Als das Kanada-Video der Freeride-Crew „InfocusMTB“ auf internationalen Webseiten wie eine Bombe einschlug, wunderte man sich, dass man den Namen hierzulande bisher nicht gehört hatte. Doch auch auf MTB-News.de verbreitete sich ihr Video in Windeseile – im IBC-Interview erzählt Andi Tillman stellvertretend für seine Crew viele interessante Hintergründe von seinem Team.

photo
Dieser schöne Drift von Teamrider Andi Tillmann entstand wieder einmal auf dem Garbanzo im Whistler Bikepark. Nachdem wir schon den ganzen Tag mit Fotograph Daniel Roos shooten waren haben wir dann auch noch selbst die Kamera gezückt. Heraus gekommen ist dieses schöne Bild.

Wer steckt hinter den infocusmtb team?

Hinter

    www.infocusmtb.com

stehen die drei Brüder Toni Tillmann (24), Andi Tillmann (22), Michi Tillmann (19) und ihre Kumpel Flo Berghammer (19) aus München und Markus Reiser (25) aus Garmisch. Unterstützt wird das komplette Team im Moment von Scott, Chromag, Acros Parts sowie Aclass Laufrädern und Alexrims Felgen.

Andi Tillmann vom Team infocusmtb:
photo

Wie kam es zu eurem Zusammenschluss?

Da wir immer schon viel zusammen gefahren sind, wir alle auf dem selben Level fahren und zudem sehr viel Spaß am Fotos schießen und Filme machen haben, entstand die Idee auf ein medienorientiertes Freeride-Team. Mit zu dem Entschluss beigetragen hat sicherlich auch der Fakt, dass wir mit Toni einen professionellen Kameramann in unseren Reihen haben und so unsere Grundvoraussetzungen natürlich um einiges positiver waren als bei manch anderen. Zugeben müssen wir allerdings, dass unsere Idee eindeutig von der kanadischen Coastal Crew beeinflusst wurde. Deren kleine aber feine Edits haben sozusagen unseren Gedanken ein Team zu gründen – der schon länger bestand – den entscheidenden Kick gegeben, es auch echt anzupacken. Uns gibt es jetzt übrigens seit August 2010.

Was macht ihr alle beruflich und wie findet ihr die Zeit für eure Leidenschaft MTB?

Michi ist Sportwissenschaftstudent an der TU München, Toni ist Kamerastudent sowie Kameramann und filmt den UCI MTB Worldcup sowie etliche andere Extremsport-Events – wenn ihr also das nächste mal auf freecaster DH WC seht, dann denkt an uns -, Andi ist Sport-, Medien und Eventmanagementstudent und arbeitet für die Olympia-Bewerbung für München 2018. Flo macht grade sein Abitur und arbeitet für einen indischen Lieferservice. Markus ist Bankkaufmann und Versicherungsfachmann. Die Zeit fürs Mountainbiken finden wir leider alle nicht einfach so, die müssen wir uns schon nehmen. Da Mountainbiken aber unsere absolute Leidenschaft ist und unser ganzes Herzblut in diesem Sport steckt, nutzen wir eigentlich jede freie Minute dafür. Klar ist aber, dass wir lange nicht so viel fahren können, wie wir gerne wollten. Einerseits haben wir natürlich alle Jobs oder studieren, andererseits müssen wir aber auch mit zusehen wie rund um München in letzter Zeit eigentlich alle unsere Riding-Spots verschwunden sind (Oberammergau, Bombenkrater, Fit + Trails, Emmering usw.). Für Münchener heißt Downhill oder Dirt fahren im Moment leider ins Auto steigen und viele, viele Kilometer fahren. Wir hoffen natürlich, dass sich das wieder ändert und mit dem vorraussichtlichen Bau eines Pumptracks im Münchener Olympiapark sieht es ja auch nicht so schlecht aus.

Wie sieht die Aufgabenverteilung innerhalb des Teams aus?

Tatsächlich haben wir sogar eine ziemlich klare Aufgabenverteilung, aber natürlich macht auch mal jeder jedes. Toni und Michi übernehmen meistens den Film- und Foto-Part, da die zwei dort eindeutig am versiertesten sind. Hierzu zählen auch Schnitt und Nachbearbeitung.
Andi kümmert sich um die „Vermarktung“ unseres Teams, heißt er steht mit den Sponsoren im Kontakt, kümmert sich darum dass wir im Internet kontinuierlich vertreten sind und wir auch in Magazinen erschienen. Flo ist dafür da, dass im Team immer eine gute Stimmung herrscht und Markus ist unser Baumeister und Süßigkeitenlieferant.

photo
Hier sehen wir, dass auch die Tierwelt nicht ganz unbeeindruckt von unserem Sport ist. Andi Tillmann mit einer schönen Barrel Roll auf unseren Home-Dirts.

