Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Singltrek Centrum im tschechischen Nove Mesto pod Srmkem von oben
Das Singltrek Centrum im tschechischen Nove Mesto pod Srmkem von oben - sieht so der Mountainbike-Himmel aus?
Erfahren und Erleben standen im Vordergrund. Dabei hatten Einsteiger, aber auch versierte Teilnehmer viel Spaß auf den Strecken von Singltrek pod Smrkem
Erfahren und Erleben standen im Vordergrund. Dabei hatten Einsteiger, aber auch versierte Teilnehmer viel Spaß auf den Strecken von Singltrek pod Smrkem - gerade diese Freude für alle begeisterte die Teilnehmer.
Das Team der Studientage: Norman Bielig (desire lines), Kai Siebdrath (Velosolutions) und Tomas Kvasnicka (Singltrek).
Das Team der Studientage: Norman Bielig (desire lines), Kai Siebdrath (Velosolutions) und Tomas Kvasnicka (Singltrek).
Teilnehmer und Ausrichter im intensiven Austausch. Über Paula Gernholt (Winterberg Touristik), Lars Adam (Inselhüpfen), Kais Siebdrath (Velosolutions) und Manuel Hufnagel (TVB Alpbachtal) sieht man, um was es geht
Teilnehmer und Ausrichter im intensiven Austausch. Über Paula Gernholt (Winterberg Touristik), Lars Adam (Inselhüpfen), Kais Siebdrath (Velosolutions) und Manuel Hufnagel (TVB Alpbachtal) sieht man, um was es geht - nachhaltige Mountainbike Infrastruktur.
Heiko Mittelstädt (Deutsche Initiative Mountain Bike) und Nico Graaff (Mountainbike Tourismusforum Deutschland) bei den Singltrek Studientagen
Heiko Mittelstädt (Deutsche Initiative Mountain Bike) und Nico Graaff (Mountainbike Tourismusforum Deutschland) bei den Singltrek Studientagen - Das Mountainbike Tourismusforum Deutschland legt seit mittlerweile 6 Jahren mit dem jährlichen Kongress und der unterjährigen Arbeit die Grundlage für hervorragenden MTB-Tourismus.
Die tschechische Forstverwaltung beeindruckte mit Offenheit und Unterstützung: “Der Wald gehört uns allen – ein Teil des Gewinns der Bewirtschaftung sollte dem Wald und der Bürgernutzung direkt zukommen!”
Die tschechische Forstverwaltung beeindruckte mit Offenheit und Unterstützung: “Der Wald gehört uns allen – ein Teil des Gewinns der Bewirtschaftung sollte dem Wald und der Bürgernutzung direkt zukommen!”
Kai Siebdrath von Velosolutions informierte zu den Eckpfeilern nachhaltigen Trailbaus …
Kai Siebdrath von Velosolutions informierte zu den Eckpfeilern nachhaltigen Trailbaus …
… um sie wenig später selber zu erfahren.
… um sie wenig später selber zu erfahren.
Das Wetter spielte frühlingshaft mit
Das Wetter spielte frühlingshaft mit - so konnte das Singltrek Erlebnis in vollen Zügen genossen werden.
Notizbücher, Infos und alles, was es an solchen Studientagen braucht.
Notizbücher, Infos und alles, was es an solchen Studientagen braucht.
Die Teilnehmer im Aktivteil der Studientage. Gemeinsam erarbeiteten sie Kontaktpunkte und überlegten, wie ein solches Produkt in ihren Regionen umgesetzt werden könnte.
Die Teilnehmer im Aktivteil der Studientage. Gemeinsam erarbeiteten sie Kontaktpunkte und überlegten, wie ein solches Produkt in ihren Regionen umgesetzt werden könnte.
Nach der Arbeit im Ort und auf dem Trail brachten die Teilnehmer aus Belgien, Österreich und Deutschland ihre Gedanken zu Papier.
Nach der Arbeit im Ort und auf dem Trail brachten die Teilnehmer aus Belgien, Österreich und Deutschland ihre Gedanken zu Papier.
Alles, was das Familienherz begehrt, findet sich am Singltrek Centrum.
Alles, was das Familienherz begehrt, findet sich am Singltrek Centrum.
In der Gruppe wurde die Infrastruktur getestet und an neuralgischen Punkten zu Besonderheiten wie der Beschilderung und Bauweise informiert.
In der Gruppe wurde die Infrastruktur getestet und an neuralgischen Punkten zu Besonderheiten wie der Beschilderung und Bauweise informiert.
Cube stellte eMountainbikes
Cube stellte eMountainbikes - so konnten die Teilnehmer testen, ob die Trails auch mit Unterstützung funktionieren. Sie funktionierten übrigens perfekt.
Nach getaner Arbeit Erfrischung am Singltrek Centrum.
Nach getaner Arbeit Erfrischung am Singltrek Centrum.
Kulinarisch ließ man sich landestypisch verwöhnen.
Kulinarisch ließ man sich landestypisch verwöhnen.
Das worum es geht – Spaß auf perfekten schmalen Pfaden.
Das worum es geht – Spaß auf perfekten schmalen Pfaden.

