Der Filmer Calvin Huth, bekannt unter anderem durch Rough AF 3, hat mit dem zweiten Teil der Abstract-Videoserie ein 18-minütiges Meisterstück geschaffen, was die Kombination aus Action, Schnitt, Kunst und perfekter Musikauswahl angeht. Zwischen LSD-Trip und harten Tricks wandelnd, streift Abstract 2 durch Calvin Huths gesamtes Filmer-Jahr mit Gastauftritten von Tom van Steenbergen, Carson Storch, Logan Peat und weiteren Top-Fahrern. Sehr sehenswert.

„Abstract is my mixtape. Collecting footage for a year on my own time and allowing myself to try new things. Experimenting with different ideas and songs. I try not to take things too seriously, making a project for myself because it’s what I love to do. Spent a lot of time making this one, hope you enjoy it!“ Calvin Huth

Soundtrack (in Reihenfolge):

  • Enigma – Panda Dub
  • Golden Arrow – DARKSIDE
  • Last Train – Allen Troussaint
  • Ages – Incredible Polo
  • Launch – Vandeluz, Marc 7
  • That’s Life (Live at Dallas Memorial Auditorium 1968) – James Brown
  • You’re The One – PLÜM
  • Wonder Dummied – Brooke Waggoner
  • Ballade -Bakermat

Wie gefällt euch der Film? Zuviel Kunst oder gerade passend?

  1. benutzerbild

    Hannes

    dabei seit 11/2000

    Der Filmer Calvin Huth, seines Zeichens Filmer von Rough AF 3, hat mit dem zweiten Teil der Abstract-Videoserie ein 18-minütiges Meisterstück geschaffen: Zwischen LSD-Trip und harten Tricks wandelnd, streift Abstract 2 durch Calvin Huts gesamtes Filmer-Jahr.


    → Den vollständigen Artikel „MTB-Film Abstract 2 - Alius: Ein 18 Minuten-Fest für die Sinne“ im Newsbereich lesen


    [img]https://fthumb0.mtb-news.de/cache/750_auto_1_1_0/5a/aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8wMy9tYXhyZXNkZWZhdWx0LTQuanBn.jpg[/img]
  2. benutzerbild

    bestmove

    dabei seit 02/2006

    Erfrischend anders, sehr cool :dope:
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Marcman80

    dabei seit 12/2015

    Noch ein bisschen mehr Slo-Mo und der Film wäre rückwärts gelaufen....
  5. benutzerbild

    metalmatrix

    dabei seit 04/2004

    das Problem ist, wenn man von den optischen Konzepten angesprochen wird oder zumindest neugierig gemacht, dann ist es schon cool...aber sobald das wegfällt sind sie einfach irritierend bzw störend uns man schaltet ab, zumindest ich nach ungefähr der Hälfte... weil es, außer rein subjektiv emotional, überhaupt keine Verbindung zwischen der "Geschichte" und den Stilmitteln gibt, zumindest keine allgemeingültige... nettes Experiment und der ein oder andere wird sich angesprochen fühlen, aber leider, zumindest für mich, nichts was jetzt wirklich überraschend oder dermassen innovativ ist, ließe sich so auf alles anwenden, Sport, Musik, Gartenarbeit, Zähneputzen---- schade eigentlich.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!