Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Abfahrbereit
Abfahrbereit - die Satteltasche im vollgeladenen Zustand montiert
Die Gurte sorgen für eine hohe Spannung und somit für festen Halt
Die Gurte sorgen für eine hohe Spannung und somit für festen Halt
Bei schlammigen Strecken empfiehlt es sich, die Kaffeetasse vor Gebrauch zu spülen
Bei schlammigen Strecken empfiehlt es sich, die Kaffeetasse vor Gebrauch zu spülen - die Terrapin dient nämlich auch als Schutzblech
Die Tasche ist weit oben an der Sattelstütze befestigt …
Die Tasche ist weit oben an der Sattelstütze befestigt …
… dort sitzt sie bombenfest
… dort sitzt sie bombenfest
Der Dryback
Der Dryback
Das Ventil
Das Ventil
Dank dem guten Halt der Revelate Designs Terrapin 8-Satteltasche lassen sich auch vollbeladen waghalsigere Aktionen durchziehen
Dank dem guten Halt der Revelate Designs Terrapin 8-Satteltasche lassen sich auch vollbeladen waghalsigere Aktionen durchziehen
Die Revelate Desgins Yakataga Dry Pocket-Lenkertasche in Frontansicht
Die Revelate Desgins Yakataga Dry Pocket-Lenkertasche in Frontansicht - die robuste und wasserdichte Tasche ist für 169,99 € (UVP) im Handel verfügbar.
Die Fixierungen von der Seite
Die Fixierungen von der Seite
Fixierungen
Fixierungen
Die Tasche fügt sich gut in das vollbeladene Gesamtbild ein.
Die Tasche fügt sich gut in das vollbeladene Gesamtbild ein.
Die Yakataga-Tasche beweist sich als perfekt für den Transport von Kameras geeignet
Die Yakataga-Tasche beweist sich als perfekt für den Transport von Kameras geeignet
Dry Pocket und Innentasche
Dry Pocket und Innentasche
Die Innentasche
Die Innentasche
Der mitgelieferte Gurt …
Der mitgelieferte Gurt …
… sorgt dafür, dass die Dry Pocket mitgenommen und umgehängt werden kann
… sorgt dafür, dass die Dry Pocket mitgenommen und umgehängt werden kann
Fest verschnürt lässt sich das Rad auch beladen noch gut bewegen
Fest verschnürt lässt sich das Rad auch beladen noch gut bewegen

Revelate Designs Terrapin 8 & Yakataga Dry Pocket im Test: Seit mittlerweile zehn Jahren existiert die Firma Revelate Designs von Gründer Eric Parsons mit Firmensitz in Anchorage, Alaska, und anders als zu Beginn, als unter dem Namen Epic Designs noch auf Bestellung genäht wurde, ist Bikepacking-Ausrüstung längst kein Nischenprodukt mehr. Doch nicht nur der Markt hat sich im vergangenen Jahrzehnt verändert, auch bei den Features der Taschen hat sich einiges getan. Zwei Beispiele für die kontinuierliche (Weiter-)Entwicklung sind die Satteltasche Terrapin 8 sowie die Lenkertasche Yakataga – beide haben wir für euch unter die Lupe genommen.

Revelate Designs Terrapin 8: Klein(er), aber oho!

Infos und Preise

Der grundsätzliche Ansatz des Revelate Designs Terrapin 8 entspricht dem des Terrapin 14, den wir euch, zusammen mit einigen anderen Produkten von Revelate Designs, bereits im vergangenen Jahr ausführlich vorgestellt haben. Das System besteht aus einem Holster und einem wasserdichten Packsack mit Ventil, was dem Terrapin 8 eine gewisse Modularität verleiht und außerdem ein komfortables Be- und Entpacken abseits des Bikes ermöglicht. Damit enden dann aber im Grunde auch schon die Gemeinsamkeiten mit dem großen Bruder, denn trotz des gleichen Prinzips handelt es sich beim Terrapin 8 zu großen Teilen um eine Neuentwicklung, die einige ebenso interessante wie sinnvolle Features und Lösungen aufweist.