Trailparks nach angelsächsischem Vorbild begeistern in Tschechien jährlich 50.000 Besucher. Trails, die zugänglich sind, die eine hohe Erlebnisdichte bieten und den Sport in der Breite voranbringen. Warum sie das tun und was passieren muss, um eine solche Infrastruktur auch im deutschsprachigen Raum umzusetzen – genau darum geht es bei den Singltrek Studientagen. Hier findet ihr alle Infos und könnt sogar einen Teilnahmeplatz gewinnen!

Singltrek Studientage

Vom 08. –10. April 2019 finden im tschechischen Nove Mesto Pod Smrkem nun die zweiten Singltrek Studientage statt. Norman Bielig von desire lines und Kai Siebdrath von Velosolutions präsentieren gemeinsam mit Tomas Kvasnicka, dem Kopf hinter Singltrek pod Smrkem, den Teilnehmern den wegweisenden Trailpark-Ansatz nach angelsächsischem Vorbild. Die Veranstalter haben die Vision, die gesundheitlichen, ökonomischen und ökologischen Potenziale des Mountainbikens darüber zu heben. Vor allem aber möchten Sie breite Bevölkerungsteile vom Mountainbiken begeistern. Der Kurs umfasst Workshops, Ausfahrten, Leihbike und Helm sowie zwei Übernachtungen. Die Kosten betragen 490 €.

–> Hier geht’s zur Anmeldung der Singltrek Studientage!

