Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Abgefahren! - Das Carbon-Lenker-Spezial
Abgefahren! - Das Carbon-Lenker-Spezial - Sie sind leicht, meist stabiler als Alu-Lenker und bieten ide­a­ler­wei­se mehr Komfort durch Flex: Carbon-Lenker.
Kontaktpunkte aus Carbonfaser
Kontaktpunkte aus Carbonfaser - Kontaktpunkte zwischen Rad und Fahrer aus Faserverbundwerkstoffen müssen höchste Sicherheit und Haltbarkeit gewährleisten.
Hilfsmittel erleichtern die Montage
Hilfsmittel erleichtern die Montage - Die Verwendung von Montagepasten und - Sprays erleichtert die Montage und setzt Anzugsmomente durch höhere Reibwerte auf den Klemmflächen deutlich herab.
Answer Protaper Carbon SL 750
Answer Protaper Carbon SL 750 - Genau 200 Gramm bringt unser Test-Lenker bei 750 mm Breite auf die Waage.
Unspektakuläre Eckdaten und dennoch ein Hit
Unspektakuläre Eckdaten und dennoch ein Hit - 31,8 mm Lenkerklemmung, 4° Upsweep und 8° Backsweep - unsere Tester waren hochzufrieden mit dem Shape des Answer Lenkers.
Für besseren Halt
Für besseren Halt - Die sonst so glatte Oberfläche des Carbon-Lenkers ist im Bereich der Griff aufgeraut.
Mehr Reibung für weniger Klemmkraft
Mehr Reibung für weniger Klemmkraft - Auch im Bereich der Vorbauklemmung ist der Protaper aufgeraut.
Verjüngung im Bereich der Kröpfung
Verjüngung im Bereich der Kröpfung - Der Geheimnis des guten Flexs? Der Protaper verjüngt sich im Bereich der Kröpfung und flext somit über die gesamte Breite.
Protaper SL
Protaper SL - Dieser Carbon-Lenker hält was er verspricht.
Schonungslos
Schonungslos - Selbst im All Mountain-Einsatz schonten wir den leichten Carbon-Lenker nicht, das Ergebnis: er hielt durch.
Angenehm
Angenehm - Der 750 mm breite Protaper war zwar nicht so komfortabel wie sein breiterer Bruder, angenehm lag er dennoch in Hand und auf langen Abfahrten wussten die Handgelenke den Flex zu schätzen.
Answer Protaper Carbon SL
Answer Protaper Carbon SL - 780 mm Breite misst der 208 Gramm leichte Lenker mit 25,4 mm Kröpfung.
Weiche Oberfläche
Weiche Oberfläche - Die hochglatte Oberflächenbeschichtung des Protaper SL scheint recht weich ausfallen. Durch diese Kombination ist recht viel Kraft nötig, um Brems- und andere Griffe verdrehsicher zu montieren.
Erfüllte seinen Zweck
Erfüllte seinen Zweck - Der aufgeraute Klemmbereich machte sich bei der Montage positiv bemerkbar, zeigte nach zahlreichen (De-)Montage aber starke Abnutzungsspuren.
Platz satt
Platz satt - Da der Lenker nahe dem Mittelpunkt gekröpft ist und sich auch in diesem Bereich verjüngt, bietet er viel Platz zur Montage von Brems-, Schalt- und Remote-Hebeln.
Steckt was weg
Steckt was weg - Der breite Protaper Carbon SL musste im Rahmen unseres Tests so einiges wegstecken. Selbst Schäden am Lenkerende hielten sich auch nach harten Stürzen im Rahmen.
Feine Abdrücke
Feine Abdrücke - Leider brauchte es viel Kraft um die SRAM Schellen verdrehsicher zu montieren. Das quittierte der Lenker mit feinen Abdrücken in der Beschichtung.
Gut gekennzeichnet
Gut gekennzeichnet - Die Skala macht es einfach den Lenker auf die gewünschte Breite zu kürzen. Die lustigen Symbole wie Rennradhaube und Fullface-Helm sollen als Breitenempfehlung gelten.
Greift sich gut
Greift sich gut - Die Ergonomie des Lenkers machte alle Tester glücklich.
Keine falsche Scheu
Keine falsche Scheu - Auch nach sieben Monaten Einsatz und zahlreichen harten Stürzen zeigt der Protaper SL keinerlei Schwächesymptome.
Enve DH Minnaar Bar
Enve DH Minnaar Bar - Der 808 mm breite und 23 mm hohe Lenker bringt geringe 241 Gramm auf die Waage.
World Champion Edition
World Champion Edition - In Ehren der beiden Weltmeistertitel von Greg Minnaar produzierte Enve den Minnaar Bar in exakt den Dimensionen, wie er an Minnaars V10c zum Einsatz kommt.
Soll beim Ablängen helfen
Soll beim Ablängen helfen - Die Markierungen am Lenkerende sollen beim Ablängen helfen, erwiesen sich auf Dauer aber nicht als sonderlich haltbar.
Tiefe Kratzer beeinflussten den Haltbarkeit des Minnaar Bar keineswegs.
Tiefe Kratzer beeinflussten den Haltbarkeit des Minnaar Bar keineswegs.
Edel wirkt er, der Enve DH Lenker in der Minnaar Bar Sonderedition.
Edel wirkt er, der Enve DH Lenker in der Minnaar Bar Sonderedition.
Alle Infos enthalten.
Alle Infos enthalten. - Neben der Ergonomie des Lenkers ist auch das empfohlene Anzugsmoment zur Montage im Vorbau aufgeklebt.
Für besseren Halt im Vorbau
Für besseren Halt im Vorbau - Die aufgeraute Klemmfläche soll für besseren Halt im Vorbau sorgen. Bei uns traf das nur bedingt zu.
820 mm breit
820 mm breit - Der Enve Minnaar Lenker macht ein breites Kreuz.
Im Einsatz: Enve Minnaar Bar
Im Einsatz: Enve Minnaar Bar - Obwohl er breiter ist, fällt der Minnaar Bar steifer aus als der etwas leichtere Protaper SL von Answer. Im Downhill-Einsatz störte die recht hohe Steifigkeit aufgrund kurzer Fahrzeiten (max. 5 Min) kaum (ein sensibles DH-Fahrwerk tut den Rest).
Gut zu erkennen: Die größere Struktur im Klemmbereich.
Gut zu erkennen: Die größere Struktur im Klemmbereich.
Mattschwarzes Carbon und rote Akzente
Mattschwarzes Carbon und rote Akzente - Der Renthal-Lenker harmonierte auch optisch gut mit dem Straitline-Vorbau.
Renthal Fatbar Lite Carbon
Renthal Fatbar Lite Carbon
Eine der flachen Varianten des Fatbar Lite Carbon
Eine der flachen Varianten des Fatbar Lite Carbon - der leichte Lenker ist in vier Höhen erhältlich
Schwarz mit grünen Akzenten: der Blackbox Signature-Lenker von Jerome Clementz.
Schwarz mit grünen Akzenten: der Blackbox Signature-Lenker von Jerome Clementz.
Tiefschwarz, glänzend, 750mm breit: Der Blackbox-Lenker
Tiefschwarz, glänzend, 750mm breit: Der Blackbox-Lenker
Auch bei den SRAM-Pressecamps war zumeist der Jerome Clementz-Lenker montiert.
Auch bei den SRAM-Pressecamps war zumeist der Jerome Clementz-Lenker montiert.
Hannes im Wallride
Hannes im Wallride