  • Volumen bis zu 8 Liter
  • Gewicht 340 g (Holster), 100 g (Drybag)
  • Mindestabstand Sattelstreben/Reifen 17,5 cm
  • Materialien VX-21 Xpac, Rhinotek (Holster), TPU-beschichtetes 200 Denier Nylon (Drybag)
  • Farben Black (schwarz), Crush (lila), Multi-Cam (flecktarn)
  • Lieferumfang Holster & Drybag
  • Verfügbarkeit bereits im Handel erhältlich
  • www.revelatedesigns.com
  • Preis: 179,99 € (UVP)
Die Revelate Designs Terrapin 8
# Die Revelate Designs Terrapin 8 - die kompakte Satteltasche kann auch mit kleinen Rahmen verwendet werden und wandert für 179,99 € (UVP) über die Ladentheke
Diashow: Revelate Designs Terrapin 8 & Yakataga Dry Pocket im Test - Wasserdichte Reisebegleiter aus Alaska
… sorgt dafür, dass die Dry Pocket mitgenommen und umgehängt werden kann
… dort sitzt sie bombenfest
Die Innentasche
Die Yakataga-Tasche beweist sich als perfekt für den Transport von Kameras geeignet
Die Fixierungen von der Seite
Diashow starten »

In der Praxis

Eine der Neuerungen ist die neue Art der Befestigung des Holsters an den Sattelstreben. Anders als bei den meisten Satteltaschen, bei denen der Gurt an einem Stück über beide Sattelstreben verläuft, verfügt jede Sattelstrebe beim Revelate Designs Terrapin 8 über eine eigene, unabhängige Befestigung. Dies reduziert neben dem Radius, mit dem die Sattelstreben umschlungen werden, auch die Länge des Materials, das auf Spannung gehalten werden muss, was Bewegungen der Tasche in horizontaler wie vertikaler Richtung praktisch eliminiert.

Abfahrbereit
# Abfahrbereit - die Satteltasche im vollgeladenen Zustand montiert

Die zuvor erwähnte Spannung wird über das ebenfalls neu entwickelte, von Ratschen-Spanngurten inspirierte Kompressionssystem erreicht. Es lässt sich dank der großen Schlaufen komfortabel bedienen und sichert den Gurt zuverlässig gegen ein Durchrutschen auf ruppigen Trails. Zudem sind die Materialien der Sattelstrebengurte sowie die der Verbindung des oberen Teils des Holsters mit der Bodenplatte so gewählt, dass diese Bereiche zwar sehr steif und robust ausfallen, dabei aber noch genügend Flexibilität aufweisen, um dem System ein Quäntchen Extraspannung zu verleihen. Das Ergebnis ist eine wackelfreie Konstruktion, die den Fahrer auch im Wiegetritt oder in schwerem Gelände beinahe vergessen lässt, dass er mit Gepäck am Sattel unterwegs ist.

Die Gurte sorgen für eine hohe Spannung und somit für festen Halt
# Die Gurte sorgen für eine hohe Spannung und somit für festen Halt

Eine hohe Spannung oder Kompression bedeutet jedoch immer auch eine starke Beanspruchung des Materials und somit ein erhöhtes Defektrisiko. Aus diesem Grund setzt Revelate Designs beim Terrapin 8 an besonders kritischen Stellen wie dem hinteren Spanngurt statt auf eine Kunststoffschnalle samt entsprechendem Gegenstück aus Duraflex auf einen Haken aus Aluminium, der in eine der drei Schlaufen an der Oberseite des Holsters eingehängt wird. Defekte durch eine gebrochene Schnalle sind hier also ausgeschlossen. Gleiches gilt für die Schnalle an der Sattelstrebenbefestigung. Ist der kleine Alubügel nicht perfekt eingerastet, löst sich die Verbindung beim Festzurren und verhindert so eine mögliche Beschädigung der Schnalle. Insgesamt sind sämtliche Bestandteile des Revelate Designs Terrapin 8 auf eine möglichst hohe Steifigkeit ausgelegt, wodurch die auf dem System lastende Spannung gleichmäßig verteilt wird.

