Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Wir können es kaum erwarten, das neue Demo in den kommenden Wochen gründlich zu testen
Wir können es kaum erwarten, das neue Demo in den kommenden Wochen gründlich zu testen - auf unseren Fahrten in den USA hat sich das Rad ohne große Eingewöhnungszeit bereits sehr vertraut und ausgewogen angefühlt. Auch die Preise sind für ein High-End-Alu-Bike recht fair gestaltet.
Specialized hat die Größen des Demos S2 bis S4 getauft
Specialized hat die Größen des Demos S2 bis S4 getauft - obwohl die Geometrie fast schon konservativ ausfällt, ist es dank niedrigem Sitzrohr und steilem Sitzwinkel möglich, zu einem etwas größeren Rahmen zu greifen, als für die eigene Körpergröße empfohlen.
Specialized Demo Race 29
Specialized Demo Race 29 - Preis: 6.699 € (UVP)
Specialized Demo Expert 29
Specialized Demo Expert 29 - Preis: 4.699 € (UVP)
Specialized Demo Race 29-Rahmenkit
Specialized Demo Race 29-Rahmenkit - Preis: 2.499 € (UVP)
Das Specialized Demo Race 29 ist mit einem Öhlins TTX-Stahlfederdämpfer ausgestattet
Das Specialized Demo Race 29 ist mit einem Öhlins TTX-Stahlfederdämpfer ausgestattet - der neue FSR-Hinterbau ist deutlich progressiver, weshalb auch im Expert-Modell ein RockShox-Stahlfeder-Dämpfer eingesetzt wird.
An der Front arbeitete bei unserem Testbike die Öhlins DH 29-Federgabel
An der Front arbeitete bei unserem Testbike die Öhlins DH 29-Federgabel - diese verfügt über getrennte Positiv- und Negativ-Luftkammern, was die Sache oft kompliziert macht …
… die auf die Gabel aufgeklebten Settings von Öhlins kamen unseren Präferenzen jedoch sehr nahe.
… die auf die Gabel aufgeklebten Settings von Öhlins kamen unseren Präferenzen jedoch sehr nahe.
SRAM X01-Carbon-Kurbeln und die leichte MRP SXG-Führung sollen die Kette sicher führen.
SRAM X01-Carbon-Kurbeln und die leichte MRP SXG-Führung sollen die Kette sicher führen.
Für die Gangwechsel sorgt das 7-fach SRAM X01 DH-Schaltwerk
Für die Gangwechsel sorgt das 7-fach SRAM X01 DH-Schaltwerk - außerdem kommt der wellenförmige Kettenstreben-Schutz, den Specialized bereits am aktuellen Stumpjumper präsentiert hat, zum Einsatz.
Bissige SRAM Code RSC-Bremsen …
Bissige SRAM Code RSC-Bremsen …
… mit großen 200 mm Bremsscheiben sorgen für Verzögerung.
… mit großen 200 mm Bremsscheiben sorgen für Verzögerung.
Specialized-Demo-29-1933
Specialized-Demo-29-1933
Specialized-Demo-29-1934
Specialized-Demo-29-1934
Das Cockpit stellt Specialized selbst
Das Cockpit stellt Specialized selbst - im Gegensatz zu vielen anderen Eigenmarken fallen die Specialized-Komponenten in der Regel jedoch sehr hochwertig aus.
Für die Verbindung zum Trail sorgen Roval DH-Felgen und die griffigen Specialized Butcher-Reifen mit Blck Dmnd-Karkasse.
Für die Verbindung zum Trail sorgen Roval DH-Felgen und die griffigen Specialized Butcher-Reifen mit Blck Dmnd-Karkasse.
Auch wenn während der Saison viel anderes spekuliert wurde: Beim Hinterbau des neuen Demo 29 handelt es sich immer noch um ein FSR-Design.
Auch wenn während der Saison viel anderes spekuliert wurde: Beim Hinterbau des neuen Demo 29 handelt es sich immer noch um ein FSR-Design. - Es wurde jedoch ein zusätzlicher unterer Link eingeführt, der den Dämpfer anlenkt und seinerseits über Zugstangen bewegt wird. Das isoliert den Ingenieuren zufolge den Dämpfer von schädlichen Querkräften und hat den Vorteil, dass man das Hebelverhältnis und somit auch die Progression komplett unabhängig von Kinematik-Werten wie Anti-Squad oder Anti-Rise justieren kann.
Durch die tiefere Position des Dämpfers hat das neue Demo auch einen tieferen Schwerpunkt bekommen. Der Dämpfer wird durch einen praktischen Plastik-Fender geschützt.
Durch die tiefere Position des Dämpfers hat das neue Demo auch einen tieferen Schwerpunkt bekommen. Der Dämpfer wird durch einen praktischen Plastik-Fender geschützt. - Bevor man bei diesem Design gelandet ist, hat der verantwortliche Entwickler Brian Robinson einen alten Demo-Rahmen mit verrückten Links voller Lagerpunkte gebaut. Dies hat ihm unter anderem erlaubt, verschiedene Instant Center-Positionen zu testen. Diese Versuche sind auch der Grund, warum die Kettenstreben so weit vor das Tretlager reichen.
