Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit 149,95 € positioniert Scott den Fuga Plus im gehobenen Preissegment, lässt jedoch noch etwas Luft zu den wirklich teuren Top-Modellen wie dem Centric Plus
Mit 149,95 € positioniert Scott den Fuga Plus im gehobenen Preissegment, lässt jedoch noch etwas Luft zu den wirklich teuren Top-Modellen wie dem Centric Plus - wir haben den Helm über die Saison lang bei Wind und Wetter auf dem Kopf getragen
Die In-Mould-Schale bedeckt die meisten Teile des Helmes
Die In-Mould-Schale bedeckt die meisten Teile des Helmes - gut zu erkennen ist die Verbindungsstrebe am Vorderkopf, die die Belüftung unterstützt
Der HALO-Einstellmechanismus funktioniert einfach und liegt gut in der Hand
Der HALO-Einstellmechanismus funktioniert einfach und liegt gut in der Hand - die Verstellung der Höhe kann man mit Helm auf dem Kopf vornehmen
Am Vorderkopf bietet der Fuga Plus breite Belüftungskanäle und wenig EPS-Schaum
Am Vorderkopf bietet der Fuga Plus breite Belüftungskanäle und wenig EPS-Schaum - das unterstützt die Belüftung
Das MIPS-System hat sich inzwischen bei vielen hochwertigen Helmen etabliert
Das MIPS-System hat sich inzwischen bei vielen hochwertigen Helmen etabliert - für uns steht fest: Jedes bisschen zusätzliche Sicherheit sollte man am Helm in Anspruch nehmen
Neben dem knalligen RC Gelb wird der Scott FUGA Plus REV Helm auch in fünf weiteren, dezenteren Farben ausgeliefert
Neben dem knalligen RC Gelb wird der Scott FUGA Plus REV Helm auch in fünf weiteren, dezenteren Farben ausgeliefert
Farbe: white
Farbe: white
Farbe: black
Farbe: black
Farbe: black / yellow RC
Farbe: black / yellow RC
Farbe: dark grey / pink
Farbe: dark grey / pink
Farbe: cobalt green / orange
Farbe: cobalt green / orange
Farbe: stellar grey / red
Farbe: stellar grey / red
Die Passform des Scott Fuga Plus ist insgesamt gut, der Helm sitzt gefühlt jedoch eher „auf“ als „um“ dem Kopf
Die Passform des Scott Fuga Plus ist insgesamt gut, der Helm sitzt gefühlt jedoch eher „auf“ als „um“ dem Kopf - das liegt auch daran, dass er im Nacken weit weniger tief geschnitten ist als vergleichbare Helme
Am Hinterkopf sollen vier große Öffnungen für Entlüftung sorgen
Am Hinterkopf sollen vier große Öffnungen für Entlüftung sorgen - in der Praxis funktioniert das bei hoher Geschwindigkeit gut, bei niedrigem Tempo staut sich die Hitze
Wir haben verschiedene Brillen mit dem Scott Fuga Plus kombiniert
Wir haben verschiedene Brillen mit dem Scott Fuga Plus kombiniert - Schwierigkeiten hat es bei keiner gegeben
Für Cross Country- und Trail-Biker ist der Scott Fuga Plus Helm ein treuer Begleiter
Für Cross Country- und Trail-Biker ist der Scott Fuga Plus Helm ein treuer Begleiter - der Sitz ist auch auf langen Touren komfortabel und das Gewicht liegt im Rahmen
Dazu passt die zumindest bei höheren Geschwindigkeiten gute Belüftung
Dazu passt die zumindest bei höheren Geschwindigkeiten gute Belüftung
Ausflug auf das Gravel Bike am Lago di Ledro
Ausflug auf das Gravel Bike am Lago di Ledro - der Scott Fuga Plus hat die Saison über gute Dienste geleistet
Unser Stein des Anstoßes sind die Kinnriemen des Helmes
Unser Stein des Anstoßes sind die Kinnriemen des Helmes - hier offenbart der Scott Fuga Plus grundlegende Detailschwächen
Das Verschlusssystem am Kinn offenbart sich als ernst zu nehmende Schwächen des Helmes
Das Verschlusssystem am Kinn offenbart sich als ernst zu nehmende Schwächen des Helmes - auf längeren Ausfahrten kommt es immer wieder vor, dass sich der Kinnriemen ein wenig lockert und dadurch nicht mehr optimal hinterm Kinn sitzt
Auch bei der Verzweigung an den Ohren ist eine optimale Einstellung nur schwer möglich
Auch bei der Verzweigung an den Ohren ist eine optimale Einstellung nur schwer möglich - dies kann bei unterschiedlichen Kopfformen zu nicht optimalem Sitz führen

Scott Fuga Plus REV Helm im Test: ein leichter, in sechs Farben erhältlicher Helm mit MIPS-Technologie für den Cross Country- und Trail-Einsatz. Ob mit der versprochenen guten Belüftung auch die Geschwindigkeit auf dem Trail kommt? Wir haben ihn getestet!