Diashow: Singltrek Studientage in Nove Mesto pod Smrkem - Alle Infos & Teilnehmerplatz zu gewinnen
Alles, was das Familienherz begehrt, findet sich am Singltrek Centrum.
Das worum es geht – Spaß auf perfekten schmalen Pfaden.
Cube stellte eMountainbikes
Heiko Mittelstädt (Deutsche Initiative Mountain Bike) und Nico Graaff (Mountainbike Tourismusforum Deutschland) bei den Singltrek Studientagen
Kai Siebdrath von Velosolutions informierte zu den Eckpfeilern nachhaltigen Trailbaus …
Diashow starten »
Das Singltrek Centrum im tschechischen Nove Mesto pod Srmkem von oben
# Das Singltrek Centrum im tschechischen Nove Mesto pod Srmkem von oben - sieht so der Mountainbike-Himmel aus?
Erfahren und Erleben standen im Vordergrund. Dabei hatten Einsteiger, aber auch versierte Teilnehmer viel Spaß auf den Strecken von Singltrek pod Smrkem
# Erfahren und Erleben standen im Vordergrund. Dabei hatten Einsteiger, aber auch versierte Teilnehmer viel Spaß auf den Strecken von Singltrek pod Smrkem - gerade diese Freude für alle begeisterte die Teilnehmer.
Das Team der Studientage: Norman Bielig (desire lines), Kai Siebdrath (Velosolutions) und Tomas Kvasnicka (Singltrek).
# Das Team der Studientage: Norman Bielig (desire lines), Kai Siebdrath (Velosolutions) und Tomas Kvasnicka (Singltrek).
Teilnehmer und Ausrichter im intensiven Austausch. Über Paula Gernholt (Winterberg Touristik), Lars Adam (Inselhüpfen), Kais Siebdrath (Velosolutions) und Manuel Hufnagel (TVB Alpbachtal) sieht man, um was es geht
# Teilnehmer und Ausrichter im intensiven Austausch. Über Paula Gernholt (Winterberg Touristik), Lars Adam (Inselhüpfen), Kais Siebdrath (Velosolutions) und Manuel Hufnagel (TVB Alpbachtal) sieht man, um was es geht - nachhaltige Mountainbike Infrastruktur.
Heiko Mittelstädt (Deutsche Initiative Mountain Bike) und Nico Graaff (Mountainbike Tourismusforum Deutschland) bei den Singltrek Studientagen
# Heiko Mittelstädt (Deutsche Initiative Mountain Bike) und Nico Graaff (Mountainbike Tourismusforum Deutschland) bei den Singltrek Studientagen - Das Mountainbike Tourismusforum Deutschland legt seit mittlerweile 6 Jahren mit dem jährlichen Kongress und der unterjährigen Arbeit die Grundlage für hervorragenden MTB-Tourismus.
Die tschechische Forstverwaltung beeindruckte mit Offenheit und Unterstützung: “Der Wald gehört uns allen – ein Teil des Gewinns der Bewirtschaftung sollte dem Wald und der Bürgernutzung direkt zukommen!”
# Die tschechische Forstverwaltung beeindruckte mit Offenheit und Unterstützung: “Der Wald gehört uns allen – ein Teil des Gewinns der Bewirtschaftung sollte dem Wald und der Bürgernutzung direkt zukommen!”
Kai Siebdrath von Velosolutions informierte zu den Eckpfeilern nachhaltigen Trailbaus …
# Kai Siebdrath von Velosolutions informierte zu den Eckpfeilern nachhaltigen Trailbaus …
… um sie wenig später selber zu erfahren.
# … um sie wenig später selber zu erfahren.
Das Wetter spielte frühlingshaft mit
# Das Wetter spielte frühlingshaft mit - so konnte das Singltrek Erlebnis in vollen Zügen genossen werden.
Notizbücher, Infos und alles, was es an solchen Studientagen braucht.
# Notizbücher, Infos und alles, was es an solchen Studientagen braucht.
Die Teilnehmer im Aktivteil der Studientage. Gemeinsam erarbeiteten sie Kontaktpunkte und überlegten, wie ein solches Produkt in ihren Regionen umgesetzt werden könnte.
# Die Teilnehmer im Aktivteil der Studientage. Gemeinsam erarbeiteten sie Kontaktpunkte und überlegten, wie ein solches Produkt in ihren Regionen umgesetzt werden könnte.
Nach der Arbeit im Ort und auf dem Trail brachten die Teilnehmer aus Belgien, Österreich und Deutschland ihre Gedanken zu Papier.
# Nach der Arbeit im Ort und auf dem Trail brachten die Teilnehmer aus Belgien, Österreich und Deutschland ihre Gedanken zu Papier.
Alles, was das Familienherz begehrt, findet sich am Singltrek Centrum.
# Alles, was das Familienherz begehrt, findet sich am Singltrek Centrum.
In der Gruppe wurde die Infrastruktur getestet und an neuralgischen Punkten zu Besonderheiten wie der Beschilderung und Bauweise informiert.
# In der Gruppe wurde die Infrastruktur getestet und an neuralgischen Punkten zu Besonderheiten wie der Beschilderung und Bauweise informiert.
Cube stellte eMountainbikes
# Cube stellte eMountainbikes - so konnten die Teilnehmer testen, ob die Trails auch mit Unterstützung funktionieren. Sie funktionierten übrigens perfekt.
Nach getaner Arbeit Erfrischung am Singltrek Centrum.
# Nach getaner Arbeit Erfrischung am Singltrek Centrum.
Kulinarisch ließ man sich landestypisch verwöhnen.
# Kulinarisch ließ man sich landestypisch verwöhnen.
Das worum es geht – Spaß auf perfekten schmalen Pfaden.
# Das worum es geht – Spaß auf perfekten schmalen Pfaden.

Gewinnspiel

Wir verlosen einen Platz bei den Singltrek Studientagen im Wert von 490 €. Idealerweise an jemanden, der sich mit seinem Verein ehrenamtlich für ein Trailnetz einsetzt. Kommentiere unter den Artikel, warum genau du an den Studientagen teilnehmen möchtest – zusammen mit desire lines suchen wir die beste Antwort aus!

Eine Antwort pro Teilnehmer zählt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; Bekanntgabe der Gewinner und alle Angaben ohne Gewähr. Ausschluss der Teilnahme von Zweit- oder Fakeaccounts vorbehalten. Das Gewinnspiel endet am kommenden Dienstag, dem 22.01.2019 um 12 Uhr.

