Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
In nur einem Jahr hat sich David Trummer vom Privateer zum Star im YT Mob, einem der bekanntesten Downhill-Teams im World Cup-Zirkus, gemausert.
In nur einem Jahr hat sich David Trummer vom Privateer zum Star im YT Mob, einem der bekanntesten Downhill-Teams im World Cup-Zirkus, gemausert. - Wir haben uns das YT Tues 29 des Top 10-Fahrers genauer angesehen.
Auch wenn die Saison 2020 weiter auf sich warten lässt, hat David Trummer in Schladming gezeigt, dass er weiterhin in Topform ist.
Auch wenn die Saison 2020 weiter auf sich warten lässt, hat David Trummer in Schladming gezeigt, dass er weiterhin in Topform ist. - er war schnellster am ersten Tag und hat seitdem auch ein weiteres Rennen in Spicak gewonnen.
2020 hat sich für David eigentlich alles bis auf den Rahmen geändert
2020 hat sich für David eigentlich alles bis auf den Rahmen geändert - er fährt nun mit komplett neuem Fahrwerk, Antrieb, Bremsen und Cockpit an seinem YT Tues 29.
David ist 1,84 m groß und bevorzugt das YT Tues 29 in der Carbon-Variante in Rahmengröße Long
David ist 1,84 m groß und bevorzugt das YT Tues 29 in der Carbon-Variante in Rahmengröße Long - zusätzlich sorgt ein spezieller Steuersatz für 6 mm mehr Reach.
Mit 480 mm Reach ist das Rad für den 1,84 m großen Österreicher nicht gerade klein
Mit 480 mm Reach ist das Rad für den 1,84 m großen Österreicher nicht gerade klein - trotzdem verlängert er den Reach um weitere 6 mm.
Für David spielt das Gewicht am Rad eine große Rolle, schließlich ist er mit 74 kg selbst nicht gerade schwer.
Für David spielt das Gewicht am Rad eine große Rolle, schließlich ist er mit 74 kg selbst nicht gerade schwer. - Seiner Meinung nach ist das Tues allerdings so leicht, dass er bei den Anbauteilen nicht mehr so sehr drauf achten muss. Sein Rad liegt etwa bei 16,1 kg.
Beim V4L-Hinterbau des YT Tues handelt es sich um einen Viergelenker
Beim V4L-Hinterbau des YT Tues handelt es sich um einen Viergelenker - er fällt allerdings wirklich sehr progressiv aus.
Im Gegensatz zum anhaltenden Trend setzt David vorne und auch hinten auf große 29"-Laufräder.
Im Gegensatz zum anhaltenden Trend setzt David vorne und auch hinten auf große 29"-Laufräder.
Schon bevor er für den YT Mob gefahren ist, war das Tues 29 eines seiner Traumbikes.
Schon bevor er für den YT Mob gefahren ist, war das Tues 29 eines seiner Traumbikes.
An der Front arbeitet 2020 bei David die nigelnagelneue Fox 40 Factory-Federgabel
An der Front arbeitet 2020 bei David die nigelnagelneue Fox 40 Factory-Federgabel - im Vorjahr war er noch komplett auf RockShox unterwegs.
Auch wenn er für die Umstellung etwas Zeit benötigt hat, ist David Trummer mittlerweile mehr als zufrieden mit seinem RAD-Fahrwerk.
Auch wenn er für die Umstellung etwas Zeit benötigt hat, ist David Trummer mittlerweile mehr als zufrieden mit seinem RAD-Fahrwerk.
Durch den progressiven V4L-Hinterbau kann David Trummer am Heck einen Stahlfederdämpfer fahren
Durch den progressiven V4L-Hinterbau kann David Trummer am Heck einen Stahlfederdämpfer fahren - die 425 lbs-Feder empfindet er als nicht sehr hart für sein Gewicht von 74 kg.
Das Heck stimmt David eher langsam ab, dreht allerdings die Highspeed-Compression komplett auf
Das Heck stimmt David eher langsam ab, dreht allerdings die Highspeed-Compression komplett auf - ansonsten wird es ihm hinten durch die hohe Progression zu nervös.
