Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Am oberen Ende der Fox GRIP2-Kartusche befindet sich ein Kolben mit Feder
Am oberen Ende der Fox GRIP2-Kartusche befindet sich ein Kolben mit Feder - kleine Ports im Kolben sollen es überflüssigem Öl erlauben, auszutreten.
Die Highspeed-Zugstufe wird von einem VVC genannten System kontrolliert.
Die Highspeed-Zugstufe wird von einem VVC genannten System kontrolliert. - Dieses setzt auf eine Blattfeder (blau) …
… deren Auflagepunkte beim Drehen des Einstellers nach innen wandern
… deren Auflagepunkte beim Drehen des Einstellers nach innen wandern - dies erhöht den zur Öffnung der Shims nötigen Druck.

Im Frühjahr 2018 verabschiedete Fox sich vom bekannten FIT-Dämpfungssystem und führte neben der bereits bekannten, günstigen GRIP-Kartusche die High-End-Version GRIP2 ein. Mit jeweils High- und Lowspeed Compression und Rebound gibt’s dort einiges einzustellen – doch wie funktioniert das eigentlich? Fox erklärt es euch im Video!

Die neue GRIP2-Kartusche setzt zwar weiterhin auf ein geschlossenes Dämpfungssystem – im Gegensatz zur bekannten FIT-Dämpfung nutzt man dazu jedoch keine dehnbare Blase mehr, sondern einen mit einer Feder vorgespannten Kolben. Zudem wird überschüssiges Öl über Ports an der Oberseite des Dämpfers abgeführt – laut Fox sorgt das für eine möglichst konstante Dämpfungsleistung. Einen Test und detaillierte Eindrücke der neuen Kartusche findet ihr hier.

Am oberen Ende der Fox GRIP2-Kartusche befindet sich ein Kolben mit Feder
# Am oberen Ende der Fox GRIP2-Kartusche befindet sich ein Kolben mit Feder - kleine Ports im Kolben sollen es überflüssigem Öl erlauben, auszutreten.
Die Highspeed-Zugstufe wird von einem VVC genannten System kontrolliert.
# Die Highspeed-Zugstufe wird von einem VVC genannten System kontrolliert. - Dieses setzt auf eine Blattfeder (blau) …
… deren Auflagepunkte beim Drehen des Einstellers nach innen wandern
# … deren Auflagepunkte beim Drehen des Einstellers nach innen wandern - dies erhöht den zur Öffnung der Shims nötigen Druck.

Für die überarbeitete Highspeed-Zugstufe hat sich Fox den Namen Variable Valve Control, kurz VVC, ausgedacht. Hierbei wurde eine Blattfeder integriert, deren Auflagepunkte (und damit Steifigkeit) über den Einsteller justiert wird. Fox zufolge erlaubt dies der Federgabel, sich schneller von Schlägen zu erholen und höher im Federweg zu stehen. Zusätzlich verändert sich natürlich der zum Öffnen der Shims benötigte Druck und somit die Dämpfung. Der Druckstufe wurde ein neues Mid Valve spendiert, das sich positiv auf die Dämpfungskurve auswirken soll.

Tüftelt ihr an eurer Gabel herum oder seid ihr eher “set and forget”?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Fox
  1. benutzerbild

    mistfink72

    dabei seit 06/2007

    Bei meiner 36er hat das vorgeschlagene Setup von Fox super funktioniert. Einstellen, losfahren, Linie suchen und Bremse auf :cool:
  2. benutzerbild

    Pintie

    dabei seit 12/2004

    Bei mir war das vorgeschlagene auch ok.
    Nach shockwizz aber nochmal spürbar besser.

    Und halt schneller so das ich an dem punkt war: so passt es perfekt ich mach nix mehr dran und geh fahren
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    getriebesand

    dabei seit 05/2009

    Lustig sind die Menschen...:cooking:
  5. benutzerbild

    MartinRys

    dabei seit 11/2017

    Wie steht den jetzt so ne Fox mit grip2 zu ner Rs mit fast Suspension 3way Tuning. Vergleichbar? besser? oder nicht der Rede wert?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!