Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Bis zu 212 mm Hub und verschiedene Ausführungen gibt es an der Vecnum Nivo
Bis zu 212 mm Hub und verschiedene Ausführungen gibt es an der Vecnum Nivo - INDEXED oder TRAVELFIT – alle Vorlieben werden bedient
Dübel als Verpackungsmaterial am schicken Stützenkopf
Dübel als Verpackungsmaterial am schicken Stützenkopf - Als Aufnahme dient weiterhin ein Rail-System
Individualisierungsmöglichkeit durch farbige O-Ringe
Individualisierungsmöglichkeit durch farbige O-Ringe - nicht nur montiert wird die Stütze in Deutschland, auch die Produktion findet im Allgäu statt
Der trigLOC hat uns bereits an der moveLOC2 gut gefallen
Der trigLOC hat uns bereits an der moveLOC2 gut gefallen - Vecnums Hebel ist auch mit anderen Stützen kompatibel, verstellbar und schick gefräst.
Ein Durchmesser für alle
Ein Durchmesser für alle - anstatt verschiedener Durchmesser setzt man bei Vecnum auf Reduzierhülsen
Trotz geringem Gewicht ist die Stütze bis 120 k g Fahrergewicht freigegeben
Trotz geringem Gewicht ist die Stütze bis 120 k g Fahrergewicht freigegeben - das Innenleben ist laut Hersteller weiterhin einfach zugängig
Arretierung alle 4 mm
Arretierung alle 4 mm - Das Innenleben ähnelt sich, die Position der Nuten ist aber unterschiedlich
515 g für die TRAVELFIT-Stütze – gemessen am Hub ist das wirklich gut
515 g für die TRAVELFIT-Stütze – gemessen am Hub ist das wirklich gut
19 g wiegt der trigLOC
19 g wiegt der trigLOC
Die Klemmschelle trägt 8 g mehr auf
Die Klemmschelle trägt 8 g mehr auf
Mit 8 g ist die Reduzierhülse federleicht
Mit 8 g ist die Reduzierhülse federleicht
Auch die eigene Sattelklemme ist mit 15 g kein Schwergewicht
Auch die eigene Sattelklemme ist mit 15 g kein Schwergewicht
nivo
nivo
Unter der Rail-Aufnahme versteckt sich das TRAVELFIT-Feature
Unter der Rail-Aufnahme versteckt sich das TRAVELFIT-Feature - Entfernt man die Gummi-Abdeckung, lässt sich die Stütze in 4 mm-Schritten neu im Hub definieren
5 mm-Innensechskant rein, auf „unlock“ drehen, Lenkerfernbedienung drücken und auf den gewünschten Hub absenken
5 mm-Innensechskant rein, auf „unlock“ drehen, Lenkerfernbedienung drücken und auf den gewünschten Hub absenken - danach dreht man wieder auf „lock“ und kann vom maximalen Hub 32 mm weniger oder eine Zwischenposition fahren
180 mm-Stellung
180 mm-Stellung
212 mm-Stellung
212 mm-Stellung
Spielereien
Spielereien - Für Spielereien nimmt die Nivo den Sattel angenehm aus dem Weg
Technisches Gelände
Technisches Gelände - Wer den Sattel mit den Knien/Oberschenkeln führen will, kann die Stütze im Hub reduzieren
Die Lösung mit Reduzierhülse funktionierte bei uns auch an der moveLOC2 gut
Die Lösung mit Reduzierhülse funktionierte bei uns auch an der moveLOC2 gut - Einzig wenn mehrere Personen das gleiche Rad fahren, wird es etwas umständlich
M3-Madenschraube, 1 mm-Innensechskant und kein frisches Werkzeug?
M3-Madenschraube, 1 mm-Innensechskant und kein frisches Werkzeug? - wir bekamen den Zug nicht mit der Madenschraube geklemmt und wechselten auf eine klassische M3-Schraube.
Die Nivo beschwert das Rad nicht zusätzlich, bietet aber sehr viel mehr Hub als die meisten Konkurrenten
Die Nivo beschwert das Rad nicht zusätzlich, bietet aber sehr viel mehr Hub als die meisten Konkurrenten - Auf technischen Uphills fanden wir die gerasterte Einstellung der moveLOC2 sehr angenehm, die Nivo TRAVELFIT findet aber auch schnell in die Arretierung.

