Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Viel benötigt man nicht
Viel benötigt man nicht - Wenn man den Umbau nicht das erste Mal macht, geht's mit dem Umbau recht fix
Los geht es mit dem Ablassen der Luft
Los geht es mit dem Ablassen der Luft - Kontrolliert durch eine Pumpe geht es am einfachsten, außerdem kann man so seinen Luftdruck notieren.
Natürlich kann man die Luft auch anderweitig ablassen
Natürlich kann man die Luft auch anderweitig ablassen - Wichtig ist, dass die Federgabel komplett entleert wird. Sicherheitshalber entfernt man noch den Schrader-Ventileinsatz.
Bevor man an die Sicherungsschraube kommt, muss der Rebound-Versteller demontiert werden
Bevor man an die Sicherungsschraube kommt, muss der Rebound-Versteller demontiert werden - Mit dem 2,5 mm-Innensechskant einfach lösen und den schwarzen Knopf nach unten abziehen.
Jetzt kann die Sicherungsschraube darunter geöffnet werden
Jetzt kann die Sicherungsschraube darunter geöffnet werden - Ganz entfernen sollte man die Schraube nicht, sie sollte noch ein paar Gewindelängen eingedreht sein.
Gleiches Spiel auf der Federseite
Gleiches Spiel auf der Federseite - Öffnen, aber nicht ganz rausdrehen.
Auf beiden Seiten kräftig auf die Schraube schlagen, damit sich der Schaft aus dem Casting löst
Auf beiden Seiten kräftig auf die Schraube schlagen, damit sich der Schaft aus dem Casting löst - Kippt man das Casting jetzt mit den Öffnungen nach unten, läuft das Schmieröl heraus und man kann das Bauteil nach unten abziehen.
Den Sicherungsring muss man vorsichtig lösen
Den Sicherungsring muss man vorsichtig lösen - Beim Abziehen sollte man darauf achten, den Schaft nicht zu zerkratzen.
Raus damit – den Air Shaft kann man dann nach unten rausziehen
Raus damit – den Air Shaft kann man dann nach unten rausziehen - Am besten putzt man den Schaft kurz, bevor man ihn ins Lager verräumt.
Alter Schaft (kurz) und neuer Schaft (lang)
Alter Schaft (kurz) und neuer Schaft (lang) - In unserem Beispiel wurde die Gabel von 160 mm auf 180 mm getravelt.
Wir beginnen mit dem Zusammenbau
Wir beginnen mit dem Zusammenbau - Zuerst fetten wir den neuen Air Shaft ordentlich ein.
Ist der Schaft gefettet, versenken wir ihn von unten ins Standrohr
Ist der Schaft gefettet, versenken wir ihn von unten ins Standrohr - Der Schaft wird so weit hinein geschoben, dass der Sicherungsring montiert werden kann.
Der Sicherungsring wird montiert
Der Sicherungsring wird montiert - Essentiell wichtig dabei ist, dass dieser vollständig in der vorgesehenen Nut landet und absolut sicher sitzt.
Die Standrohreinheit ist vorbereitet, wir gehen über zum Casting
Die Standrohreinheit ist vorbereitet, wir gehen über zum Casting - Hier wird ab dem Staubabstreifer abwärts Fett auf Schaumring und Gleitbuchse aufgebracht.
Danach wird das Casting aufgeschoben – nicht ganz einfach, aber lieber geduldig bleiben als Gewalt anwenden
Danach wird das Casting aufgeschoben – nicht ganz einfach, aber lieber geduldig bleiben als Gewalt anwenden - Das Casting sollte nicht auf Anschlag aufgeschoben werden. Es sollte noch ein Platz bleiben, damit das Schmieröl eingefüllt werden kann.
Nachdem das Öl eingefüllt ist, wird das Casting voll aufgezogen und die Sicherungsschrauben auf beiden Seiten montiert
Nachdem das Öl eingefüllt ist, wird das Casting voll aufgezogen und die Sicherungsschrauben auf beiden Seiten montiert - Diese sollten jetzt mit dem vorgesehenen Drehmoment (7,3 Nm bei der RockShox Lyrik) angezogen werden.
Rebound-Versteller ansetzen und reinschieben
Rebound-Versteller ansetzen und reinschieben - Über die Schraube sichern – fast fertig.
Schrader-Einsatz oder Topcap montieren
Schrader-Einsatz oder Topcap montieren - Beim Aufpumpen der Gabel sollte man regelmäßig durchfedern, dass die Negativ-Luftfeder befüllt wird.
Fertig ist der Air Shaft-Umbau!
Fertig ist der Air Shaft-Umbau! - Unsere Lyrik bietet jetzt 2 cm mehr Federweg.

