Die Silvesterraketen explodierten noch am Himmel, da verkündeten via Social Media schon einige Teams ihre Neuigkeiten für die anstehende Saison. Die französische Equipe KMC Ekoi präsentiert vier interessante Neuverpflichtungen und gleichzeitig einen Wechsel auf Orbea Bikes, Focus zieht sich hingegen aus dem Weltcup zurück, das Team um Linda Indergand bleibt mit neuem Radsponsor jedoch bestehen, während Ghost sich die U23-WM-Dritte angelt und Specialized den U23-Weltmeister. Außerdem glänzt Jolanda Neff auf ihrem neuen Trek im Cyclocross. Die XC-News.

KMC Ekoi Orbea: Litscher, Vogel, Degn und Vader kommen an Bord

Im Fußball würde man sagen „die Franzosen haben auf dem Transfermarkt zugeschlagen“. Zweifelsohne holt sich die Equipe mit Florian Vogel und Thomas Litscher geballte Erfahrung ins Team. Die Erfolge der beiden Eidgenossen im Jahr 2018 lassen sich sehen – Platz fünf (Vogel) bzw. zehn (Litscher) bei der WM! Beide unterschrieben einen Zweijahresvertrag, sodass der Fokus mit großer Wahrscheinlichkeit auf den Olympischen Spielen 2020 liegen wird. Gemeinsam mit Victor Koretzky stellt das Team KMC Ekoi Orbea somit eine äußerst schlagkräftige Truppe für die Weltcuprennen der kommenden Saison. Vogel und Litscher bekunden in der Pressemitteilung Ambitionen auf’s Weltcuppodium und Koretzky geht bei der Frage seiner Ziele in der kommende Saison sogar noch einen Schritt weiter: „Mein Ziel ist der Kampf auf Augenhöhe mit Nino Schurter“, so der junge Franzose.

Comp 03
# Comp 03

Mit Malene Degn und Milan Vader kommen zudem zwei talentierte Nachwuchsathleten in die Mannschaft von Michel Hutsebaut. Degn sicherte sich in Stellenbosch den Sieg im ersten U23-Weltcup 2018 und Vader war immerhin Dritter bei der U23-Europameisterschaft. Das Team verlassen werden Jordan Sarrou, Leandre Bouchard sowie Ex-Junioren-Weltmeisterin Martina Berta. Weiterhin an Bord bleibt die Britin Annie Last.

Zusätzlich zu den personellen Veränderungen fährt die Equipe 2019 neuerdings auf Orbea-Rädern. Damit wird BH als bisheriger Sponsor abgelöst. Den internationalen Top-Fahrern stehen die Modelle „Oiz“ und „Alma“ je nach Kurs frei zur Wahl, die Federelemente kommen fortan aus dem Hause Fox.

Ghost Factory Racing: Marika Tovo wechselt nach Waldsassen

Die U23-WM-Dritte des Vorjahres, Marika Tovo aus Italien, fährt künftig für das Team Ghost. Die 19-Jährige gilt als eines der größten Talente in der XC-Szene. Im jüngsten U23-Jahrgang mischte sie im Weltcup schon ganz vorne mit und sicherte sich bei ihrer ersten U23-WM gleich die Bronzemedaille. Durch den Weggang von Malene Degn (siehe oben) wurde ein Platz in der Damenmannschaft frei, den Teamchef Tom Wickles mit Tovo wohl eins zu eins ersetzen konnte.

Die U23-WM-Dritte Marika Tovo fährt 2019 für das Team Ghost.
# Die U23-WM-Dritte Marika Tovo fährt 2019 für das Team Ghost. - Foto: Irmo Keizer

Weiterhin an Bord der deutschen Equipe sind Anne Terpstra, Barbara Benko, U23-Fahrerin Lisa Pasteiner und Ausnahmetalent Sina Frei, die in der kommenden Saison zwar noch in der U23 startberechtigt wäre, im Weltcup wohl aber bei den Elite-Fahrerinnen an den Start gehen wird. Zudem gibt es im Materialsponsoring noch einen kleinen Wechsel: Von nun an fährt das Team auf Reifen von Maxxis und nicht mehr auf Produkten von Schwalbe.