Mit 149,95 € positioniert Scott den Fuga Plus im gehobenen Preissegment, lässt jedoch noch etwas Luft zu den wirklich teuren Top-Modellen wie dem Centric Plus
# Mit 149,95 € positioniert Scott den Fuga Plus im gehobenen Preissegment, lässt jedoch noch etwas Luft zu den wirklich teuren Top-Modellen wie dem Centric Plus - wir haben den Helm über die Saison lang bei Wind und Wetter auf dem Kopf getragen

Scott Fuga Plus REV Helm: Infos und Preise

Dass dieser Helm von Scott kommt, wird bei unserem Testmuster des Fuga Plus auf den ersten Blick klar: Schlichtes Schwarz kombinieren die Schweizer mit knalligem Neon-Gelb – ganz wie beim Scott Spark 900 RC, das unter Nino Schurter nun schon seit Jahren den Cross Country-World Cup dominiert. Auch wenn Nino selbst einen anderen Helm fährt: Der Scott Fuga Plus ist als Helm mit 149,95 € im gehobenen Preissegment positioniert.

  • Helm für den Cross Country- und Trail-Einsatz
  • 12 Belüftungsöffnungen
  • In-Mould-Technologie, Polycarbonate Micro Shell
  • MIPS-Technologie zur Reduzierung von Rotationsmomenten bei Stürzen
  • CE EN1078 und CPSC-zertifiziert
  • herausnehmbare, antibakterielle X-Static-Innenpolster
  • Reflektierende Aufkleber
  • Abnehmbares Visier
  • HALO-System zur Weiteneinstellung
  • Größen S (51 – 55 cm) / M (55 – 59 cm) (getestet) / L (59 – 61 cm)
  • Gewicht 318 g (M); (Herstellerangabe: 290 g)
  • Farben Schwarz / Weiß / Schwarz Gelb RC / Stellar Grau/Rot / Cobalt Grün/Orange / Dunkel Grau/Pink
  • www.scott-sports.com

Preis: 149,95 € (UVP) | Bikemarkt: Scott Fuga Plus REV kaufen

In der Hand

Auf die Waage bringt der Scott Fuga 318 g und ist damit etwas schwerer als in der Angabe vom Hersteller. Die verwendeten Technologien entsprechen dem Stand der Technik: Außenschale (Polycarbonat) und Hartschaumkern werden wie im Wettbewerb üblich im sogenannten In mould-Verfahren hergestellt. Gleichzeitig verspricht Scott, ein besonders ausgeklügeltes Belüftungssystem entwickelt zu haben, bei dem die Einlass- und Auslassöffnungen an Vorder- und Rückseite geschickt mit Kühlkanälen verbunden sein sollen. Das soll auch an heißen Tagen für einen kühlen Kopf sorgen.

Die In-Mould-Schale bedeckt die meisten Teile des Helmes
# Die In-Mould-Schale bedeckt die meisten Teile des Helmes - gut zu erkennen ist die Verbindungsstrebe am Vorderkopf, die die Belüftung unterstützt

Für den passenden Komfort stattet Scott den Fuga Plus mit dem speziellen „HALO Fit System“ aus, über das der Helm an verschiedene Kopfumfänge angepasst werden kann. Scott verspricht einfache Verstellbarkeit und unvergleichbaren Tragekomfort – es kann sowohl die Nackenhöhe angepasst als auch der Kopfumfang eingestellt werden, während man den Helm auf dem Kopf trägt.