RockShox Air Shaft-Umbau erklärt: Du hast eine Lyrik oder Pike des aktuellen Modelljahres und willst den Federweg aufmotzen? Oder dein neues Rad benötigt weniger Federweg, aber du willst die alte Federgabel behalten? Bei RockShox geht der Federgabel-Umbau relativ simpel und mit etwas Übung in kurzer Zeit vonstatten. Hier gibt es die Anleitung!

Worauf gilt es zu achten?

Die Sicherheitshinweise der Hersteller sorgen bei vielen Biker für Abschreckung: Zu Recht? In Federgabeln und Dämpfern herrschen in jedem Fall hohe Drücke, mit denen nicht nicht zu spaßen ist. Bei jeder Service-Tätigkeit sollte man Vorsicht walten lassen und nicht unüberlegt experimentieren.

Für die Demontage muss man die Luft aus den Bauteilen lassen und sollte im Anschluss das Schrader-Ventil herausschrauben, um zu garantieren, dass die Luftkammer komplett leer ist. Wer sich seiner Sache nicht sicher ist, sollte genau dem Ablauf der Service-Anleitungen befolgen oder sich Beistand von erfahrenen Fahrwerks-Tüftlern aus dem Bekanntenkreis holen. Hält man sich an die Vorgehensweise und trägt die empfohlene Schutzausrüstung, ist das Tuning unbedenklich.

Der Arbeitsplatz und die Federgabel sollten während der Service-Prozedur sauber sein. Dreck, Metallspäne oder ähnliches, die durch Unachtsamkeit ins Innere des Dämpfers gelangen, können großen Schaden an den Gleitflächen oder Dichtungen anrichten und so zu einem Defekt führen. Vorbereitung ist die halbe Miete: Wer sich saubere Tücher, Werkzeug, Öl und Fett bereitstellt, kann den Ablauf ohne Unterbrechung durchführen – die Gefahr, etwas zu vergessen, sinkt.

Diashow: RockShox Air Shaft Federgabel-Umbau - So verändert man den Federweg
Die Standrohreinheit ist vorbereitet, wir gehen über zum Casting
Danach wird das Casting aufgeschoben – nicht ganz einfach, aber lieber geduldig bleiben als Gewalt anwenden
Schrader-Einsatz oder Topcap montieren
Den Sicherungsring muss man vorsichtig lösen
Fertig ist der Air Shaft-Umbau!
Diashow starten »

Benötigte Werkzeuge für den Air Shaft-Umbau

  • Dämpferpumpe
  • 2,5 mm Innensechskant-Schlüssel
  • 5 mm Innensechskant-Schlüssel
  • (Gummi-)Hammer
  • Sicherungsring-/Seegerringzange
  • SRAM Butter
  • RockShox Oil Chart
  • RockShox 0W30 Suspension Fluid
Viel benötigt man nicht
# Viel benötigt man nicht - Wenn man den Umbau nicht das erste Mal macht, geht's mit dem Umbau recht fix