Die Aluminium-Felgen in David Trummers Rad sind bis auf diese Aufschrift komplett blank.
Die Aluminium-Felgen in David Trummers Rad sind bis auf diese Aufschrift komplett blank. - Viele Infos konnten wir ihm nicht entlocken, die Vermutung liegt nahe, dass e*thirteen hier etwas Neues testet.
Die Felgen sind auf e*thirteen Race-Naben aufgespeicht
Die Felgen sind auf e*thirteen Race-Naben aufgespeicht - diese haben einen sehr breiten Felgenflansch und eine entsprechend schmale 7-fach Kassette.
Eine der wenigen Konstanten zum letzten Jahr sind die Maxxis-Reifen
Eine der wenigen Konstanten zum letzten Jahr sind die Maxxis-Reifen - vorne fährt David 1,6 bar, hinten 1,9 bar. Inserts nutzt er keine, ein normales Tubeless-Setup reicht ihm.
Auf der steilen und ruppigen Piste in Schladming kam der Minion DHR II-Reifen an Front und Heck zum Einsatz.
Auf der steilen und ruppigen Piste in Schladming kam der Minion DHR II-Reifen an Front und Heck zum Einsatz.
Auch an die TRP DH-R Evo-Bremsen musste sich David erstmal gewöhnen.
Auch an die TRP DH-R Evo-Bremsen musste sich David erstmal gewöhnen. - Er findet die Bremsen wirklich extrem bissig.
Zu Beginn war sein Rad sogar mit Pizzateller-großen 223 mm-Scheiben bestückt
Zu Beginn war sein Rad sogar mit Pizzateller-großen 223 mm-Scheiben bestückt - damit war ihm das Bremsgefühl aber zu digital und er bevorzugt die kleineren Scheiben für mehr Modulation.
Das TRP DH7-Schaltwerk hat schon einiges miterlebt
Das TRP DH7-Schaltwerk hat schon einiges miterlebt - es ist schon seit November an Davids Rad, schlägt sich aber weiter tapfer. Er möchte es nicht abbauen, solange es noch gut funktioniert.
Zum Schaltwerk gibt es den passenden TRP-Schalthebel.
Zum Schaltwerk gibt es den passenden TRP-Schalthebel. - An der Entwicklung war Aaron Gwin maßgeblich beteiligt.
Auch an den Kurbeln verzichtet David auf leichtes Carbon und bevorzugt die e*thirteen Alu-Variante.
Auch an den Kurbeln verzichtet David auf leichtes Carbon und bevorzugt die e*thirteen Alu-Variante. - Die Kettenführung bietet einen Bashguard, aber keine untere Führung.
7 Gänge reichen für die meisten Downhill-Fahrer dicke
7 Gänge reichen für die meisten Downhill-Fahrer dicke - die sehr schmale e*thirteen Kassette lässt mehr Platz für die Nabe und soll das Rad so stabiler machen.
Bei den Pedalen vertraut David auf Crankbrothers Mallet DH.
Bei den Pedalen vertraut David auf Crankbrothers Mallet DH. - die Pins hat er vermutlich wegen eines etwas in Mitleidenschaft gezogenen Knöchels entfernt.
Das Cockpit besteht aus einem Renthal Fatbar 35-Alu-Lenker mit passendem Integra-Vorbau
Das Cockpit besteht aus einem Renthal Fatbar 35-Alu-Lenker mit passendem Integra-Vorbau - es fällt durch den 30 mm Rise Lenker eher hoch als niedrig aus.
Auch die Lock-On-Griffe stammen aus dem Hause Renthal.
Auch die Lock-On-Griffe stammen aus dem Hause Renthal.
Der YT Mob ist eins der größten Teams im Downhill World Cup und konnte bereits mit Aaron Gwin mehrere World Cup-Siege verbuchen.
Der YT Mob ist eins der größten Teams im Downhill World Cup und konnte bereits mit Aaron Gwin mehrere World Cup-Siege verbuchen.
Neben dem Rahmen findet man Carbon lediglich an Sattel und Sattelstütze.
Neben dem Rahmen findet man Carbon lediglich an Sattel und Sattelstütze. - Hier kommen leichte SDG I-Fly-Parts zum Einsatz.

