Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Wir haben den Racer E-Glove 2 für euch ausprobiert
Wir haben den Racer E-Glove 2 für euch ausprobiert - was kann der beheizte Handschuh für stolze 160 €?
Passend zum Handschuh gibt es auch einen Überschuh
Passend zum Handschuh gibt es auch einen Überschuh - dieser ist aber eher für sehr schlanke MTB-Schuhe gedacht.
Die wasserabweisende Außenhülle besteht aus einem Softshell-Material …
Die wasserabweisende Außenhülle besteht aus einem Softshell-Material …
… während die Innenhand aus abriebfestem Clarino mit Silikonpatches besteht.
… während die Innenhand aus abriebfestem Clarino mit Silikonpatches besteht.
Der lange, leicht bedienbare Reißverschluss ist ebenfalls wasserabweisend.
Der lange, leicht bedienbare Reißverschluss ist ebenfalls wasserabweisend.
Der Zeigefinger verfügt über Touchscreen-Kompatibilität.
Der Zeigefinger verfügt über Touchscreen-Kompatibilität.
Der Akku findet in der Handschuh-Manschette Platz …
Der Akku findet in der Handschuh-Manschette Platz …
… auf der Oberseite findet sich der Mikroprozessor mit dem Druckknopf.
… auf der Oberseite findet sich der Mikroprozessor mit dem Druckknopf. - Drei Wärmestufen lassen sich einstellen.
Gefühl am Lenker passt
Gefühl am Lenker passt - ganz so gefühlsecht wie ein richtiger Bikehandschuh fühlt sich der gut isolierte Racer-Handschuh aber nicht an
Racer E-Glove 3 Test-14
Racer E-Glove 3 Test-14
Frostig-kaltes Wetter
Frostig-kaltes Wetter - bei diesen Bedingungen fühlt sich der Racer E-Glove pudelwohl.
Lieferumfang: Ladegerät, zwei Akkus, zwei Handschuhe.
Lieferumfang: Ladegerät, zwei Akkus, zwei Handschuhe.

In unserer Artikelserie „Abgefahren!“ findet ihr regelmäßig kurze Vorstellungen von neuen, spannenden Produkten, die wir für euch bereits ausprobiert haben. Heute: Die beheizten Handschuhe Racer E-Glove 2, die auch frostige Fahrten über längere Zeit für die Hände angenehm machen sollen. Unseren Eindruck des Racer E-Glove 2 findet ihr in dieser Ausgabe von Abgefahren!

Abgefahren: Racer E-Glove 2

Auf der Eurobike waren uns die elektrisch beheizbaren Handschuhe zuerst aufgefallen: Die französische Firma Racer stellt alle möglichen Hand- und Überschuhe für Zweiradfahrer her und hat mit dem E-Glove seit einiger Zeit auch spezielle Handschuhe für den Radsport im Portfolio. Der Clou an den E-Gloves: Sie sind beheizbar und damit speziell für alle Winterpokalisten und Frostbiker in der kalten Jahreszeit interessant. Wir haben die Handschuhe ausprobiert.

  • Akku Li-Ion Polymer 2.200 mAh, 7,4 V
  • Heizsystem IR-WARM 2.0, bis in die Fingerspitzen, mit Thermoregulierung
  • Heizstufen 3 (plus Akkustandanzeige)
  • Batterielaufzeit 2,5 bis 6 Stunden
  • Gewicht 240 g ohne Akkus / 400 g mit Akkus
  • Größen XS, S, M, L, XL, XXL, XXXL
  • Farbe schwarz
  • Preis 159,95 € (UVP)
  • racerfrance.com
Wir haben den Racer E-Glove 2 für euch ausprobiert
# Wir haben den Racer E-Glove 2 für euch ausprobiert - was kann der beheizte Handschuh für stolze 160 €?
Best of Test: Die besten Bikes 2020
Santa Cruz Chameleon C im Test: Das klassische Mountainbike
Nukeproof Scout 290 im Test: Nordirischer Abfahrtskünstler
Formula Cura 4 im Test: Eine Bremse wie ein guter Espresso!
Shimano XT M8100 12-fach-Antrieb im Test: Die neue Preis-Leistungs-Referenz?
Trickstuff Maxima im Test: Mit großer Kraft kommt große Verantwortung!
40 Bilder »
Lieferumfang: Ladegerät, zwei Akkus, zwei Handschuhe.
# Lieferumfang: Ladegerät, zwei Akkus, zwei Handschuhe.
Passend zum Handschuh gibt es auch einen Überschuh
# Passend zum Handschuh gibt es auch einen Überschuh - dieser ist aber eher für sehr schlanke MTB-Schuhe gedacht.

