Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Prototyp am Testbike
Prototyp am Testbike - Das Design ist dezent zurückhaltend und fügt sich gut in den Gesamteindruck des Bikes ein.<br>
Immer passend
Immer passend - Individuell gefertigt passt die Kettenführung perfekt zu Kettenblattgröße und Rahmen.
Closeup eines der Prototypen
Closeup eines der Prototypen - Die Kettenführung im endgültigem Design, hier noch mittels FDM 3D-Druck hergestellt<br>
Kein falscher Eindruck
Kein falscher Eindruck - Im vorderen Bereich sitzt die Kettenführung kurz über der Kette und verhindert, dass diese vom Kettenblatt fallen kann. Nach hinten steigt sie an, um ein Einfedern zu erlauben.
Aus einem Stück
Aus einem Stück - Auch von hinten macht die HängOn Kettenführung einen guten Eindruck.
Auffallend dezent
Auffallend dezent - Neben der individuellen Kettenführung finden sich auch der neue Vorbau und Lenker von Acros an Fabians Bike.
Parametrisches Design
Parametrisches Design - <br> Beispielhaft die HängOn Kettenführung im Design für das IBC2.0 Bike in den Kettenblattgrößen 28 (oben) bis 36 (unten)<br>
Kettenführung für ein Cannondale F29 Carbon 3
Kettenführung für ein Cannondale F29 Carbon 3 - Ausgelegt auf ein Kettenblatt mit 34 Zähnen.
HängOn für ein Canyon Spectral 27,5
HängOn für ein Canyon Spectral 27,5 - Kettenführung ausglegt auf ein 34er Kettenblatt.
Entwicklungsstufen
Entwicklungsstufen - Von der Idee einer kleinen S3 Abdeckung über erste Prototypen hin zur fertigen, einsatzbereiten HängOn Kettenführung
Detailaufnahme der Prototypen
Detailaufnahme der Prototypen - Gut erkennbar sind die unterschiedlichen Schichten, die im 3D Druck nacheinander aufgetragen werden.
Finale Version
Finale Version - Gefertigt aus Polyamid, hergestellt im SLM Verfahren (Selektives Laserstrahlschmelzen).<br>
Zurückhaltend
Zurückhaltend - Die HängOn Kettenführung fügt sich unauffällig in das Gesamtbild des Bikes ein.

Einzelteile aus dem 3D-Drucker wurden hier schon verschiedentlich vorgestellt, doch eine Serienfertigung oder Anwendungsmöglichkeiten für den Endnutzer haben sich bisher kaum ergeben. Mit der HängOn Kettenführung dürfen wir nun ganz exklusiv die wohl leichteste Kettenführung vorstellen, die ganz individuell an das Bike des Nutzers angepasst wird.

Idee

Die Idee zur leichten HängOn stammt von IBC-Nutzer rideManaslu alias Fabian Wegler. Die Kettenführung ist um den S3 Directmount (E-Typ Shimano) herum designed und in Verbindung mit 1-fach Antrieben nutzbar. S2 und S1 sowie weitere Schraubaufnahmen sind nach Absprache möglich. Die beste Funktion hat die Kettenführung in Verbindung mit einem Narrow-Wide Kettenblatt (28 – 40 Zähne) und gedämpften Schaltwerken. Der reguläre Preis liegt bei 45€, als Einführungsangebot kostet das individuelle Stück 39,95€.

Prototyp am Testbike
# Prototyp am Testbike - Das Design ist dezent zurückhaltend und fügt sich gut in den Gesamteindruck des Bikes ein.
Immer passend
# Immer passend - Individuell gefertigt passt die Kettenführung perfekt zu Kettenblattgröße und Rahmen.
Closeup eines der Prototypen
# Closeup eines der Prototypen - Die Kettenführung im endgültigem Design, hier noch mittels FDM 3D-Druck hergestellt

Interview

MTB-News: Hallo Fabian, erzähle uns kurz etwas über dich, bevor wir zu deiner Produktidee und Umsetzung kommen.

Hallo MTB-News, hallo IBC, ich heiße Fabian Wegler, bin 26 Jahre alt und studiere in Erlangen Maschinenbau, inzwischen im 2. Mastersemester. Gefühlt bin ich seit jeher auf dem Bike unterwegs, zu Beginn auf dem BMX und später habe ich fast alle Strecken auf meinem Oldschool Stumpjumper zurückgelegt. Der Rahmen ist inzwischen leider hinüber, weshalb ich ihn durch einen alten Stahl GT Timberline ausgetauscht habe. Ansonsten fahre ich das Canyon Spectral. Meine Kenntnisse im Maschinenbau stelle ich zudem gerne in den Dienst der Zweiradbranche, so hat mich mein Praktikum zu Acros verschlagen und auch darüber hinaus mache ich mir viele Gedanken über Neuentwicklungen.