Vecnum Nivo im Test: Lange wurde darauf gewartet, jetzt ist sie fertig – die intern angesteuerte Sattelstütze aus dem Hause Vecnum. Mit an Bord ist eine Vielzahl an neuen Features und (noch) mehr Hub. Und das beste? Die Vecnum Nivo ist bereits auf Lager und zur Auslieferung bereit. Wir haben alle Infos, Preise, Gewichte und einen ersten Test.

Vecnum Nivo: Infos und Preise

Bei der Ankündigung neuer Variostützen reagieren wir inzwischen nicht mehr allzu euphorisch wie noch vor ein paar Jahren – der Markt hat sich bei mechanisch angesteuerten Stützen eingependelt, die meist recht ordentlich und zuverlässig funktionieren. Bis zur Veröffentlichung der RockShox Reverb AXS gab es zuletzt wenig Innovation und höchstens Verbesserungen hinsichtlich Haltbarkeit und Hub. Bis jetzt. Marzell Maier von Vecnum hat sich viel Zeit gelassen und präsentiert mit der neuen Vecnum Nivo aber nun eine geballte Ladung an Features und Produktvarianten.

Die neue Variostütze aus dem Allgäu wird in zwei Versionen angeboten: Mit vordefinierten Punkten zur Absenkung oder in 4 mm-Schritten absenkbar. Der Hub lässt sich an zweiterem Modell extern verstellen, die Stütze ist für den einfachen Service optimiert und schnell montiert. Das Ganze gibt es bei akzeptablem Gewicht. So viel Ingenieurskunst hat aber auch seinen Preis – 449 € mit trigLOC-Hebel, dafür aber auch komplett in Deutschland gefertigt. Unsere Vorfreude steigt beim Blick aufs Datenblatt – wir werfen den Blick auf die Details.

  • Versionen INDEXED (vierfach gerastert) oder TRAVELFIT (in 4 mm-Schritten absenkbar, externe Hubverringerung um 32 mm möglich)
  • Hub 122 mm, 152 mm, 182 mm, 212 mm
  • Durchmesser 30,9 mm – Adapter für 31,6 mm und 34,9 mm verfügbar
  • Ansteuerung Intern, Seilzug
  • Verriegelung Mechanisch
  • Gewicht 515 g
  • www.vecnum.com

Preis Vecnum Nivo mit Universal-Fernbedienung 429 € (UVP)
Preis Vecnum Nivo mit trogLOC-Hebel 449 € (UVP)
Preis Vecnum trigLOC-Hebel ab 78 € (UVP)

Bis zu 212 mm Hub und verschiedene Ausführungen gibt es an der Vecnum Nivo
# Bis zu 212 mm Hub und verschiedene Ausführungen gibt es an der Vecnum Nivo - INDEXED oder TRAVELFIT – alle Vorlieben werden bedient

Diashow: Vecnum Nivo im ersten Test - Lang, länger, Nivo
Ein Durchmesser für alle
Technisches Gelände
Auch die eigene Sattelklemme ist mit 15 g kein Schwergewicht
5 mm-Innensechskant rein, auf „unlock“ drehen, Lenkerfernbedienung drücken und auf den gewünschten Hub absenken
19 g wiegt der trigLOC
Diashow starten »

Im Detail

Wie gewohnt kann Vecnum nicht nur mit schick gefertigten Produkten, sondern auch mit guten Verpackungen punkten. Auch die Nivo kommt, wie der Vorgänger, in der klassischen Papp-Box, in der alles schön sortiert Platz findet. Auch beim Stützen-Durchmesser bleibt alles beim Alten: Es wird lediglich eine 30,9 mm-Version angeboten, dazu sind aber zwei Reduzier-Hülsen für Sitzrohre mit 31,6 mm und 34,9 mm Durchmesser mit an Bord.