Gute Stimmung beim Team-Meeting der Ghost-Mädels.
# Gute Stimmung beim Team-Meeting der Ghost-Mädels. - Foto: Andreas Dobslaff
Materialwahl für die anstehenden Saison. Bei den Reifen setzt das Team Ghost zukünftig auf Maxxis-Produkte.
# Materialwahl für die anstehenden Saison. Bei den Reifen setzt das Team Ghost zukünftig auf Maxxis-Produkte. - Foto: Andreas Dobslaff

Superior XC Team: Focus steigt aus, Superior kommt dazu

Aus Focus XC wird Superior XC: Nach langem Tauziehen vor der Saison 2018, als das Team kurz vor dem Aus stand, hat Focus nun nach der Saison endgültig einen Schlussstrich unter das Kapitel „XC“ gezogen. Die deutsche Radmarke zog sich aus dem Sponsoring zurück, doch den Teammanagern Matthias Beck, Fabian Haug und Martin Tinger ist es gelungen, mit Superior eine neue Bike-Marke an Land zu ziehen. Die finanzielle Lage des Teams ist zwar nicht optimal, doch das Budget ist wohl groß genug, um im Weltcup voll angreifen zu können.

Dazu gab es im Team einen massiven Umbruch. Markus Schulte-Lünzum, Marcel Guerrini und Florian Vogel haben die Mannschaft verlassen, dafür kommen mit Fabian Giger, Martin Gluth, Felicitas Geiger, Karla Stepanova und Jan Vastl gleich fünf neue Gesichter in die Equipe. Vor allem Giger und Linda Indergand werden wohl die Speerspitze des neuen Superior XC-Teams bilden, während Geiger und Vastl als Nachwuchsfahrer der Sprung in ein professionelles Team ermöglicht wird.

Team Bike Way: Schulte-Lünzum unterschreibt in Israel

Markus Schulte-Lünzum wechselt vom ehemaligen Focus XC Team nach Israel an die Seite von Shlomi Haimy. Nach einer durchwachsenen Saison will der 27-Jährige im neuen Trikot wieder angreifen und bei den Weltcuprennen sein großes Potential unter Beweis stellen. Der zweifache deutsche Elite-Meister gewann 2013 als erster Deutscher den U23-Gesamtweltcup und galt als hoffnungsvolles Talent. In der Elitekategorie überzeugte er zeitweise mit starken Resultaten, konnte allerdings kaum konstant herausragende Leistungen abrufen. Durch den Wechsel des Umfelds erhofft sich Schulte-Lünzum nochmals einen Leistungssprung nach oben.

View this post on Instagram

Happy new year! The end of something is the beginning of something else. From the beginning of the Focus XC Team (former SKS MIG Team) in 2008 I‘ve been on board and we celebrated and achieved so much together. Surely there where also deeps as everywhere in live, but we weathered them. After ten years those few sentences are not enough to summarize and give thanks to everyone, but I would like to say thank you. As said the end of something is the beginning of something new. I had the feeling for a longer while now, that I may need abchange of surroundings. Just to see something new. Those thoughts become more concrete and grow up into a new partnership with @bikeway_israel for the next years. I‘m pretty curious about some new stuff and new people and hope progress from that! I‘ll keep you updated!

A post shared by Markus Schulte-Lünzum (@markussl) on

Specialized Racing: Die US-Amerikaner holen den U23-Weltmeister

Das Specialized Racing Team meldet Vollzug: Der Südafrikaner Alan Hatherly wechselt ins Factory Team an die Seite von Sam Gaze und Annika Langvad. Im Grunde genommen kommt diese Meldung nicht total überraschend, da Hatherly schon zuvor auf Specialized Bikes unterwegs war und für das Team Spur-Specialized in die Pedale trat. Die angesprochene südafrikanische Equipe zog sich zudem zum Ende des Jahres 2018 aus dem Wettkampfgeschehen zurück, sodass es fast schon eine logische Konsequenz war, dass der 22-Jährige ins Werksteam wechselt. Hatherly bestritt beispielsweise schon gemeinsam mit Simon Andreassen das Cape Pioneer, sodass er zügig in sein neues Team integriert sein dürfte. Wohin der Weg der Marathon-EM-Bronzemedaillen-Gewinnerin, Ariane Lüthi, führt, die ebenfalls für Spur-Specialized unterwegs war, ist indes noch nicht bekannt.

