Schon seit geraumer Zeit kursieren Gerüchte um einen Dopingfall eines deutschen Mountainbikers bzw. einer deutschen Mountainbikerin innerhalb der Szene. Der BDR bestätigte gegenüber dem Bike Magazin Anfang August 2018, dass eine positive Dopingprobe eines BDR-MTB-Athleten/Athletin seit Anfang 2018 vorliege. Recherchen des Deutschlandfunks bringen nun neue Details ans Tageslicht des Falls – Namen werden keine genannt.

Laut dem Bericht vom 2. Februar 2019 zufolge betrifft dieser Dopingfall „eine junge, sehr erfolgreiche Mountainbikerin“, die positiv auf Testosteron getestet wurde. Weiter heißt es:

„Das immer noch schwebende sportrechtliche Verfahren läuft bereits seit Frühjahr 2018. Bisher wurde dazu weder vom Bund Deutscher Radfahrer noch von der Nationalen Anti-Doping-Agentur, NADA, Stellung bezogen. Die betroffene Sportlerin hat lediglich lapidar ihren Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen erklärt.“

Im Falle der angeklagten Athletin muss es sich zudem um eine Sportlerin handeln, die unter der Förderung der Bundeswehr stand. Ein Sprecher der Bundeswehr Baden-Württemberg teilte mit, „dass die betreffende Athletin die Voraussetzungen zur Förderung durch die Bundeswehr verloren habe, sie wurde nicht weiterverpflichtet und schied noch 2018 mit ihrem Dienstzeitende aus der Bundeswehr aus.“ Die zuständige Kommandobehörde prüfe momentan den Sachverhalt – es bestehe grundsätzlich die Möglichkeit, „dass die Athletin Kosten zurückerstatten muss.“ Die Fahrerin wurde in der Vergangenheit unter anderem mit Steuermitteln zu internationalen Wettkämpfen sowie den Olympischen Spielen entsandt.

Ungewollte Medienpräsenz
# Ungewollte Medienpräsenz - Der BDR steht nach einer positiven Probe einer Mountainbikerin vor einem Dopingskandal

Des Weiteren bestätigte die Staatsanwaltschaft Freiburg, dass ein Ermittlungsverfahren „wegen verschiedener Verstöße gegen das Anti-Doping-Gesetz“ gegen die Sportlerin laufe. Im Jahr 2017 soll in der Vorbereitung auf ein Rennen ein unerlaubter Dopingwirkstoff nachgewiesen worden sein. Zusätzlich gravierend wirkt, gemäß des Berichts, dass der Verdacht bestehe, „dass die Athletin in den Jahren 2016 bis 2018 für ärztliche Behandlungen im Ausland war, wo sie mehrfach Infusionen verabreicht bekam.“

In dem Artikel wird zudem die prekäre Situation für den Mountainbikesport sowie die Generation von jungen Sportlern thematisiert:

„Zum einen ist eine Disziplin des Radsports betroffen, die noch nicht als dopingverseucht gilt. Zum anderen ist die Sportlerin Mitte 20 und gehört damit zu der Generation, die nur allzu gerne als neu, unbelastet und nicht dopingaffin bezeichnet wird. Und die bisherigen Ermittlungsergebnisse lassen sogar eine gewisse Systematik erkennen.“

Es liege nun am BDR, diesen Fall entsprechend zu bearbeiten und die richtigen Lehren aus diesem „Verhalten der Athletin“ zu ziehen, um die Dopingprävention voranzutreiben „und auch der Fürsorgepflicht“ nachzukommen. „Denn: Es gibt viele negative Beispiele von Radsportlern, die nach Dopingvergehen ins Bodenlose gestürzt sind. Teilweise in den frühen Tod.“

Den gesamten Bericht des Deutschlandfunks findet ihr hier.

  1. benutzerbild

    RacingRalfi

    dabei seit 11/2005

    Luke-VTT
    Dein Unverständnis von Gewaltenteilung und der Bedeutung der Unschuldsvermutung im Rechtsstaat ist erschütternd.

    1. Die Bundeswehr ist nicht "der Staat", sondern ein staatliches Organ
    2. Die Unschuldsvermutung ist bis zu einem rechtskräftigen Urteilsspruch niemals Geschichte.
    3. Ein ordentlicher Urteilsspruch erfolgt durch Gerichte als Teil der Judikative, nicht durch die Bundeswehr.
    4. Aus einer Prüfung folgt niemals automatisch eine Konsequenz. Der Witz an einer Prüfung ist, dass sie ergebnisoffen ist. Stünde das Ergebnis im Vorfeld fest, müsste niemand prüfen.
    5. Selbstverständlich steht es der Bundeswehr als Arbeitgeber frei, auch ohne eine rechtskräftige Verurteilung arbeitsrechtliche Schritte wie etwa Kündigung oder Rückforderung einzuleiten, etwa weil gegen Arbeitsvertrag oder andere zivilrechtliche Absprachen verstoßen wurde. Ob solche Schritte dann zivilrechtlich Bestand hätten, wäre weiter zu prüfen. Eine Aussage über Schuld oder Unschuld in einem strafrechtlichen Sinne ist damit nicht getroffen.
    WO LEBST DU EIGENTLICH ??
    Hier mal nur ein paar Auszüge aus dem Artikel

    "Bestätigter Dopingfall einer deutschen Mountainbikerin"

    "Der BDR bestätigte gegenüber dem Bike Magazin Anfang August 2018, dass eine positive Dopingprobe eines BDR-MTB-Athleten/Athletin seit Anfang 2018 vorliege"

    "Im Falle der angeklagten Athletin muss es sich zudem um eine Sportlerin handeln, die unter der Förderung der Bundeswehr stand. Ein Sprecher der Bundeswehr Baden-Württemberg teilte mit, „dass die betreffende Athletin die Voraussetzungen zur Förderung durch die Bundeswehr verloren habe, sie wurde nicht weiterverpflichtet und schied noch 2018 mit ihrem Dienstzeitende aus der Bundeswehr aus.“ Die zuständige Kommandobehörde prüfe momentan den Sachverhalt – es bestehe grundsätzlich die Möglichkeit, „dass die Athletin Kosten zurückerstatten muss.“ Die Fahrerin wurde in der Vergangenheit unter anderem mit Steuermitteln zu internationalen Wettkämpfen sowie den Olympischen Spielen entsandt."

    Und über was genau willst jetzt noch diskutieren ?

    und wenn dem alles NICHT so wäre.
    Warum hat die betreffende Athletin nicht die Öffnung der B-Probe beantragt ?
    Warum hat sie sich zu all dem nicht geäußert ?
    Sonst ist doch Facebook, Instagram, Twitter, auch der beste Freund.


    Mal nur so, wenn ich mir nichts zu schulden hab kommen lassen, dann würde ich mich doch gegen solche, Anschuldigungen ernsthaft wehren oder ??
    Immerhin geht es ja um meine Zukunft oder ? ......

    Nur leider hört man von der Betreffenden Athletin ÜBERHAUPT NICHTS in der Art....

  2. benutzerbild

    Trail Surfer

    dabei seit 03/2004

    Geht das bitte etwas größer
    Ich finde meine Lesebrille gerade nicht
    :spinner:
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    RacingRalfi

    dabei seit 11/2005

    Trail Surfer
    Geht das bitte etwas größer
    Ich finde meine Lesebrille gerade nicht
    :spinner:
    Für dich kleiner :bier:
  5. benutzerbild

    Trail Surfer

    dabei seit 03/2004

    RacingRalfi
    Für dich kleiner :bier:
    Danke, großer :bier:

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!