Eure Reise nach Kanada und das daraus enstandende Video kam super an. Welche Trips stehen 2011 an?

Danke erst einmal dafür! Die unglaublich positive Rückmeldung hier auf mtb-news.de aber auch auf anderen Plattformen hat uns auf jeden Fall in unserem Konzept bestärkt. Kanada steht wie immer ganz vorne auf unserer Reiseliste. Wer einmal dort gewesen ist, der kommt einfach nicht mehr davon los. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen und versichere euch, euer hart erspartes Geld ist auf keinem Fall zum Fenster raus geworfen sondern top investiert. Zudem werden wir sicher wieder oft nach Italien an den Gardasee, zum Beispiel zum Bike-Festival oder nach Finale Ligure fahren. Auch in Österreich sind wir relativ oft unterwegs und ich bin mir sicher, dass es uns auch 2011 wieder oft nach Schladming, Saalbach und Co. verschlägt. Unser Reiseplan ist zwar noch nicht vollständig, aber wir werden eindeutig viel unterwegs sein!

Welche Reiseziele stehen generell noch auf eurer Must-Go-Liste?

Eindeutig Kalifornien! Wer träumt nicht von den perfekten Dirts an der kalifornischen Küste und der immerwährenden Sonne dort. Aber auch Skandinavien, Neuseeland und Australien sind natürlich Länder die man als Biker gerne noch bereisen würde. Im Winter sind wir als Bayern natürlich auch passionierte Wintersportler. Es steht aber auch Alaska noch ganz vorne auf der Wunschliste.

Welche Videos im Web inspirieren euch?

Wie schon gesagt finden wir die Coastal Crew verdammt gut. Sie bringen den Sport einfach emotional rüber und haben einen super Style. Aber es gibt so viele gute Videos im Netz – es müssen auch keine Bikevideos sein – dass man hier eigentlich schwierig einzelne wenige aufzählen kann. Zum täglichen Ablauf gehören aber eindeutig mtb.news.de, superstoker.com und pinkbike.com.

Wird es auch mal eine DVD von euch geben?

In nächster Zeit ist eigentlich nichts dergleichen geplant, da wir uns durch qualitative kürzere Edits erst einmal einen Namen in der Szene machen wollen und auch müssen. Außerdem fehlt für ein derartiges Projekt momentan einfach die Zeit. Sollten wir uns tatsächlich dazu entscheiden einen richtigen Bikefilm zu machen, dann wollen wir dafür auf jeden Fall genug Zeit zur Verfügung haben, da es dann auch ein hochqualitatives Endprodukt seien soll.

Was sind eure Homespots?

Da wir seit mehreren Jahren kontinuierlich für mehrere Wochen bis Monate nach Kanada fahren würde ich tatsächlich sagen, dass Whistler einer unserer Homesport ist. Sonst haben wir in der Münchener Gegend einen eigenen kleinen Dirtpark gebaut, auf dem wir regelmäßig unsere Tricks üben. Auch nach Oberammergau verschlägt es uns oft. Einen richtigen DH-Homespot haben wir im Moment leider nicht mehr. Früher war das Oberammergau, aber im Moment müssen wir meistens nach Österreich fahren um richtige DH-Action geboten zu bekommen.

photo
Einer von vielen, extrem guten Tagen im Whistler Bikepark. Nachdem wir schon den ganzen Tag für unser Teamedit geshootet haben, viel uns zum Schluss noch dieser schöne Wallride auf. Das Licht war grad perfekt und daraus entstand dann auch dieser schöne Shot.
Michi beim Wallride slayen.

Buddelt bzw. baut ihr auch viel selber oder frisst das eher zuviel Zeit?

Wie gesagt haben wir unseren eigenen Dirtpark mit Resipit, Hips und nächstem Jahr auch einer Fruitbowl gebaut. Markus baut regelmäßig an Dirtspots in seiner Nähe. Einen richtigen Trail zu bauen haben wir schon lange im Kopf und eigentlich scheitert es auch gar nicht an unserer Motivation. Das Problem ist eher, dass das komplette Isartal als Flora-Fauna-Schutzgebiet gekennzeichnet ist und hier Mountainbiker sowieso nicht gerne auf den Wanderwegen gesehen werden. Aber vielleicht bauen wir ja mal etwas in Kanada, wer weiß. Spätestens wenn wir ein Video davon im Kasten haben wisst ihr es.