Dem Preis entsprechend wirkt an der Stütze alles sehr hochwertig. Fein eloxiert, alle Kanten und Fasen säuberlich entgratet – hier stecken vermutlich einige Stunden Optimierung und 3D-Modellierung drin. Im Vergleich zum Vorgänger wirkt die Stütze ein gutes Stück edler, mit dem Vorgänger hat die Nivo aber auch insgesamt nur wenig gemeinsam. Fangen wir unten an: Hier sitzt jetzt die Ansteuerung der Stütze, kurz ausgeführt, um Platz zu sparen und denkbar simpel gelöst: Der Zug wird durch einen O-Ring gesichert, nachdem er eingehängt wurde. Im Inneren spielt sich aber der interessantere Teil ab.

Äußerlich unterscheiden sich die beiden Versionen nicht, intern auch nur geringfügig: An der INDEXED-Version gibt es 4 Nuten, in denen die Verriegelung Halt findet, an der TRAVELFIT kann alle vier Millimeter eingerastet werden. Letztere Version bietet zusätzlich die Option, den voreingestellten Hub um bis zu 32 mm zu verringern. Das bedeutet, dass beispielsweise aus der 122 mm Stütze in wenigen Arbeitsschritten eine 90 mm Stütze wird. Diese Option ist bereits spannend, aber das ist noch nicht alles: Im Rahmen dieser 32 mm-Absenkung kann alle 4 mm der voreingestellte Hub gesetzt werden. In deinem Rahmen ist kein Platz für eine 170 mm Stütze, aber du möchtest so viel Hub wie möglich? Die 182 mm Nivo lässt sich beispielsweise bei 166 mm arretieren – so sitzt man nicht zu hoch und nutzt dennoch so viel, wie machbar ist.

Wie auch an den alten Modellen soll der Service der Stürze sehr simpel funktionieren. Von Hand lässt sich der Dichtungsring lösen, danach kann das Innenleben zum Säubern und Neuschmieren entnommen werden. Am Dichtungsring gibt es noch ein kleines Detail für die Farb-Kombinierer: Zwei Nuten bieten Platz für farbige O-Ringe, mit denen man noch eine kleine Individualisierungs-Möglichkeit hat.

Dübel als Verpackungsmaterial am schicken Stützenkopf
# Dübel als Verpackungsmaterial am schicken Stützenkopf - Als Aufnahme dient weiterhin ein Rail-System
Individualisierungsmöglichkeit durch farbige O-Ringe
# Individualisierungsmöglichkeit durch farbige O-Ringe - nicht nur montiert wird die Stütze in Deutschland, auch die Produktion findet im Allgäu statt
Der trigLOC hat uns bereits an der moveLOC2 gut gefallen
# Der trigLOC hat uns bereits an der moveLOC2 gut gefallen - Vecnums Hebel ist auch mit anderen Stützen kompatibel, verstellbar und schick gefräst.
Ein Durchmesser für alle
# Ein Durchmesser für alle - anstatt verschiedener Durchmesser setzt man bei Vecnum auf Reduzierhülsen
Trotz geringem Gewicht ist die Stütze bis 120 k g Fahrergewicht freigegeben
# Trotz geringem Gewicht ist die Stütze bis 120 k g Fahrergewicht freigegeben - das Innenleben ist laut Hersteller weiterhin einfach zugängig
Arretierung alle 4 mm
# Arretierung alle 4 mm - Das Innenleben ähnelt sich, die Position der Nuten ist aber unterschiedlich
Marke ModellUVPPreis RemoteGewichtHub 
Bike YokeRevive 419,00 €53,00 €560 g (nur Stütze)185 mmTestbericht lesen
e*thirteenTRSr289,99 €enthalten in UVP543 g (nur Stütze)170 mmTestbericht lesen
FoxTransfer 175429,00 €69,00 €605 g (nur Stütze)175 mmErsten Eindruck lesen
Kind ShockLEV Ci549,00 €enthalten in UVP548 g (nur Stütze)175 mmTestbericht lesen
OneUp ComponentsDropper Post219,00 €enthalten in UVP545 g (nur Stütze)170 mmVorstellung lesen
RockShoxReverb Stealth443,00 €enthalten in UVP650 g (komplett)170 mmTestbericht lesen
VecnumNivo449,00 €enthalten in UVP515 g (nur Stütze)180 – 212 mm