Es ist wieder an der Zeit für “Abgefahren!”, unserer neuen Produkt-Kategorie, in der wir euch interessante, ausgefallene oder einfach nur praktische Produkte vorstellen und erste Erfahrungen ihrer Praxistauglichkeit präsentieren möchten. Unser sechstes “Abgefahren!” ist wieder ein Spezial und steht ganz im Zeichen moderner Carbon-Lenker. Vorstellen möchten wir euch zwei Versionen des 200 Gramm leichten Protaper Carbon SL Lenkers von Answer, den breiten Minnaar Bar von Enve, eine Jerome Clementz Lenker-Edition von Truvativ sowie den neuen Renthal Fatbar Light Carbon. Was sie bieten, leisten sollen und was sie letzten Endes können, erfahrt ihr hier. 

Abgefahren! - Das Carbon-Lenker-Spezial
# Abgefahren! - Das Carbon-Lenker-Spezial - Sie sind leicht, meist stabiler als Alu-Lenker und bieten ide­a­ler­wei­se mehr Komfort durch Flex: Carbon-Lenker.

Der Carbonlenker an sich

Lange Zeit waren Carbon-Lenker ein stark umstrittenes Thema und selbst heute noch genießt der Faserverbund-Werkstoff im Bereich der Kontaktpunkte zwischen Rad und Fahrer längst nicht das Vertrauen wie Aluminium. Zu lang galten Carbon-Lenker als anfällig und unvorhersehbares Risiko, sollten die Fasern einmal kollektiv nachgeben. Dass die Wahrheit anders aussieht, wurde längst bewiesen. Hochwertige und sorgfältig produzierte Carbon-Lenker halten höheren Belastungen stand als Alu-Lenker und bringen zudem angenehmen Komfort mit sich. Ein großer Vorteil der CFK-Bauteile: Sie leiden deutlich weniger unter Materialermüdung als Alu-Modelle. Doch unter Carbon-Lenkern gibt es große Unterschiede: So ist leicht nicht immer gleich gut, und schwer nicht immer gleich stabil. Die Faser, ihr Verlauf und ihre Verarbeitung (benötigter Harzanteil) machen den Unterschied. So verlangt es beispielsweise mehr Verarbeitungs-Know-how einen leichten haltbaren Lenker herzustellen der noch dazu Flex bietet als einen leichten Lenker, der einfach nur steif ist.

Da MTB-News derzeit leider nicht über die Möglichkeit verfügt, die im Test befindlichen Lenker einem Haltbarkeitstest auf dem Prüfstand zu unterziehen, erhebt dieser Artikel nicht den Anspruch, verlässliche Urteile über Qualität und Haltbarkeit wiederzugeben. Unser “Abgefahren!” Carbon-Lenker-Spezial soll euch vielmehr unsere Erfahrungswerte im Praxiseinsatz mit den Lenkern präsentieren.