Demontage

  1. Gabel rundum putzen
  2. Luft ablassen, Schrader-Ventil entnehmen oder Top Cap abschrauben
  3. Rebound-Verstellknopf abnehmen
  4. Schrauben lösen
  5. Casting abziehen
  6. Sicherungsring entfernen
  7. Air Shaft herausziehen
Los geht es mit dem Ablassen der Luft
# Los geht es mit dem Ablassen der Luft - Kontrolliert durch eine Pumpe geht es am einfachsten, außerdem kann man so seinen Luftdruck notieren.
Natürlich kann man die Luft auch anderweitig ablassen
# Natürlich kann man die Luft auch anderweitig ablassen - Wichtig ist, dass die Federgabel komplett entleert wird. Sicherheitshalber entfernt man noch den Schrader-Ventileinsatz.
Bevor man an die Sicherungsschraube kommt, muss der Rebound-Versteller demontiert werden
# Bevor man an die Sicherungsschraube kommt, muss der Rebound-Versteller demontiert werden - Mit dem 2,5 mm-Innensechskant einfach lösen und den schwarzen Knopf nach unten abziehen.
Jetzt kann die Sicherungsschraube darunter geöffnet werden
# Jetzt kann die Sicherungsschraube darunter geöffnet werden - Ganz entfernen sollte man die Schraube nicht, sie sollte noch ein paar Gewindelängen eingedreht sein.
Gleiches Spiel auf der Federseite
# Gleiches Spiel auf der Federseite - Öffnen, aber nicht ganz rausdrehen.
Auf beiden Seiten kräftig auf die Schraube schlagen, damit sich der Schaft aus dem Casting löst
# Auf beiden Seiten kräftig auf die Schraube schlagen, damit sich der Schaft aus dem Casting löst - Kippt man das Casting jetzt mit den Öffnungen nach unten, läuft das Schmieröl heraus und man kann das Bauteil nach unten abziehen.
Den Sicherungsring muss man vorsichtig lösen
# Den Sicherungsring muss man vorsichtig lösen - Beim Abziehen sollte man darauf achten, den Schaft nicht zu zerkratzen.
Raus damit – den Air Shaft kann man dann nach unten rausziehen
# Raus damit – den Air Shaft kann man dann nach unten rausziehen - Am besten putzt man den Schaft kurz, bevor man ihn ins Lager verräumt.
Alter Schaft (kurz) und neuer Schaft (lang)
# Alter Schaft (kurz) und neuer Schaft (lang) - In unserem Beispiel wurde die Gabel von 160 mm auf 180 mm getravelt.

Montage

  1. Air Shaft fetten
  2. Air Shaft einschieben
  3. Sicherungsring montieren und Sitz prüfen
  4. Staubabstreifer-Einheit am Casting fetten
  5. Casting montieren und bis kurz vor Anschlag aufziehen
  6. Durch den Schlitz zwischen Schaft und Casting Öl einfüllen
  7. Sicherungsschrauben montieren und festziehen
  8. Rebound-Verstellknopf montieren
  9. Schrader-Einsatz bzw. Top Cap montieren
  10. Gabel aufpumpen und immer wieder einfedern, um Negativ-Luftfeder zu befüllen
  11. Gabel ggf. von Öl-/Fettrückständen säubern
Wir beginnen mit dem Zusammenbau
# Wir beginnen mit dem Zusammenbau - Zuerst fetten wir den neuen Air Shaft ordentlich ein.
Ist der Schaft gefettet, versenken wir ihn von unten ins Standrohr
# Ist der Schaft gefettet, versenken wir ihn von unten ins Standrohr - Der Schaft wird so weit hinein geschoben, dass der Sicherungsring montiert werden kann.
Der Sicherungsring wird montiert
# Der Sicherungsring wird montiert - Essentiell wichtig dabei ist, dass dieser vollständig in der vorgesehenen Nut landet und absolut sicher sitzt.
Die Standrohreinheit ist vorbereitet, wir gehen über zum Casting
# Die Standrohreinheit ist vorbereitet, wir gehen über zum Casting - Hier wird ab dem Staubabstreifer abwärts Fett auf Schaumring und Gleitbuchse aufgebracht.
Danach wird das Casting aufgeschoben – nicht ganz einfach, aber lieber geduldig bleiben als Gewalt anwenden
# Danach wird das Casting aufgeschoben – nicht ganz einfach, aber lieber geduldig bleiben als Gewalt anwenden - Das Casting sollte nicht auf Anschlag aufgeschoben werden. Es sollte noch ein Platz bleiben, damit das Schmieröl eingefüllt werden kann.
Nachdem das Öl eingefüllt ist, wird das Casting voll aufgezogen und die Sicherungsschrauben auf beiden Seiten montiert
# Nachdem das Öl eingefüllt ist, wird das Casting voll aufgezogen und die Sicherungsschrauben auf beiden Seiten montiert - Diese sollten jetzt mit dem vorgesehenen Drehmoment (7,3 Nm bei der RockShox Lyrik) angezogen werden.
Rebound-Versteller ansetzen und reinschieben
# Rebound-Versteller ansetzen und reinschieben - Über die Schraube sichern – fast fertig.
Schrader-Einsatz oder Topcap montieren
# Schrader-Einsatz oder Topcap montieren - Beim Aufpumpen der Gabel sollte man regelmäßig durchfedern, dass die Negativ-Luftfeder befüllt wird.
Fertig ist der Air Shaft-Umbau!
# Fertig ist der Air Shaft-Umbau! - Unsere Lyrik bietet jetzt 2 cm mehr Federweg.