Was waren die Highlights während des Kanada-Trips?

Jeder Kanadatrip ist ein einziges Highlight. Ich kann mich in den letzten Jahren eigentlich an nichts schlechtes erinnern. Dort drüben befindet sich biken einfach auf einem ganz anderen Level und wird auch von der Öffentlichkeit ganz anders akzeptiert. Da wirst du auch mal von der Oma, die gerade zufällig am Dirtpark vorbeischaut, angejubelt. Hier bekommt man, wenn man fahren geht, nur negative Kommentare zu hören. Ein Highlight kann ich aber trotzdem rauspicken. Jeder der nach Kanada fliegt, der sollte es nicht bei Whistler belassen, sondern auf jeden Fall auch einen Abstecher nach Sun Peaks machen. Meiner Meinung nach einer der spaßigsten und anspruchvollsten Parks in denen ich bis jetzt war!

Was haben die kanadischen Bikeparks und Spots, was es in Europa nicht gibt?

Liebe zu gut gebauten Absprüngen! Wenn man in Whistler einen Trail das erste mal fährt, muss man sich eigentlich kaum einen Sprung zweimal anschaun, da die Shapes und Dimensionen einfach perfekt passen. Ein weiterer großer Unterschied ist natürlich auch die enorme Vielfalt an Trails. Da ist wirklich für jeden was dabei. Und ein letzter Punkt, der meiner Meinung aber einer der wichtigsten ist; die Strecken werden regelmäßig gepflegt und ausgebessert! Was man hierzulande manchmal für sein Geld bekommt, ist einfach eine Frechheit.

Wie steht ihr zum Racing – nehmt ihr auch an Downhill- oder anderen Rennen teil?

Wir werden sicher an einigen DH- und Dirt-Contests teilnehmen. Als nächstes stehen erst einmal eventuell ein Snowdual in der Bozener Gegend, die bayerische DH-Meisterschaft in Osternohe und der Dirtcontest am Bikefestival in Riva an. Aber auch einige European Cup- und auch Crankworx-Rennen stehen dieses Jahr in unserem Kalender.
Unser Fokus liegt aber eindeutig auf der Video- und Fotoproduktion.

photo
Fetter No Hander von Michi Tillmann in Kamloops. Das war unser erster Stop von Whistler aus auf unserer Bikeparktour. Der Park ist, wie ich auch schon oben gesagt habe der absolute Hammer. Fette Sprünge und flowige Trails wo man hinschaut. Nachdem wir diesen Sprung eigentlich erst gar nicht machen wollten, weil er etwas sketchy aussah, hat sich Teamrider Flo Berghammer einfach mal trotzdem drüber gehauen. Daraus entstand dann eine fette Session, wie Ihr auch auf unserer Seite sehen könnt. Am Schluss hat Michi dann auch noch diesen feinen No Hander raus gehauen.

Wie könnte man den Videobereich auf MTB-News.de deiner Meinung nach pushen?

Leider konnten wir noch keinen Weg finden, das Videoportal direkt von der Startseite zu erreichen. Wir gehen immer den Umweg übers Fotoalbum.

Macht dir das Drehen und Schneiden viel Spaß? Oder will man da manchmal einfach nur selber fahren?

Uns macht die Videoproduktion im Ganzen natürlich Spaß, sonst hätten wir auch kaum diese Art von Team gegründet, sondern wären eher als Raceteam gestartet. Sicher ist gerade die Nachbearbeitung eine zeitfressende und manchmal auch nervige Angelegenheit, wenn man sich aber dann endlich über den Bildschirm springen und heizen sieht und vor allem eine so positive Rückkopplung von der Szene bekommt war es den Aufwand auf jeden Fall wert.

Pushen sich eure Fahrer gegenseitig zu krasseren Aktionen? Wie geht ihr mit den Verletzungsrisiken um?

Wir pushen uns eindeutig gegenseitig! Da wir alle auf einem sehr ähnlichen Level fahren, geht das bei uns auch sehr gut.
Bei uns ist eigentlich keiner dabei, der ein absoluter Draufgänger ist. Wir wissen um die Gefahren beim Radfahren und mussten diese, wie jeder Biker, natürlich schon am eigenen Leib erfahren. Klar probiert man immer mal wieder eine Aktion im Grenzbereich, insgesamt fahren wir aber „mit Köpfchen“ und vor allem mit Schonern.