Pressemitteilung: Text – Norman Bielig | Bilder – David Karg
  1. benutzerbild

    IBC_Redaktion

    dabei seit 08/2012

    Was muss passieren, um Trailparks wie in Großbritannien oder Tschechien auch in deutschen Gefilden zu etablieren? Davon handeln die Singltrek Studientage, die vom 08. - 10. April 2019 stattfinden. Hier findet ihr alle Infos dazu und könnt einen Teilnehmerplatz gewinnen!


    → Den vollständigen Artikel „[url=https://www.mtb-news.de/news/2019/01/15/singletrek-studientage-gewinnspiel/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news]Singltrek Studientage in Nove Mesto pod Smrkem: Alle Infos & Teilnehmerplatz zu gewinnen[/url]“ im Newsbereich lesen


    [url=https://www.mtb-news.de/news/2019/01/15/singletrek-studientage-gewinnspiel/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news][img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/e1/aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8wMS9TaW5nbHRyZWtfU3R1ZGllbnRhZ2VfMTUuanBn.jpg[/img][/url]
  2. benutzerbild

    soulslight

    dabei seit 03/2007

    Hallo zusammen, ich würde gerne den ausgeschriebenen Platz gewinnen, weil ich in einer Gegend wohne, die nicht viel für Mountainbiker hergibt und sich trotzdem in den Hügeln westlich der Stadt ein Trailnetz etabliert hat, das geduldet ist. Der Förster wünscht sich einen klaren Plan, doch bisher ist niemand bereit diesen zu liefern. Mir geistert schon seit längerem der Plan eines Trailparks im Kopf herum. Doch fehlt mir ein guter Ansatzpunkt. Mit der DAV Sektion und deren MTB Gruppe könnte ich evtl auch einen Verein gut in ein Konzept mit einbinden.
    Da sind noch so viele Fragen und so viele Ideen. Ich würde mich riesig freuen diese professionell unterfüttert zu bekommen.

    Gruß
    Robert
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    M_Arc_O

    dabei seit 07/2012

    Servus! Biken ist Leidenschaft und sollte umweltverträglich und in einem guten Miteinander Aller im Gelände stattfinden können. Trailcenter wie Pod Smrkem oder Breitenbrunn zeigen wie man auch für Familien ein breites Angebot schaffen kann, ohne dass es zu Belästigungen führt. In diesem Sinne setze ich mich als Mitglied im DAV-Hof, DIMB-Mitglied und angehender DIMB-MTB-Fahrtechniklehrer für Erwachsene und Kids für eine breite Akzeptanz, Wissen und den Ausbau von Radinfrastruktur ein.
    Bei uns im Fichtelgebirge wird gerade die Umsetzung für den Umbau des großen Kornbergs angestoßen. Trails für ein breites Publikum, Übungsstages und auch für die härtere Gangart soll es etwas geben. Es ist ein ehrgeiziges Projekt in einem doch recht strukturschwachen Raum. Die Parallelen zu Pod Smrkem sind deutlich. Es ist nicht einfach das Projekt zu kommunizieren, Akzeptanz in der Bevölkerung herzustellen und die Einwände aus dem Umweltschutz zu berücksichtigen.
    Als Fan von Pod Smrkem wäre es eine Freude und echte Bereicherung von Tomáš zu hören wie er mit all dem umgegangen ist, Hürden gemeistert und Tiefen durchstanden hat. Meist ist alles eine Sache der Kommunikation...
    Ich würde mich sehr über eine Teilnahme freuen und könnte viele Erkenntnisse in meine Arbeit einfließen lassen.
    Ride On!
    Marco
  5. benutzerbild

    Meik_Bensheim

    dabei seit 05/2013

    Hallo zusammen!

    Ich würde den Platz gerne gewinnen, da ich schon länger auf der Suche nach gleichgesinnten bin, mit denen man Strategien für eine bessere Akzeptanz von Trailparks in Deutschland erarbeiten kann.

    Ich war bereits an einem Trailprojekt von Anfang des Genehmigungsprozesses bis hin zum letzten Spatenstich beteiligt. [URL]https://www.facebook.com/fuchstrail/[/URL]

    Ich habe sowohl Spaß daran organisatorische Themen in die Hand zu nehmen, um für die notwendige Akzeptanz zu sorgen, als auch die Bauwerke oder Trailabschnitte mit eigenen Händen mit der Natur verschmelzen zu lassen. Die Zeit im Wald ist der perfekte Ausgleich zu den organisatorischen Themen.