Die neue Umlenkung hat deutlich mehr Einzelteile als das alte, recht simple Design
Die neue Umlenkung hat deutlich mehr Einzelteile als das alte, recht simple Design - der Hinterbau fällt jedoch deutlich progressiver aus, hat 70 % mehr Anti-Rise und ganze 300 % mehr Anti-Squad, was den Treteigenschaften zugute kommt.
Ein Grund dafür, so viel mehr Anti-Squad zu verbauen, war, dass die Geometrie des Bikes in steilen Sektionen bewahrt werden sollte
Ein Grund dafür, so viel mehr Anti-Squad zu verbauen, war, dass die Geometrie des Bikes in steilen Sektionen bewahrt werden sollte - dadurch steht man zentraler im Bike und läuft nicht so viel Gefahr, vom höher kommenden 29"-Hinterrad getreten zu werden. Dieses soll trotz leicht verhärtendem Hinterbau weiterhin für viel Grip sorgen.
Sogar ein Design mit Umlenkrolle stand im Raum
Sogar ein Design mit Umlenkrolle stand im Raum - letztendlich ging dies das den Entwickler zu sehr in eine Richtung. Das neue Demo soll sich auf jeder Rennstrecke ausgewogen und gut fahren lassen. Auf unseren Testfahrten hat sich das Bike tatsächlich sehr ausbalanciert angefühlt.
Brad Benedict ist für die Entwicklung vieler Specialized-Mountainbikes verantwortlich
Brad Benedict ist für die Entwicklung vieler Specialized-Mountainbikes verantwortlich - so tief wie beim neuen Demo ist er jedoch noch nie in die Materie eingestiegen. Um herauszufinden, was ein Rad komfortabel macht, ist er zwei Jahre mit Beschleunigungs-Sensoren an seinen Pedalen gefahren.
Bereits am alten Modell hat man in Zusammenarbeit mit dem World Cup-Team viel probiert
Bereits am alten Modell hat man in Zusammenarbeit mit dem World Cup-Team viel probiert - diese aus dem Vollen gefräste Kettenstrebe sieht von außen und lackiert aus wie das normale Carbon-Teil … ist sie jedoch nicht.
Um verschiedene Steifigkeiten testen zu können, wurden Rahmen an verschiedenen Stellen mit Carbon-Teilen beklebt oder umwickelt
Um verschiedene Steifigkeiten testen zu können, wurden Rahmen an verschiedenen Stellen mit Carbon-Teilen beklebt oder umwickelt - hier wurde außerdem eine weitere Metall-Platte in die Öffnung unter dem Dämpfer eingesetzt.
Loïc Brunis Bike hat einen Flip Chip am vorderen Dämpferauge
Loïc Brunis Bike hat einen Flip Chip am vorderen Dämpferauge - dadurch lässt sich die Progression anpassen.
Specialized-Demo-29-1874
Specialized-Demo-29-1874
Das Unterrohr wird von einem großzügigen Kunststoff-Schoner bedeckt.
Das Unterrohr wird von einem großzügigen Kunststoff-Schoner bedeckt.
Die Innenverlegten Kabel laufen gut geschützt zwischen Umlenkung und Tretlager durch
Die Innenverlegten Kabel laufen gut geschützt zwischen Umlenkung und Tretlager durch - durch die große Öffnung kann außerdem Wasser ablaufen.
Die Züge laufen direkt durch die Umlenkung und sollen so möglichst wenig reiben.
Die Züge laufen direkt durch die Umlenkung und sollen so möglichst wenig reiben.
Der Eintrittspunkt direkt am Steuerrohr ist allerdings ungünstig für die Befestigung einer Startnummer.
Der Eintrittspunkt direkt am Steuerrohr ist allerdings ungünstig für die Befestigung einer Startnummer.
Die kleinen Bohrung am Rahmen ermöglichen, die Kabel komplett außen zu verlegen, sollte man das aufgrund der besseren Servicebarkeit wollen.
Die kleinen Bohrung am Rahmen ermöglichen, die Kabel komplett außen zu verlegen, sollte man das aufgrund der besseren Servicebarkeit wollen.
Das ist leider nicht unser Testfahrer, sondern Loïc Bruni.
Das ist leider nicht unser Testfahrer, sondern Loïc Bruni. - Während unseres 1,5 tägigen Tests hat das Specialized Demo 29 einen sehr vielversprechenden und balancierten Eindruck hinterlassen. Außerdem ist ein Bike für einen tiefergehenden Test bereits auf dem Weg zu uns.

