Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit dem Niner MCR 9 RDO präsentieren die Amerikaner eine echte Neuheit
Mit dem Niner MCR 9 RDO präsentieren die Amerikaner eine echte Neuheit - das Gravelbike verfügt über 50 mm Federweg an Front und Heck.
Das Sitzrohr misst 27,2 mm und ist für eine Variostütze vorbereitet.
Das Sitzrohr misst 27,2 mm und ist für eine Variostütze vorbereitet.
Ganze 11 Montagepunkte ermöglichen das Mitführen von Trinkflaschen oder Packtaschen.
Ganze 11 Montagepunkte ermöglichen das Mitführen von Trinkflaschen oder Packtaschen.
Niner-12
Niner-12
Der CVA-Hinterbau soll für komfortable Gravel-Touren sorgen.
Der CVA-Hinterbau soll für komfortable Gravel-Touren sorgen.
Niner-2
Niner-2
Niner-8
Niner-8
Niner-7
Niner-7
Niner-11
Niner-11
Niner-9
Niner-9
Niner-3
Niner-3
Niner-29
Niner-29
Niner-4
Niner-4
Mit dem Niner MCR 9 RDO präsentieren die Amerikaner das Gravel-Fully fast in Serienreife
Mit dem Niner MCR 9 RDO präsentieren die Amerikaner das Gravel-Fully fast in Serienreife - das Bike verfügt über 50 mm Federweg an Front und Heck.

Niner Bikes haben auf dem letztjährigen Sea Otter Festival 2018 mit der Präsentation eines vollgefederten Gravel-Prototypen für jede Menge Aufsehen gesorgt – nun gibt es viele weitere Infos zum „Magic Carpet Ride“. Alle Infos zum neuen Niner MCR 9 RDO-Gravelbike gibt’s hier.

Niner MCR 9 RDO: Infos und Preise

  • Vollgefedertes Gravelbike mit 50 mm Federweg
  • Remote-Lockout am Lenker
  • 11 Montagepunkte für Trinkflaschen und Taschen
  • entfernbare Umwerferaufnahme
  • interne Kabelführung mittels Liner
  • Rahmenmaterial Carbon
  • Hinterbausystem CVA
  • Reifenfreiheit 27,5″ x 2,0″ / 700 c x 50 c
  • Federweg 50 mm
  • Rahmengrößen 53 cm / 56 cm /59 cm
  • Verfügbarkeit Ende 2019
  • www.ninerbikes.com

Dank 50 mm Federweg an Front und Heck soll das neue Niner MCR 9 RDO auf rauem Untergrund eine deutlich bessere Figur machen als die Gravelbike-Konkurrenz. Dadurch soll dem Fahrer mehr Kontrolle und somit mehr Sicherheit vermittelt werden. Weiterhin soll der Hinterbau in wurzeligen oder steinigen Uphills deutlich mehr Grip zur Verfügung stellen. Last but not least soll das vollgefederte Bike deutlich kraftsparender und spaßiger zu fahren sein und somit noch längere Gravel-Touren ermöglichen.

Mit dem Niner MCR 9 RDO präsentieren die Amerikaner das Gravel-Fully fast in Serienreife
# Mit dem Niner MCR 9 RDO präsentieren die Amerikaner das Gravel-Fully fast in Serienreife - das Bike verfügt über 50 mm Federweg an Front und Heck.
Diashow: Sea Otter 2019 – Niner MCR 9 RDO - Vollgefedertes Gravelbike kurz vor Serienreife
Niner-29
Niner-8
Niner-4
Niner-7
Der CVA-Hinterbau soll für komfortable Gravel-Touren sorgen.
Diashow starten »
Das Sitzrohr misst 27,2 mm und ist für eine Variostütze vorbereitet.
# Das Sitzrohr misst 27,2 mm und ist für eine Variostütze vorbereitet.
Ganze 11 Montagepunkte ermöglichen das Mitführen von Trinkflaschen oder Packtaschen.
# Ganze 11 Montagepunkte ermöglichen das Mitführen von Trinkflaschen oder Packtaschen.
Niner-12
# Niner-12

Um dies zu erreichen, setzt Niner nicht etwa auf einen flexiblen Hinterbau oder eine Elastomer-Dämpfung, sondern auf einen vollwertigen CVA-Hinterbau. Dieser ist an zwei Wippen am Hauptrahmen aufgehängt. Die untere Wippe befindet sich dabei unterhalb des Tretlagers, was kurze Kettenstreben ermöglicht. Der Dämpfer ist direkt an Hauptrahmen und Hinterbau befestigt. Das CVA-System soll dem Fahrer mit einem feinfühligen Ansprechverhalten verwöhnen und den kompletten Federweg freigeben, ohne jedoch die nötige Effizienz vermissen zu lassen.