    Das Trailprojekt Fuchstrail wurde mit vielen Bauwerken versehen, weshalb die Strecke zum aktuellen Zeitpunkt aus Versicherungstechnischen Gründen nur von unseren Vereinsmitgliedern befahren werden darf. Was ich aber berichten kann ist, dass das anfängliche Stirn runzeln anderer Waldnutzergruppen sich ziemlich schnell in Luft aufgelöst hat und es keine Konflikte mehr gibt. Die klare Kanalisierung von Trails in Verbindung mit Bremsschleusen an brisanten Stellen wirkt wunder für das gemeinsame Miteinander. Beide Strecken wurden super angenommen, da sie einen guten Anspruch bei entsprechender Geschwindigkeit haben, aber dennoch alles mit spaß abrollbar oder zu umfahren ist. Ein Trail für die ganze Familie!

    Das Ziel weitere für jedermann öffentliche Singletrails oder sogar ein Trailnetz zu planen wäre für mich ein Traum. In meiner Heimatregion an der Hessischen Bergstraße und im Odenwald haben wir hierfür super Voraussetzungen. Die Einbindung von Hotels und Gastronomie wäre ein netter Nebeneffekt, wobei der Druck hierfür in der Wirtschaftsregion vergleichsweise gering ausfällt. Es ballen sich in der Region sehr viele Mountainbiker auf Vergleichsweise wenige Bike Möglichkeiten.

    Ob Forst, Stadt oder untere Naturschutzbehörde, jedem ist klar dass das „Problem“ von zu wenig Angebot immer größer wird. Es ist aber kaum jemand bereit den ersten Schritt für größere Trailprojekte wie z.B. ein gesamtes Trailnetz zu gehen. Die lautesten Stimmen sind leider immer noch selbsternannte anti MTB Naturschützer aus den verschiedensten Gruppen. Die Leute die sich für Trails einsetzen haben leider oft das Problem, dass der enorme Bedarf nur schwer in Zahlen auszudrücken ist. Nicht jeder hat das Glück, dass man zumindest die enormen Wachstumszahlen des örtlichen Mountainbike Vereins vorlegen kann. Aber auch diese Zahlen sind ja nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Es ist für außenstehende eben schwer zu glauben wie sehr der Sport boomt.

    Meiner Meinung wichtige Punkte die Trailprojekte deutlich erleichtern:

    - Erhebung von Zahlen wie rasant der Sport wächst, wenn möglich pro Region. Ob mit Hilfe von Mountainbike Absatzzahlen oder andere Erhebungen.

    - Städte dazu bewegen Mountainbiketrails als notwendiges Freizeitangebot zu sehen, wie beispielsweise einen Sportplatz. Es gäbe sicher auch Möglichkeiten die Versicherungen über städtische Sportstättenversicherungen deutlich zu erleichtern anstatt das jedes mal ein kleiner Verein für die Gemeinschaft den Kopf hinhalten soll.

    - Das Verständnis erzeugen, dass ein Großteil von Mountainbiker gerne Singletrails fährt wo es auch mal rumpelt und dass das nicht mit einem Rundkurs auf Waldautobahnen gleichzusetzen ist.

    - Alles in Allem gehört es auch dazu, einen groben Leitfaden zu erstellen, welche Schritte für eine Trailgenehmigung notwendig sind. Auch Bauthemen gehören hier angerissen, da nicht jedem klar ist wie man naturverträglich baut. Es fängt fast jeder bei null an, das müsste nicht sein.


    Warum ich diesen Platz gewinnen sollte ist ganz einfach! Ich habe bereits einen guten Überblick welche Themen man organisatorisch berücksichtigen muss, außerdem lege ich die Trails gerne selbst an. Organisatorisch wie Bautechnisch habe ich bereits Erfahrungen welche Bedürfnisse für den Forst und Naturschutzbehörden zu berücksichtigen sind. Ehe ich es vergesse, Mountainbiken gehört natürlich auch zu meinen Hobbys.

    Ich würde mich wahnsinnig freuen, bei den Singletrek Studientagen dabei zu sein und von Eurer Erfahrung zu profitieren. Vielleicht bringe ich ja unwiderstehliche Argumente für unsere städtischen Vertreter mit nach Hause und wir eröffnen in den nächsten Jahren den Trailpark Bergstraße/Odenwald :)

    Ich freue mich über Euer feedback!


    Grüße Meik
  6. benutzerbild

    Lenilein

    dabei seit 09/2011

    M_Arc_O schrieb:

    Bei uns im Fichtelgebirge wird gerade die Umsetzung für den Umbau des großen Kornbergs angestoßen. Trails für ein breites Publikum, Übungsstages und auch für die härtere Gangart soll es etwas geben.