Specialized Demo 29 im ersten Test: Lange musste man sich gedulden, doch nun ist es endlich da: das neue Specialized Demo 29! Im Gegensatz zu dem Bike, auf dem Loïc Bruni bereits drei Downhill World Cups gewonnen hat, wird das Alu-Bike jedoch vorne und hinten mit 29″-Laufrädern ausgeliefert. Wir konnten das neue Demo mit seinem überarbeiteten FSR-Hinterbau bereits in den USA fahren und haben alle Infos für euch.

Specialized Demo 29: Infos und Preise

Die Entwicklung des neuen Specialized Demo 29 war den Ingenieuren zufolge das größte R&D-Projekt, das der Branchen-Riese im MTB-Sektor jemals in Angriff genommen hat. Das Ziel? Das schnellste Downhill-Race-Bike aller Zeiten zu schaffen! Aufwendig wurde die Entwicklung dadurch, dass man neben dem Feedback des hauseigenen World Cup-Teams vor allem Wert auf tatsächliche Messwerte gelegt hat, die mit Sensoren an zig in Design, Hinterbau-System und Geometrie unterschiedlich aufgebauten Prototypen ermittelt wurden. Herausgekommen ist ein Aluminium-Rahmen mit 29″-Laufrädern und einem ungewohnt anmutenden FSR-Viergelenker-Hinterbau. Das neue Demo 29 wird in drei verschiedenen Größen und zwei Ausstattungen erhältlich sein – eine Version mit gemischter Laufradgröße, wie sie aktuell Loïc Bruni und Finn Iles fahren, bietet Specialized zum Verkaufsstart nicht an.

  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Federweg 200 mm (vorne) / 200 mm (hinten)
  • Hinterbau FSR
  • Laufradgröße 29″
  • Besonderheiten Öhlins-Fahrwerk, komplett neu designter FSR-Hinterbau, extrem aufwendige Entwicklung
  • Farben Schwarz / Blau / Türkis
  • Verfügbarkeit noch unklar
  • Rahmengrößen S2 / S3 / S4
  • www.specialized.com

Preis Specialized Demo 29-Rahmenset: 2.499 € (UVP, inklusive Öhlins TTX-Dämpfer)
Preis Specialized Demo Expert 29: 4.699 € (UVP)
Preis Specialized Demo Race 29: 6.699 € (UVP)

Endlich fahren können wie Loïc Bruni! Nicht ganz vielleicht, aber nun kann man sich zumindest einen sehr ähnlichen fahrbaren Untersatz kaufen
# Endlich fahren können wie Loïc Bruni! Nicht ganz vielleicht, aber nun kann man sich zumindest einen sehr ähnlichen fahrbaren Untersatz kaufen - Das neue Specialized Demo 29 kostet je nach Ausstattung 4.699 bis 6.699 € und kommt als Alu-Rahmen mit 29" Laufrädern.

Geometrie

Das neue Specialized Demo 29 wird in lediglich drei Rahmengrößen angeboten. Diese haben die Kaliforner S2 bis S4 genannt, was zirka den Größen S bis L entspricht. Dabei bleiben allerdings Werte wie der 622 mm hohe Stack oder die Überstandshöhe von 760 mm identisch, sodass man sich unabhängig von der Körpergröße die präferierte Geometrie aussuchen können soll. Erstaunlich konservativ bleibt Specialized bei den Reach-Werten, die von 425 bis 465 mm gehen. Damit sind zwar die meisten Körpergrößen abgedeckt. Wer jedoch auf extrem lange Bikes steht, guckt etwas in die Röhre. Allerdings sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass ein gewisser Loïc Bruni mit zirka 1,80 m Körpergröße den S2-Rahmen mit 425 mm Reach bevorzugt. Die Kettenstreben sind mit 450 mm Länge deutlich zum Vorgänger gewachsen, was auch dem neuen FSR-Hinterbau sowie dem 29″-Hinterrad geschuldet ist. Das Tretlager ist um ganze 25 mm abgesenkt, der Sitzwinkel mit 76° bis 77° ziemlich steil für ein Downhill-Bike.

 S2S3S4
Stack633 mm633 mm633 mm
Reach425 mm445 mm465 mm
Steuerrohr104 mm104 mm105 mm
Lenkwinkel62,7°62,7°62,7°
Tretlagerhöhe350 mm350 mm350 mm
Tretlagerabsenkung25 mm25 mm25 mm
Trail128 mm128 mm128 mm
Federgabellänge608 mm608 mm608 mm
Federgabel Offset58 mm58 mm58 mm
Front Center804 mm824 mm844 mm
Kettenstrebe450 mm450 mm450 mm
Radstand1253 mm1273 mm1293 mm
Oberrohr563 mm600 mm620 mm
Überstandshöhe760 mm760 mm760 mm
Sitzrohr394 mm420 mm420 mm
Sitzwinkel77,7°76,3°76,3°
Specialized hat die Größen des Demos S2 bis S4 getauft
# Specialized hat die Größen des Demos S2 bis S4 getauft - obwohl die Geometrie fast schon konservativ ausfällt, ist es dank niedrigem Sitzrohr und steilem Sitzwinkel möglich, zu einem etwas größeren Rahmen zu greifen, als für die eigene Körpergröße empfohlen.