Kontaktpunkte aus Carbonfaser
# Kontaktpunkte aus Carbonfaser - Kontaktpunkte zwischen Rad und Fahrer aus Faserverbundwerkstoffen müssen höchste Sicherheit und Haltbarkeit gewährleisten.

Montage

Bei der Montage von Carbon-Lenkern gibt es einiges zu beachten: Ohne Montagepasten oder -Sprays sollte man grundsätzlich nicht arbeiten. Durch die hochglatten Oberflächen sind im Vergleich zu Alu-Lenkern oft deutlich höhere Anzugsmomente nötig, um den Lenker im Vorbau oder die Griffe und Schellen am Lenker verdrehsicher zu befestigen. Ohne besagte Montagehilfen müssen die vom Hersteller empfohlenen Drehmomentgrenzen häufig überschritten werden – ein Sicherheitsrisiko. Wir arbeiteten mit zweierlei Hilfsmitteln: Redakteur Hannes setzte auf ein Montagespray, welches eine gummiartige Oberfläche auf dem Lenker schafft und somit die Reibung auf den Klemmflächen erhöht. Ich selbst nutzte eine Montagepaste, welche durch feine Körner die Reibung erhöhen sollte. Wie sich herausstellte, empfiehlt sich die Paste nur für die Verwendung auf großen Flächen, wie beispielsweise auf den Klemmflächen zwischen Lenker und Vorbau. Für kleine Klemmflächen wie Brems- oder Schalthebel empfehlen wir das Montagespray.

Hilfsmittel erleichtern die Montage
# Hilfsmittel erleichtern die Montage - Die Verwendung von Montagepasten und - Sprays erleichtert die Montage und setzt Anzugsmomente durch höhere Reibwerte auf den Klemmflächen deutlich herab.

Answer Protaper Carbon SL 750

Der Answer Protaper Carbon SL ist in dieser Ausgabe von “Abgefahren!” gleich zwei Mal vertreten: Einmal in der 750 mm breiten und 12,7 mm tiefen Version als All Mountain-Lenker sowie als 780 mm breiter und 25,4 mm hoher Enduro-Lenker. Das Erstaunliche ist, dass der 30 mm schmalere und tiefere Protaper Carbon SL 750 lediglich 8 Gramm leichter ist als sein großer Bruder. Die Ergonomie der beiden Modelle ist identisch, beide weisen 4° Upsweep sowie 8° Backsweep auf. Ob diese Formgebung zum jeweils individuellen Körperbau sowie den persönlichen Vorlieben des Fahrers passt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für unsere Tester mit Körpergrößen von 1,81 und 1,85 (75 und 80 kg, Armlängen von 62 und 65 cm) erwies sich der Protaper Carbon SL jedoch als nahezu perfekt.

Answer Protaper Carbon SL 750
# Answer Protaper Carbon SL 750 - Genau 200 Gramm bringt unser Test-Lenker bei 750 mm Breite auf die Waage.

Die Protaper SL Lenker basieren auf Answers Protaper Kollektion, die es bisher in den Versionen AM (320 Gramm) und DH (335 Gramm) zu kaufen gab. Dank eines einteiligen Laminats und eines dichteren Faserverbunds, welches einem von Answer entwickelten Hochdruck-Pressverfahrens zu verdanken sein soll, ist es Answer gelungen, die SL-Modelle mit einer durchgängig gleichen Wandstärke rund 120 Gramm leichter auszulegen. Ein höherer Faseranteil ermöglicht ein geringeres Gewicht, da weniger Matrix-Material (vergleichsweise geringe mechanische Belastbarkeit) zum Einsatz kommt. Der Protaper SL bietet zudem mehr Flex als die bisher recht steif ausfallenden Protaper Lenker.

Unspektakuläre Eckdaten und dennoch ein Hit
# Unspektakuläre Eckdaten und dennoch ein Hit - 31,8 mm Lenkerklemmung, 4° Upsweep und 8° Backsweep - unsere Tester waren hochzufrieden mit dem Shape des Answer Lenkers.

Die 750-mm-Version des Protaper SL fand für unseren Test auf einem 120-mm-Touren-Bike Verwendung. Wie sich im Test herausstellte, bietet der Lenker hohen Komfort durch gleichmäßigen Flex über seine gesamte Breite, und das ohne Einbußen bei der Lenkpräzision. Da der 31,8 mm dicke Klemmbereich recht kurz ausfällt und sich der Lenker schon zu Anfang der Kröpfung verjüngt, setzt der Flex in einem flachen Winkel an, was ein überaus angenehmes Fahrgefühl zur Folge hat – dieses Gefühl fiel beim 780 mm breiten Protaper SL noch ausgeprägter aus.

