Hier die Ergebnisse des Rennens in Leogang, der Artikel wird laufend aktualisiert.

Rennen DH World Cup Leogang

Männer

Loic Bruni feiert in Leogang seinen zweiten Saisonsieg: Der junge Franzose brannte eine hervorragende Zeit in den Hang, an der sich die nachfolgenden Fahrer die Zähne ausbissen. Den zweiten Platz belegte Altmeister Greg Minnaar, der sich mit dem ersten Platz in der Quali bereits gestern eindrucksvoll zurückmeldete. Das Podium komplettieren Troy Brosnan, Danny Hart und Aaron Gwin auf den Plätzen drei, vier und fünf.

leog_dhi_me_results_f

Frauen

Bei den Frauen konnte sich die Australierin Tracey Hannah den Sieg sichern und übernimmt somit auch die Führung in der Gesamtwertung. Auch aus deutscher Sicht war der Nachmittag mehr als erfolgreich: Nina Hoffman landetet nach einem starken Lauf auf dem zweiten Rang, während Raphaela Richter den sechsten Platz belegte. Auf den Plätzen drei, vier und fünf reihen sich Kate Weatherly, Marine Caribou und Veronika Widman ein.

Rachel Atherton konnte aufgrund eines Sturzes im oberen Abschnitt nicht mehr entscheidend ins Rennen eingreifen. Auch Marine Caribou stürzte kurz vor Ende und verlor dadurch wertvolle Sekunden.

leog_dhi_we_results_f_x

Junioren

leog_dhi_mj_results_f_x

Juniorinnen

leog_dhi_wj_results_f_x

Gesamtwertung World Cup

Männer

leog_dhi_me_standings_x

Frauen

leog_dhi_we_standings

Junioren

leog_dhi_mj_standings

Juniorinnen

leog_dhi_wj_standings

Alle Artikel zum Downhill World Cup Leogang 2019 | Alle Infos zum Downhill World Cup 2019

  1. benutzerbild

    Sloop

    dabei seit 03/2015

    draussen
    Troy Brosnan ist einer der kleineren Fahrer und liefert mit 167cm konstant gut ab. Damit wird dann aber wieder nur das mäßig sinnvolle Argument gefüttert, dass kleine Männer die besseren Frauen sind.
    Und ganz Grundsätzlich sollte sich der Sport über jeden Teilnehmer freuen. Gerade der Frauensport krankt an geringen Teilnehmerzahlen und, relativ gesehen, geringer Leistungsdichte.
    Geringer Teilnehmerzahl und Leistungsdichte? Also Teilnehmer sind es eigentlich aktuell doch echt genug, wenn alle fit sind und spannend ist es bei den Frauen dann auch. Oder willst auch so unendlich viele Fahrer wo eh nur eine Hand voll auf's Podium fährt und der Rest einfach mit fährt?
  2. benutzerbild

    RFS_134

    dabei seit 10/2016

    LeaLoewin
    was veranlasst dich zu der Annahme das die Skelettstruktur irgendwas mit dem Rennresultat zu tun hat?? ... die ist bei Loic und Minaar auch sehr verschieden.
    Habe ich in einem alten Buch über Sport & Fitness kürzlich gelesen, dass ich in so einem Büchertausch gefunden habe. Da schreiben sie das weibliche Skelett hat, im Gegensatz zum männlichen, Nachteile im Leistungssport, da das Becken deutlich breiter ist. Das männliche bietet hier wohl Vorteile durch andere Hebelverhältnisse & Körper-Geometrie. Allerdings ging es da beispielhaft um Marathon und Langstreckenlaufen, das Thema wurde nicht weiter vertieft, es gibt da aber wohl bekannte Forschungen. Und da im DH die Leistungen von Männern und Frauen auch stark unterschiedlich sind, liegt es zumindest Nahe, dass die Skelettstruktur hier auch eine Rolle spielen kann.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Barricade

    dabei seit 05/2009

    Voll der Wahnsinn hier:lol:
    Aber wenigstens gehts diesmal nicht um
    E.S :lol:
  5. benutzerbild

    Enginejunk

    dabei seit 03/2010

    Barricade
    Voll der Wahnsinn hier:lol:
    Aber wenigstens gehts diesmal nicht um
    E.S :lol:
    Emilie Siegenthaler?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!