Ausstattung

Das Specialized Demo 29 ist in zwei Ausstattungsvarianten sowie als Rahmenset erhältlich. Die von uns bereits gefahrene High-End-Version, das Demo Race 29, kostet erstaunlich moderate 6.699 € und verfügt über ein komplettes Öhlins-Fahrwerk, bestehend aus dem TTX-Stahlfederdämpfer sowie der DH 29-Federgabel. Als Antrieb kommt wie bei beinahe jedem aktuellen Downhill-Bike die SRAM X01 DH-Gruppe zum Einsatz. SRAM stellt auch die bissigen Code RSC-Bremsen, die restlichen Anbauteile stammen größtenteils von Specialized oder der Laufräder-Eigenmarke Roval. Das mit 4.699 € deutlich günstigere Expert-Modell hingegen setzt auf ein RockShox Select-Fahrwerk, die grundsolide SRAM GX DH-Schaltgruppe sowie SRAM Code R-Bremsen. Auch hier setzt Specialized in weiten Teilen auf eigene Komponenten, die jedoch erfahrungsgemäß ziemlich hochwertig sind. Das Rahmenset kommt mit Öhlins TTX-Dämpfer, Sattel und Sattelstütze und wandert für mehr als faire 2.499 € über die Ladentheke.

  • Federgabel Öhlins DH 29 (200 mm)
  • Dämpfer Öhlins TTX (200 mm)
  • Antrieb SRAM X01 DH
  • Bremsen SRAM Code RSC
  • Laufräder Roval Alloy DH / DT Swiss 350
  • Reifen Specialized Butcher Blck Dmnd
  • Cockpit Specialized Direct Mount DH (45 mm) | Specialized DH Fact Carbon (800 mm)
Komplette Ausstattung bitte ausklappen!
 Demo Expert 29Demo Race 29Demo Race 29 Rahmen
RahmenM5 alloy, BSA threaded BB, full internal cable routing with option for full external brake, 148 mm rear spacing, 200 mm of travel M5 alloy, BSA threaded BB, full internal cable routing with option for full external brake, 148 mm rear spacing, 200 mm of travel M5 alloy, BSA threaded BB, full internal cable routing with option for full external brake, 148 mm rear spacing, 200 mm of travel
DämpferRockShox Super Deluxe Coil Select Plus, Trunnion mount, 225 mm x 75 mmÖhlins TTX, Twin-Tube design, Trunnion mount, 225 mm x 75 mm Öhlins TTX, Twin-Tube design, Trunnion mount, 225 mm x 75 mm
FedergabelRockShox BoXXer Select 29, DebonAir spring, Charger RC damper, 20 x 110 mm thru-axle, 56 mm offset, 200 mm of travelÖhlins DH 29, 20 x 110 mm thru-axle, 58 mm offset, 200 mm of travel
VorbauSpecialized Direct Mount DH Stem, 45 mmSpecialized Direct Mount DH Stem, 45 mm
LenkerSpecialized, 7050 alloy, 6° upsweep, 8° backsweep, 27 mm rise, 800 mm widthSpecialized DH, FACT carbon,6° upsweep, 8° backsweep, 27 mm rise, 800 mm width, 31,8 mm
GriffeSpecialized Trail GripsDeity Knuckleduster, Black
BremsenSRAM Code R, 200 mmSRAM Code RSC, 200 mm
SchalthebelSRAM GX DH, 7-speed, triggerSRAM X01 DH, 7-speed, trigger
SchaltwerkSRAM GX DH, 7-speedSRAM X01 DH, 7-speed
KassetteSRAM GX DH, 7-speed, 11-24tSRAM X01 DH, 7-speed, 10-24t
KetteSRAM PC1110 w/ PowerlinkTMSram PC1130 w/ Powerlink, 11-speed
KurbelnSRAM Descendant, DUB, alloy, Direct mount ring, 165 mm, 34 TSRAM X01 DH, DUB, carbon, Direct mount ring, 165 mm, 34 T
InnenlagerSRAM DUB, 83 mmSRAM DUB, 83 mm
FelgenRoval 29" Alloy DH, 28 mm internal width, 28hRoval 29" Alloy DH, 28 mm internal width, 28h
Nabe FrontSpecialized disc, 20 x 110 mm thru-axle, 28 hSpecialized disc, 20 x 110 mm thru-axle, 28 h
Nabe HintenSpecialized, 12 x 148 mm thru-axle, 28 hDT Swiss 350, SRAM XD freehub, 12 x 148 mm spacing, 28 h
VorderreifenButcher BLCK DMND, 2Bliss Ready, 29" x 2,6"Butcher BLCK DMND, 2Bliss Ready, 29" x 2,6"
HinterreifenButcher BLCK DMND, 2Bliss Ready, 29" x 2,3"Butcher BLCK DMND, 2Bliss Ready, 29" x 2,3"
SattelBody Geometry Henge DH, hollow Cro-Mo rails, 130 mmBody Geometry Henge DH, hollow titanium rails, 130 mmBody Geometry Henge DH, hollow titanium rails, 130 mm
SattelstützeSpecialized, 6061 alloy, 2-bolt clamp, 0 mm setback, 30,9 mm Thomson, alloy, straight, 12° clamp Thomson, alloy, straight, 12° clamp
Preis (UVP)4.699 €6.699 €2.499 €