Für besseren Halt
# Für besseren Halt - Die sonst so glatte Oberfläche des Carbon-Lenkers ist im Bereich der Griff aufgeraut.
Mehr Reibung für weniger Klemmkraft
# Mehr Reibung für weniger Klemmkraft - Auch im Bereich der Vorbauklemmung ist der Protaper aufgeraut.
Verjüngung im Bereich der Kröpfung
# Verjüngung im Bereich der Kröpfung - Der Geheimnis des guten Flexs? Der Protaper verjüngt sich im Bereich der Kröpfung und flext somit über die gesamte Breite.
Protaper SL
# Protaper SL - Dieser Carbon-Lenker hält was er verspricht.

Kurz und bündig

  • Material: Carbon
  • Breite: 750 mm
  • Lenkerklemmung: 31,8 mm
  • Rise: 12,7 mm
  • Upsweep:
  • Backsweep:
  • Gewicht: 200 Gramm
  • Listenpreis: 179 Euro
  • Straßenpreis:

Montage

In der Bedienungsanleitung zu Answer-Lenkern, die sich auch auf der Website von Answer Products finden lässt, sind leider keine empfohlenen Drehmomente zur Befestigung im Vorbau, von Griffen sowie Brems- und Schalthebeln zu finden. Lediglich in der Bedienungsanleitung des Answer Rove G2 Vorbaus waren Drehmoment-Empfehlungen (6,8 Nm) enthalten, diese konnten bei der Montage des Protaper Carbon SL problemlos eingehalten werden. Folgende Anzugsmomente waren nötig, um Lenker sowie Anbauteile wie Bremsgriffe verdrehsicher zu montieren:

  • Anzugsmoment Griffe (Ergon GE1): 2 Nm (ohne Montagepaste) //  1 Nm (mit Montagepaste)
  • Anzugsmoment Avid X.0 Trail Bremshebel: 7 Nm (ohne Montagepaste) // keine Verbesserung (mit Montagepaste)
  • Anzugsmoment Shimano XT Bremshebel:  5 Nm (ohne Montagepaste) //  4 Nm(mit Montagepaste)
  • Anzugsmoment Vorbau (Answer Rove G2): 3,5 Nm (ohne Montagepaste) // 3 Nm (mit Montagepaste)
Schonungslos
# Schonungslos - Selbst im All Mountain-Einsatz schonten wir den leichten Carbon-Lenker nicht, das Ergebnis: er hielt durch.

Fazit von MTB-News.de

Der Protaper SL erwies sich in der 750-mm-Version als verlässlicher Begleiter im All Mountain-Einsatz. Auch gröbere Einsätze braucht der leichte Lenker sicherlich nicht zu scheuen, doch bietet er gefühlt nicht ganz so viel Komfort wie sein breiterer Bruder. Der subjektive Steifigkeitsunterschied scheint marginal zu sein, macht sich auf langen Abfahrten aber doch bemerkbar. Beeindruckend ist die Lenker-Vorbau-Kombi mit dem ebenfalls von Answer angeboten Rove G2 Vorbau: Das Set (Vorbaulänge 70 mm) bringt gerade einmal 369 Gramm auf die Waage. Wer ein leichtes und vor allem haltbares Cockpit sucht, wird bei Answer zweifelsohne fündig. Einzig der Preis von 179 Euro ist happig und liegt höher als der Durchschnitt bei Carbon-Lenkern.

Angenehm
# Angenehm - Der 750 mm breite Protaper war zwar nicht so komfortabel wie sein breiterer Bruder, angenehm lag er dennoch in Hand und auf langen Abfahrten wussten die Handgelenke den Flex zu schätzen.

Preisvergleich Answer Protaper Carbon SL 750
[abx product=”118480″ template=”118331″]
——————————-

Answer Protaper Carbon SL 780

Der 780 mm breite Protaper Carbon SL basiert auf dem identischen Herstellungsverfahren wie die oben vorgestellte 750-mm-Version. Auch in Sachen Ergonomie unterscheidet sich der Lenker nicht von seinem kleinen Bruder. Beachtlich ist jedoch sein überaus geringes Gewicht von nur 208 Gramm bei 780 mm Breite und einer Kröpfung von 25,4 mm. Dennoch soll der Lenker unter härtesten Belastungen eine haltbare Verbindung zwischen Rad und Fahrer darstellen.

Answer Protaper Carbon SL
# Answer Protaper Carbon SL - 780 mm Breite misst der 208 Gramm leichte Lenker mit 25,4 mm Kröpfung.

Im Großen und Ganzen ist der Protaper Carbon SL 780 ebenso gut wie sein kleiner Bruder. Einige mehr oder weniger relevante Schwächen machten sich jedoch bei der Montage bemerkbar. Wie es scheint, fällt die hochglatte Beschichtung (Lackierung) des Lenkers recht weich aus, was einen suboptimalen Halt von Brems-, Schalt- und Remote-Hebeln bewirkt. Vor allem bei Avid X.0 Trail Bremshebeln und SRAM Reverb Remote-Schellen musste die Klemmschraube mit übermäßig viel Drehmoment angezogen werden, um die Hebel gegen Verdrehen zu sichern. Das hatte feine Abdrücke in der Oberfläche des Lenkers zur Folge. Auch die aufgerauten Stellen im Bereich der Griff- und Vorbauklemmung wiesen nach einigen (De-)Montagen deutliche Abnutzung auf.