Wie kam es zu der HängOn Kettenführung?

Fabian: Ich habe im vergangenen Jahr nach dem Bachelorstudium Maschinenbau ein fünfmonatiges Praktikum bei Acros absolviert. Dort habe ich viel mit dem CAD gearbeitet, unter anderem bei der Entwicklung der Popular und Gothic Vorbauten.
Nach dem Praktikum begann mein Masterstudium, hier liegt einer meiner Schwerpunkte in der Verarbeitung und Fertigung von Kunststoffbauteilen. Durch meine Erfahrungen mit Additiver Fertigung und CAD Programmen habe ich begonnen, kleinere Teile für mein Rad zu entwerfen. Unter anderem wollte ich eine Abdeckung für die S3 Aufnahme meines Canyons entwerfen. Während der Zeichnung ist mir jedoch aufgefallen, dass nicht mehr viel zu einer leichten Kettenführung fehlt.

Kein falscher Eindruck
# Kein falscher Eindruck - Im vorderen Bereich sitzt die Kettenführung kurz über der Kette und verhindert, dass diese vom Kettenblatt fallen kann. Nach hinten steigt sie an, um ein Einfedern zu erlauben.
Aus einem Stück
# Aus einem Stück - Auch von hinten macht die HängOn Kettenführung einen guten Eindruck.
Auffallend dezent
# Auffallend dezent - Neben der individuellen Kettenführung finden sich auch der neue Vorbau und Lenker von Acros an Fabians Bike.

Was macht deine Idee nun so besonders und für andere Biker interessant?

Durch das parametrische Design bei dem bestimmte Parameter variabel und andere Strukturen fest definiert sind, ist es möglich ein Bauteil drucken zu lassen, das optimal an jedes Bike mit entsprechender Aufnahme passt. Hierfür brauchen wir nur Daten wie Sitzrohrwinkel, Innenlager- / Tretlagerabsenkung und Kettenstrebenlänge, sowie die verwendete Kettenblattgröße. Damit ist eine nahezu unendliche Variantenvielfalt realisierbar.

Parametrisches Design
# Parametrisches Design -
Beispielhaft die HängOn Kettenführung im Design für das IBC2.0 Bike in den Kettenblattgrößen 28 (oben) bis 36 (unten)
Kettenführung für ein Cannondale F29 Carbon 3
# Kettenführung für ein Cannondale F29 Carbon 3 - Ausgelegt auf ein Kettenblatt mit 34 Zähnen.
HängOn für ein Canyon Spectral 27,5
# HängOn für ein Canyon Spectral 27,5 - Kettenführung ausglegt auf ein 34er Kettenblatt.

Wie setzt du diese Produktidee dann tatsächlich um?

Bei den ersten Prototypen habe ich mich der Möglichkeiten des Erlanger Fablabs bedient, dort können Bauteile im Rapid Prototyping bzw. Rapid Manufacturing Verfahren gefertigt werden. Es ist eine Form der additiven Fertigung, bei der Polylactid, ein Kunststoff basierend auf nachwachsenden Rohstoffen, in mehreren Lagen aufeinander “gedruckt” wird (FDM – Fused Deposition Modelling, das ist das Verfahren, dass auch Layer148 einsetzt Anm. d. Red.)
Die endgültige Fertigung des Bauteils findet beim Zulieferer statt. Hierbei wird ebenfalls in einem Rapid Manufacturing Verfahren, durch selektives Laserschmelzen (SLM), ein Bauteil durch Aufschmelzen einzelner Pulverschichten gefertigt. Der Werkstoff hierfür ist Polyamid, mit PLA ist es bisher leider nicht möglich.

Entwicklungsstufen
# Entwicklungsstufen - Von der Idee einer kleinen S3 Abdeckung über erste Prototypen hin zur fertigen, einsatzbereiten HängOn Kettenführung

Was wiegt die HängOn Kettenführung schlussendlich?

Die bisherigen Führungen wogen ~8 g hinzu kommen die Befestigungsschrauben, die je nach Material zwischen 3 g und 6 g wiegen. Ganz genaue Angaben sind in Anbetracht der verschiedenen Möglichkeiten jedoch schwierig. Ich bin allerdings überzeugt davon, dass es ebenfalls schwierig wird eine leichtere Kettenführung zu entwerfen.

Detailaufnahme der Prototypen
# Detailaufnahme der Prototypen - Gut erkennbar sind die unterschiedlichen Schichten, die im 3D Druck nacheinander aufgetragen werden.
Finale Version
# Finale Version - Gefertigt aus Polyamid, hergestellt im SLM Verfahren (Selektives Laserstrahlschmelzen).

Was muss ich tun, um so eine Kettenführung zu bekommen?