    Seh ich anders,
    bin gelegentlich auch am Kornberg, Nordweg bis nach Niederlamitz, vor allem ab der Ruine bis runter ein schöner trail, und zwar so wie er ist. Bin oft allein, aber selten mehr als zu dritt unterwegs und versuche stärker von Wanderern/Spaziergängern frequentierte Wege zu Stoßzeiten, also Wochenenden ab Mittag bei schönem Wetter, zu meiden. Falllinientouren eher zu früh oder in der Dämmerung.
    So kam‘s bis dato noch nie zu konfrontierenden Begegnungen. Weder am Kornberg, noch am Schneeberg oder der Kösseine.
    OKO meide ich inzwischen an den Wochenenden nach Möglichkeit . Wird so ein als Mikrokosmos zu bezeichnender Mittelgebirgsraum wie etwa das Fichtelgebirge zu sehr erschlossen, auch als biker - Freigehege, stellen sich früher oder später unweigerlich all die bekannten unliebsamen Begleiterscheinung nebst dazu passender Protagonisten ein.
  7. benutzerbild

    VolkaRacho87

    dabei seit 02/2018

    Gern würde ich den Platz gewinnen. Ich wohne in Baden Württemberg und bin hier regelmäßig aufgrund der herrschenden 2m Regel mit anderen Waldnutzern im Gespräch. Das nächste offizielle Trailgebiet Baiersbronn liegt 60 km entfernt und die Erfahrungen welche ich dort bereits mit den Guides gesammelt habe, würde ich gern hier in meinem Wohnumfeld umsetzen um einfach auch das Konfliktpotenzial zu senken und das wilde Anlegen von Trails zu verringern.
    Da ich auch bereits beruflich mit der Gemeinde und dem Landkreis zu tun habe würde ich gern das Wissen, die Tipps und die Erkenntnisse, welche bei dem Kurs vermittelt werden, dazu nutzen hier mit den lokalen Vertretern ein Konzept zu erstellen und umzusetzen.
    Gruß
    Volker
  8. benutzerbild

    MaikW

    dabei seit 01/2019

    Hallo liebes MTB-News-Team,

    das wäre eine sensationelle Gelegenheit, um mich in Sachen Trailbau auf den Stand der Dinge zu bringen, da wir zur Zeit mit einer Gruppe interessierter Biker ein Flowtrail-Projekt in unseren Heimatgemeinden im Sauerland planen.

    Wir sind, was das Thema Trails, Legalisierung, Bau usw. angeht alle Laien und versuchen gerade einen Antrag auf EU-Fördermittel zu stellen, um dies zu realisieren. Wir haben in der Ecke im Sauerland, in der wir wohnen und biken, zwar sensationelle Landschaften, aber leider keinen Tourismus. Aus diesem Grunde sind die Themen Mountainbike-Wege und spezieller dann auch Trails hier noch nicht angestossen worden.

    Würde mich sehr freuen, wenn dies realisierbar ist.

    Danke und Gruß
  9. benutzerbild

    Carsten

    dabei seit 11/2000

    Jeder Bürger sollte in 20 min einen Trailpark auf dem Fahrrad erreichen. Daher müssen wir in Deutschland noch ein paar Trailparks bauen. Ich werde mal damit anfangen und mich daher nach meinem Gewinn erst einmal informieren wie man so etwas richtig macht...
  10. benutzerbild

    sciob

    dabei seit 09/2013

    Da wir gerade dabei sind, im Hunsrück rund um den kommenden Bikepark Idarkopf einen Trailpark zu realisieren, würde mich die Tagung sehr interessieren.
  11. benutzerbild

    BillMeyer

    dabei seit 05/2014

    Hallo IBC-Team,

    ich bin Mitglied der Vorstandschaft von HD-Freeride e.V.
    Aktuell erweitern wir unsere legale Strecke um mehr "Flow".

    Neuen Konzepten und Ideen für noch mehr legale Trails in Heidelberg steht der Verein sehr offen gegenüber und den Verein würde eine gesponsorte Teilnahme an den Studientagen sicher weiter bringen. Leider sind unsere Budgets dieses Jahr schon vollständig für die Erweiterung der Strecke verplant.

    Daher würden wir uns sehr über euren Support freuen.