Bei schlammigen Strecken empfiehlt es sich, die Kaffeetasse vor Gebrauch zu spülen
# Bei schlammigen Strecken empfiehlt es sich, die Kaffeetasse vor Gebrauch zu spülen - die Terrapin dient nämlich auch als Schutzblech
Die Tasche ist weit oben an der Sattelstütze befestigt …
# Die Tasche ist weit oben an der Sattelstütze befestigt …
… dort sitzt sie bombenfest
# … dort sitzt sie bombenfest

Die robuste Bodenplatte aus Kunststoff verhindert, dass der Drybag in Mitleidenschaft gezogen wird, wenn es doch einmal zum Kontakt mit dem Hinterreifen kommen sollte. Daneben fungiert sie außerdem als Schutzblech und hält Nässe und Dreck zuverlässig von Gesäß und Rücken fern. Dank seiner kompakten Bauweise findet der Revelate Designs Terrapin 8 auch an Rädern mit geringem Sattelstützenauszug Platz, denn er benötigt lediglich etwa 17,5 cm Abstand zwischen Sattelstreben und Hinterreifen.

Zur besseren Einordnung dieser Angabe: Der Terrapin 8 ließ sich problemlos an einem Surly Straggler mit einer Rahmenhöhe von 38 cm montieren, dessen Besitzerin 1,54 m misst. Diese Kompaktheit macht ihn nicht nur für kleinere Bikerinnen und Biker, sondern auch für diejenigen interessant, die mit einem Fully oder einem Bike mit (stufenlos) absenkbarer Stütze unterwegs sind und ihr Gepäck für (Mehr-)Tagestouren statt im oder zusätzlich zum Rucksack in einer Satteltasche unterbringen möchten.

Der Dryback
# Der Dryback
Das Ventil
# Das Ventil

Allerdings muss erwähnt werden, dass die Stütze mit dem Terrapin 8 nicht so weit abgesenkt werden kann wie mit einer speziell für Dropper Posts ausgelegten Satteltasche. Bei diesen befindet sich der Klettgurt, der die Stütze umschließt, nochmals weiter oben (siehe z. B. Revelate Designs Vole) oder es kommt eine andere Konstruktion zum Einsatz (siehe z. B. Porcelain Rocket Albert).

Apropos Gepäck: Auf den Testtouren mit dem Terrapin 8 befanden sich zum einen zwei Ersatzschläuche sowie eine Werkzeugtasche, zum anderen eine ultraleichte Daunenjacke, eine dünne Polartec Alpha Fleecejacke, ein Wechseltrikot, Wechselsocken, ein Multifunktionstuch, Windstopper-Handschuhe, Beinlinge, eine Mütze sowie Schlafkleidung, bestehend aus Merino Langarmshirt, langer Unterhose und einem Paar dicken Socken, im Drybag. Obwohl sich der Inhalt, was Volumen und Gewichtsverteilung anging, stark voneinander unterschied, ließ sich der Revelate Designs Terrapin 8 jeweils sehr gut nutzen und blieb sowohl bei geringer als auch bei voller Beladung wackelfrei.

Dank dem guten Halt der Revelate Designs Terrapin 8-Satteltasche lassen sich auch vollbeladen waghalsigere Aktionen durchziehen
# Dank dem guten Halt der Revelate Designs Terrapin 8-Satteltasche lassen sich auch vollbeladen waghalsigere Aktionen durchziehen

Fazit

Der Terrapin 8 von Revelate Designs ist mehr als nur der kleine Bruder des Terrapin 14. Mit seinen kompakten Abmessungen, ebenso robusten wie durchdachten Details und der wackelfreien Befestigung eignet er sich nicht nur für BesitzerInnen von Bikes mit wenig Platz zwischen Sattel und Reifen, sondern auch für diejenigen, die es auf ihren Touren trotz Gepäck am Rad krachen lassen und dabei keine Einschränkungen in Sachen Fahrdynamik hinnehmen wollen – sei es auf Tour im ruppigen Gelände oder im Rennmodus auf langen Strecken.