Weiche Oberfläche
# Weiche Oberfläche - Die hochglatte Oberflächenbeschichtung des Protaper SL scheint recht weich ausfallen. Durch diese Kombination ist recht viel Kraft nötig, um Brems- und andere Griffe verdrehsicher zu montieren.

Im Fahrbetrieb schlug sich der 780 mm breite Protaper SL ebenso souverän wie die schmale Version, er konnte sogar durch etwas mehr Flex noch mehr überzeugen und begeisterte durch ein überaus komfortables Fahrgefühl. Seine Haltbarkeit stellte der Lenker in den sieben Monaten, in denen er sich in härtestem Einsatz befand, gekonnt unter Beweis. Weder Dauerbelastungen wie auch Lastspitzen bei Drops und Sprüngen im Bikepark konnten dem Lenker etwas anhaben. Auch zahlreiche harte Stürze steckte der Lenker bisher problemlos weg.

Erfüllte seinen Zweck
# Erfüllte seinen Zweck - Der aufgeraute Klemmbereich machte sich bei der Montage positiv bemerkbar, zeigte nach zahlreichen (De-)Montage aber starke Abnutzungsspuren.
Platz satt
# Platz satt - Da der Lenker nahe dem Mittelpunkt gekröpft ist und sich auch in diesem Bereich verjüngt, bietet er viel Platz zur Montage von Brems-, Schalt- und Remote-Hebeln.

Kurz und bündig

  • Material: Carbon
  • Breite: 780 mm
  • Lenkerklemmung: 31,8 mm
  • Rise: 25,4 mm
  • Upsweep:
  • Backsweep:
  • Gewicht: 208 Gramm
  • Listenpreis: 199 Euro
  • Straßenpreis: 141 Euro
Steckt was weg
# Steckt was weg - Der breite Protaper Carbon SL musste im Rahmen unseres Tests so einiges wegstecken. Selbst Schäden am Lenkerende hielten sich auch nach harten Stürzen im Rahmen.

Montage

Folgende Anzugsmomente waren nötig, um den Lenker und Anbauteile verdrehsicher zu montieren:

  • Anzugsmoment Griffe (Chromag Squarewave): 2 Nm (ohne Montagepaste) // 1,5 Nm (mit Montagepaste)
  • Anzugsmoment Avid X.0 Trail & SRAM Reverb Bremshebel- und Remote-Kombination: 7 Nm (ohne Montagepaste) //  5 Nm (mit Montagepaste)
  • Anzugsmoment Vorbau (OnOff Enduro 30): 4 Nm (ohne Montagepaste) // 3,5 Nm (mit Montagepaste)
Feine Abdrücke
# Feine Abdrücke - Leider brauchte es viel Kraft um die SRAM Schellen verdrehsicher zu montieren. Das quittierte der Lenker mit feinen Abdrücken in der Beschichtung.
Gut gekennzeichnet
# Gut gekennzeichnet - Die Skala macht es einfach den Lenker auf die gewünschte Breite zu kürzen. Die lustigen Symbole wie Rennradhaube und Fullface-Helm sollen als Breitenempfehlung gelten.

Fazit von MTB-News.de
Der Protaper Carbon SL 780 war wirklich eine Überraschung. Nachdem die Montage anfangs nichts ganz problemlos vonstattenging, wodurch Abdrücke in der Oberfläche zurückblieben, konnte er in allen weiteren Testkriterien voll und ganz überzeugen. Der Lenker ist überaus leicht und nicht zu steif. Für Fahrkomfort sorgt ein angenehmer Flex des Lenkers, den die Handgelenke vor allem bei langen Abfahrten sehr zu schätzen wissen. Auch in Sachen Stabilität konnte der Protaper Carbon SL überzeugen. Nach über einem halben Jahr intensivster Nutzung und zahlreichen schwereren Stürzen, deren Folgen auch am Lenker nicht spurlos vorübergingen, hält der Lenker nach wie vor auch bei höchsten Belastungen. Ein super Lenker für Einsätze von All Mountain bis Downhill.

Greift sich gut
# Greift sich gut - Die Ergonomie des Lenkers machte alle Tester glücklich.
Keine falsche Scheu
# Keine falsche Scheu - Auch nach sieben Monaten Einsatz und zahlreichen harten Stürzen zeigt der Protaper SL keinerlei Schwächesymptome.

Preisergleich Answer Protaper Carbon SL 780
[abx product=”118483″ template=”118331″]

——————————-

Enve DH Minnaar Bar

Zu Ehren ihres erfolgreichsten Athleten Greg Minnaar brachte Enve den beliebten Enve DH Bar dieses Jahr in einer Minnaar-Sonderedition auf den Markt. Der Minnaar Bar misst exakt die Abmessungen, wie der Lenker von Greg Minnaar an dessen V10c Race-Bike gefahren wird. Da Minnaar bekanntermaßen ein kräftig gebauter Hüne von knapp 1,90 Meter Größe ist, wählt der Südafrikaner seinen Lenker mit 808 mm dementsprechend breit. In Anbetracht dieser Breite sowie der Kröpfung von 23 mm fällt der Lenker mit 241 Gramm erstaunlich leicht aus.