Gibt es von euch auch mal Urban-Riding zu sehen oder bleibt ihr in der schönen Natur?

In unseren Reihen gibt es eigenlich keine so richtige Street-Maschine. Wir sind aber auch eher Naturburschen und stehen für das MTB im Mountainbiken.

Welche Rolle spielen Tricks in eurer Truppe?

Keine kleine. Wir sind zwar eindeutig ein Big-Bike-orientiertes Team, aber trotzdem fahren wir auch viel Dirtjump. Als Freeride-Team, und als solches bezeichnen wir uns auch selber, muss einfach ein bisschen von allem dabei sein. Außerdem wären nur Downhill-Videos und -fotos auch irgendwann langweilig.

photo
Bei der Bavarian Super Session war natürlich auch das Team in[focus] am Start. Markus Reiser und Flo Berghammer gaben ordentlich Gas und hatten viel Spaß. Hier zu sehen Flo Berghammer mit einem feinen Nosedive 360.“

Die besten drei Bikevideos , die du je gesehen hast?

Follow Me, Lifecycles, New World Disorder VI unchained.

Welcher Bikepark im deutschsprachigen Raum ist euer Favorit?

Schladming. Für uns eine der spaßigsten Strecken überhaupt. Lang, hart, gut gebaute Sprünge und tolle Natur. Auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier.

Was für ein Kamera-Equipment habt ihr auf euren Trips stets dabei?

Je nach Dreh können wir zur Zeit unter folgendem Equipment wählen:
Kameras: Canon Eos 5D Mark 2, Canon Eos 7D, Go Pro Hero HD.
Objektive: Canon 24-70 f2.8 L USM, Canon 20 f2.8, Canon 70-300 f.4.5-5.6. Zubehör: Pocket Wizards, Metz Blitz, Manfrotto Stative. Außerdem kann Toni professionelles Equipment aus seiner Filmschule leihen.

Wie seht ihr Helm-Kameras – total überschätzt oder echt ein cooles Tool für Bike-Filmer?

Hier muss man natürlich konkretisieren, was man unter „Helmkamera“ versteht. Aufnahemn á la Collective tragen eindeutig zur Qualität des Films bei. Hier werden aber auch 16 mm Profikameras an den Helm gebaut, die ein perfektes Bild liefern. Die zur Zeit weit verbreiteten „Consumer-Cams“ wie GoPro oder Contour benutzen wir nur um entweder den Schnitt aufzulockern oder wenn wir etwas aus einer ganz speziellen Perspektive zeigen wollen. Insgesamt versuchen wir aber Helmcam-Aufnahmen aus Qualitätsgründen zu vermeiden.

Wie habt ihr bisher den Winter verbracht – mehr im Schnee oder schon viel auf dem Bike?

Wie oben schon erwähnt, liebt der Bayer auch den Schnee und so waren wir wie jedes Jahr viel Backcountry Ski und Snowboard fahren. Ganz lassen können wir es mit dem Biken aber auch im Winter nicht. Erst letztens an einem Wochenende haben wir auf unserem Homespot wieder das gute Wetter bei einer gechillten Dirtsession genossen und vor ein ein paar Wochen einen Tag in Arco am Gardasee gedreht. Das Ergebnis seht ihr weiter unten (Videos).

Letzte Worte?

Danke fürs Zuhören und an unsere Sponsoren! Stay tuned on www.infocusmtb.com

Videos von infocusmtb:

  1. benutzerbild

    konamann

    dabei seit 05/2001

    sauber gemacht jungs!
    die beiden videos scheinen irgendwie bis jetzt an mir vorbeigegangen zu sein... macht aber nix, kann ich jetzt auch noch geil finden! wie von black-label schon gesagt, es animiert einfach dazu, sein radl zu schnappen und raus zu gehen!

    weiter so!
  2. benutzerbild

    BavarianSouler

    dabei seit 12/2015

    Ich bin schon auf die nächsten Videos der Jungs gespannt! smilie
  3. benutzerbild

    tillywilli1

    dabei seit 01/2010

    Bämm.Bilder Gut.Videos Gut.Typen Cool.Technik super.Alles geil!smilie
    Ich würde aber echt gerne wissen wie der lätzte song im ersten Video heißt.Die music ist echt das sahnehäufchen auf den videos.! hammer sache!
  4. benutzerbild

    Marc B

    dabei seit 07/2001

    [ame="http://vimeo.com/20780670"]infocus mash-up on Vimeo[/ame]

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!