Der Racer E-Glove 2 besteht aus einer wasserabweisenden, winddichten Softshell-Außenhülle, die Innenhand ist mit einem Clarino-Material ausgestattet und mittig sowie am Mittelfinger mit zusätzlichen Silikon-Patches versehen. Der Zeigefinger ist zeitgemäß Touchscreen-kompatibel und der Daumen verfügt über einen Frottee-Aufsatz. Spannender wird es aber, wenn es um die inneren Werte geht. Auf der Oberseite der Handschuh-Manschetten ist ein mit einer wasserdichten Gummi-Oberfläche versehener Mikroprozessor eingearbeitet, auf der Innenseite findet der dazugehörige, flache 2.200 mAh-Akku in einem kleinen Täschchen Platz.

Die wasserabweisende Außenhülle besteht aus einem Softshell-Material …
# Die wasserabweisende Außenhülle besteht aus einem Softshell-Material …
… während die Innenhand aus abriebfestem Clarino mit Silikonpatches besteht.
# … während die Innenhand aus abriebfestem Clarino mit Silikonpatches besteht.
Der lange, leicht bedienbare Reißverschluss ist ebenfalls wasserabweisend.
# Der lange, leicht bedienbare Reißverschluss ist ebenfalls wasserabweisend.
Der Zeigefinger verfügt über Touchscreen-Kompatibilität.
# Der Zeigefinger verfügt über Touchscreen-Kompatibilität.
Der Akku findet in der Handschuh-Manschette Platz …
# Der Akku findet in der Handschuh-Manschette Platz …
… auf der Oberseite findet sich der Mikroprozessor mit dem Druckknopf.
# … auf der Oberseite findet sich der Mikroprozessor mit dem Druckknopf. - Drei Wärmestufen lassen sich einstellen.

Trägt man normalerweise Handschuhgröße XL, bietet sich beim Racer E-Glove 2 die XXL-Variante an, denn die Handschuhe sitzen zwar angenehm, aber durchaus straff. Praktischerweise gibt es den E-Glove bis Größe XXXL. Anfängliche Bedenken, dass der Akku stören könnte, zerstreuen sich nach der ersten Anprobe – ist der wasserabweisende Reißverschluss einmal zugezogen, sitzt die Manschette wackelfrei und der Akku befindet sich störungsfrei auf Höhe des Unterarms. Durch den breiten Button, mit dem man die Elektronik bedient, lässt sich die Wärmeleistung auch mit dicken Handschuhfingern gut regulieren. Apropos dicke Handschuhfinger: Auch wenn die Passform gut ist, ist der Racer E-Glove mehr Winter- als Bikehandschuh. Mountainbiken mit Einfinger-Bremse ist zwar problemlos möglich, ein dünnerer Bikehandschuh allerdings bietet definitiv ein weit besseres Gefühl am Lenker.

Gefühl am Lenker passt
# Gefühl am Lenker passt - ganz so gefühlsecht wie ein richtiger Bikehandschuh fühlt sich der gut isolierte Racer-Handschuh aber nicht an

Erst ab Ausfahrten unter 5° C ergibt der Handschuh unserer Meinung nach wärmetechnisch Sinn. Dank der integrierten, im Innern des Handschuhs befindlichen Thermoregulation des Racer E-Glove 2 wird die Heizung bei kühlen, aber nicht frostigen Temperaturen noch gar nicht spürbar aktiviert. Kein Wunder, denn die Hände sind eh warm – die vorhandene Isolation des Handschuhs sorgt auch so für ein ausreichendes Wärmegefühl. Sinkt die Temperatur aber unter den Gefrierpunkt und die Hand wird kühler, schlägt die Temperatursteuerung an und die integrierte Heizung startet ihr Aufwärmprogramm. Eine leichte, wohlige Wärme sorgt dann dafür, dass es nie schwitzig-heiß wird – die Hand bleibt dauerhaft angenehm temperiert.

Racer E-Glove 3 Test-14
# Racer E-Glove 3 Test-14

Die Thermoregulierung wirkt sich auch auf den Akku aus: Auf voller Leistung bei Minusgraden mussten die Akkus nach weniger als zwei Stunden an den Strom. Das ist in der Theorie etwas schade, in der Praxis allerdings weniger schlimm, als es sich anhört: Da die Hand nach Akku-Ende nur langsam auskühlt und der Handschuh von Haus aus auch so schon gut isoliert, kann man eine Tour mit dem Racer E-Glove 2 auch bei voller Wärmeleistung für lange Zeit sehr angenehm gestalten. Bei Temperaturen zwischen 0 und 5 Grad hält der Akku weitaus länger – besonders dann, wenn man nicht die höchste Stufe nutzen muss.

Frostig-kaltes Wetter
# Frostig-kaltes Wetter - bei diesen Bedingungen fühlt sich der Racer E-Glove pudelwohl.

