Was macht denn eigentlich die verstellbare Sattelstütze? Mit dieser Ansprache habe ich mir auf dem Stand von Syntace und Liteville gleich Freunde gemacht…

Viele von euch werden mit Sicherheit auf dieses Produkt warten und genau das sei auch der Grund, warum wir noch warten müssen, so Michi von Syntace. Momentan sei man in einem Stadium, in dem die Stütze zwar funktioniere, jedoch keiner der Prototypen wie ein anderer. Und dieses Problem habe nicht nur Syntace, sondern betreffe auch alle anderen Hersteller auf dem Markt, da keine momentan verfügbare Stütze komplett fehlerfrei funktioniere. Somit müssen wir uns noch auf unbestimmte Zeit vertrösten lassen,… das Warten geht weiter.

Dafür hat immerhin das Warten auf einige andere Produkte ein Ende. Nachdem zu Beginn dieses Jahres das Liteville 301 Mk8 fertig geworden ist, ging es nun an die Detailarbeit am Rahmen. Schon seit geraumer Zeit findet sich an der rechten Kettenstrebe kurz hinter der Kurbel eine Bohrung und diese Bohrung wird nun endlich gefüllt – mit einer Liteville eigenen Kettenführung. Hier muss es den Jungs ähnlich ergangen sein, wie bei der Sattelstütze. Von der letzten Eurobike erinnern wir uns an Prototypen mit Schaltröllchen als Führungselement und finden nun in der Serienversion (verfügbar in 2-3 Monaten) eine rollenfreie Führung, bei der die Kette über ein Plastikelement läuft und links und rechts von zwei gefrästen Aluplättchen in Zaum gehalten wird.

Dabei kann das Plastikbauteil nicht nur ausgetauscht, sondern auch auf die Verwendung mit 1, 2 oder 3 Kettenblättern angepasst werden. Bei einer schnellen Runde mit einem der Leihbikes erweist sich meine anfängliche Skepsis, dass das Plastik zu laut sein könnte, als unbegründet: Die Liteville Guide läuft genau so laut oder leise wir andere am Markt erhältliche Kettenführungen, hat aber den Vorteil, dass ein Herausrutschen der Kette unmöglich ist und sie geschützt etwas nach hinten verlagert liegt und ich beim Einfedern mit nach oben bewegt.

Ebenfalls werden in Kürze die ersten eigenen Pedale von Syntace verfügbar sein. Auch hier hat die Entwicklungsarbeit ihre Zeit gebraucht aber stolz präsentiert Syntace das fertige Pedal wie gewohnt auf einer Waage. Die bleibt bei 166g für ein Pedal stehen und schon das alleine ist beachtlich. Bei einem Gesamtgewicht von 336g werden weder Alupins, noch eine Titanachse verwendet. Wer jedoch noch die letzten 16g sparen will, darf auch gerne auf Alupins wechseln. Ein typisches Syntace-Detail bei den Pins: Sie lassen sich sowohl von oben, als auch von unten ausschrauben, wobei auf der Oberseite mit einem Maulschlüssel gearbeitet werden muss. Durch die so verbreiterte Auflagefläche auf dem Pedal kann gleichzeitig auch noch die Stabilität der Pins gesteigert werden – das klingt gut. Vom Aufbau an sich ähnelt das Pedal sehr stark einem Shimano DX, scheint jedoch von der Fläche her etwas größer zu sein, als das asiatische Erfolgsmodell.

Auf dem Trail konnte ich die Pedale bereits Anfang März beim DT Swiss & Schwalbe Ride Camp an der Costa Brava ausprobieren und schon dort hat mich der Grip der schlanken Pedale überzeugt. Auf den ersten Blick wirkten sie recht schwer doch die Waage sollte nicht lügen – diese Pedale sind wirklich leicht und mit unter 100€ auch noch günstiger, als viele Mitbewerber; vor allem in dieser Gewichtsklasse.

“In welchen Farben wird’s denn das Pedal geben?”, frage ich weiter und bekomme prompt eine Antwort, die so viel sagt wie: “In denen, in denen auch der Bashguard kommt.” Womit wir auch schon beim nächsten neuen Teil am Syntace/Liteville Stand angekommen wären: Es gibt einen neuen Bashguard. Das Gewicht wird mit “leichter als ein XTR Kettenblatt” angegeben und um die Stabilität unter Beweis zu stellen, hat sich Rainer (genau, der Rainer hier aus dem Forum) direkt einen der leichten Guards an sein Rad schrauben dürfen. Gibt’s ihm, Rainer! Fest steht, dass dieser Bashguard eine echte Ansage ist. Ausgelegt auf 36 Zähne Kettenblätter ist er fein ausgefräst und wirkt doch solide genug, um die normalen Schläge problemlos einstecken zu können und das dahinter liegende, ultraleichte Kettenblatt zuverlässig zu schützen.