Alle Gewichte, technischen Daten und Infos zum TRAVELFIT-Feature gibt es hier zum Ausklappen:

515 g für die TRAVELFIT-Stütze – gemessen am Hub ist das wirklich gut
# 515 g für die TRAVELFIT-Stütze – gemessen am Hub ist das wirklich gut

19 g wiegt der trigLOC
# 19 g wiegt der trigLOC
Die Klemmschelle trägt 8 g mehr auf
# Die Klemmschelle trägt 8 g mehr auf

Mit 8 g ist die Reduzierhülse federleicht
# Mit 8 g ist die Reduzierhülse federleicht
Auch die eigene Sattelklemme ist mit 15 g kein Schwergewicht
# Auch die eigene Sattelklemme ist mit 15 g kein Schwergewicht

 NIVO 122NIVO 152NIVO 182NIVO 212
Hub122 mm152 mm182 mm212 mm
Gewicht Stütze INDEXED / TRAVELFIT395 / 397 g433 / 435 g471 / 473 g509 / 511 g
Gewichte Remote Universal / trigLOC19 / 17 g19 / 17 g19 / 17 g19 / 17 g
Gewicht Zug Ungekürzt 180cm41 g41 g41 g41 g
Positionen INDEXED0/40/90/122 mm0/40/90/152 mm0/40/100/182 mm0/40/100/212 mm
Positionen TRAVELFIT0-122 mm0-152  mm0-182 mm0-212 mm
Einstecktiefe A227 mm257 mm287 mm317 mm
Auszug B164 mm194 mm224 mm254 mm
Gesamtlänge C391 mm451 mm511 mm571 mm
Auszug max. D275 mm305 mm335 mm365 mm
Einstecktiefe min. E 116 mm146 mm176 mm206 mm
Hubanpassung F0 / 0-32 mm0 / 0-32 mm0 / 0-32 mm0 / 0-32 mm
Zugaufnahme H 24 mm24 mm24 mm24 mm

nivo
# nivo

Unter der Rail-Aufnahme versteckt sich das TRAVELFIT-Feature
# Unter der Rail-Aufnahme versteckt sich das TRAVELFIT-Feature - Entfernt man die Gummi-Abdeckung, lässt sich die Stütze in 4 mm-Schritten neu im Hub definieren

5 mm-Innensechskant rein, auf „unlock“ drehen, Lenkerfernbedienung drücken und auf den gewünschten Hub absenken
# 5 mm-Innensechskant rein, auf „unlock“ drehen, Lenkerfernbedienung drücken und auf den gewünschten Hub absenken - danach dreht man wieder auf „lock“ und kann vom maximalen Hub 32 mm weniger oder eine Zwischenposition fahren

180 mm-Stellung
# 180 mm-Stellung
212 mm-Stellung
# 212 mm-Stellung
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Auf dem Trail

Vecnum hat aus ihren Fehlern gelernt und die Stütze bereits auf Lager, weshalb wir schon einen ersten Blick auf das neue Teil werfen und die Stütze vorab ausprobieren konnten. Soviel vorne weg – die ersten Testfahrten hat die Stütze anstandslos mitgemacht. Für unseren Vorab-Eindruck hat Vecnum uns die Nivo in der TRAVELFIT Ausführung mit 180 – 212 mm Hub zugeschickt.