Ab in die Werkstatt oder selbst Hand anlegen – wieviel schraubt ihr an euren Komponenten selbst?

  1. benutzerbild

    RockyRider66

    dabei seit 12/2006

    dakannzdemasehn
    Dann fette mal schön weiter deine Gabel ein, jeder wie er will.
    Natürlich kann jeder mit Fett weiterhin schmieren.
    Man sollte nur nicht glauben dass sich der Bypass, so wie im Forum oft behauptet, vom Fett zusetzt.
  2. benutzerbild

    dakannzdemasehn

    dabei seit 07/2009

    RockyRider66
    Natürlich kann jeder mit Fett weiterhin schmieren.
    Man sollte nur nicht glauben dass sich der Bypass, so wie im Forum oft behauptet, vom Fett zusetzt.
    Ja, das ist deine Meinung, ich und ne Menge andere Leute, die sich eingehend mit dieser Materie beschäftigen, haben dazu eben andere Erfahrungen gemacht. Aber mach das so wie du denkst.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    santacruzl

    dabei seit 09/2010

    dakannzdemasehn
    Da muss ich dir leider widersprechen, bevor der Kolben den Kanal passiert sind beide Drücke gleich. Der Kanal ist zudem so klein, dass ein wenig Fett zum verstopfen ausreicht. Außerdem sieht man‘s ja auch genau, wenn man es ausbaut
    Exakt diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Der Bypass war definitiv mit Fett (SRAM Butter, nicht das jemand glaubt ich nehme irgendein Fett) zugesetzt und daran ließ sich auch nix mit ein- ausfedern, oder was auch immer ändern, nur ausbauen, Fett entfernen und einfach weniger nehmen. Also nicht einfach behaupten, dass das alles Mist ist und unmöglich ist ;-)
    Nichts desto trotz darf natürlich jeder selbst entscheiden, wie er mit der Problematik umgeht, aber dann bitte nicht rummeckern, wenn es dann doch zu Problemen geführt hat.
    Die Beiträge sind nicht zum Maßregeln geschrieben, sondern um anderen zu helfen, möglich Problem im Vorfeld zu erkennen und zu verhindern.

    Ride On
  5. benutzerbild

    Molloch77

    dabei seit 04/2012

    Hallo,

    interessanter Artikel. Was ich mich frage, wenn man den Federweg verlängert, sind die Standrohre weiter aus dem Casting. Sprich, die Führung wird durch ein mögliches verkannten, mehr belastet. Denk ich da richtig, oder kann man das vernachlässigen?

    Ich hab eine Yari mit 160mm und würde auf 170 oder 180mm gehen. Ist das möglich?

    Gruß

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!