Stärken:

  • wackelfreie und sehr robuste Konstruktion
  • hochwertige Materialien und sehr gute Verarbeitung
  • dank kompakter Abmessungen gut für Bikes mit geringem Stützenauszug und Fullys geeignet
  • hervorragendes, sehr effektives Kompressionssystem
  • durch Ventil am Drybag und tiefem Sitz im Holster auch mit wenig Inhalt gut nutzbar
  • wasserdicht

Schwächen:

  • leider nicht ganz günstig

Revelate Designs Yakataga Dry Pocket: Wasserdichte Schale, weicher Kern

Infos und Preise

Die Revelate Designs Yakataga Dry Pocket hat ihren Namen vom Kap Yakataga an der stürmischen Golf-Küste Alaskas und wurde ursprünglich für Packraft-Expeditionen designt – dementsprechend standen bei der Entwicklung der Yakataga Wasserdichtigkeit sowie vielfältige Befestigungsmöglichkeiten an Bike und Boot ganz vorne im Lastenheft. Doch auch für diejenigen, die ausschließlich mit dem Bike unterwegs sind – und das dürfte, vor allem hierzulande, die Mehrheit sein – lohnt es sich, die Yakataga Dry Pocket etwas genauer anzuschauen.

  • Volumen 4,2 Liter
  • Gewicht 255 g (komplett), 212 g (ohne Liner)
  • Materialien beidseitig TPU-beschichtetes 420 Denier Nylon, Ti-Zip Reißverschluss mit Masterseal
  • Farben Black (schwarz)
  • Lieferumfang Tasche, Schultergurt, Reißverschluss-Pflegemittel
  • Verfügbarkeit bereits im Handel erhältlich
  • www.revelatedesigns.com
  • Preis 169,99 € (UVP)
Die Revelate Desgins Yakataga Dry Pocket-Lenkertasche in Frontansicht
# Die Revelate Desgins Yakataga Dry Pocket-Lenkertasche in Frontansicht - die robuste und wasserdichte Tasche ist für 169,99 € (UVP) im Handel verfügbar.
Die Fixierungen von der Seite
# Die Fixierungen von der Seite
Fixierungen
# Fixierungen

In der Praxis

Die Revelate Designs Yakataga Dry Pocket besteht aus TPU beschichtetem 420 Denier Nylon, das zwar schwerer als andere Materialien, wie beispielsweise das häufig verwendete X-Pac VX 21, dafür aber wesentlich formstabiler ist. Die rechteckige, schnörkellose Grundform der Yakataga bleibt daher auch dann erhalten, wenn die Tasche ungleichmäßig oder mit schwereren Gegenständen bepackt wird. Die Notwendigkeit, die Tasche zum Beispiel mit einer Windjacke auszupolstern und in Form zu bringen, entfällt somit.

Zu dieser Formstabilität trägt zusätzlich der herausnehmbare und gepolsterte Liner bei, der mit Klettverschlüssen gegen ein Verrutschen innerhalb der Tasche gesichert wird. So sind empfindliche Gegenstände zuverlässig vor Erschütterungen geschützt – ganz gleich, ob die Tasche mittels zweier Klettbänder am Lenker und einem Gurt um das Steuerrohr solo genutzt wird oder mit insgesamt vier Clips als Ergänzung am Revelate Designs Harness oder an der Revelate Designs Sweetroll befestigt ist.

Die Tasche fügt sich gut in das vollbeladene Gesamtbild ein.
# Die Tasche fügt sich gut in das vollbeladene Gesamtbild ein.
Die Yakataga-Tasche beweist sich als perfekt für den Transport von Kameras geeignet
# Die Yakataga-Tasche beweist sich als perfekt für den Transport von Kameras geeignet

Beiden Befestigungsoptionen ist außerdem gemein, dass die Yakataga fest an Ort und Stelle bleibt, wozu bei der Verwendung mit einem Lenkertaschensystem auch die leicht nach innen gewölbte Rückseite beiträgt, die die runde Form des Drybags aufgreift und sich so sehr gut in das Gepäcksystem integriert. Wer bei der Verwendung ohne Lenkerrolle Wert auf einen extrem festen Sitz der Tasche am Lenker legt, kann die Gurte der Yakataga, die sonst um die Lenkerrolle herum reichen, um die Gabelkrone führen und die Tasche auf diese Weise zusätzlich abspannen.