Welche Farben also kommen werde? Ich persönlich habe ihn schon in schwarz, rot und silber gesehen. Im Allgäu hatte ich ein Exemplar mit 71g auf der Waage, was die Ansage also bestätigen würde.

Für weitere Informationen schaut ihr euch am besten die Homepages von Syntace und Liteville an.

  1. benutzerbild

    absteigen

    dabei seit 05/2009

    eine Gleitschiene? Ähm was ist aus der aus zig Kombinationen ausgesuchten Rollenlösung geworden, die doch besser als alles andere funktionieren sollte?

    Ok, zumindst im Preis sollte das Ding einen Vorteil haben, kann ja ernsthaft nicht mehr als 20€ kosten.

    Aber eines interessiert mich. Was passiert beim Rückwärtstreten. Man balanciert z.B. an der Schlüsselstelle, bringt das Pedal in die richtige Stellung - verhindert DIESE Lösung ein Schalten auf das nächstkleinere Kettenblatt in diesem Moment?
    Und wie sieht es mit der Haltbarkeit aus, Kettenschmiere und Dreck werden wohl den Reibungsindex zum negativen verändern und sich wie Schmirgel verhalten. Kann man die Gleitschien tauschen?
  2. benutzerbild

    L&S

    dabei seit 05/2007

    absteigen schrieb:
    ... zumindst im Preis sollte das Ding einen Vorteil haben, kann ja ernsthaft nicht mehr als 20€ kosten.



    Ok Xixi,
    ich nehm dich beim Wort. Wenn Du die Syntace STS für € 20.- herstellen kannst, hast Du - oder auch jeder andere kompetente Fertiger - sofort unseren Auftrag für 500 Stk.!
    Gerne sogar rein netto, d.h. + Mwst, Fracht & Verpackung.

    Das ist mein voller Ernst,
    die 3D-Daten und die Spezifikation sind zu Kalkulationszwecken gerne einsehbar.


    L&S
    Tel. 08634 - 66 666
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    absteigen

    dabei seit 05/2009

    L&S schrieb:
    Ok Xixi,
    ich nehm dich beim Wort. Wenn Du die Syntace STS für € 20.- herstellen kannst, hast Du - oder auch jeder andere kompetente Fertiger - sofort unseren Auftrag für 500 Stk.!
    Gerne sogar rein netto, d.h. + Mwst, Fracht & Verpackung.

    Das ist mein voller Ernst,
    die 3D-Daten und die Spezifikation sind zu Kalkulationszwecken gerne einsehbar.


    L&S
    Tel. 08634 - 66 666


    wie hoch sind die Materialkosten, die sind bei den Stückzahlen ja relativ gleich hoch, egal wo gekauft.
    Teflongleiter + Alurahmen?
    Im Mainland kostet die Arbeitsminute wenige Cent, unser Fertiger ist in Shouzou lokalisiert.
    Und vieles was der baut, findet man in hochwertigen (deutschen) Geräten.

    Da kann ich bei unserem Fertiger gerne anfragen, man muß sich nur in den Läden umschauen, was so Elektronik, Hardware usw. kostet.
    Für 20€ steht da jemand 4h an der Fräsmaschine. Und ja, auch bei 500er Lieferlosen.



    Und bitte keine Moralgeschichten - eure Rahmen wie auch eure T-Shirts kommen ja wohl auch nicht aus Deutschland.
  5. benutzerbild

    radjey

    dabei seit 04/2010

    @L&S
    Welchen Kunststoff benötigt ihr denn für die Gleitfläche?
  6. benutzerbild

    525Rainer

    dabei seit 09/2004

    san_andreas schrieb:
    Pedale habe ich schon schönere gesehen, mir wären sie wohl zu schmal, soweit ich das vom Bild beurteilen kann.


    zu schmal von wo aus gesehn? die breite des fusses oder die standfläche von zehen bis zu der ferse?
    ich war am wochenende wieder mit meinen alten atomlab pedalen (über 500g, über 100euro) auf touren (sichtbar mehr standfläche siehe foto) und da ist mir zum ersten mal aufgefallen dass die vorderen pins zu schmal positioniert sind. grad vorne ist mein fuss endsbreit und da hat mir das syntace besser gefallen.
    auf den fotos kann man das pinlayout und die verschiedenen dicken von pin zu pin gut vergleichen.
    zum atomlab möchte ich anmerken das die gleitlager nach kurzer zeit ausgeschlagen sind. das quietschen ist auch nicht mehr abzustellen. soweit ich das mitgekriegt hab hat atomlab die gleitlagerung der pedale vom markt genommen. dadurch sind sie noch schwerer geworden.




Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!