Enve DH Minnaar Bar
# Enve DH Minnaar Bar - Der 808 mm breite und 23 mm hohe Lenker bringt geringe 241 Gramm auf die Waage.

Wie auf all seine Carbon-Produkte gibt Enve auch auf den Minnaar Bar ganze fünf Jahre Garantie auf Material- und Verarbeitungsfehler. Darüber hinaus bietet Enve eine lebenslange Crash-Replacement-Garantie an, die dem Kunden im selbst verschuldeten Defektfall einen Neukauf zu 50% Preisnachlass ermöglicht. Enve betont jedoch, dass es zu diesem Ernstfall erst gar nicht kommen würde, da der Minnaar Bar der stabilste seiner Klasse sei und in zig Labortests bewiesen hätte, im Praxiseinsatz nahezu unkaputtbar zu sein.

World Champion Edition
# World Champion Edition - In Ehren der beiden Weltmeistertitel von Greg Minnaar produzierte Enve den Minnaar Bar in exakt den Dimensionen, wie er an Minnaars V10c zum Einsatz kommt.
Soll beim Ablängen helfen
# Soll beim Ablängen helfen - Die Markierungen am Lenkerende sollen beim Ablängen helfen, erwiesen sich auf Dauer aber nicht als sonderlich haltbar.

In unserem Härtetest konnte der Lenker die Versprechen des Herstellers einhalten. Dauerbelastung im Enduro-Einsatz, Lastspitzen im Downhill-Einsatz und härteste Einschläge bei Stürzen steckte der Lenker problemlos weg. Macken, die bei Stürzen entstanden, beschränkten sich auf die Oberflächenbeschichtung (auch wenn eine mögliche Beschädigung nicht immer von außen zu erkennen ist). Einziges Manko war die gefühlte Steifigkeit, die im Enduro-Einsatz bei richtig langen Abfahrten von unseren rund 76 kg schweren Fahrern als etwas unkomfortabel empfunden wurde. Im Downhill-Einsatz störte die hohe Steifigkeit nicht, stattdessen begeisterte die hohe Lenkpräzision, selbst wenn hohe Seitenkräfte am Vorderrad angriffen.

Tiefe Kratzer beeinflussten den Haltbarkeit des Minnaar Bar keineswegs.
# Tiefe Kratzer beeinflussten den Haltbarkeit des Minnaar Bar keineswegs.
Edel wirkt er, der Enve DH Lenker in der Minnaar Bar Sonderedition.
# Edel wirkt er, der Enve DH Lenker in der Minnaar Bar Sonderedition.

Kurz und bündig

  • Material: Carbon
  • Breite: 808 mm
  • Lenkerklemmung: 31,8 mm
  • Rise: 23 mm
  • Upsweep:
  • Backsweep:
  • Gewicht: 241 Gramm
  • Listenpreis: 239 Euro
  • Straßenpreis:
Alle Infos enthalten.
# Alle Infos enthalten. - Neben der Ergonomie des Lenkers ist auch das empfohlene Anzugsmoment zur Montage im Vorbau aufgeklebt.
Für besseren Halt im Vorbau
# Für besseren Halt im Vorbau - Die aufgeraute Klemmfläche soll für besseren Halt im Vorbau sorgen. Bei uns traf das nur bedingt zu.

Montage

In der Bedienungsanleitung von Enve finden sich klare Montagevorgaben. So ist der Anleitung zu entnehmen, dass der Lenker im Vorbau höchstens mit 6 Nm Klemmkraft montiert werden darf. Gleiches gilt auch für die Montage von Brems-, Schalt- und Remote-Hebeln. In unserem Fall ließ sich der Lenker im Renthal DUO Vorbau mit 6 Nm Drehmoment der Klemmschrauben nur unter Verwendung von Montagepaste verdrehsicher anbringen. Die SRAM X.0 Trail Bremsgriffe waren unter 11 Nm nicht zu befestigen. In diesem Fall empfehlen wir dringend die Verwendung eines Montagesprays. Folgende Anzugsmomente waren nötig, um den Lenker wie auch die Anbauteile verdrehsicher zu montieren:

  • Anzugsmoment Griffe (Ergon GE 1): 6 Nm (ohne Montagepaste) // keine Verbesserung (mit Montagepaste)
  • Anzugsmoment SRAM X.0 Trail Bremshebel: 11 Nm (ohne Montagepaste) //  keine Verbesserung (mit Montagepaste)
  • Anzugsmoment Shimano XT Bremshebel: 6 Nm (ohne Montagepaste) // 5 Nm (mit Montagepaste)
  • Anzugsmoment Vorbau (Renthal DUO): 13 Nm (ohne Montagepaste) // 6 Nm (mit Montagepaste)
820 mm breit
# 820 mm breit - Der Enve Minnaar Lenker macht ein breites Kreuz.

