Früher galten Suntour-Federgabeln in der Mountainbike-Szene als billig. Auch ich habe stets die großen Firmen wie Rock Shox, Manitou oder Marzocchi bevorzugt. Doch Anfang 2009 beschloss ich, dies zu ändern und besorgte mir das 140-mm-Modell “Epicon XC“.

Technische Daten der SR Suntour Epicon-XC TAD Federgabel (Disc-only):

Die Epicon ist eine 140mm-All-Mountain-Federgabel mit Federwegverstellung per Lenkerhebel. Die Allroundgabel ist für anspruchsvolle Touren, Marathons und den täglichen Einsatz auf den Hometrails vorgesehen.

Facts:

– nur Scheibenbremsaufnahme

– Federweg per Lenkerschalter verstellbar

– Zugstufe einstellbar

– Preis je nach Angebot um die 350 €

Federweg: 100 – 140 mm

System: Luftfederung

Dämpfung: hydraulische Dämpfung

Einstellbarkeit: Vorspannung per Luftdruck; Zugstufe; stufenlose Federwegverstellung

Steuerrohr: 7050 Aluminium; 255 mm; 1 1/8″

Krone: Aluminium, geschmiedet, integriert

Standrohre: 32mm, Aluminium

Bremsaufnahme: IS 2000; disc-only

Gewicht: 1900 g

Erster Eindruck:

Frisch aus dem Karton ausgepackt wirkt die Epicon hochwertig und muss sich vor den namhaften Konkurrenten nicht verstecken. Die Lackqualität ist gut und die von mir gewählte weiße Farbe passt perfekt zu den schicken Standrohren und der schwarzen Krone. Die Optik lässt einen jedenfalls nicht annehmen, dass man eine Billiggabel in den Händen hält. Auch das Gewicht geht in Ordnung: Die Luftfederung sorgt dafür, dass die Epicon mit 1900 g kein Schwergewicht ist. Der Lenkerhebel zur Federwegverstellung ist aus Plastik und wirkt recht simpel aber solide.

Kleine Luftsprünge sind kein Problem, doch offiziell ist die Epcion nicht für den Bikepark freigegeben

Auf dem Trail:

“Plush“ – der amerikanische Begriff für ein weiches, sensibles Ansprechverhalten passt perfekt zu meiner Epicon. Entgegen meiner anfänglichen Sorgen steht die Suntour-Gabel meiner Marzocchi-Gabel am Freeride-Bike in Sachen Feinfühligkeit in Nichts nach. Eine Gabel mit Stahlfederung ist dennoch noch einen Tick besser, wenn es um das perfekte Ansprechverhalten geht. Zu meiner Überraschung werden die aktuellen Luftfedergabeln jedoch immer sensibler.

Ich stelle meine Gabeln immer relativ weich und schnell ein, so wie es meinen Vorlieben entspricht. Die Zugstufe an der Epicon fahre ich auch sehr weit offen und pumpe gerade soviel Luftdruck in die Luftkammer, dass die Gabel super sensibel ist und dennoch nicht direkt durchschlägt.

Die stufenlose Federungsverstellung von 140 mm bis runter auf 100 mm funktioniert sehr simpel, nachdem man sich kurz an den Mechanismus gewöhnt hat: Um den Federweg zu reduzieren drückt man den Hebel mit dem Daumen nach unten und federt die Gabel gleichzeitig in die gewünschte Stellung ein. Dann lässt man den Lenkerhebel los und die Gabel bleibt an der besagten Position. Für manche Biker vielleicht ungünstig: Um die Gabel wieder voll auszufahren, muss man kurz das Vorderrad hochziehen und dabei den Hebel betätigen. Den Wheelie zu beherrschen ist dafür sehr praktisch. Es reicht jedoch auch ein kurzes Anlupfen des Vorderrads.