David Trummer war wohl der Senkrechtstarter aus der Downhill-Saison 2019. Der Österreicher stand zu Beginn noch ohne Team da, fand dann einen Platz im YT-gesponserten Racing Dudes-Team von Erik Irmisch und legte eine fulminante Saison hin, die ihn in die Top 10 der Downhill-Elite katapultierte. 2020 geht er für den prestigeträchtigen YT Mob an den Start. Damit bleibt er dem Forchheimer Versender treu, wechselt jedoch so ziemlich alle Komponenten. Wir haben uns sein schickes YT Tues 29 genauer angeschaut – viel Spaß mit dem Bikecheck!

Selten hat ein Fahrer im Downhill-Zirkus wohl zwei so unterschiedliche Winter erlebt wie David Trummer in den vergangenen zwei Jahren. Nach mehreren durchwachsenen Saisons stand der aus der Nähe von Graz stammende Österreicher Ende 2018 überraschenderweise komplett ohne Team da. Um die Rennfahrerei nicht komplett an den Nagel hängen zu müssen, begab er sich auf die Suche nach einem guten 29″-Downhill-Racebike, mit dem er einzelne Rennen bestreiten könnte, und kam so ins Gespräch mit YT-Fahrer und Team Racing Dudes-Gründer Erik Irmisch. Der schusterte in letzter Sekunde ein Setup für den Vize-Junioren-Weltmeister von 2011 zusammen und ermöglichte ihm so die Teilnahme an mehreren World Cup-Rennen. Nur ein Jahr später stand David als neuntbester Downhill-Fahrer der Welt da und konnte sich vor Team-Anfragen kaum retten.

In nur einem Jahr hat sich David Trummer vom Privateer zum Star im YT Mob, einem der bekanntesten Downhill-Teams im World Cup-Zirkus, gemausert.
# In nur einem Jahr hat sich David Trummer vom Privateer zum Star im YT Mob, einem der bekanntesten Downhill-Teams im World Cup-Zirkus, gemausert. - Wir haben uns das YT Tues 29 des Top 10-Fahrers genauer angesehen.
Diashow: Arbeitsgerät: YT Tues 29 von David Trummer
An der Front arbeitet 2020 bei David die nigelnagelneue Fox 40 Factory-Federgabel
David ist 1,84 m groß und bevorzugt das YT Tues 29 in der Carbon-Variante in Rahmengröße Long
Eine der wenigen Konstanten zum letzten Jahr sind die Maxxis-Reifen
Der YT Mob ist eins der größten Teams im Downhill World Cup und konnte bereits mit Aaron Gwin mehrere World Cup-Siege verbuchen.
Im Gegensatz zum anhaltenden Trend setzt David vorne und auch hinten auf große 29"-Laufräder.
Diashow starten »
Auch wenn die Saison 2020 weiter auf sich warten lässt, hat David Trummer in Schladming gezeigt, dass er weiterhin in Topform ist.
# Auch wenn die Saison 2020 weiter auf sich warten lässt, hat David Trummer in Schladming gezeigt, dass er weiterhin in Topform ist. - er war schnellster am ersten Tag und hat seitdem auch ein weiteres Rennen in Spicak gewonnen.

