Das spannende Enduro-Bike Raaw Madonna wird in Kürze als Komplettbike verfügbar sein. Die Auslieferung soll Mitte Februar erfolgen. Wer sich bis zum 16. Januar für den Kauf einer der beiden Komplettmodelle oder des Rahmenkits entscheidet, erhält außerdem 200 € Rabatt. 

Die Vorbestell-Aktion läuft noch bis zum 16.01. um 23:59 Uhr. All diejenigen, die sich bis dahin zum Kauf des Raaw Madonnas entscheiden, erhalten einen Rabatt in Höhe von 200 €. Dieser gilt sowohl auf die beiden Komplettbikes, die in wenigen Wochen ausgeliefert werden, als auch auf das Rahmenkit. In unserem Test konnte der rohe Stern am Enduro-Himmel bereits überzeugen – die Vorbestell-Aktion dürfte einigen potenziellen Käufern die Entscheidung erleichtern.

Das edle Vollgas-Enduro Raaw Madonna ist in Kürze als Komplettbike erhältlich
# Das edle Vollgas-Enduro Raaw Madonna ist in Kürze als Komplettbike erhältlich - zwei Varianten stehen zur Auswahl. Wer bis zum 16.01. bestellt, erhält außerdem einen Rabatt in Höhe von 200 €.

Erhältlich sind zwei Komplettvarianten des Raaw Madonnas. Beide Versionen sind mit Komponenten von Fox, Acros, Stan’s No Tubes, Shimano, Ergon und Maxxis ausgestattet. Der große Unterschied zwischen den zwei Komplettbikes liegt, wie der Name bereits suggeriert, in der Schaltgruppe: Das XT-Modell (4.790 € mit 200 €-Rabatt) setzt auf die aktuelle Shimano XT-Schaltgruppe mit 11 Gängen, an der XTR-Variante (6.290 € mit 200 €-Rabatt) ist die brandneue Shimano XTR-Gruppe inklusive 4-Kolben-Bremsen verbaut. Auch auf das Rahmenkit gilt derzeit der 200 €-Rabatt. Bei allen Ausführungen hat man außerdem die Möglichkeit, den serienmäßig verbauten Fox DPX2-Dämpfer gegen einen Aufpreis für einen Float X2 oder einen DHX2 einzutauschen.

GET RAAW PR 1
# GET RAAW PR 1

Die Auslieferung soll ab dem 11. Februar erfolgen – wer es bevorzugt, sein Bike persönlich in Empfang zu nehmen, kann dies außerdem im Raaw-Showroom in Kempten im Allgäu tun. Alle weiteren Details zur Vorbestell-Aktion von Raaw findet ihr auf der Website der spannenden Firma.

Infos und Bilder: Pressemitteilung Raaw
  1. benutzerbild

    Kongo-Joe

    dabei seit 06/2010

    timtim
    er schrieb aber vom Sitzrohr ;)
    mein Fehler...
    Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil.
  2. benutzerbild

    Grins3katze

    dabei seit 07/2012

    fresh-e
    Was sind denn für dich wesentliche Unterschiede zwischen den zwei Bikes. Ich hätte die jetzt schon als eher sehr gleichartig gesehen. Merci für die Info!
    Ich fahre das Firebird in 27,5 sorry, hätte ich schreiben sollen... Firebird ist auf enge Trails mit Spitzkehren wendiger und spielfreudiger... Das Madonna mag es aber lieber schneller und vermittelt viel Sicherheit und Kontrolle.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    AchseDesBoesen

    dabei seit 08/2003

    Ich meine, ich kanns mir ja denken, wenn ich auf die Fotos schaue und mir die Proportionen im Kopf zusammenrechne, aber weder im IBC Eingangsartikel noch auf der RAAW Website findet sich in all dem Marketing- und Nerd-Gewäsch ein gut sichtbarer Hinweis, ob es sich nun um ein 27,5" oder 29" handelt. Erst wenn man auf der RAAW Website tief eintaucht, rumklickt und zu Spezifikationen scrollt, entdeckt man in 12 Punktschrift, dass es sich um einen 29er handelt. Die Info ist da genau einmal drauf ...:spinner:
  5. benutzerbild

    cycleman

    dabei seit 12/2002

    Kongo-Joe
    :ka: Du weisst schon warum dieser "Knick" da ist? Da wurde mehr gedacht, als bei so manch anderem Bike. Durch das zweigeteilte Oberrohr wurde Platz für ein Multitool geschaffen, dass im Rohr in Richtung Sitzrohr integriert werden kann.

    Und machst du "der Masse folgend" nur am Oberrohr fest, oder auf was bezieht sich die Aussage?

    Wenn der Fahrer etwas größer ist, oder für seine Größe einen etwas kleineren Rahmen fährt und dem entsprechend die Sattelstütze weiter ausziehen muss, sitzt er bei den Rahmen mit dem "Knick" im Sitzrohr, über oder in der Nähe der hinteren Achse. Dadurch hat das Rad schlechtere Klettereigenschaften, die bei einem Enduro auch nicht unwichtig sind. Leider machen diesen "Knick" die meisten Hersteller, damit sie das Hinterrad näher an das Tretlager bekommen und so die Agilität des Rades, trotz langem Reach nicht verlieren. IMHO ein blöde Entwicklung.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!