    VG
    Manuel - HD Freeride e.V.
  12. benutzerbild

    Stompy

    dabei seit 06/2007

    Ist ne hübsche Ecke dort, das haben sie ziemlich famos gemacht mit dem Trailcenter. Auch dass sie den Start in Pod Smrkem gebaut haben um dem strukturschwachen Dorf ein bisschen Leben einzuhauchen, anstatt in einem der benachbarten Skigebiete anzufangen.

    Nur warum der Fahrer in Bild Nr. 8 Protektoren trägt ist rätselhaft, die Trails sind alle eher mildes XC-Territorium. :ka:
  13. benutzerbild

    Andreas_311

    dabei seit 01/2019

    Hallo in die Runde!
    Sehr erfreulich zu sehen, dass aktuell offenbar an mehreren Stellen ähnliche Gedanken reifen.

    Wir haben uns mit mehreren Bikern Ende letzten Jahres getroffen um genau das beschriebene Thema anzugehen. Bei uns gibt es viele, von fleißigen Bikern, angelegte Wege in den Wäldern. Zum Teil sehr gut umgesetzt, teilweise aber auch so, dass es Streitigkeiten gibt, z.B. durch neu angelegte Schonungen.

    Die Wege werden durch die verschiedensten Navisysteme (komoot u.a.) von vielen genutzt. Alles wahrscheinlich irgendwie nicht ganz legal, die Wege werden von den Waldbesitzern auch häufig wieder zerstört. Was ich zum Teil auch gut verstehen kann (Stichwort Schonung).

    Unser Gedanke- Legalisierung, Lenkung der Besuchergruppen, Bike- Erlebnis für die ganze Familie usw.
    Nur wo fängt man an- Waldbesitzer, Förster, Politik?

    Diese Themen mit Personen zu diskutieren, die ähnliches bereits umgesetzt haben hilft uns sicherlich sehr weiter.
    Daher wäre ich sehr gerne dabei.

    Viele Grüße,
    Andreas Terbrüggen
  14. benutzerbild

    jeggert

    dabei seit 01/2019

    Das Fleisch ist willig, die Bau-Skills noch schwach! Aber das könntet ihr ändern. Wir sind eine 4er Gruppe aus dem Harz, mit Ambitionen für große Träume, die ihre Leidenschaft fürs "Radeln" endlich in die Tat umsetzen wollen. Unsere Ideen brauchen allerdings noch einen guten Lehrmeister, damit die Strecke passen, das Konzept stimmig und die Gäste begeistert sind. Ganz in dem Sinne: Jeder hat ein Recht auf einen perfekten Trail.

    Gespräche mit mehreren Akteuren haben schon stattgefunden und die Suche nach einem geeigneten Gelände ist im Gange. Dem Harz etwas mehr Flow zu verpassen und eine Familienfreundliche Sportoption aufzubauen ist unser Ziel. Besser als von Tomas und seinen Trails zu lernen wird es nicht.

    Wir freuen uns auf eure Unterstützung und den steile Lernkurve im April!

    Beste Grüße
    Julius Eggert
  15. benutzerbild

    Meik_Bensheim

    dabei seit 05/2013

    Meik_Bensheim schrieb:
    Hallo zusammen!

    Ich würde den Platz gerne gewinnen, da ich schon länger auf der Suche nach gleichgesinnten bin, mit denen man Strategien für eine bessere Akzeptanz von Trailparks in Deutschland erarbeiten kann.

    Ich war bereits an einem Trailprojekt von Anfang des Genehmigungsprozesses bis hin zum letzten Spatenstich beteiligt. [URL]https://www.facebook.com/fuchstrail/[/URL]

    Ich habe sowohl Spaß daran organisatorische Themen in die Hand zu nehmen, um für die notwendige Akzeptanz zu sorgen, als auch die Bauwerke oder Trailabschnitte mit eigenen Händen mit der Natur verschmelzen zu lassen. Die Zeit im Wald ist der perfekte Ausgleich zu den organisatorischen Themen.

    Das Trailprojekt Fuchstrail wurde mit vielen Bauwerken versehen, weshalb die Strecke zum aktuellen Zeitpunkt aus Versicherungstechnischen Gründen nur von unseren Vereinsmitgliedern befahren werden darf. Was ich aber berichten kann ist, dass das anfängliche Stirn runzeln anderer Waldnutzergruppen sich ziemlich schnell in Luft aufgelöst hat und es keine Konflikte mehr gibt. Die klare Kanalisierung von Trails in Verbindung mit Bremsschleusen an brisanten Stellen wirkt wunder für das gemeinsame Miteinander. Beide Strecken wurden super angenommen, da sie einen guten Anspruch bei entsprechender Geschwindigkeit haben, aber dennoch alles mit spaß abrollbar oder zu umfahren ist. Ein Trail für die ganze Familie!