Nachdem er in seinem ersten Jahr auf dem YT Tues 29 das World Cup-Podium nur denkbar knapp verpasst hat, verwundert es wenig, dass sich David Trummer für das Factory-Team der Forchheimer, den YT Mob, entschied. Das bedeutet, dass er zwar auf demselben 29″-Boliden wie im Vorjahr unterwegs ist, allerdings so gut wie alle Komponenten eintauscht. Wir haben David beim iXS Downhill Cup NotARace im Bikepark Schladming getroffen und uns mit ihm detailliert über sein 2020er-Arbeitsgerät unterhalten!

2020 hat sich für David eigentlich alles bis auf den Rahmen geändert
# 2020 hat sich für David eigentlich alles bis auf den Rahmen geändert - er fährt nun mit komplett neuem Fahrwerk, Antrieb, Bremsen und Cockpit an seinem YT Tues 29.

Arbeitsgerät: YT Tues 29 von David Trummer

  • Fahrer David Trummer (1,84 m, 74 kg)
  • Rahmen YT Tues 29, Größe Long, Carbon
  • Geometrie Reach: 486 mm / Lenkwinkel: 63,5° / Kettenstreben: 440 mm
  • Federweg 203 mm / 200 mm
  • Fahrwerk Fox 49 / Fox DHX2
  • Laufräder e*thirteen Prototyp / 29″ / Alu
  • Reifen Maxxis Assegai / Maxxis Minion DHR II
  • Lenker Renthal Fatbar 35 / 780 mm Breite
  • Bremsen TRP DH-R Evo / 203 mm Scheiben
  • Schaltung TRP DH7 / 1 x 7
David ist 1,84 m groß und bevorzugt das YT Tues 29 in der Carbon-Variante in Rahmengröße Long
# David ist 1,84 m groß und bevorzugt das YT Tues 29 in der Carbon-Variante in Rahmengröße Long - zusätzlich sorgt ein spezieller Steuersatz für 6 mm mehr Reach.

Rahmen und Geometrie

Mit 1,84 m Körpergröße setzt David Trummer auf ein YT Tues 29 in Rahmengröße L. Die ohnehin schon nicht gerade geringen 480 mm Reach verlängert er mit einem Reach-Set um weitere 6 mm. Ansonsten handelt es sich um einen gewöhnlichen Produktions-Rahmen. Das bedeutet: der Lenkwinkel liegt bei ausgewogenen 63,5°, der Stack etwas über 636 mm und das Tretlager ist um ordentliche 25 mm abgesenkt. Das Ganze wird mit mittellangen 440 mm-Kettenstreben kombiniert. Am Carbon-Rahmen gefällt David auch, dass dieser vergleichsweise leicht ist. Leichtbau spielt für den 74 kg schweren Fahrer durchaus eine Rolle – es seit nicht das Wichtigste, aber schon recht weit oben auf der Prioritäten-Liste. Ein schweres Rad ist für ihn durchaus ein Nachteil; mit dem YT Tues müsse er jedoch nicht mehr so sehr auf Leichtbau achten. So kann er auch mal das ein oder andere schwerere Teil dranbauen, wie den Fox-Stahlfederdämpfer, und hat hier einige Freiheiten. Trotzdem pendelt sich sein Rad bei zirka 16,1 kg ein.

Mit 480 mm Reach ist das Rad für den 1,84 m großen Österreicher nicht gerade klein
# Mit 480 mm Reach ist das Rad für den 1,84 m großen Österreicher nicht gerade klein - trotzdem verlängert er den Reach um weitere 6 mm.

Vorne und hinten kommen bei David 29″-Laufräder zum Einsatz – diese waren immerhin einer der Gründe, aus denen er im vergangenen Jahr bei YT landete. Das Tues setzt am Heck auf den YT-eigenen V4L-Hinterbau, wobei es sich um einen regulären Viergelenker mit Lager in der Kettenstrebe, kurz vor dem Ausfallende, handelt. Die schicke schwarz-graue Lackierung mit roten Details entspricht der des Vollgas-Modells der Forchheimer.