Wie schon bei der Vecnum moveLOC2 muss man sich erstmal an den gewaltigen Hub gewöhnen. Nachdem die Durchschnittsstütze an XL-Rädern inzwischen aber 170 mm und nicht mehr 150 mm Hub hat, gelingt uns der Umstieg schneller als letztes Jahr. Praktisch – wer von 150 mm kommt, kann hier zunächst auf 180 mm Hub schalten, um sich an den tieferen Sattel zu gewöhnen. Geht man danach auf die 212 mm-Absenkung, stellt sich wieder schnell ein Feeling ein, wie man es von Dirtjump- oder DH-Bikes kennt. Platz um sich zu bewegen gibt es ordentlich. Spielen mit dem Trail gelingt einfach, Manuals, Sprünge, Drops – zu keiner Zeit hatten wir das Gefühl, den Sattel im Weg zu haben.

Spielereien
# Spielereien - Für Spielereien nimmt die Nivo den Sattel angenehm aus dem Weg
Technisches Gelände
# Technisches Gelände - Wer den Sattel mit den Knien/Oberschenkeln führen will, kann die Stütze im Hub reduzieren

Das hat aber nicht nur Vorteile – wer mit den Oberschenkeln den Sattel führen will, hat den Sattel gegebenenfalls schon zu tief, allerdings kann man den Hub ja reduzieren. Die Vecnum Nivo ist zwar nicht mucksmäuschenstill, an die Klickgeräusche gewöhnt man sich aber schnell.

Das ist uns aufgefallen

  • Zugklemmung Nachdem wir einen passenden 1,5 mm Innensechskant-Schlüssel aufgetrieben hatten, mussten wir ernüchtert feststellen, dass dieser an der Madenschraube zur Zugklemmung durchdrehte. Kurzerhand wurde eine passende Schraube gesucht und gekürzt.
Die Lösung mit Reduzierhülse funktionierte bei uns auch an der moveLOC2 gut
# Die Lösung mit Reduzierhülse funktionierte bei uns auch an der moveLOC2 gut - Einzig wenn mehrere Personen das gleiche Rad fahren, wird es etwas umständlich
M3-Madenschraube, 1 mm-Innensechskant und kein frisches Werkzeug?
# M3-Madenschraube, 1 mm-Innensechskant und kein frisches Werkzeug? - wir bekamen den Zug nicht mit der Madenschraube geklemmt und wechselten auf eine klassische M3-Schraube.

Fazit – Vecnum Nivo

Mit der Vecnum Nivo liefert der kleine Hersteller aus dem Allgäu eine beeindruckende Sattelstütze, in der viel Hirnschmalz und Liebe zum Detail steckt – und besonders Langbeiner werden sich über bis zu 212 mm Hub freuen. Die Rasterung konnte uns schon bei der moveLOC2 überzeugen – auch an der Nivo ist sie wieder verfügbar. Wer das nicht will, bekommt aber ab sofort auch eine nahezu frei absenkbare Stütze, die sich zusätzlich in ihrem Hub anpassen lässt. Design, Fräsung und Montage in Deutschland runden das Gesamtpaket ab, ohne den Preis ins Unermessliche zu treiben. Wir ziehen unseren Hut, gut gemacht Vecnum!

Pro
  • sehr viel Verstellweg
  • simpel und extern anpassbarer Hub
  • verstellbarer trigLOC-Hebel
  • verschiedene Versionen für verschiedene Vorlieben
Contra

Die Nivo beschwert das Rad nicht zusätzlich, bietet aber sehr viel mehr Hub als die meisten Konkurrenten
# Die Nivo beschwert das Rad nicht zusätzlich, bietet aber sehr viel mehr Hub als die meisten Konkurrenten - Auf technischen Uphills fanden wir die gerasterte Einstellung der moveLOC2 sehr angenehm, die Nivo TRAVELFIT findet aber auch schnell in die Arretierung.

Ist euch„Made In German“ ein paar Euro mehr wert oder schlagt ihr lieber beim günstigsten Angebot zu?


Testablauf

Vecnum hat uns die Nivo ein paar Wochen vor der Veröffentlichung für einen ersten Test zur Verfügung gestellt. Die Stütze wurde im Radon Slide Trail in der 212 mm-Variante gefahren.

