Mithilfe neuer Technologien wird die Accell Group, zu der auch Ghost gehört, ab diesem Jahr hochwertige Carbon-Rahmen statt in Taiwan in Belgien fertigen – durch die Verlagerung der Produktionsstätte will man nachhaltiger und logistisch effizienter werden. Mitte 2020 sollen die ersten Hardtails von Ghost mit der neuen „Feather“-Technologie erhältlich sein.

Die Accell Group wird zusammen mit dem neuen Produktionspartner Rein4Ced in Zukunft ihre hochwertigen Carbonfaser-Rahmen in Belgien produzieren. Die ersten dort gefertigten Rahmen werden für die Accell-Marke Ghost produziert und ab Mitte 2020 in Deutschland, Spanien, Österreich, der Schweiz, Italien und in Tschechien erhältlich sein. Der Clou am neuen Verbundmaterial „Feather“ ist laut Hersteller, dass dünne Stahlfasern mit in die Carbonmatten eingearbeitet werden, wodurch Sprödbruch laut Hersteller verhindert werden sollen.

Die neue Feather-Technologie an einem Ghost-Rahmen
# Die neue Feather-Technologie an einem Ghost-Rahmen - dünne Stahlfasern sollen für ein Plus an Sicherheit im Falle eines Bruches sorgen.

Diese Zusammenarbeit passt gut in die weltweite Innovationsstrategie der Accell Group und deren Bestreben, die Nachhaltigkeit ihrer Produkte zu verstärken. Mit der neuen Feather-Technologie und einer lokalen Produktion erzielen wir eine größere Robustheit und Sicherheit sowie eine maximale Leistung für unsere Kunden. Kurz gesagt: Diese Innovation ist intelligent und grün.

Ton Anbeek, CEO der Accell Group

Rein4Ced hat dafür in Belgien ein automatisiertes Produktionswerk eingerichtet. Die Verlagerung der Produktion von Asien nach Belgien soll für Accell deutliche Vorteile bringen, insbesondere was die Logistik- und Nachhaltigkeitsebene sowie die Flexibilität und Effizienz der Lieferkette angeht. Die Produktion in Europa soll zudem einen positiven Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen beitragen. Zudem dürfte dank der kürzeren Lieferzeiten einiges an Kosten eingespart werden.

„Die Accell Group ist Weltmarktführer und Pionier in der Fahrradindustrie und wir sind stolz auf diese Zusammenarbeit. Rein4Ced hat in seinem Werk im belgischen Löwen eine neue, automatisierte Produktionslinie für Fahrradrahmen aus Verbundmaterial mit einer Jahreskapazität von bis zu 20.000 Rahmen entwickelt. Die Accell Group und deren Kunden werden von unserem Produkt profitieren, da sich das neue Feather-Verbundmaterial aus Carbon- und Stahlfaser durch eine extrem hohe Stoßfestigkeit auszeichnet. Unser Feather-Hybridmaterial, das die Steifigkeit und das leichte Gewicht von Carbon mit der Härte von Stahl kombiniert, vermittelt Bikern die Sicherheit, die sie von hochwertigen Fahrradrahmen aus Verbundmaterial erwarten können.“

Michaël Callens, CEO von Rein4Ced

Wie gefällt euch die Nachricht, dass nun auch in Belgien produziert wird?

Info und Fotos: Pressemitteilung Rein4Ced
  1. benutzerbild

    k_star

    dabei seit 04/2008

    der oben gezeigte test ist schön und gut, aber ist er realitätsnah?
    ist dort eine carbonplatte fest in einer aufnahme eingespannt und wird dann mittig mit einer kraft belastet?
    würde es zu einem anderen ergebnis führen, wenn die carbonplatte frei liegen würde?
  2. benutzerbild

    McDreck

    dabei seit 02/2020

    S-H-A schrieb:

    Der Testsieger zählt nichts. Schau dir Canyon an. Bulls baut bestimmt gute Bikes, aber der Ruf und das Image schaden massiv. Die sollten die höherwertigen Bikes ausklammern und unter anderem Namen vermarkten.
    Für Ghost wäre es wünschenswert wenn das so funktioniert. Bleibe aber skeptisch.

    Da muss man sich als Kunde aber vielleicht auch mal selber an die Nase langen. Wer ein Highend-Produkt mit der untersten Preiskategorie in einen Topf wirft, hat vielleicht einen Knick in der Optik. Aber Du hast ja nicht ganz unrecht. So funktioniert der Markt. So sind die Leute nunmal.
  3. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    Also halten wir fest:
    Die neuerste Carbon Forschung und Produktion, heißt nichts.
    Testberichte und -siege, heißt nichts.
    Erfahrungen von Forumsteilnehmer, heißt natürlich, auch nichts.
    Image, Auftreten, Service etc, heißt auch nichts.

    :ka::
  4. benutzerbild

    S-H-A

    dabei seit 12/2015

    McDreck schrieb:

    Da muss man sich als Kunde aber vielleicht auch mal selber an die Nase langen. Wer ein Highend-Produkt mit der untersten Preiskategorie in einen Topf wirft, hat vielleicht einen Knick in der Optik. Aber Du hast ja nicht ganz unrecht. So funktioniert der Markt. So sind die Leute nunmal.

    Davon mache ich mich nicht frei. Da spielen halt auch Emotionen mit rein. Wenn ich 6k-9k€ für ein Bike ausgebe, müssen auch diese befriedigt werden. Das kann weder ein Bulls, noch ein Ghost. Man darf das nicht immer so sachlich betrachten. Jemand der es sachlich betrachtet, kauft kein TopNotch Bike, denn man braucht es nicht wirklich. Und jene, die sich von Emotionen leiten lassen, und viel Kohle ausgeben wollen, kaufen halt woanders.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!