Für David spielt das Gewicht am Rad eine große Rolle, schließlich ist er mit 74 kg selbst nicht gerade schwer.
# Für David spielt das Gewicht am Rad eine große Rolle, schließlich ist er mit 74 kg selbst nicht gerade schwer. - Seiner Meinung nach ist das Tues allerdings so leicht, dass er bei den Anbauteilen nicht mehr so sehr drauf achten muss. Sein Rad liegt etwa bei 16,1 kg.
Beim V4L-Hinterbau des YT Tues handelt es sich um einen Viergelenker
# Beim V4L-Hinterbau des YT Tues handelt es sich um einen Viergelenker - er fällt allerdings wirklich sehr progressiv aus.
Im Gegensatz zum anhaltenden Trend setzt David vorne und auch hinten auf große 29"-Laufräder.
# Im Gegensatz zum anhaltenden Trend setzt David vorne und auch hinten auf große 29"-Laufräder.
Schon bevor er für den YT Mob gefahren ist, war das Tues 29 eines seiner Traumbikes.
# Schon bevor er für den YT Mob gefahren ist, war das Tues 29 eines seiner Traumbikes.

Fahrwerk und Setup

Mit der Saison 2020 musste sich David Trummer von einem kompletten RockShox-Setup auf Fox umstellen. Das sei erwartungsgemäß am Anfang gar nicht so leicht und extrem ungewohnt gewesen, gerade da das Fahrwerk für ihn am Rad besonders wichtig ist. Fahrwerkstechnisch würden die beiden Firmen eine komplett andere Philosophie vertreten. Offensichtlich kann man mit beidem extrem schnell und erfolgreich fahren – man muss sich jedoch dran gewöhnen. Nach vielen Testfahrten mag der YT Mob-Fahrer sein 2021er Fox-Fahrwerk nach eigener Aussage etwas mehr.

An der Front arbeitet 2020 bei David die nigelnagelneue Fox 40 Factory-Federgabel
# An der Front arbeitet 2020 bei David die nigelnagelneue Fox 40 Factory-Federgabel - im Vorjahr war er noch komplett auf RockShox unterwegs.
Auch wenn er für die Umstellung etwas Zeit benötigt hat, ist David Trummer mittlerweile mehr als zufrieden mit seinem RAD-Fahrwerk.
# Auch wenn er für die Umstellung etwas Zeit benötigt hat, ist David Trummer mittlerweile mehr als zufrieden mit seinem RAD-Fahrwerk.

Generell bevorzugt der YT-Fahrer vorne ein eher schnelles Fahrwerk, während es hinten gerne etwas langsamer sein darf. Das gibt ihm das Gefühl, im Rad zu sitzen und nicht ungewollt über den Lenker zu gehen. So befinden sich in seiner Fox 40 Factory-Federgabel 90 psi Luftdruck und ganze fünf Volumenspacer. Die Dämpfungseinstellungen unterscheiden sich bei ihm je nach Tag und Strecke ziemlich – hier experimentiert er gerne sehr viel. Dave bevorzugt jedoch eine eher weiche Compression und einen schnellen Rebound. Im Stahlfederdämpfer fährt er eine 425er Feder und den ganz normalen Fox Standard-Tune. Die Compression dreht er auch hier recht weit auf, der Rebound ist eher langsam.

Durch den progressiven V4L-Hinterbau kann David Trummer am Heck einen Stahlfederdämpfer fahren
# Durch den progressiven V4L-Hinterbau kann David Trummer am Heck einen Stahlfederdämpfer fahren - die 425 lbs-Feder empfindet er als nicht sehr hart für sein Gewicht von 74 kg.
Das Heck stimmt David eher langsam ab, dreht allerdings die Highspeed-Compression komplett auf
# Das Heck stimmt David eher langsam ab, dreht allerdings die Highspeed-Compression komplett auf - ansonsten wird es ihm hinten durch die hohe Progression zu nervös.