Specialized Demo Race 29
# Specialized Demo Race 29 - Preis: 6.699 € (UVP)

Specialized Demo Expert 29
# Specialized Demo Expert 29 - Preis: 4.699 € (UVP)

Specialized Demo Race 29-Rahmenkit
# Specialized Demo Race 29-Rahmenkit - Preis: 2.499 € (UVP)

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Das Specialized Demo Race 29 ist mit einem Öhlins TTX-Stahlfederdämpfer ausgestattet
# Das Specialized Demo Race 29 ist mit einem Öhlins TTX-Stahlfederdämpfer ausgestattet - der neue FSR-Hinterbau ist deutlich progressiver, weshalb auch im Expert-Modell ein RockShox-Stahlfeder-Dämpfer eingesetzt wird.
An der Front arbeitete bei unserem Testbike die Öhlins DH 29-Federgabel
# An der Front arbeitete bei unserem Testbike die Öhlins DH 29-Federgabel - diese verfügt über getrennte Positiv- und Negativ-Luftkammern, was die Sache oft kompliziert macht …
… die auf die Gabel aufgeklebten Settings von Öhlins kamen unseren Präferenzen jedoch sehr nahe.
# … die auf die Gabel aufgeklebten Settings von Öhlins kamen unseren Präferenzen jedoch sehr nahe.
SRAM X01-Carbon-Kurbeln und die leichte MRP SXG-Führung sollen die Kette sicher führen.
# SRAM X01-Carbon-Kurbeln und die leichte MRP SXG-Führung sollen die Kette sicher führen.
Für die Gangwechsel sorgt das 7-fach SRAM X01 DH-Schaltwerk
# Für die Gangwechsel sorgt das 7-fach SRAM X01 DH-Schaltwerk - außerdem kommt der wellenförmige Kettenstreben-Schutz, den Specialized bereits am aktuellen Stumpjumper präsentiert hat, zum Einsatz.
Bissige SRAM Code RSC-Bremsen …
# Bissige SRAM Code RSC-Bremsen …
… mit großen 200 mm Bremsscheiben sorgen für Verzögerung.
# … mit großen 200 mm Bremsscheiben sorgen für Verzögerung.
Specialized-Demo-29-1933
# Specialized-Demo-29-1933
Specialized-Demo-29-1934
# Specialized-Demo-29-1934
Das Cockpit stellt Specialized selbst
# Das Cockpit stellt Specialized selbst - im Gegensatz zu vielen anderen Eigenmarken fallen die Specialized-Komponenten in der Regel jedoch sehr hochwertig aus.
Für die Verbindung zum Trail sorgen Roval DH-Felgen und die griffigen Specialized Butcher-Reifen mit Blck Dmnd-Karkasse.
# Für die Verbindung zum Trail sorgen Roval DH-Felgen und die griffigen Specialized Butcher-Reifen mit Blck Dmnd-Karkasse.

Im Detail

Das alte Specialized Demo war mit seinem asymmetrischen Design ohne Frage eines der aufgeräumtesten, schönsten und schlichtesten Downhill-Bikes auf dem Markt. Das neue Demo 29 wirkt dagegen deutlich weniger durchdesignt und insgesamt technischer. Grund dafür ist vor allem der neue Hinterbau, der den Dämpfer tief im Unterrohr versenkt und über einige zusätzliche Links verfügt. Prinzipiell handelt es sich dabei aber immer noch um einen Viergelenker, den Specialized FSR nennt. So sitzt nach wie vor ein Horst-Link in der Kettenstrebe, der Dämpfer liegt jetzt allerdings kurz über dem Tretlager. Statt ihn wie bisher über den oberen Umlenkhebel anzulenken, zieht dieser gemeinsam mit der Druckstrebe an einem senkrecht angebrachten Link, der wiederum den neuen unteren Umlenkhebel bewegt, an dem der Dämpfer hängt. Neben dem tiefen Schwerpunkt hat das laut Specialized den Vorteil, dass man schädliche Querkräfte auf den Dämpfer bedeutend reduzieren konnte, was gemeinsam mit der Trunnion-Aufnahme in weniger Verschleiß und Reibung resultieren soll.