jb Brunex Felt: Marcel Guerrini unterstützt das Nachwuchsteam

Der junge Schweizer Nachwuchsfahrer Marcel Guerrini fährt in Zukunft für die Mannschaft von Joe Broder. Der Fokus des jb Brunex Felt Teams liegt zwar in erster Linie auf dem Nachwuchs, doch schon in der Vergangenheit hat man unter anderem mit Thomas Litscher einen Weltklassefahrer in den eigenen Reihen gefördert. Mit Max Foidl und Lisi Osl stehen zudem zwei weitere Elite-Fahrer bei der Schweizer Mannschaft unter Vertrag, während im vergangen Jahr unter anderem schon der Neuzugang von U23-Fahrerin Sophie von Berswordt-Wallrabe verkündet wurde.

Corendon Circus: Nachwuchstalent Eibl wechselt an die Seite von MVDP

In einer äußerst kurzgehaltenen Instagram-Meldung hat das Team Corendon Circus ihre Formation für die kommende Saison bekannt gegeben. Mit an Bord ist demnach die amtierende deutsche U23-Meisterin und WM-Vierte Ronja Eibl. Die 19-Jährige (gleicher Jahrgang wie Marika Tovo) kommt von der Albstädter Nachwuchsequipe, dem Gonso-Simplon Racing Team, und schafft damit den Sprung in eine professionelle Mannschaft. In Albstadt zeigt man sich dementsprechend hoch erfreut über die Entwicklung von Eibl: „Es freut uns natürlich enorm, dass mit Ronja eine Sportlerin von uns den Sprung in ein professionelles Team geschafft hat. Damit bestätigt sich auch unsere Arbeit in den vergangenen Jahren“, so Bernhard Mast-Sindlinger, Teamchef des Gonso-Simplon Racing Teams. „Ronja ist unseren kleinen Teamstrukturen jetzt natürlich entwachsen. Wir sind in erster Linie ein Nachwuchsteam und dementsprechend ist es natürlich toll, dass sie nun den nächsten Schritt in ihrer Karriere gehen kann.“

Ronja Eibl verlässt das Gonso-Simplon Racing Team und fährt in Zukunft an der Seite von Mathieu van der Poel.
# Ronja Eibl verlässt das Gonso-Simplon Racing Team und fährt in Zukunft an der Seite von Mathieu van der Poel.

„Ich bin sehr dankbar für das, was ich in den vergangen Jahren hier erleben durfte und wie man mich unterstützt hat. Das war genial. Jetzt freue ich mich auf neue Erfahrungen in einem neuen Team“ blickt Eibl auf die vergangenen Jahre zurück. Zukünftig wird sie an der Seite von Mathieu van der Poel und Petter Fagerhaug in die Pedale treten. Das belgische Team sicherte sich zudem die Dienste des U23-Weltcupgesamtsiegers aus Norwegen sowie die des Junioren WM-Vierten, Loris Rouiller aus der Schweiz.

Möbel Märki MTB Team: Matthias Stirnemann kommt zurück

Matthias Stirnemann wechselt vom Team Scott-SRAM zurück zu Möbel Märki. Aufgrund der Umstrukturierung bei seinem vorherigen Arbeitgeber war der Schweizer gezwungen, sich eine neue Equipe zu suchen. Recht schnell kam ein Kontakt mit seinem früheren Team um dessen Chef Roger Märki zustande, der ihn mit offenen Armen wieder empfang. Möglich wurde der Wechsel auch durch die Verlängerung der Karriere von Irina Kalentieva. Die Ehefrau von Märki will mindestens ein weiteres Jahr Leistungssport betreiben, weshalb auch Märki sein Engagement weiterführen wird. Zusätzlich neu in die Mannschaft kommt Fabienne Schaus aus Luxemburg, während U23-Fahrerin Nicole Koller auch 2019 für die Equipe am Start stehen wird.