Da der YT Tues-Rahmen insgesamt bereits sehr progressiv ist, fährt David die Highspeed-Druckstufe des neuen Fox DHX2-Dämpfer sogar komplett aufgedreht. Ansonsten wird ihm das Rad einfach etwas zu nervös. Während sein Fahrwerk früher wohl eher auf der sehr straffen Seite war, denkt er, dass sein Setup inzwischen relativ durchschnittlich ist – nicht zu weich und nicht zu straff. Höchstens die Gabel könnten manche noch als eher hart bezeichnen.

Laufräder und Reifen

Im YT Tues 29 von David Trummer stecken vorne und hinten 29″-Laufräder aus dem Hause e*thirteen. Bei den komplett ungelabelten, schwarzen Felgen soll es sich noch um Alu-Prototypen handeln, über die uns keine Informationen vorliegen. Die Vermutung liegt nahe, dass hier neue e*thirteen LG1+ Downhill-Felgen getestet werden. Die Naben stammen aus der hochwertigen Race-Serie – das hintere Modell fällt sehr breit aus und ist mit der schlanken e*thirteen 7fach-Kassette bestückt. Vorne und hinten setzt David in Schladming auf den Maxxis Minion DHR II-Reifen mit Downhill-Karkasse in der weichen 3C MaxxGrip-Gummimischung. Seinen Reifendruck passt er fast nie an. So wurde der Hinterreifen auf 1,9 bar aufgepumpt, vorne reichen ihm 1,6 bar. Die Reifen sind selbstverständlich tubeless montiert, beherbergen allerdings keinerlei Inserts – nur Luft!

Die Aluminium-Felgen in David Trummers Rad sind bis auf diese Aufschrift komplett blank.
# Die Aluminium-Felgen in David Trummers Rad sind bis auf diese Aufschrift komplett blank. - Viele Infos konnten wir ihm nicht entlocken, die Vermutung liegt nahe, dass e*thirteen hier etwas Neues testet.
Die Felgen sind auf e*thirteen Race-Naben aufgespeicht
# Die Felgen sind auf e*thirteen Race-Naben aufgespeicht - diese haben einen sehr breiten Felgenflansch und eine entsprechend schmale 7-fach Kassette.
Eine der wenigen Konstanten zum letzten Jahr sind die Maxxis-Reifen
# Eine der wenigen Konstanten zum letzten Jahr sind die Maxxis-Reifen - vorne fährt David 1,6 bar, hinten 1,9 bar. Inserts nutzt er keine, ein normales Tubeless-Setup reicht ihm.
Auf der steilen und ruppigen Piste in Schladming kam der Minion DHR II-Reifen an Front und Heck zum Einsatz.
# Auf der steilen und ruppigen Piste in Schladming kam der Minion DHR II-Reifen an Front und Heck zum Einsatz.

Komponentencheck

Eine Besonderheit am Arbeitsgerät von David Trummer sind die viele TRP-Parts. So setzt er seit diesem Jahr auf die TRP DH-R Evo-Bremsen, die seiner Aussage nach extrem aggressiv zubeißen. Zu Beginn war sein Bike sogar mit 223er Scheiben bestückt, allerdings hat sich die Bremse für ihn damit zu digital – wie ein An-/Aus-Schalter – angefühlt, womit er nicht gut zurechtgekommen ist. Mit den kleineren 203 mm-Scheiben kann er deutlich besser dosieren und blockiert seine Räder nicht, sobald der Bremspunkt erreicht ist. Ebenfalls aus den Hause TRP stammt der 7-fach DH-Antrieb. Das tatsächlich bereits etwas in Mitleidenschaft gezogene Schaltwerk ist immer noch Davids allererstes aus dem letzten Winter. Obwohl er natürlich ein neues zu Hause liegen hat, möchte er gucken, wie lange das jetzige hält und ob er nicht irgendwann mal einen Felsen damit trifft, der ihm den Garaus macht. Bisher schlägt es sich allerdings äußerst tapfer! Vorne sichert eine e*thirteen LG1-Kettenführung mit Bashguard, aber ohne untere Führung die Kette. Außerdem setzt David auf die schwereren LG1+ Alu-Kurbeln statt der wuchtigen Carbon-Modelle.