Auch wenn während der Saison viel anderes spekuliert wurde: Beim Hinterbau des neuen Demo 29 handelt es sich immer noch um ein FSR-Design.
# Auch wenn während der Saison viel anderes spekuliert wurde: Beim Hinterbau des neuen Demo 29 handelt es sich immer noch um ein FSR-Design. - Es wurde jedoch ein zusätzlicher unterer Link eingeführt, der den Dämpfer anlenkt und seinerseits über Zugstangen bewegt wird. Das isoliert den Ingenieuren zufolge den Dämpfer von schädlichen Querkräften und hat den Vorteil, dass man das Hebelverhältnis und somit auch die Progression komplett unabhängig von Kinematik-Werten wie Anti-Squad oder Anti-Rise justieren kann.
Durch die tiefere Position des Dämpfers hat das neue Demo auch einen tieferen Schwerpunkt bekommen. Der Dämpfer wird durch einen praktischen Plastik-Fender geschützt.
# Durch die tiefere Position des Dämpfers hat das neue Demo auch einen tieferen Schwerpunkt bekommen. Der Dämpfer wird durch einen praktischen Plastik-Fender geschützt. - Bevor man bei diesem Design gelandet ist, hat der verantwortliche Entwickler Brian Robinson einen alten Demo-Rahmen mit verrückten Links voller Lagerpunkte gebaut. Dies hat ihm unter anderem erlaubt, verschiedene Instant Center-Positionen zu testen. Diese Versuche sind auch der Grund, warum die Kettenstreben so weit vor das Tretlager reichen.
Die neue Umlenkung hat deutlich mehr Einzelteile als das alte, recht simple Design
# Die neue Umlenkung hat deutlich mehr Einzelteile als das alte, recht simple Design - der Hinterbau fällt jedoch deutlich progressiver aus, hat 70 % mehr Anti-Rise und ganze 300 % mehr Anti-Squad, was den Treteigenschaften zugute kommt.
Ein Grund dafür, so viel mehr Anti-Squad zu verbauen, war, dass die Geometrie des Bikes in steilen Sektionen bewahrt werden sollte
# Ein Grund dafür, so viel mehr Anti-Squad zu verbauen, war, dass die Geometrie des Bikes in steilen Sektionen bewahrt werden sollte - dadurch steht man zentraler im Bike und läuft nicht so viel Gefahr, vom höher kommenden 29"-Hinterrad getreten zu werden. Dieses soll trotz leicht verhärtendem Hinterbau weiterhin für viel Grip sorgen.
Sogar ein Design mit Umlenkrolle stand im Raum
# Sogar ein Design mit Umlenkrolle stand im Raum - letztendlich ging dies das den Entwickler zu sehr in eine Richtung. Das neue Demo soll sich auf jeder Rennstrecke ausgewogen und gut fahren lassen. Auf unseren Testfahrten hat sich das Bike tatsächlich sehr ausbalanciert angefühlt.

Vor dem Start der Entwicklung vor zwei Jahren haben sich die Ingenieure jedoch feste Ziele gesteckt, die sich vor allem aus dem Feedback der bisherigen Team-Fahrer wie Aaron Gwin, Troy Brosnan, Loïc Bruni und Finn Iles ergeben haben. Zusätzlich dazu erwarb man insgesamt 10 Konkurrenz-Bikes, analysierte die Federungs-Kurven, stattete sie mit Sensoren und Zeitnahme-Systemen aus und fuhr sie sowohl auf verschiedenen Teststrecken, als auch auf extra dafür aufgestellten und mit verschiedenen Buckeln ausgestatteten Rampen. Auch vom eigentlichen Bike gab es Specialized zufolge unzählige Prototypen mit verschiedensten Hinterbauten, Umlenkrollen, schwimmend gelagerter Hinterrad-Bremsen, Geometrien mit bis zu 530 mm Reach, 58°-Lenkwinkeln, 425 bis 500 mm Kettenstreben, Kinematiken mit verrückt niedrigen bis hohen Anti-Rise und Anti-Squat-Zahlen und vielem mehr. Ex-World-Cup-Pro Brad Benedict ist zwei Jahre lang mit Beschleunigungs-Sensoren in den Pedalen gefahren, um zu messen, welche Vibrationen gewisse Bikes und Designs erzeugen. Diese wurden mit Normen aus der Automobil-Branche verglichen, die angeben, welche Frequenzen und Amplituden der Mensch als unangenehm empfinden. Herausgekommen ist ein Bike, das im Vergleich zum Vorgänger über größere Laufräder, eine mehr nach hinten laufende Raderhebungs-Kurve, 70 % mehr Anti-Rise, ganze 300 % mehr Anti-Squat und deutlich mehr Komfort verfügen soll.

