Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Eine Form wie ein Carbon-Rahmen, glänzt aber wie rohes Aluminium?
Eine Form wie ein Carbon-Rahmen, glänzt aber wie rohes Aluminium? - Das geht, wenn man den ganzen Rahmen einfach aus einem Stück fräst.
Der Hauptrahmen besteht aus zwei Hälften, die in der Mitte miteinander verheiratet werden.
Der Hauptrahmen besteht aus zwei Hälften, die in der Mitte miteinander verheiratet werden. - Hinter Actofive steht Metzner Engineering, ein Unternehmen, das auf die Fertigung von CNC-Komponenten spezialisiert ist.
Die einzelnen Hälften des Hauptrahmens werden aus einem soliden Block gefräst.
Die einzelnen Hälften des Hauptrahmens werden aus einem soliden Block gefräst.
Typische Frässpuren am Hauptrahmen
Typische Frässpuren am Hauptrahmen - Technik-Fans werden hieran ihre Freude haben.
IMG 1989
IMG 1989
Der Hinterbau besteht aus jeweils zwei gefrästen Hälften, die über Titan-Schrauben miteinander verbunden werden.
Der Hinterbau besteht aus jeweils zwei gefrästen Hälften, die über Titan-Schrauben miteinander verbunden werden. - Eine Umlenkrolle sorgt dafür, dass die Anti-Squat-Werte trotz hohem Drehpunkt nicht durch die Decke schießen.
Schickes Fachwerkmuster im Inneren des Hinterbaus
Schickes Fachwerkmuster im Inneren des Hinterbaus - nur sauber machen möchte man das nicht …
Anders als beim Stahl-P-Train sitzt der Dämpfer nun beinahe senkrecht im Rahmen und ist am Oberrohr befestigt
Anders als beim Stahl-P-Train sitzt der Dämpfer nun beinahe senkrecht im Rahmen und ist am Oberrohr befestigt - die Kinematik soll dieselbe sein. Entwickler Simon Metzner kann so jedoch besser verschiedene Links testen.
Erste Tests in der freien Wildbahn wurden bereits unternommen
Erste Tests in der freien Wildbahn wurden bereits unternommen - wir sind sehr gespannt, wann das Rad die Produktionsreife erreicht.
Ganz schön schick!
Ganz schön schick! - Wir können es kaum erwarten, herauszufinden, wie sich das Actofive P-Train CNC auf dem Trail schlägt.

Actofive ist eine kleine Bike-Manufaktur aus Dresden, die im April dieses Jahres mit dem P-Train, einem Trailbike mit hohem Drehpunkt und Kettenumlenkung, einiges an Aufmerksamkeit erzielen konnte. Nun legt die Firma noch einen obendrauf und präsentiert eine komplett gefräste Version: Das Actofive P-Train CNC hat definitiv das Potenzial, das MTB-Internet zu sprengen! Wir haben erste Infos zum Prototyp.

Actofive P-Train CNC: Infos und Preise

Bereits das originale P-Train verfügte über einen gefrästen Hinterbau – kein Wunder, schließlich betreibt der Kopf hinter dem Rad, Simon Metzner, mit Metzner Engineering eine Firma, die auf CNC-Fertigung spezialisiert ist. In Anbetracht dessen erscheint der doch recht große Schritt zu einem gefrästen Hauptrahmen eigentlich recht logisch. Anders als beispielsweise das Fracebike F160 aus Thüringen setzt Actofive jedoch auf zwei komplette Hälften, die in der Mitte miteinander verbunden werden – ein System, das durch die finnische Firma Pole bereits kommerziell eingesetzt wird. Das Actofive P-Train CNC verfügt zudem jedoch über einen Eingelenker-Hinterbau mit sehr hohem Drehpunkt und einer Umlenkung der Kette. Das sieht nicht nur auffällig aus, sondern wurde im Downhill World Cup bereits sehr erfolgreich von Commençal und Norco eingesetzt und findet langsam seinen Weg ins Trailbike-Segment.

  • Rahmenmaterial Aluminium
  • Federweg 160 mm (vorne) / 140 mm (hinten)
  • Hinterbau Eingelenker mit hohem Drehpunkt und Kettenumlenkung
  • Laufradgröße 29″
  • Besonderheiten Hinterbau gefräst, Hauptrahmen aus zwei Hälften gefräst und gefügt, Kettenumlenkung, modifizierte Geometrie
  • Verfügbar aktuell noch ein Prototyp
  • www.actofive.com

Preis ca. 4.000 € (Rahmen, noch nicht final)

Eine Form wie ein Carbon-Rahmen, glänzt aber wie rohes Aluminium?
# Eine Form wie ein Carbon-Rahmen, glänzt aber wie rohes Aluminium? - Das geht, wenn man den ganzen Rahmen einfach aus einem Stück fräst.
Diashow: Actofive P-Train CNC: Gefräster Rahmen Made in Germany
Erste Tests in der freien Wildbahn wurden bereits unternommen
Der Hinterbau besteht aus jeweils zwei gefrästen Hälften, die über Titan-Schrauben miteinander verbunden werden.
Eine Form wie ein Carbon-Rahmen, glänzt aber wie rohes Aluminium?
IMG 1989
Typische Frässpuren am Hauptrahmen
Diashow starten »
Der Hauptrahmen besteht aus zwei Hälften, die in der Mitte miteinander verheiratet werden.
# Der Hauptrahmen besteht aus zwei Hälften, die in der Mitte miteinander verheiratet werden. - Hinter Actofive steht Metzner Engineering, ein Unternehmen, das auf die Fertigung von CNC-Komponenten spezialisiert ist.
Die einzelnen Hälften des Hauptrahmens werden aus einem soliden Block gefräst.
# Die einzelnen Hälften des Hauptrahmens werden aus einem soliden Block gefräst.
Typische Frässpuren am Hauptrahmen
# Typische Frässpuren am Hauptrahmen - Technik-Fans werden hieran ihre Freude haben.