Der HALO-Einstellmechanismus funktioniert einfach und liegt gut in der Hand
# Der HALO-Einstellmechanismus funktioniert einfach und liegt gut in der Hand - die Verstellung der Höhe kann man mit Helm auf dem Kopf vornehmen
Am Vorderkopf bietet der Fuga Plus breite Belüftungskanäle und wenig EPS-Schaum
# Am Vorderkopf bietet der Fuga Plus breite Belüftungskanäle und wenig EPS-Schaum - das unterstützt die Belüftung

Ganz dem Stand der Technik entsprechend spendiert Scott dem Fuga Plus Helm ein MIPS-System. Dieses entkoppelt elastisch den eigentlichen Helm von der Polsterung – im Falle eines Sturzes soll so die Übertragung von Rotationskräften gedämpft werden. Das soll die Gefahr von Gehirnverletzungen reduzieren und findet in den letzten Jahren zunehmend Anwendung in den Helmen verschiedener Hersteller. Scott war einer der ersten, die die damalige Innovation in ihre Modelle aufgenommen haben und so bietet auch der Scott Fuga Plus Helm alle heute gängigen Schutzvorrichtungen für Halbschalenhelme.

Das MIPS-System hat sich inzwischen bei vielen hochwertigen Helmen etabliert
# Das MIPS-System hat sich inzwischen bei vielen hochwertigen Helmen etabliert - für uns steht fest: Jedes bisschen zusätzliche Sicherheit sollte man am Helm in Anspruch nehmen
Neben dem knalligen RC Gelb wird der Scott FUGA Plus REV Helm auch in fünf weiteren, dezenteren Farben ausgeliefert
# Neben dem knalligen RC Gelb wird der Scott FUGA Plus REV Helm auch in fünf weiteren, dezenteren Farben ausgeliefert

Was kostet der Spaß? Scott bietet den Fuga Plus REV zum Preis von 149,95 € in drei Größen und sechs Farben an. Zeit ihn aufzusetzen und auf dem Trail zu erproben!


Farbe: white
# Farbe: white
Farbe: black
# Farbe: black

Farbe: black / yellow RC
# Farbe: black / yellow RC
Farbe: dark grey / pink
# Farbe: dark grey / pink

Farbe: cobalt green / orange
# Farbe: cobalt green / orange
Farbe: stellar grey / red
# Farbe: stellar grey / red
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼

Auf dem Trail

Ich liege mit 59 cm Kopfumfang am oberen Ende des Einstellbereiches, der sich feinfühlig über einen gut in der Hand liegenden Drehknopf einstellen lässt. Dennoch findet der Fuga Plus bequem auf meinem Kopf Platz, sitzt vom Gefühl her allerdings eher „auf“ als „um“ den Kopf. Auch mit etwas nach unten gezogenen HALO System bleibt dieser Eindruck bestehen. Doch der Fuga Plus will auch eher XC- als Enduro-Helm sein. So ist er im Nacken nicht sonderlich tief gezogen und auch bei zwei weiteren “Testköpfen” in der Redaktion bleibt der Eindruck vom “oben auf”-Sitzen bestehen. Das tut er gleichwohl definitiv bequem. Scott hat nicht mit antibakteriellen und waschbaren X-Static Innenpolstern gegeizt und erzielt so trotz geringem Gewicht guten Tragekomfort.

Die Passform des Scott Fuga Plus ist insgesamt gut, der Helm sitzt gefühlt jedoch eher „auf“ als „um“ dem Kopf
# Die Passform des Scott Fuga Plus ist insgesamt gut, der Helm sitzt gefühlt jedoch eher „auf“ als „um“ dem Kopf - das liegt auch daran, dass er im Nacken weit weniger tief geschnitten ist als vergleichbare Helme

Stichwort Gewicht: Der von uns gewogene Scott bringt 318 g auf die Waage und liegt damit im Bereich leichter Cross Country-Helme. Insbesondere von vorne betrachtet dominieren den Fuga Plus fünf breite Belüftungskanäle, die sich von der Stirn bis weit auf den Kopf hinauf ziehen. Ermöglicht wird diese offene Gestaltung durch einen Kniff: Scott verwendet am Vorderkopf keinen klassischen EPS-Schaum, sondern verbindet die Stege mit einem bogenförmigen Bügel. Dieser stützt die Struktur, ohne dem anströmenden Wind einen großen Querschnitt entgegen zu stellen. Das Ergebnis soll eine bessere Belüftung sein. Im Verlauf unseres Tests mussten wir die Schutzwirkung nicht testen, Scott hat den Helm jedoch nach der gängigen CE EN1078-Norm sowie zusätzlich nach CPSC zertifizieren lassen.