Der CVA-Hinterbau soll für komfortable Gravel-Touren sorgen.
# Der CVA-Hinterbau soll für komfortable Gravel-Touren sorgen.
Niner-2
# Niner-2
Niner-8
# Niner-8
Niner-7
# Niner-7
Niner-11
# Niner-11
Niner-9
# Niner-9

Geometrie

Das Niner MCR 9 RDO wird in drei Rahmengrößen angeboten und verfügt in Größe 56 cm über einen Reach von 394 mm und einen Radstand von 1055 mm. Der Lenkwinkel misst 71,5°, während der Sitzwinkel bei 73,5° liegt. Mit dieser Geometrie will Niner den für ein Gravelbike passenden Mix aus Agilität und Laufruhe voll getroffen haben.

Rahmengröße53 cm56 cm59 cm
Oberrohrlänge545 mm571 mm595 mm
Sitzrohrlänge490 mm520 mm550 mm
Kettenstrebenlänge (actual)440 mm440 mm440 mm
Kettenstrebenlänge (horizontal)437 mm437 mm437 mm
Radstand 1041 mm1055 mm1072 mm
Tretlagerabsenkung62 mm62 mm62 mm
Steuerrohrlänge133 mm153 mm172 mm
Lenkwinkel71°71,5°72°
Sitzwinkel73,8°73,5°73,3°
Überstandshöhe764 mm789 mm816 mm
Reach382 mm394 mm409 mm
Stack575 mm597 mm618 mm

Was haltet ihr von vollgefederten Gravelbikes?


Hier findest du alle Neuheiten vom Sea Otter Classic Festival 2019:

  1. benutzerbild

    anderson

    dabei seit 01/2002

    Sickgirl
    Ist halt komisch das eigentlich alle Langstreckenradler Rennlenker fahren. Ich finde da Rennlenker angenehmer und die die Position auf den Bremsschalthebeln natürlicher
    Ich fahre ja selber Rennrad und empfinde die Haltung von Schultern und Nacken einfach gedrungen. Ich habe Probleme mit Supraspinata und Sehne, das macht sich auf dem Renner deutlicher Bemerkbar als aufm MTB. Seid ich einen richtig breiten Drop Bar am normalen RR habe gehts deutlich besser. Trotzdem fühle ich mich nach 4 Stunden auf dem Beik entspannter, als auf dem RR. Aber ich glaube euch natürlich, dass es bei euch andersrum ist.
  2. benutzerbild

    stefanolo

    dabei seit 04/2006

    Creeper666
    Viele wissen auch nicht, dass man sich in sportliche Sitzpositionen rein trainieren muss.
    Gilt leider auch für Pro‘s, denke da an Romain Bardet der fürs Zeitfahren am normalen Renner aufwärmt...
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Sethimus

    dabei seit 06/2003

    guerilla01
    Das ist extremer Unsinn.
    Selbst eine Federgabel ist schon sinnlos im Gravel-Bike.
    Da spricht der Kenner. Noch nie auf so nem Bock gesessen aber meinen zu glauben was sinnvoll ist.
  5. benutzerbild

    Bandit_bln

    dabei seit 08/2008

    MucPaul
    Das geht mit MTB Reifen auf Dauer einfach nicht, weil die Gravel Bikes einfach viel schneller sind.
    Ich habe deswegen auch extra dafür ein XC Race Hardtail da, aber die Kollegen mit den Gravel Bikes sind einfach viel schneller.
    Und warum sind die schneller? Also an der Reifengröße kann es nicht mehr liegen.
    Dünne Reifen könnte man auch auf ein XC-Bike aufziehen und der Lenker ist auch veränderbar.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!