Fazit von MTB-News.de

Braucht man 160 € teure Handschuhe, um im Winter Spaß auf dem Rad zu haben? Kommt drauf an: Wenn man nur ab und zu mal eine Winterausfahrt macht, tut es definitiv auch ein normaler Winterhandschuh, der nur einen Bruchteil des aufgerufenen Racer-Preises kostet. Für Biker allerdings, die auch bei richtig kaltem Wetter weitere Strecken pendeln oder gerne länger draußen im frostigen Wald unterwegs sind, sorgt der Racer E-Glove für einen ordentlichen Zeitbonus, was frierende Hände angeht. Passform und Verarbeitungsqualität passen, auch die Heizleistung an sich kann überzeugen – und selbst ohne Zusatzheizung ist der Racer E-Glove 2 ein gut isolierender Handschuh, der erst bei sehr kalten Ausfahrten jenseits des Gefrierpunktes die elektronische Wärme-Unterstützung benötigt. Der Preis allerdings ist hoch.

Pro
  • gute Passform
  • angenehme Wärmeleistung
  • Touchscreen-kompatibler Zeigefinger
Contra
  • hoher Preis
  • bei sehr niedrigen Temperaturen recht kurze Akkulaufzeit

Wäre der exklusive Handschuh etwas für euch oder tut es auch ein klassisches Wintermodell?


Weiterlesen

Weitere kurze Tests aus der Serie Abgefahren! findest du auf dieser Übersichtsseite. Wenn du ein Produkt für einen ersten Test vorschlagen möchtest, schreibe uns einfach hier eine Nachricht!

Zum Weiterstöbern empfehlen wir dir die fünf neuesten Beiträge in unserer Serie Abgefahren!

  1. benutzerbild

    Tonyvercetty

    dabei seit 08/2016

    Aaalter wie habe ich nur meine Kindheit mit Temperaturen im Winter bis zu -35 Grad überlebt ohne Beheizbarem Shice :ka:
  2. benutzerbild

    Bindsteinracer

    dabei seit 03/2012

    Wo wohnst du am Nordpol...🥶
  3. benutzerbild

    Tonyvercetty

    dabei seit 08/2016

    Bindsteinracer schrieb:

    Wo wohnst du am Nordpol...🥶

    Na jetzt in Deutschland und bekomm schon Arschwasser wenn ich mir nur den Wetterbericht ansehe..
  4. benutzerbild

    wongo

    dabei seit 06/2005

    Meine Güte, was ist hier los? Früher gab es auch keine Federgabel, ging auch... Ist aber trotzdem ganz angenehm. Natürlich geht es auch ohne beheizte Handschuhe... Aber vielleicht sind sie ganz angenehm?

    Und wenn ich mir angucke, was für das ein oder andere Biketeilchen für Preise aufgerufen werden, dann sind die 160 Euro für einen möglicherweise spürbaren Unterschied garnicht sooo teuer. Und kaufen muss es eh keiner, der nicht will.

    Warum also die ganze Aufregung, ich versteh es manchmal nicht...?
  5. benutzerbild

    Louis1979

    dabei seit 09/2013

    Ich bekomme ab <5°C auch schnell (sehr) kalte Finger, welche dann ab einer gewissen Zeit anfangen zu schmerzen. Bei den Füßen ist es ähnlich.
    Grundsätzlich fange ich sehr schnell an zu schwitzen, nur kommt die (überschüssige) Wärme der gesteigerten Durchblutung nicht in den Extremitäten an.

    Ich habe schon vieles ausprobiert und wenn ich den Drang verspüre bei Kälte aufs Bike zu steigen, dann halte ich meine Finger und Füße 1-2min in ein heißes Wasserbad (bis sie schon fast verbrüht sind), lege die Thermo-Handschuhe, -Strümpe und Schuhe vorher auf die Heizkörper und reibe die Finger und Zehen dann mit einem rauhen Handtuch ab um die Durchblutung noch weiter zu fördern.
    An den Füßen habe ich dann die Thermosocken, Schuhe, Neoprenüberschuhe.

    Das ganze hält dann auf dem Bike max. 1 Std. bis Finger und Zehen dann doch wieder kalt sind.

    Letztens bei ca. 0°C auf der Baustelle gestanden, zwecks Baubesprechung, war der einzige mit Handschuhen, hat ca. 1 Std. gedauert bis wir dann rein sind ins Warme für das Protokoll, meine Kollegin musste mitschreiben, da ich kaum Gefühl in den Fingern hatte.

    Bei mir liegt keine medizinische Indikation bezüglich einer Krankheit vor, es handelt sich einfach um eine eingeschränkte Durchblutung der Extremitäten bei "nicht ausreichender" Bewegung dieser (wenn ich bei -10°C wandere, dann bekomme ich auch keine kalten Füße, da diese sich entsprechend bewegen und die Durchblutung gefördert wird).

    Wir sind früher auch bei -20°C mit unserem Opa im Schnee spazieren gegangen, kamen mit roten Nasen wieder nach Hause und gut wars.
    Heute sieht das (bei mir auf dem MTB) anders aus (gibt auch keinen Schnee mehr 🤦‍♂️).

    Nur weil man es selber nicht braucht oder für Blödsinn hält, heißt das nicht, dass es sich immer um sinnlose Gimmicks handelt.
    Einfach mal über den Tellerrand schauen 8-)

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!