Am Hinterkopf sollen vier große Öffnungen für Entlüftung sorgen
# Am Hinterkopf sollen vier große Öffnungen für Entlüftung sorgen - in der Praxis funktioniert das bei hoher Geschwindigkeit gut, bei niedrigem Tempo staut sich die Hitze
Wir haben verschiedene Brillen mit dem Scott Fuga Plus kombiniert
# Wir haben verschiedene Brillen mit dem Scott Fuga Plus kombiniert - Schwierigkeiten hat es bei keiner gegeben

Bleibt nur noch die Frage nach dem Praxiseinsatz. Kurzum: Auch auf langen Ausfahrten trägt sich der Scott Fuga Plus REV angenehm und ohne Druckstellen. Insbesondere in den heißen Sommermonaten konnte er auch mit durchweg guter Belüftung überzeugen, wobei diese an Stirn und vorderer Kopfhälfte erheblich besser ausfällt als am Hinterkopf und an den Schläfen. Hier hilft dann vor allem Geschwindigkeit, um eine entsprechende Belüftung zu erreichen. In der Summe der Eigenschaften präsentiert sich der Helm damit als gute Wahl, kann sich jedoch nicht nennenswert von anderen, teils deutlich günstigeren MIPS-Helmen absetzen.

Für Cross Country- und Trail-Biker ist der Scott Fuga Plus Helm ein treuer Begleiter
# Für Cross Country- und Trail-Biker ist der Scott Fuga Plus Helm ein treuer Begleiter - der Sitz ist auch auf langen Touren komfortabel und das Gewicht liegt im Rahmen
Dazu passt die zumindest bei höheren Geschwindigkeiten gute Belüftung
# Dazu passt die zumindest bei höheren Geschwindigkeiten gute Belüftung
Ausflug auf das Gravel Bike am Lago di Ledro
# Ausflug auf das Gravel Bike am Lago di Ledro - der Scott Fuga Plus hat die Saison über gute Dienste geleistet

Haltbarkeit

Die Verarbeitung des Scott Fuga Plus REV kann nach gut einem halben Jahr durchweg überzeugen: Der Lack ist hinreichend gut vor Kratzern geschützt und die verwendeten Materialien zeigen sich von der schweißig-staubigen Praxis unbeeindruckt. Darüber hinaus ist der weiche EPS-Schaum an allen wesentlichen Stellen von der harten In-Mould-Schale geschützt, so dass der Helm nicht nur optisch ansehnlich bleibt, sondern auch seine Schutzfunktion dauerhaft gewährleisten kann.

Unser Stein des Anstoßes sind die Kinnriemen des Helmes
# Unser Stein des Anstoßes sind die Kinnriemen des Helmes - hier offenbart der Scott Fuga Plus grundlegende Detailschwächen
Das Verschlusssystem am Kinn offenbart sich als ernst zu nehmende Schwächen des Helmes
# Das Verschlusssystem am Kinn offenbart sich als ernst zu nehmende Schwächen des Helmes - auf längeren Ausfahrten kommt es immer wieder vor, dass sich der Kinnriemen ein wenig lockert und dadurch nicht mehr optimal hinterm Kinn sitzt
Auch bei der Verzweigung an den Ohren ist eine optimale Einstellung nur schwer möglich
# Auch bei der Verzweigung an den Ohren ist eine optimale Einstellung nur schwer möglich - dies kann bei unterschiedlichen Kopfformen zu nicht optimalem Sitz führen

Ein Detail ist jedoch immer wieder störend aufgefallen: Der Kinnriemen löst sich im Laufe vieler Touren von selbst. Wir sprechen hier jeweils nur von wenigen Millimetern, doch dieser Umstand war uns auch schon beim teureren Top-Modell Scott Centric Plus aufgefallen. Auch wenn in der Regel nichts passiert: Im Falle eines Sturzes trägt der Kinnriemen entscheidend dazu bei, dass der Helm auf dem Kopf bleibt und den erwarteten Schutz auch tatsächlich bieten kann. Die negativen Analogien zum teureren Modell setzen sich auch in Richtung Ohren fort. Wie beim Centric lässt sich der Kinnriemen an den Ohren nur suboptimal einstellen. Zwar gewährleistet das Y-Stück, dass die Riemen nicht in die Ohren schneiden, doch kann man hier lediglich eine Einstellung nach vorne und hinten vornehmen, nicht jedoch nach unten und oben. Je nach Kopfform sind die Riemen so störend an der Wange spürbar.

Fazit zum Scott Fuga Plus REV

Was kann der Scott Fuga Plus REV? Während die Belüftung und auch die Passform den Erwartungen entsprechen, leistete sich der Helm beim Kinnriemen einen nicht unerheblichen Detailmangel: Dieser lockerte sich immer wieder auf dem Trail. Abgesehen davon präsentiert sich der Scott Fuga Plus REV mit aktueller Sicherheitstechnik und niedrigem Gewicht als zeitgemäßer XC- und Trail-Helm für Mountainbiker.