Der wasserdichte Ti-Zip Reißverschluss der Revelate Designs Yakataga Dry Pocket fällt ebenfalls ausgesprochen robust aus, ist jedoch konstruktionsbedingt ein wenig schwergängig, wodurch der Zugriff auf den Tascheninhalt während der Fahrt nur eingeschränkt möglich ist. Hinzu kommt, dass das gummiartige Hauptmaterial der Tasche bei Nässe recht glitschig wird und daher zum Öffnen beide Hände benötigt werden. Spätestens dann lässt sich die Tasche in der Regel nur noch im Stand öffnen.

Dry Pocket und Innentasche
# Dry Pocket und Innentasche
Die Innentasche
# Die Innentasche
Der mitgelieferte Gurt …
# Der mitgelieferte Gurt …
… sorgt dafür, dass die Dry Pocket mitgenommen und umgehängt werden kann
# … sorgt dafür, dass die Dry Pocket mitgenommen und umgehängt werden kann

Das ist ein wenig schade, denn die Yakataga hat sich im Test als hervorragende Tasche für kompakte DSLRs oder spiegellose Systemkameras (hier: eine Olympus OMD E-M1 mit 12–40 mm Objektiv, einer 17 mm Festbrennweite, zwei Reserveakkus sowie einem Filterset inklusive Aufbewahrungstasche) erwiesen und ein etwas schnellerer Zugriff würde vielleicht den ein oder anderen Schnappschuss mehr ermöglichen. Wettgemacht wird dieser Wermutstropfen jedoch durch die feste und somit sehr vertrauenerweckende Polsterung sowie die Wasserdichtigkeit der Tasche. Ist der Reißverschluss komplett geschlossen, bleibt selbst eine gescheiterte Furt-Überquerung (und davon gab es im Verlauf des Tests mehrere) für Kameras und andere elektronische Geräte folgenlos.

Ein weiteres praktisches Feature: Dank des mitgelieferten, anklippbaren Schultergurts ist die Yakataga Pocket auch abseits des Bikes ein zuverlässiger Begleiter für Erkundungstouren aller Art.

Fest verschnürt lässt sich das Rad auch beladen noch gut bewegen
# Fest verschnürt lässt sich das Rad auch beladen noch gut bewegen

Fazit

Aufgrund des festen, wasserdichten Materials und der guten Polsterung ist die Revelate Designs Yakataga Dry Pocket die perfekte Wahl für diejenigen, die Wert auf eine formstabile Fronttasche legen oder ihre Kamera auf Tour bestmöglich geschützt transportieren möchten. Für alle anderen, die vielleicht bereits über ein Lenkertaschensystem von Revelate Designs verfügen und dieses ergänzen möchten, gibt es in Form der Periphery Pocket oder der ebenfalls gepolsterten Egress günstigere und – im Fall der Periphery Pocket – auch leichtere Alternativen aus gleichem Hause.

Stärken:

  • wasserdicht
  • auch leer und ungleichmäßig bepackt formstabil
  • hochwertige Materialien und sehr gute Verarbeitung
  • sehr fester Sitz am Lenker
  • perfektes Zusammenspiel mit sämtlichen Revelate Designs-Lenkersystemen
  • gepolsterter Einsatz mit sehr guter Schutzwirkung
  • ideal für Kameras und andere empfindliche elektronische Geräte

Schwächen:

  • Zugriff unter der Fahrt eingeschränkt, da Reißverschluss konstruktionsbedingt etwas schwergängig
  • Material im nassen Zustand ohne Handschuhe recht glitschig
  • verglichen mit anderen Lenkertaschen relativ hoher Preis

Was sind eure Erfahrungen mit Bikepacking, bzw. wie befestigt ihr euer Gepäck auf Bikereisen?

Text und Fotos: Fabian Baum
  1. benutzerbild

    Fabeymer

    dabei seit 07/2005

    ploerre
    So ein Newsbereich, da geht man ja gern mal rein, drückt einen Haufen ab und gefällt sich dabei.
    Stichhaltige Analysen hab ich von den Zahlenakrobaten bisher nicht gesehen, daher glaub ich nicht, daß sie sich wirklich für diese Produktkategorie interessieren, geschweige denn irgendwelche Erfahrung damit haben.