Fazit von MTB-News.de

Schon die Breite des Minnaar Bar gibt klar vor, wo der Lenker zum Einsatz kommen sollte: am Downhill-Bike. Mit 808 mm Breite ist der Lenker vor allem für große Fahrer interessant. Schweren Fahrern bietet der Minnaar Bar einen handgelenkschonenden Flex, ohne Lenkpräzision einzubüßen – für leichte Fahrer (unter 80 kg) dürfte der Lenker auf langen Abfahrten schnell unkomfortabel werden. Wer weniger Schulterbreite mitbringt und den Lenker gern schmäler fahren würde, der kann ihn sich einfach auf die passende Breite kürzen. Doch Vorsicht, je kürzer der Lenker desto weniger angenehm der Flex. Über die Stabilität braucht man sich beim Enve keine Sorgen machen, bei uns hielt der Lenker trotz härtesten Belastungen und harten Stürzen einwandfrei. Ein erstklassiger Carbon-Lenker für DH-Fahrer.

Im Einsatz: Enve Minnaar Bar
# Im Einsatz: Enve Minnaar Bar - Obwohl er breiter ist, fällt der Minnaar Bar steifer aus als der etwas leichtere Protaper SL von Answer. Im Downhill-Einsatz störte die recht hohe Steifigkeit aufgrund kurzer Fahrzeiten (max. 5 Min) kaum (ein sensibles DH-Fahrwerk tut den Rest).

Preisvergleich ENVE DH Minnaar Bar
[abx product=”118485″ template=”118331″]
——————————-

Renthal Fatbar Light Carbon

Noch extrem neu, rutschte auch der Fatbar Lite Carbon von Renthal mit in unsere Serie. Wenngleich der Lenker im Vergleich mit den anderen noch nicht so viele Kilometer auf dem Buckel hat, stellen wir euch den sehr leichten Kohlefaser-Lenker an dieser Stelle vor.

Gut zu erkennen: Die größere Struktur im Klemmbereich.
# Gut zu erkennen: Die größere Struktur im Klemmbereich.

Die Alu-Lenker von Renthal erfreuen sich gerade in der Gravity-Sezene enormer Beliebtheit, nicht zu unrecht: Zwar sind die Alu-Modelle alles andere als Leichtgewichte, doch bieten sie neben einer bestechend guten Lenkpräzision auch verhältnismäßig viel Komfort wie auch eine überaus passende Ergonomie für abfahrtsorientierte Biker. Soll heißen: Vor allem in stehender Fahrposition mit hoch gehaltenen Ellenbogen (Heel low, Ellbow high) passen die Renthal Lenker ideal. Dieses Erfolgsmodell möchten die Briten nun auch an ihrem neuen Carbon-Modell, dem Fatbar Light Carbon umgesetzt haben. Es wundert also nicht, dass der Shape des Fatbar Light Carbon vom Alu-Lenker Fatbar übernommen wurde. Lediglich die Breite fällt dem Einsatzbereich entsprechend schmaler aus. Unser Test-Lenker misst eine Breite von 740 mm, was unserer Meinung nach für den Enduro-Einsatz etwas schmal ausfällt.

Mattschwarzes Carbon und rote Akzente
# Mattschwarzes Carbon und rote Akzente - Der Renthal-Lenker harmonierte auch optisch gut mit dem Straitline-Vorbau.
Renthal Fatbar Lite Carbon
# Renthal Fatbar Lite Carbon

Kurz und bündig

  • Material: Unidirektionale Carbonfasern
  • Breite: 740 mm
  • Lenkerklemmung: 31.8 mm
  • Rise: 10, 20, 30, 40 mm
  • Upsweep: 5°
  • Backsweep: 7°
  • Gewicht: 180 g
  • Listenpreis: 159 €
  • Straßenpreis: ab 129 €

Montage

Auf Lenker und Homepage finden sich keine Angaben zu den Anzugsmomenten – folgende Anzugsmomenten waren nötig, um den Lenker verdrehsicher zu montieren:

  • Anzugsmoment Vorbau (Modell): 4 Nm (ohne Montagespray) // 3 Nm (mit Montagespray)
Eine der flachen Varianten des Fatbar Lite Carbon
# Eine der flachen Varianten des Fatbar Lite Carbon - der leichte Lenker ist in vier Höhen erhältlich

Fazit von MTB-News.de

Der brandneue Renthal Fatbar Light Carbon ist vor allem eins: richtig leicht. Leider ist der Einsatzbereich jedoch relativ eingeschränkt. In der von uns getesteten Version mit 740 mm Breite ist der Lenker idealerweise im Enduro- und All Mountain-Bereich zu nutzen. Leider ist er für leichtere Fahrer (unter 80 kg) genau diesen Einsatzbereich, wo meist lange Abfahrten bewältigt werden wollen, etwas zu steif – je nach Fahrertyp und Streckenlänge ist dies auf Dauer unkomfortabel. Wird der Lenker weniger für den Enduro-Race-Bereich als vielmehr als Allround-Lenker für lokale Trails oder Abfahrten, die nicht 10 Minuten und mehr andauern, genutzt (was nicht nur viele Leser, sondern meistens auch uns betrifft), ist der Fatbar Lite aber eine gute, da stabile und leichte Wahl. Für große Fahrer mit breiten Schultern könnte er je nach Vorliebe zu schmal sein.

