ist Korruption ein vergleichsweise kleines Problem. Wenn Regierungen, Behörden und Institutionen in hohem Maße Korrupt sind (und das ist zumindest im südlichen Afrika leider oft der Fall), dann führt das dazu, dass eine kleine Elite sehr reich ist und alle anderen leiden. Schonmal gehört diesen Satz, oder? So, wenn man jetzt also als erfolgreicher, westlicher Industrieller beschließt, den Menschen in solchen Ländern zu helfen, dann macht man das am besten, indem man die Regierungen so gut wie möglich dabei umgeht. Damit sichergestellt ist, dass diese Hilfe auch bei den Menschen ankommt.
    Die Mittel, sich selbst zu helfen, wären im Prinzip vorhanden. Sie sind nur nicht für die Armen verfügbar. Im Prinzip könnten auch die reichsten 20 Menschen der Erde sofort alle Armut beseitigen, sie tun es aber nicht. Tja, Dilemma...

    So, jetzt noch zu der Sache mit der "Meinung". Ich kann ja zu allem möglichen Zeug eine Meinung haben, aber ich muss mir die aus irgendwelchen Fakten herleiten. Also Dinge herausfinden und mir damit meine Meinung bilden. Natürlich kann ich mich hinstellen und behaupten, der Mond ist aus Käse, das ist meine Meinung und damit PUNKT. Aber das ist dann halt Quatsch. So ähnlich wirkt deine Meinung auf mich. Deine Begründungen für deine Meinung sind nicht mit Fakten zu belegen, sind schlichtweg einfach falsch. Zum Beispiel dass WBR nur in Afrika aktiv sei. Oder dass "die da in den Städten im Luxus leben", oder dass "nur von Afrika zu Spenden aufgerufen wird", oder dass "die andere um Hilfe bitten"... Deine Meinung und die Freiheit, diese zu vertreten in allen Ehren, aber sie basiert wohl doch auf sehr lückenhaften Hintergrundinformationen.
  5. benutzerbild

    GTTF3

    dabei seit 03/2012

    Ich habe auch gespendet... aus einigen Gründen.

    1. Das Geld, bzw. Rad kommt da an wo es gebraucht wird und versickert nicht in obskuren Kanälen von Organisationen und Politik.

    2. Ein Rad bedeutet für die Menschen Existensgrundlage. Und damit Bekämpfung von Fluchtursachen.

    3. Wollte ich ein Bike gewinnen :)

    Aber ich gebe recht, hier im Land gibt es Ungerechtigkeiten, Ich war jahrelang im Kolping tätig und es gibt in den Gemeinden sicherlich Möglichkeiten zu helfen. Kauft ein Bike bei den Kleinanzeigen pimpt es und verschenkt es.


    P.S. wo und wie ist eigentlich die Gewinner Bekanntgabe?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!