Hier haben wir die Vecnum Nivo getestet

  • Freiburg: Offizielle Strecken mit rumpeligen Abschnitten, Gegenanstiegen, Sprüngen, etc.
Testerprofil Christoph Spath – bitte ausklappen

Tester-Profil: Christoph Spath
49 cm70 kg94 cm60 cm190 cm
Chris fährt gerne alles, von Dirt Jump über Trail und Enduro bis Downhill, gerne schnell, in grobem Gelände und mit viel Luftstand
Fahrstil
flüssig
Ich fahre hauptsächlich
Downhill, Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk
auf der straffen Seite, viel Druckstufe, Balance zwischen Front und Heck
Vorlieben bei der Geometrie
vorne lang, hinten mittellang, flacher Lenkwinkel

  1. benutzerbild

    Ghostrider7.5k

    dabei seit 06/2012

    jack_steel
    Eine echte Überraschung! OneUp hat nun tatsächlich eine Stütze die 12 mm weniger Kopfhöhe hat, deutlich kürzere Gesamtlänge und quasi gleich viel Hub wie die Nivo, dabei ist sie zwar 40g schwerer inkl. Remote, aber ansonsten der Nivo zumindest am Papier deutlich überlegen. Den Preisunterschied kann man sicherlich mit "Made in Germany" bei der Nivo rechtfertigen.
    Wie kommst du auf 12mm? Es sind 9mm. 42mm bei der Nivo und 33mm bei der One Up.
    Und One Up muss sich sehr weit nach oben strecken wenn die Qualität der Nivo mit der der Moveloc vergleichbar ist. Auch hinsichtlich der Service-Freundlichkeit und der Unterstützung durch den Hersteller.
    Aber wir werden sehen. Bin gespannt was man so von der One Up Stütze in den nächsten Jahren hören wird.
  2. benutzerbild

    _chilla_

    dabei seit 05/2008

    Hat die neue One-Up nicht auch eine nicht zu öffnende Kartusche? Das wäre dann ein sehr großes Minus gegenüber der Nivo.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    jack_steel

    dabei seit 04/2011

    Ghostrider7.5k
    Wie kommst du auf 12mm? Es sind 9mm. 42mm bei der Nivo und 33mm bei der One Up.
    Und One Up muss sich sehr weit nach oben strecken wenn die Qualität der Nivo mit der der Moveloc vergleichbar ist. Auch hinsichtlich der Service-Freundlichkeit und der Unterstützung durch den Hersteller.
    Aber wir werden sehen. Bin gespannt was man so von der One Up Stütze in den nächsten Jahren hören wird.
    Gut möglich, dass ich mich im Eifer verrechnet habe. Ich hab zwei Moveloc's, eine davon erst seit kürzerem. Servicierbarkeit und Unterstützung durch den Hersteller sind tatsächlich top, schon mehrfach dort angerufen. Allerdings auch weil immer wieder mal Kleinigkeiten waren. Einer der Pluspunkte mit dem außenliegenden Zug, Fail-Safe-Button ist auch gleichzeitig ein Minuspunkt, die Mechanik verdreckt leider recht schnell bei entsprechenden Bedingungen und will regelmäßig gepflegt werden. Diesbezüglich hätte ich mittlerweile lieber eine mit innenliegendem Zug wie die Nivo.
    Bin auch gespannt wie zuverlässig und langlebig die OneUp's sind, eine V1 ist schon länger im Freundeskreis und geht bisher unauffällig gut, die V2 wird wohl auch bald mal ein Kollege verbauen.
    Ausschlaggebend für den Kauf sind ja oftmals sprichwörtlich die "Rahmenbedinungen" und bei der deutlich kürzeren Gesamtlänge, wird die OneUp sicherlich öfter gerade noch in den Rahmen passen, wie die Nivo.
  5. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Tyrolens
    Also der Chef hat hier geschrieben, dass die Produktion vor gut 14 Tagen begonnen hätte. Kann sich also nur mehr um Tage handeln. Hoffe ich. ;)
    Hab sie grad eben bestellt. ;)

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!