Die Diskussion um eine Fortsetzung der World Cup-Veranstaltungen in Albstadt gehen in die nächste Runde. Der Gemeinderat von Albstadt hat sich in der Sitzung vom 28.05.2020 für eine Aufrechterhaltung der Bewerbung für die Jahre 2021 und 2022 ausgesprochen, jedoch noch keinen endgültigen Beschluss gefasst.

Der Albstädter Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 28.05.2020 erstmals seit Ausbruch der Pandemie über das vielfach diskutierte Thema der Fortführung von World Cup-Veranstaltungen im Albstädter Bullentäle debattiert. Direkt nach Beginn der aktuellen Krise forderte ein Verbund des Gemeinderates in einer Stellungnahme den Verzicht auf die Austragung der Weltmeisterschaft in diesem Jahr und aller folgenden World Cups. Unabhängig davon gestaltete sich die Durchführung der Weltmeisterschaft in diesem Jahr aufgrund der Unwägbarkeiten der Pandemie zu einem zu hohen Risiko für die Stadt Albstadt, sodass zunächst die WM verschoben und anschließend komplett abgesagt wurde.

Viele Stimmen sprechen sich für den MTB-Standort Albstadt aus

Ausgehend von dieser Situation wurde in den vergangenen Wochen in vielerlei Hinsicht über die möglichen Auswirkungen eines Verzichts zukünftiger Veranstaltungen auf der schwäbischen Alb diskutiert. Das örtliche Gastgewerbe, Vertreter der Radsportindustrie und unmittelbar betroffene Teams und Sportler äußerten gegenüber MTB-News.de ihren Wunsch, die Veranstaltungen in Albstadt auch in Zukunft aufrechtzuerhalten und so den MTB-Standort Albstadt zu stützen. Viele MTB-Fans unterstützen zudem eine Online-Petition, die ebenso den Erhalt der Veranstaltungen fordert. Darüber hinaus veröffentlichte der örtliche Radsportverein am vergangenen Mittwoch ein Plädoyer, das die Bedeutung der World Cups für die Nachwuchsarbeit im Verein und die Raddestination Albstadt hervorheben sollte.

Gemeinderat spricht sich für World Cup-Veranstaltung aus

Wie der Zollern-Alb-Kurier und der Schwarzwälder Bote übereinstimmend berichten, einigte sich nun der Gemeinderat von Albstadt in einer ausführlichen Debatte darauf, im Grundsatz die World Cup-Veranstaltung fortführen zu wollen und damit die bereits abgegebenen World Cup-Bewerbungen für die Jahre 2021 und 2022 aufrechtzuerhalten. Das Gremium sei sich insbesondere in der Hinsicht einig gewesen, dass der Status des MTB-Standorts Albstadt nicht aufgegeben werden soll und Auswirkungen auf die örtlichen Vereine und die Wirtschaft vor Ort nicht zu unterschätzen seien. Die ursprüngliche Intention des Gemeinderates, alle zukünftigen Veranstaltungen abzusagen, sei vorerst vom Tisch.

Nichtsdestotrotz wollten sich die Räte laut Zollern-Alb-Kurier und Schwarzwälder Bote nicht endgültig zugunsten dieser Entscheidung festlegen: Da durch die aktuelle Situation die finanzielle Ausgangssituation für die kommenden Jahre – insbesondere im Hinblick auf sinkende Steuereinnahmen – aktuell sehr schwer einzuschätzen sei, forderten mehrere Mitglieder unterschiedlicher Fraktionen, die endgültige Entscheidung zu vertagen. Auch wenn einige Räte zunächst auf eine jetzige Abstimmung drängten, einigte sich der Gemeinderat letztlich darauf, im Juni die finale Entscheidung zugunsten oder gegen eine Fortführung der World Cup-Rennen zu treffen.

Was meint ihr: Hat der Gemeinderat aus Albstadt richtig entschieden?

  1. benutzerbild

    Wip3r

    dabei seit 09/2019

    Hat da jemand Hintergrundinfos was da im Gemeinderat los ist? Dieses Ja, nein, vielleicht ist schon etwas seltsam. (und natürlich ein ziemlich blödes verhalten)
  2. benutzerbild

    Toobold

    dabei seit 01/2014

    Wip3r schrieb:

    Hat da jemand Hintergrundinfos was da im Gemeinderat los ist? Dieses Ja, nein, vielleicht ist schon etwas seltsam. (und natürlich ein ziemlich blödes verhalten)


    Wirkliche Hintergrundinfos haben wir keine. Wir können gerade leider auch nur wiedergeben, was im Gemeinderat besprochen wurde. Wir konnten allerdings leider nicht vor Ort sein. Relativ ausführlich wurde die Debatte nochmals in der Lokalpresse dargelegt:

    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.albstadt-klare-signale-fuer-die-beiden-weltcups.e982762a-a2e6-43af-a3c4-90c4e04ff2ad.html
  3. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    Wip3r schrieb:

    Hat da jemand Hintergrundinfos was da im Gemeinderat los ist? Dieses Ja, nein, vielleicht ist schon etwas seltsam. (und natürlich ein ziemlich blödes verhalten)

    Das ist eben gelebte Demokratie.

    Nachdem es nicht so aussah, als würde je wieder eine Veranstaltung stattfinden, wurden anscheinend im Hintergrund bzw durch die Veröffentlichung, Petitionen, Stellungnahmen, Wünsche einiger Beteiligter, Überzeugungsarbeit geleistet.

    Aber ob damit dem Standort Albstadt, dem Nachwuchs, dem MTB Sport etc gedient ist, wissen wir nicht.
    In erster Linie steht wohl immer der finanzielle Gewinn im Vordergrund. Oder aber auch Verlust.
    Da durch die aktuelle Situation die finanzielle Ausgangssituation für die kommenden Jahre – insbesondere im Hinblick auf sinkende Steuereinnahmen – aktuell sehr schwer einzuschätzen sei,

    Was aber auch legitim ist, wenn sich die Stadt, die Räte oder Einzelne nur auf die finanziellen Seite kaprizieren.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!