    Wobei doch mal einer dieser schlauen Leute eine fundierte Aufschlüsselung präsentieren könnte:
    Umsatzsteuer abziehen, Importkosten, Marge für Vertrieb, Marge für Händler, Materialkosten, Gebäude, Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Betriebskosten, anständige Bezahlung aller am Produkt Beteiligten, Externe Dienstleister, Entwicklung, was halt so anfällt.

    Dann den Gewinn benennen.

    Und da wünsche ich mir eine Zahl: "Gewinn: vermutlich xx Dollar"

    Und danach die entsprechende Auseinandersetzung mit dieser Zahl+ in Verhältnissetzung mit der Hose die er grad anhat, sein Auto, Handy, Kinderwagen, seinem letzten Urlaub und seinem Rad.

    Btw. "Flowerpower Enterprise hat was ähnliches aber nur für 40,- €uro" ist eine Null-Aussage, solang jener nicht seine 1000 km durch Dreck und Sauwetter auf dem Baumarktrad durchzieht.
    :daumen:
    Bin da voll bei dir.

    Sobald man sich nach Zahlen oder Fakten hinter den in den Raum geworfenen Behauptungen erkundigt, ist Schicht im Schacht.
    Jüngst auch exemplarisch im News-Beitrag über das Carbonfelgen Garantieprogramm von Bontrager.

    =>
    Fabeymer
    Sehe ich auch so.
    Die ewigen Preisdiskussionen (die im Grunde keine Diskussionen sind, weil man sich für eine Diskussion sachlich mit einem Thema auseinandersetzen müsste) kann ich langsam auch nicht mehr lesen. Zumal die Leute ja neben dem Preis meist auch das Produkt für doof/unnötig/überflüssig halten und es demzufolge auch dann nicht kaufen würden, wenn es günstiger wäre, denn wenig Geld für ein Produkt, das man doof/unnötig/überflüssig findet, ist immer noch zu viel.
  2. benutzerbild

    gurkenfolie

    dabei seit 04/2003

    ploerre
    So ein Newsbereich, da geht man ja gern mal rein, drückt einen Haufen ab und gefällt sich dabei.
    Stichhaltige Analysen hab ich von den Zahlenakrobaten bisher nicht gesehen, daher glaub ich nicht, daß sie sich wirklich für diese Produktkategorie interessieren, geschweige denn irgendwelche Erfahrung damit haben.

    Wobei doch mal einer dieser schlauen Leute eine fundierte Aufschlüsselung präsentieren könnte:
    Umsatzsteuer abziehen, Importkosten, Marge für Vertrieb, Marge für Händler, Materialkosten, Gebäude, Fahrzeuge, Maschinen, sonstige Betriebskosten, anständige Bezahlung aller am Produkt Beteiligten, Externe Dienstleister, Entwicklung, was halt so anfällt.

    Dann den Gewinn benennen.

    Und da wünsche ich mir eine Zahl: "Gewinn: vermutlich xx Dollar"

    Und danach die entsprechende Auseinandersetzung mit dieser Zahl+ in Verhältnissetzung mit der Hose die er grad anhat, sein Auto, Handy, Kinderwagen, seinem letzten Urlaub und seinem Rad.

    Btw. "Flowerpower Enterprise hat was ähnliches aber nur für 40,- €uro" ist eine Null-Aussage, solang jener nicht seine 1000 km durch Dreck und Sauwetter auf dem Baumarktrad durchzieht.
    naja die wasserdichte Apidura Zusatztasche kostet 60 EUR also knapp 100 EUR weniger und kommt wie die Revelate auch aus CHINA und Apidura ist jetzt auch nicht grad der günstigste Hersteller...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    kuehnchenmotors

    dabei seit 07/2008

    Lass doch die hypster ihre teuren täschchen feiern womit sie ihre badass fixies und starrtitanbikes dann im stadtpark abenteuer testen können
  5. benutzerbild

    seblubb

    dabei seit 09/2015

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!