Preisvergleich Renthal Fatbar Light Carbon
[abx product=”118490″ template=”118331″]
——————————-

Truvativ Clementz Bar

Der Signature-Lenker von Teamfahrer Jerome Clementz ist aus dem Blackbox-Programm von SRAM entstanden und seit letztem Frühjahr im Programm – Hintergrund war, dass sich der schnelle Franzose einen leichten, aber stabilen Carbonlenker für den Enduro-Einsatz gewünscht hatte. Wir haben den Lenker seit letztem Jahr an verschiedenen Bikes montiert – wie er sich bisher geschlagen hat, lest ihr im Fazit.

Schwarz mit grünen Akzenten: der Blackbox Signature-Lenker von Jerome Clementz.
# Schwarz mit grünen Akzenten: der Blackbox Signature-Lenker von Jerome Clementz.

Kurz und bündig

  • Material: Carbon
  • Breite: 750 mm
  • Lenkerklemmung: 31.8 mm
  • Rise 20 mm:
  • Upsweep: 5°
  • Backsweep: 7°
  • Gewicht: 240 g
  • Listenpreis: 179 €
  • Straßenpreis: 159 €
Tiefschwarz, glänzend, 750mm breit: Der Blackbox-Lenker
# Tiefschwarz, glänzend, 750mm breit: Der Blackbox-Lenker

Montage

Da wir von SRAM empfohlen bekamen, bei Carbonlenkern mit Montagespray/Paste zu arbeiten, haben wir ausschließlich Spray und die empfohlenen, aufgedruckten Anzugsmomente (6 nm) genutzt.

Auch bei den SRAM-Pressecamps war zumeist der Jerome Clementz-Lenker montiert.
# Auch bei den SRAM-Pressecamps war zumeist der Jerome Clementz-Lenker montiert.

Fazit von MTB-News.de

Leicht, für den Enduro-Einsatz ausreichend breit und mit angenehmem Flex ausgestattet: Den Clementz-Blackbox-Lenker hatten wir nun mehrere Monate montiert und sind damit auf den Hometrails und im Bikepark unterwegs gewesen. Der Flex ist nicht extrem, aber angenehm, auch die Breite passt für die meisten Fahrer – auch wenn der Lenker mir (Hannes), mit breiten Schultern und 1.93 m Körpergröße ausgestattet, fast etwas zu schmal ist. Für einen Enduro-Lenker ist das Truvativ-Modell mit 20mm eher flach gebaut, was bei mir ein paar Spacer bei der Montage erforderte. Der Preis ist mit aktuell rund 160 € immer noch ziemlich satt, dafür bekommt man einen angenehmen, leichten und schicken Lenker, der sich auch vor Bikepark-Einsätzen nicht zu scheuen braucht.

Hannes im Wallride
# Hannes im Wallride

Preisvergleich Truvativ Jerome Clementz Bar
[abx product=”118496″ template=”118331″]

——————————-

  • Bilder: Tom Bause, Anton Brey, Johannes Herden, Maxi Dickerhoff, Adrian Marcoux
  • Tester: Johannes Herden, Sebastian Meindl, Pirmin Hirschvogel, Maxi Dickerhoff
  • Redaktion: Johannes Herden, Maxi Dickerhoff
  • MTB-News.de

Wie findet ihr die neue Serie? Vorschläge für “Abgefahren!” erwünscht!

  1. benutzerbild

    Thiel

    dabei seit 10/2007

    Ja, ich würde mir nie Renthal ans Bike schrauben, denn die hatten mal Probleme mit brechenden... was war es doch gleich ? Vorbauten oder Lenkern ? Ne, danke. Auch wenn Sie garantiert nachgebessert haben, würde ich ein sehr ungutes Gefühl haben.

    Es gibt ja noch andere Hersteller als wie die zwei wobei Syntace der einzige ist, bei dem im Test der Lenker nach 2?! Millionen Lastwechseln immer noch nicht gebrochen ist... ich glaube das war in der Bike.
  2. benutzerbild

    Hardtail-GK

    dabei seit 07/2013

    Was nutzt ihr denn für Lenkerstopfen bei Carbonlenkern? Meine bevorzugten Griffe sind nach außen hin offen, daher würde es ohne Stopfen offen bleiben
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    supermanlovers

    dabei seit 04/2006

    Hardtail-GK schrieb:
    Was nutzt ihr denn für Lenkerstopfen bei Carbonlenkern? Meine bevorzugten Griffe sind nach außen hin offen, daher würde es ohne Stopfen offen bleiben

    Einfach welche die passen. Der innendurchmesser ist halt nicht immer gleich.
  5. benutzerbild

    Hardtail-GK

    dabei seit 07/2013

    Danke - dachte Carbonlenker haben da auch spezielle Ansprüche
  6. benutzerbild

    supermanlovers

    dabei seit 04/2006

    Schraubgriffe kannst du auch einfach 5mm über stehen lassen. Das schützt imo besser als nur Stopfen

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!