    Das Ziel weitere für jedermann öffentliche Singletrails oder sogar ein Trailnetz zu planen wäre für mich ein Traum. In meiner Heimatregion an der Hessischen Bergstraße und im Odenwald haben wir hierfür super Voraussetzungen. Die Einbindung von Hotels und Gastronomie wäre ein netter Nebeneffekt, wobei der Druck hierfür in der Wirtschaftsregion vergleichsweise gering ausfällt. Es ballen sich in der Region sehr viele Mountainbiker auf Vergleichsweise wenige Bike Möglichkeiten.

    Ob Forst, Stadt oder untere Naturschutzbehörde, jedem ist klar dass das „Problem“ von zu wenig Angebot immer größer wird. Es ist aber kaum jemand bereit den ersten Schritt für größere Trailprojekte wie z.B. ein gesamtes Trailnetz zu gehen. Die lautesten Stimmen sind leider immer noch selbsternannte anti MTB Naturschützer aus den verschiedensten Gruppen. Die Leute die sich für Trails einsetzen haben leider oft das Problem, dass der enorme Bedarf nur schwer in Zahlen auszudrücken ist. Nicht jeder hat das Glück, dass man zumindest die enormen Wachstumszahlen des örtlichen Mountainbike Vereins vorlegen kann. Aber auch diese Zahlen sind ja nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Es ist für außenstehende eben schwer zu glauben wie sehr der Sport boomt.

    Meiner Meinung wichtige Punkte die Trailprojekte deutlich erleichtern:

    - Erhebung von Zahlen wie rasant der Sport wächst, wenn möglich pro Region. Ob mit Hilfe von Mountainbike Absatzzahlen oder andere Erhebungen.

    - Städte dazu bewegen Mountainbiketrails als notwendiges Freizeitangebot zu sehen, wie beispielsweise einen Sportplatz. Es gäbe sicher auch Möglichkeiten die Versicherungen über städtische Sportstättenversicherungen deutlich zu erleichtern anstatt das jedes mal ein kleiner Verein für die Gemeinschaft den Kopf hinhalten soll.

    - Das Verständnis erzeugen, dass ein Großteil von Mountainbiker gerne Singletrails fährt wo es auch mal rumpelt und dass das nicht mit einem Rundkurs auf Waldautobahnen gleichzusetzen ist.

    - Alles in Allem gehört es auch dazu, einen groben Leitfaden zu erstellen, welche Schritte für eine Trailgenehmigung notwendig sind. Auch Bauthemen gehören hier angerissen, da nicht jedem klar ist wie man naturverträglich baut. Es fängt fast jeder bei null an, das müsste nicht sein.


    Warum ich diesen Platz gewinnen sollte ist ganz einfach! Ich habe bereits einen guten Überblick welche Themen man organisatorisch berücksichtigen muss, außerdem lege ich die Trails gerne selbst an. Organisatorisch wie Bautechnisch habe ich bereits Erfahrungen welche Bedürfnisse für den Forst und Naturschutzbehörden zu berücksichtigen sind. Ehe ich es vergesse, Mountainbiken gehört natürlich auch zu meinen Hobbys.

    Ich würde mich wahnsinnig freuen, bei den Singletrek Studientagen dabei zu sein und von Eurer Erfahrung zu profitieren. Vielleicht bringe ich ja unwiderstehliche Argumente für unsere städtischen Vertreter mit nach Hause und wir eröffnen in den nächsten Jahren den Trailpark Bergstraße/Odenwald :)

    Ich freue mich über Euer feedback!


    Grüße Meik


    Jetzt gibt es noch einen Grund mich auszuwählen. Ich habe gestern mein neues INTELETOOL Trail Werkzeug bekommen, somit wäre ich über den kostenfreien Platz sehr Dankbar.

    Ihr dürft das Tool auch gerne vor Ort testen

    Grüße Meik
  16. benutzerbild

    Freesoul

    dabei seit 10/2001

    Das Gewinnspiel ist beendet – zum Abschluss noch die Information zum Gewinner: @Meik_Bensheim hat gewonnen und wird vom Veranstalter direkt benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Event!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!