Thömus RN Swiss Bike Team: Flückiger bleibt, zwei Talente kommen

Das Team von Ralph Näf bleibt im Elitebereich weitestgehend unverändert bestehen. Lediglich Lukas Flückiger wechselte zu BMC. Der jüngere der beiden Flückiger-Brüder, Mathias, bleibt auch 2019 in der Mannschaft von Ralph Näf – genauso wie Alessandra Keller, Kathrin Stirnemann und Bike-Sponsor Thömus. „Wir haben eine sehr gute Stimmung im Team und der Staff schafft ein optimales Umfeld für uns. Das ist enorm wichtig für den Erfolg!“, schwärmt die U23-Weltmeisterin Alessandra Keller im Zuge ihrer Vertragsverlängerung. „Es freut mich sehr, dass wir die Verträge mit Kathrin, Alessandra und Mathias verlängern konnten. Nach der sehr erfolgreichen letztjährigen Saison gab es zahlreiche Angebote anderer Teams. Dieses große Bekenntnis zum Team gibt uns viel Motivation für unseren eingeschlagenen Weg nach Tokio!“, freut sich Teambesitzer Ralph Näf. Zudem stoßen mit Vital Albin und Ursin Spescha zwei hoffnungsvolle Nachwuchs-Talente in der U23-Kategorie dazu.

Mathias Flückiger hat einen Zweijahresvertrag bei Ralph Näf unterschreiben.
# Mathias Flückiger hat einen Zweijahresvertrag bei Ralph Näf unterschreiben.

Lukas Baum: Leistungssport-Karriereende des Ex-Junioren-Weltmeisters

Lukas Baum hängt das Bike an den Nagel. Aus deutscher Sicht verabschiedet sich somit einmal mehr ein hoffnungsvolles Talent vom Bikesport, ehe es in der Elite-Klasse wirklich angekommen ist. Baum sicherte sich in der U19-Klasse den Welt-, Europa- und deutschen Meistertitel, konnte in der U23 allerdings nicht konstant an diese top Ergebnisse anknüpfen. Zwar stellte er immer wieder sein enormes Potential unter Beweis, unter anderem mit dem U23-DM-Titel 2016 sowie dem dritten Platz beim Weltcup in Kanada im selben Jahr, doch konstant in der Weltspitze war Baum zuletzt nicht mehr zu finden. Nun zieht der Pfälzer also einen Schlussstrich und konzentriert sich nun verstärkt auf sein Studium. Baum will zwar weiterhin bei Rennen am Start stehen, ob er sich bei internationalen Wettkämpfen allerdings mit der Konkurrenz messen wird, bleibt abzuwarten.

Stop & Go MTB Team: Bettinger wechselt ins Münstertal

Marathonspezialist Matthias Bettinger fährt ab 2019 an der Seite des deutschen Marathon-Meisters Julian Schelb. Der Schwarzwälder wechselt vom Lexware Mountainbike Team in die Münstertäler Equipe. Nach einem von Krankheiten und Verletzungen geplagten Jahr will Bettinger 2019 in der neuen Teamkleidung wieder voll angreifen. Immerhin gelang dem Marathon-Profi trotz verkorkster Saison ein achter Platz bei dem UCI World Series Rennen in Houffalize 2018.

Conway Factory Racing Team: Neuer Titelsponsor für das Nachwuchsteam

Das Nachwuchsteam von Thomas Schröder und Alexander Esch präsentiert einen neuen Titelsponsor: Die Fahrerinnen und Fahrer werden zukünftig statt Head auf Conway Bikes unterwegs sein. Das Team deckt die Altersklassen von U19 über U23 bis Elite ab. Zu den bisherigen Fahrerinnen Emma Blömeke, Cherie Redecker und Nina Benz sowie dem Fahrer Silas Graf ist für 2019 der Neuzugang Sunny Angelina Geschwender dabei, die Mitglied des deutschen Nationalkaders ist.

CONWAY Factory Racing Team with X-Sight
# CONWAY Factory Racing Team with X-Sight

Pauline Ferrand Prevot: OP bei der Ausnahmeathletin

Und nun noch einige Meldungen, die das Fahrerkarussell nicht betreffen: Pauline Ferrand Prevot muss sich einer OP am Becken unterziehen. Eine Durchblutungsstörung in beiden Beinen sorgte in der Vergangenheit wohl für eine nicht zu vernachlässigende Leistungsminderung. Ferrand Prevot hat somit eine „Endofibrose“, bei der die Arterienwand im Beckenbereich verdickt und somit die Durchblutung der Muskulatur nicht optimal funktioniert. Die Französin plagte sich vor allem mit Problemen am linken Bein, bei der Untersuchung in Lyon wurde aber auch festgestellt, dass sie ähnliche Probleme auch am rechten Bein habe, wenn auch nicht so massiv wie auf der linken Seite. Die Canyon-SRAM-Fahrerin fällt damit circa vier Monate aus wird deshalb vermutlich etwas später in die Saison 2019 einsteigen.