Pro
  • Gute Belüftung
  • Sehr gute Passform
  • Niedriges Gewicht
Contra
  • Kinnriemen lockert sich
Testerprofil ausklappen

Testerprofil

  • Testername: Tobias Stahl
  • Körpergröße: 177 cm
  • Gewicht (mit Riding-Gear): 70 kg
  • Schrittlänge: 83 cm
  • Armlänge: 58 cm
  • Oberkörperlänge: 52 cm
  • Fahrstil: Beide Räder am Boden und Vollgas: Attacke bergauf, sauber bergab
  • Was fahre ich hauptsächlich: Trail, Enduro
  • Vorlieben beim Fahrwerk: Gabel straff, Hinterbau effizient
  • Vorlieben beim Rahmen: Mittellang und flach

Wäre der Helm eine Option für deine kommende Saison?

Hier findest du weitere MTB-Helm-Tests:

Fotos: Stefanus Stahl, Manuel Sulzer
  1. benutzerbild

    Tobias

    dabei seit 08/2001

    Scott Fuga Plus REV Helm im Test: ein leichter, in sechs Farben erhältlicher Helm mit MIPS-Technologie für den Cross Country- und Trail-Einsatz. Ob mit der versprochenen guten Belüftung auch die Geschwindigkeit auf dem Trail kommt? Wir haben ihn getestet!


    → Den vollständigen Artikel „[url=https://www.mtb-news.de/news/2019/04/06/scott-fuga-plus-rev-test/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news]Scott Fuga Plus REV Helm im Test: Guter Allrounder mit Detailschwächen[/url]“ im Newsbereich lesen


    [url=https://www.mtb-news.de/news/2019/04/06/scott-fuga-plus-rev-test/?utm_source=forum&utm_medium=teaser&utm_campaign=news][img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/24/aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8wNC8yMjYyOTM0LWV2Z3Z6Y3hrdmN3OS1mdWdhNS1vcmlnaW5hbC5qcGc.jpg[/img][/url]
  2. benutzerbild

    simda

    dabei seit 11/2011

    Sehr positiv, dass es im Moment eine sehr grosse Auswahl an guten Helmen gibt. So kann man sich ein passendes Modell auswählen. Da wäre für mich aber der Scott Helm mit den nicht abgedeckten Schaumteilen wohl eher letzte Wahl.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Stompy

    dabei seit 06/2007

    Ernst gemeinte Frage an die Redaktion: Was versteht ihr unter "gute Passform?" Doch wohl nur dass der Helm zufällig gut auf die Köpfe des (der) Tester passt. Das hat aber doch für mich, für Max Mustermann und für Helga Helmträgerin überhaupt keine Relevanz, weil wir garantiert nicht die gleiche Kopfform haben wie der Tester.
  5. benutzerbild

    MountainMichl

    dabei seit 07/2005

    Da gebe ich simda absolut Recht: die Helmschale sieht billig aus und wirklich nicht nach 150€. Wenn man einen Konkurenz-fähigen Helm auf den umkämpften Markt bringen will, muss man sich schon ein bisschen mehr Mühe geben...
  6. benutzerbild

    schuetzendorf

    dabei seit 08/2012

    Zitat: "Der Scott Fuga Plus ist als Helm mit 149,95 € im gehobenen Preissegment positioniert."
    Ich denke, das Wort "positionieren" trifft es bei Helmen ganz gut: Die bestehen praktisch alle aus dem Gleichen EPS mit dem gleichen Material als Abdeckung. Es gibt eben Helme für die Biker, die mehr ausgeben "müssen".
    Ich habe gerade einen sehr gut getesteten Helm für 30,- Euro gekauft, der ist zudem top verarbeitet.
    MIPS könnte einen Unterschied machen, jedoch würde ich die Wirksamkeit eher bei straff sitzenden FF sehen als bei vergleichsweise lose sitzenden XC-Schalen.
  7. benutzerbild

    Tobias

    dabei seit 08/2001

    @Stompy: Entschuldige die späte Antwort. Wir haben in der Redaktion den Helm auf fünf verschiedenen Köpfen von 56 bis 59 cm Umfang anprobiert. Dabei war die einhellige Meinung, dass der Helm sich gut anpassen lässt und angenehm sitzt. Das ist natürlich nur eine kleine Stichprobe aber schließt genau den von Dir beschriebenen Fall aus, das mein Kopf zufällig eine seltsame Form hat, zu der der Helm eben passt ;)

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!