Brad Benedict ist für die Entwicklung vieler Specialized-Mountainbikes verantwortlich
# Brad Benedict ist für die Entwicklung vieler Specialized-Mountainbikes verantwortlich - so tief wie beim neuen Demo ist er jedoch noch nie in die Materie eingestiegen. Um herauszufinden, was ein Rad komfortabel macht, ist er zwei Jahre mit Beschleunigungs-Sensoren an seinen Pedalen gefahren.
Bereits am alten Modell hat man in Zusammenarbeit mit dem World Cup-Team viel probiert
# Bereits am alten Modell hat man in Zusammenarbeit mit dem World Cup-Team viel probiert - diese aus dem Vollen gefräste Kettenstrebe sieht von außen und lackiert aus wie das normale Carbon-Teil … ist sie jedoch nicht.
Um verschiedene Steifigkeiten testen zu können, wurden Rahmen an verschiedenen Stellen mit Carbon-Teilen beklebt oder umwickelt
# Um verschiedene Steifigkeiten testen zu können, wurden Rahmen an verschiedenen Stellen mit Carbon-Teilen beklebt oder umwickelt - hier wurde außerdem eine weitere Metall-Platte in die Öffnung unter dem Dämpfer eingesetzt.
Loïc Brunis Bike hat einen Flip Chip am vorderen Dämpferauge
# Loïc Brunis Bike hat einen Flip Chip am vorderen Dämpferauge - dadurch lässt sich die Progression anpassen.
Specialized-Demo-29-1874
# Specialized-Demo-29-1874

Dass mit Specialized ausgerechnet eine Firma, die bereits früh in High-End-Carbon-Rahmen investiert hat, nun mit einem Alu-Downhiller auf den Markt kommt, verwundert schon etwas. Nach eigener Aussage ist ein großer Grund dafür allerdings, dass man versucht, so eng wie möglich mit dem hauseigenen Rennteam zusammenzuarbeiten. Aluminium lasse sich leichter, schneller und günstiger anpassen, sollten Änderungen gefragt sein. So will Specialized das Gravity Racing-Team nicht nur zum Marketing, sondern auch zur Entwicklung nutzen: Änderungen, die Loïc Bruni schneller machen, sollen sich früher oder später auch an regulären Modellen wiederfinden. Aktuell ist das World Cup-Team beispielsweise mit einem 650b-Hinterrad und entsprechend angepasstem Hinterbau unterwegs.

Das Unterrohr wird von einem großzügigen Kunststoff-Schoner bedeckt.
# Das Unterrohr wird von einem großzügigen Kunststoff-Schoner bedeckt.
Die Innenverlegten Kabel laufen gut geschützt zwischen Umlenkung und Tretlager durch
# Die Innenverlegten Kabel laufen gut geschützt zwischen Umlenkung und Tretlager durch - durch die große Öffnung kann außerdem Wasser ablaufen.
Die Züge laufen direkt durch die Umlenkung und sollen so möglichst wenig reiben.
# Die Züge laufen direkt durch die Umlenkung und sollen so möglichst wenig reiben.
Der Eintrittspunkt direkt am Steuerrohr ist allerdings ungünstig für die Befestigung einer Startnummer.
# Der Eintrittspunkt direkt am Steuerrohr ist allerdings ungünstig für die Befestigung einer Startnummer.
Die kleinen Bohrung am Rahmen ermöglichen, die Kabel komplett außen zu verlegen, sollte man das aufgrund der besseren Servicebarkeit wollen.
# Die kleinen Bohrung am Rahmen ermöglichen, die Kabel komplett außen zu verlegen, sollte man das aufgrund der besseren Servicebarkeit wollen.

Erster Eindruck: Specialized Demo 29

Unsere ersten Testfahrten mit dem Specialized Demo Race 29 in den Größen S3 und S4 fanden in Port Angeles statt. Der dortige Trailpark bietet neben einer anspruchsvollen Downhill-Rennstrecke, die einigen Lesern aus dem NW Cup bekannt sein dürfte, einen guten Mix aus gebauten Freeride- und Flow-Strecken sowie technischen und wurzligen Trails. Für die Einstellungen orientierten wir uns an den Empfehlungen von Specialized Product-Manager und Ex-Downhill-Pro Brad Benedict. Obwohl wir mit der Öhlins DH-Federgabel noch nie in Berührung gekommen sind, fanden wir schnell ein Setting, das fürs Erste gepasst hat. Auf den ersten Metern stellt man fest, was man auf vielen Specialized-Bikes nach kurzer Zeit feststellt: Man fühlt sich sehr wohl. Das neue Specialized Demo 29 ist gut ausbalanciert, mit dem Standard-Cockpit, ohne irgendwelche Anpassungen, abgesehen vom Fahrwerk, stehen wir sehr zentriert und sicher im Bike. Zum Einfahren geht auf eine eher sprunglastige Strecke mit nicht ganz kleinen Tables. Das Specialized macht auch hier einen sehr neutralen Eindruck und geht mit etwas Zug am Lenker gut in die Luft, bleibt dann aber stabil und kickt in keiner Weise übers Heck.

Das ist leider nicht unser Testfahrer, sondern Loïc Bruni.
# Das ist leider nicht unser Testfahrer, sondern Loïc Bruni. - Während unseres 1,5 tägigen Tests hat das Specialized Demo 29 einen sehr vielversprechenden und balancierten Eindruck hinterlassen. Außerdem ist ein Bike für einen tiefergehenden Test bereits auf dem Weg zu uns.