Zuerst benötige ich die Angabe ob du ein Hardtail, Fully mit S3 Aufnahme am Hinterbau oder Fully mit S3 Aufnahme direkt am Rahmen fährst. Dann solltest du deine Rahmenparameter (Sitzrohrwinkel, Innenlager/Tretlagerabsenkung und Kettenstrebenlänge) vermessen oder in den Geometrieangaben nachsehen, zusammen mit der Kettenblattgröße kannst du dich dann hier übers Forum oder demnächst über designtoride.de an mich wenden. Anschließend erstelle ich die notwendige Datei. Nach Bezahlung kannst du dann innerhalb von etwa 10 Tagen deine individuell gefertigte Kettenführung in Empfang nehmen.

Für ein individuelles Bauteil geht das erstaunlich schnell!

Das ist 3D Druck!

Zurückhaltend
# Zurückhaltend - Die HängOn Kettenführung fügt sich unauffällig in das Gesamtbild des Bikes ein.

Welche Ideen stehen in nächster Zeit an?

Ich habe gerade auf Kundenwunsch eine geschraubte Zugführungen entworfen, dort ist es ebenfalls möglich, sie durch parametrisches Design schnell, individuell anzupassen. Je nach Rohrdurchmesser und Anzahl der Züge, etc. können Führungen für unterschiedlichste Rahmen entworfen werden. Darüber hinaus freue ich mich über weitere Ideen und Vorschläge für kleinere Bauteile fürs Rad.

Danke Fabian für deine Zeit und frohes Schaffen!

Ich danke euch.

Weitere Informationen

Bisherige Ideen und Produkte von Fabian findet hier beispielsweise hier: Shapeways

Interview: André Joffroy

  1. benutzerbild

    Xayok

    dabei seit 02/2008

    dopero schrieb:
    Das ist aber nicht der Werkstoff- sondern der Herstellungspreis pro kg. Die Werkstoffkosten sind eine Seite weiter vorne mir 5-10 $/kg genannt. Der Preis klingt für ein pulverförmiges Material zum SLS Drucken realistisch.
    Optimal für solche Projekte wäre der Freeformer von Aarburg, damit kann direkt Kunstoffgranulat, wie es zum Spritzgießen verwendet wird, verarbeitet werden.

    Das ich das nicht falsch verstehe, das Kilo des Materials, in welcher Form auch immer kostet 5-10$, es aber in einen Zustand zu bringen, in dem es druckbar ist, kostet weitere 60-100$ pro Kilogramm.
    Es wird also undefiniert über zwei verschiedene Zahlen gesprochen, die beide richtig sind. Es kommt aber auf die Verarbeitungsform an, welcher Preis herangezogen werden kann?

    Grüße
    Xayok
  2. benutzerbild

    dopero

    dabei seit 07/2001

    Das druckbare (Pulver)Material kostet 5-10 $/kg.
    Das fertige gedruckte Werkstück kommt inklusive aller bei der Herstellung angefallenen Kosten und der aufgewendeten Zeit auf 60-100 $/kg.
  3. benutzerbild

    STS-Peter

    dabei seit 01/2005

    @ dopero
    Danke für den Hinweis. Wenigstens einer versteht mich. Deckt sich ja ungefähr mit meiner Angabe des Kilo Preis für das Rohmaterial.
    So etwas sollte rideManaslu als Hersteller/Produzent eigentlich wissen. Ist ja schließlich ein Fachmann.
  4. benutzerbild

    rideManaslu

    dabei seit 07/2014

    Jetzt doch nochmal zum Material :
    Ich habe nicht das Bedürfnis alle hier von meinen Ansichten überzeugen zu wollen, aber Anschuldigungen, dass ich meine Zahlen nicht kennen würde, nerven schon etwas, denn diese sind einfach Fakt. Egal was hier geschrieben wurde: Sehr hochwertiges PA12 Pulver, aus dem die Teile nun mal hergestellt sind, kostet 60$-100$ pro kg. Gerne auch mal 150$/kg, da die Preise stark schwanken aufgrund der teilweisen Knappheit. Wenn hier von anderen Ausgangsstoffen (wie Granulat) geschrieben wird hat das nichts mit diesem Produkt zu tun. Und ja, das sind nur die Kosten für ein Kilogramm Pulver wie es in die Maschine eingefüllt werden muss (Und nein es ist nicht möglich Pulver in der entsprechenden Partikelform und –größe selbst effizient aus Granulat herzustellen….nicht umsonst kostet dieses Pulver ein Vielfaches). Damit kann ich erneut zum ursprünglichen Ausgangspunkt zurückkommen: nein es ist kein „billiges Material“, wie es hier behauptet wurde.
  5. benutzerbild

    rideManaslu

    dabei seit 07/2014

    Was ich eigentlich schreiben wollte:

    Jetzt gibt’s die HängOn auch in Farbe und bunt sowie als S2 Low Direct Mount Version.

    Aktuell auch zum super Preis

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!