Im Vergleich zum Stahl-P-Train hat sich auch die Lage des Dämpfers geändert – dieser ist nun stark nach oben geneigt eingebaut. Der gefräste Hinterbau und die komplette Kinematik mit 140 mm Federweg sind jedoch unverändert. Simon Metzner zufolge wurde die Änderung vorgenommen, um den Rahmen voluminöser bauen zu können, was mit dem Wechsel von Stahl auf Aluminium notwendig wurde, um vergleichbare Steifigkeitswerte zu erzielen. Ein positiver Nebeneffekt ist zudem, dass nun Platz für größere Wasserflaschen im Rahmen ist und dass Simon so besser mit verschiedenen Umlenkhebeln experimentieren kann. Von den Vorteilen des High-Pivot-Systems ist der Dresdner weiter überzeugt – es vereint für ihn eine hohe Antriebseffizienz mit viel Schluckfreudigkeit.

IMG 1989
# IMG 1989
Der Hinterbau besteht aus jeweils zwei gefrästen Hälften, die über Titan-Schrauben miteinander verbunden werden.
# Der Hinterbau besteht aus jeweils zwei gefrästen Hälften, die über Titan-Schrauben miteinander verbunden werden. - Eine Umlenkrolle sorgt dafür, dass die Anti-Squat-Werte trotz hohem Drehpunkt nicht durch die Decke schießen.
Schickes Fachwerkmuster im Inneren des Hinterbaus
# Schickes Fachwerkmuster im Inneren des Hinterbaus - nur sauber machen möchte man das nicht …
Anders als beim Stahl-P-Train sitzt der Dämpfer nun beinahe senkrecht im Rahmen und ist am Oberrohr befestigt
# Anders als beim Stahl-P-Train sitzt der Dämpfer nun beinahe senkrecht im Rahmen und ist am Oberrohr befestigt - die Kinematik soll dieselbe sein. Entwickler Simon Metzner kann so jedoch besser verschiedene Links testen.

Preislich soll sich das Actofive P-Train CNC am regulären P-Train orientieren. Dieses ist laut Website mit 3.990 € für den Rahmen, beziehungsweise 4.640 € mit EXT Storia-Dämpfer ausgeschrieben. Die ersten 20 Rahmen des Actofive P-Train sollen übrigens im Herbst 2020 verfügbar sein. Das CNC-Bike hingegen befindet sich noch im Test-Stadium und soll in den nächsten Wochen gründlich gegen das Stahl-Modell getestet werden, bevor es in limitierter Auflage auf den Markt kommt. Bisher ist bekannt, dass der Lenkwinkel mit 160 mm-Federgabel bei 64,5° liegt und der Reach in M auf 475 mm geschrumpft ist. Die Fertigung übernimmt Metzner Engineering selbst – das Unternehmen verfügt schließlich über eine ziemlich große Portal-Fräse, die den Rahmen aus einem soliden Aluminiumblock herausschneiden kann.

Erste Tests in der freien Wildbahn wurden bereits unternommen
# Erste Tests in der freien Wildbahn wurden bereits unternommen - wir sind sehr gespannt, wann das Rad die Produktionsreife erreicht.

Meinung @MTB-News.de

Mit dem P-Train CNC zeigt Actofive ein extrem spannendes und schickes Rad, das sich stark vom Massenmarkt abhebt. Preislich wird das Rad zwar im absoluten High-End-Bereich liegen – für eine Fertigung als Kleinserie in einem so aufwändigen Verfahren in Deutschland wirkt der Preis aber fast schon fair. Wir sind sehr gespannt, ob sich das P-Train CNC auf dem Trail so gut schlägt, wie es aussieht!

Ganz schön schick!
# Ganz schön schick! - Wir können es kaum erwarten, herauszufinden, wie sich das Actofive P-Train CNC auf dem Trail schlägt.

Was sagt ihr zur Idee des komplett in Dresden gefrästen Bikes?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Actofive
  1. benutzerbild

    feedyourhead

    dabei seit 06/2013

    theschlaatz schrieb:

    Diese Menschen die Preise anhand von Gewicht abhängig machen.
    Meldet Euch bei mir, ich verkaufe Euch 2Kg für 3500€.

    Sind deine 2kg denn auch so optisch ansprechend und verbinden die erforderlichen Schnittstellen zu den anderen Bauteilen praxisgerecht miteinander?
  2. benutzerbild

    pSyChOgRiNsEr

    dabei seit 04/2005

    Sehr schick, verstehe allerdings die Gestaltung von Steuerkopf- und Tretlagerbereich nicht. Hier könnte man doch wesentlich elegantere/voluminösere Übergange fräsen, was sich dann auch noch positiv auf Steifigkeit und Gewicht auswirken sollte - oder hab ich einen Denkfehler?
  3. benutzerbild

    BoomShakkaLagga

    dabei seit 07/2007

    Hübsches Ratt!

    Dauerte n bisl bis ich auf m Foto begriffen hab, was da so kinematisch vor sich geht. Mir kam dann spontan das da in n Sinn.
  4. benutzerbild

    JensDey

    dabei seit 01/2016

    Der Grip scheint ja schon fast uberirdisch zu sein.
  5. benutzerbild

    Schumo

    dabei seit 10/2020

    Find ich schon ziemlich sexy, und den Preis finde ich dafür es dass es in Deutschland aus dem Vollen gefräst wird auch nicht sooo übel.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!