Auf der Downhill-Strecke trauen wir uns dann erstaunlich früh, den Finger von der Bremse zu nehmen und das Rad machen zu lassen. Wurzeln und Bremswellen werden sowohl von der Federgabel als auch vom Heck gekonnt geschluckt. Auch hier sticht vor allem die gute Balance ins Auge: Das Demo verhält sich sehr vorhersehbar und nutzt weder zu viel noch zu wenig Federweg. Leider war unsere Teststrecke selten so steil, dass man ernsthaft etwas vom erhöhten Anti-Rise gemerkt hätte, allerdings verhärtet der Hinterbau beim Anbremsen leicht – doch auch in solchen Situation haben wir keine harten Kicks oder Schläge abbekommen. Mit 1,83 m Größe passte uns das S4-Modell mit 465 mm Reach ideal. In der kleineren Größe S3 ging das Demo zwar spürbar leichter um Kurven, wurde in schnellen Sektionen jedoch unruhiger und warf das Körpergewicht beim Anbremsen stärker nach vorne auf die Hände.

Meinung @MTB-News.de

Das neue Specialized Demo 29 Race hat auf ersten Testfahrten einen extrem durchdachten und ausbalancierten Eindruck gemacht. Auch die Preise sind für ein High-End-Downhill-Bike fair. Obwohl es als absolutes Race-Bike konzipiert wurde, fühlt es sich sehr gut kontrollierbar an und macht auf einer Vielzahl von Strecken Spaß. Der Hinterbau arbeitet feinfühlig und gibt in den meisten Situation die gerade benötigte Menge an Federweg frei. Bisher war unsere Zeit auf dem Demo leider recht begrenzt – es ist jedoch bereits ein Testbike zu uns auf den Weg, sodass ihr euch in den nächsten Monaten auf einen ausführlichen Test freuen könnt!

Wir können es kaum erwarten, das neue Demo in den kommenden Wochen gründlich zu testen
# Wir können es kaum erwarten, das neue Demo in den kommenden Wochen gründlich zu testen - auf unseren Fahrten in den USA hat sich das Rad ohne große Eingewöhnungszeit bereits sehr vertraut und ausgewogen angefühlt. Auch die Preise sind für ein High-End-Alu-Bike recht fair gestaltet.

Wie gefällt euch das neue Specialized Demo 29?


Testablauf

Specialized hat uns als einziges europäisches Magazin einige Monate vor der offiziellen Vorstellung des Specialized Demo 29 nach Port Angeles, USA, eingeladen. Dort konnten wir das neue Bike zwei Tage lang auf unterschiedlich anspruchsvollen Strecken testen. Die Kosten für die Reise hat Specialized übernommen.

Hier haben wir das Specialized Demo 29 getestet

  • Port Angeles, USA Die kleine Küstenstadt im Nordwesten der USA bietet neben einer anspruchsvollen NW Cup-Rennstrecke verschiedenste Trails, die von bikeparkig und sprunglastig bis hin zu eng, steil und natürlich reichen.
Testerprofil ausklappen

Tester-Profil: Gregor Sinn
60 cm68 kg85,5 cm61 cm183 cm
Gregor fährt gerne Fahrräder jeglicher Kategorie, von Mountainbike bis Rennrad. Am liebsten ist er jedoch auf Downhill- und Enduro-Bikes unterwegs – gerne auch unter Zeitdruck im Renneinsatz.
Fahrstil
verspielt
Ich fahre hauptsächlich
Downhill, Enduro
Vorlieben beim Fahrwerk
unauffällig, hinten progressiv, wenig Druckstufe
Vorlieben bei der Geometrie
hinten nicht zu kurz, vorne geräumig, Lenkwinkel nicht zu flach

  1. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Gabel Entscheidung schon gefallen ?!

    Aber ernsthaft, Türkis könnte ich mir für meins auch gut vorstellen.
  2. benutzerbild

    damianfromhell

    dabei seit 07/2013

    xMARTINx schrieb:

    Gabel Entscheidung schon gefallen ?!

    Aber ernsthaft, Türkis könnte ich mir für meins auch gut vorstellen.

    Warte noch auf Rückmeldung von Öhlins aber wie es scheint wird es ne Boxxer Ultimate. Muss nochmal mit dem Außendienst von Hartje nachverhandeln und eventl auch mit dem von Sport Import. Fox hat mir ein geniales Angebot gemacht aber Kashima geht gar nicht
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Sehr vernünftig, bin ich ja gespannt aufs fertige Rad!
  5. benutzerbild

    damianfromhell

    dabei seit 07/2013

    xMARTINx schrieb:

    Sehr vernünftig, bin ich ja gespannt aufs fertige Rad!

    Frag mich mal. Kommen einige schöne Teile dran aber auch teils Budget. Pro4 auf EG30 z.b. oder hope Kassette auf GX 7 fach
  6. benutzerbild

    spezialiced666

    dabei seit 05/2012

    Sieht aus wie der Name schon sagt wie ein Demo Bike. Jedem das seine. Aber schön ist was anderes.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Specialized bei MTB-News.de

Events

Derzeit ist kein Event eingetragen.

Jetzt Specialized-Events eintragen!

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!