Saisonbilanz 2009:

Meine Epicon ist nun fast ein Jahr im Einsatz. Da ich jedoch auch meine anderen Bikes fahre, sind die Belastungen sicherlich geringer, als wenn ich meine Kilometer nur auf einem Rad abspulen würde. Die Performance der Gabel blieb das ganze Jahr über konstant und bei geringem Pflegeaufwand hatte ich auch keine Defekte oder andere technische Probleme mit der vielseitigen Suntour-Gabel.

Drops standen ebenfalls auf dem Dauertest-Programm:

Im Frühjahr bis Sommer habe ich mein 150-mm-Bike bei XC-Rennen, Marathons, Touren und kleinen Freeride-Sessions genutzt. Offiziell ist die Epicon jedoch nicht für den Bikepark-Einsatz freigegeben. Aber da läuft es ähnlich wie mit der Rock Shox Pike: Erfahrene Biker mit einem geschmeidigen Fahrtstil dürften der Gabel keine Probleme bereiten. Da ich eh nur in smoothe Landungen springe und auch kein Schwergewicht bin, musste ich mir keine Sorgen machen.

Den Lenkerhebel für die Federwegverstellung habe ich zwischenzeitlich abmontiert, da ich sowas eh kaum nutze und manchmal vergesse, die Gabel wieder hochzufahren.

Die Epicon im abgesenkten Modus – jetzt kann die fieseste Steilrampe kommen!

Persönliches Fazit:

“Gut und günstig“ – diese beiden Worte beschreiben das Gesamturteil über meine SR Suntour Epicon. Falls es eine Serienstreuung geben sollte, die bei anderen Epicon-Fahrern für Probleme gesorgt hat, bin ich mit einem Sorglos-Modell gut bedient worden. Die Federwegverstellung vom Lenker aus ist Geschmackssache. Ich werde sie mir nochmal montieren und schauen, ob ich dieses eigentlich sinnvolle Feature in Zukunft mehr nutzen werde.

Auch in einer Steilrampe bei einem XC-Race habe ich die Gabel bisher nicht abgesenkt:

Hersteller-Page: http://www.srsuntour-cycling.com

Service-Page:http://www.srsuntour-tuning-base.com/index.php?sid=1

IBC-Hersteller-Forum: http://www.mtb-news.de/forum/forumdisplay.php?f=185

  1. benutzerbild

    Thomas

    dabei seit 09/2000

    BoomShakkaLagga schrieb:
    mir hat auf der eurobike mal jemand erzaehlt, dass auch andere marktgroessen ihre tauchrohre bei suntour fertigen lassen.
    ist in bezug auf know-how und maschinenpark- und werkzeugkosten sehr plausibel, aber weiss da jemand genaueres? wer bei wem und so?


    Hier, mit Fotos etc

    [url]http://www.mtb-news.de/forum/showthread.php?t=394177[/url]
  2. benutzerbild

    guddn

    dabei seit 10/2002

    Guter Bericht; so eine günstige Alternative passt doch - die Branchengrößen kommen doch eh oft aus gleicher Fertigungslinie :cool:

    Ich bin ja auch recht überrascht gewesen von der RST Gabel in meinem Business Bike; ich denke dass die (Gabel-)Schmieden in Fernost die letzten Jahre kräftig dazu gelernt haben und auch so langsam ein wenig verstehen was sie da produzieren

    So long...

    Gruß vom guddn.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Marc B

    dabei seit 07/2001

    Update: Ich habe den Lenkerhebel zur Gabelabsenkung wieder montiert und das Ganze auch gleich mehrmals genutzt. Ist doch ganz praktisch und geht sehr easy Hoffen wir, dass das Teil genau so wenig anfällig ist, wie die Gabel bisher.
  5. benutzerbild

    Child3k

    dabei seit 06/2009

    Hat die XC TAD eigentlich nen Lockout?

    @Riderist Mac: Hast du mittlerweile weitere "Langfristerfahrungen" gesammelt? Bin am ueberlegen n AM mit der Gabel aufzubauen ...
  6. benutzerbild

    AimBurn

    dabei seit 03/2010

    Wie schaut es aus, gibt es mittlerweile "Langzeiterfahrungen"?

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!