Cross-Rennen: Neff bezwingt die Weltmeisterin

Und zu guter Letzt noch einige News von den Cross-Rennen in Europa: Vor allem Jolanda Neff konnte zuletzt auf dem geländefähigen Bike mit den schmalen Reifen überzeugen. Die Trek-Pilotin wurde beim Weltcup in Namur kurz vor Weihnachten starke Fünfte, während Elisabeth Brandau auf Platz 21 finishte. Bei den Herren ging der Sieg, wie bei jedem Weltcuprennen in diesem Jahr, an Mathieu van der Poel.

Der Weltcup am zweiten Weihnachtfeiertag war wieder eine klare Angelegenheit für van der Poel bei den Herren, während bei den Damen Eva Lechner auf Platz zehn überzeugte. Neff und Brandau wurden durch einen Sturz am Start massiv behindert, sodass am Ende nicht mehr als die Plätze 26 bzw. 48 zu Buche standen.

Beim GP Sven Nys in Belgien am Neujahrstag holte sich die Schweizerin dann den Sieg vor der Cross-Weltmeisterin Sanne Cant. Entscheidend für Neffs Sieg war unter anderem, dass die Trek-Fahrerin die Hindernisse stets überfahren konnte, während Cant ihr Bike drüber trug. Eva Lechner wurde Fünfte. Und bei den Herren? Wer hätte es gedacht: Der Sieg ging selbstverständlich an Mathieu van der Poel.

Beim Finale der EKZ Cross-Tour in Meilen einen Tag später stand Neff schon wieder ganz oben auf dem Podium. Elisabeth Brandau wurde nach einem Kettenklemmer 20. Bei den Herren ging der Sieg an den deutschen Meister Marcel Meisen vor Lars Forster, der nun im Trikot von Scott-SRAM unterwegs ist.


Die fünf aktuellsten Beiträge aus unserer Reihe XC-News findest du hier:

Alle weiteren Berichte aus der Rubrik “XC-News” findest du hier auf dieser Übersichtsseite.

  1. benutzerbild

    baloo

    dabei seit 01/2004

    Jaro Kulhavy verlässt Specialized Factory Team und macht sein eigenes Ding!
    Da ist aber bei Speci grosser Ausverkauf, bin mal gespannt wenn sie als Ersatz holen, bis dato kommt mir da nur noch Jordan Sarrou der bis dato noch kein Team hat in den Sinn?!
  2. benutzerbild

    superpink

    dabei seit 04/2004

    baloo
    Jaro Kulhavy verlässt Specialized Factory Team und macht sein eigenes Ding!
    Da ist aber bei Speci grosser Ausverkauf, bin mal gespannt wenn sie als Ersatz holen, bis dato kommt mir da nur noch Jordan Sarrou der bis dato noch kein Team hat in den Sinn?!
    uff! o_O
    ich hoffe er schaltet bald mal wieder auf Dampfhammer :daumen:
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    JoDeCologne

    dabei seit 09/2016

    Toobold
    Wir haben die Meldung auf dem Schirm und werden sie im nächsten XC-News-Artikel thematisieren. Vorab aber schon jetzt: Wir haben leider momentan noch keine näheren Infos, wie es beispielsweise für Nadine Rieder und Sofia Wiedenroth weitergeht. Im Endeffekt wissen wir zur Zeit leider auch nicht mehr als hier steht: https://www.rotwild.de/community-ne...g-rotwild-mtb-racing-team-verabschiedet-sich/
    Ok, ..News zu Sofia:

    Bye bye Rotwild
    Bye bye XC
    Hello Cube Enduro Action Team..
    https://www.facebook.com/1498116970440811/posts/2178833549035813/
  5. benutzerbild

    TRANSITION

    dabei seit 12/2007

    baloo
    bis dato kommt mir da nur noch Jordan Sarrou der bis dato noch kein Team hat in den Sinn?!
    In seiner aktuellen Instagram Story sieht man, dass das neue Rad einen vertikalen Dämpfer haben wird.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!