Auch an die TRP DH-R Evo-Bremsen musste sich David erstmal gewöhnen.
# Auch an die TRP DH-R Evo-Bremsen musste sich David erstmal gewöhnen. - Er findet die Bremsen wirklich extrem bissig.
Zu Beginn war sein Rad sogar mit Pizzateller-großen 223 mm-Scheiben bestückt
# Zu Beginn war sein Rad sogar mit Pizzateller-großen 223 mm-Scheiben bestückt - damit war ihm das Bremsgefühl aber zu digital und er bevorzugt die kleineren Scheiben für mehr Modulation.
Das TRP DH7-Schaltwerk hat schon einiges miterlebt
# Das TRP DH7-Schaltwerk hat schon einiges miterlebt - es ist schon seit November an Davids Rad, schlägt sich aber weiter tapfer. Er möchte es nicht abbauen, solange es noch gut funktioniert.
Zum Schaltwerk gibt es den passenden TRP-Schalthebel.
# Zum Schaltwerk gibt es den passenden TRP-Schalthebel. - An der Entwicklung war Aaron Gwin maßgeblich beteiligt.
Auch an den Kurbeln verzichtet David auf leichtes Carbon und bevorzugt die e*thirteen Alu-Variante.
# Auch an den Kurbeln verzichtet David auf leichtes Carbon und bevorzugt die e*thirteen Alu-Variante. - Die Kettenführung bietet einen Bashguard, aber keine untere Führung.
7 Gänge reichen für die meisten Downhill-Fahrer dicke
# 7 Gänge reichen für die meisten Downhill-Fahrer dicke - die sehr schmale e*thirteen Kassette lässt mehr Platz für die Nabe und soll das Rad so stabiler machen.
Bei den Pedalen vertraut David auf Crankbrothers Mallet DH.
# Bei den Pedalen vertraut David auf Crankbrothers Mallet DH. - die Pins hat er vermutlich wegen eines etwas in Mitleidenschaft gezogenen Knöchels entfernt.

Am Cockpit setzt das YT Mob-Team auf Teile der vor allem aus dem Motorsport bekannten Firma Renthal. Der 50 mm lange Integra-Vorbau besitzt 10 mm Rise und ist mit einem 780 mm breiten Renthal Fatbar-Lenker mit 30 mm Rise kombiniert. Auch hier setzt David komplett auf Alu-Parts und verzichtet auf leichtere Carbon-Komponenten. Lediglich die SDG I-Beam-Sattelstütze und der passende I-Fly-Sattel bestehen aus Kohlenstoff und sparen einige Gramm ein. Der Sattel ist vergleichsweise weit nach vorne geschoben, um Platz für das große 29″-Hinterrad zu schaffen. Wie fast alle Racer setzt David auf Klickpedale – hierbei handelt es sich um die Crankbrothers Mallet DH.

Das Cockpit besteht aus einem Renthal Fatbar 35-Alu-Lenker mit passendem Integra-Vorbau
# Das Cockpit besteht aus einem Renthal Fatbar 35-Alu-Lenker mit passendem Integra-Vorbau - es fällt durch den 30 mm Rise Lenker eher hoch als niedrig aus.
Auch die Lock-On-Griffe stammen aus dem Hause Renthal.
# Auch die Lock-On-Griffe stammen aus dem Hause Renthal.
Der YT Mob ist eins der größten Teams im Downhill World Cup und konnte bereits mit Aaron Gwin mehrere World Cup-Siege verbuchen.
# Der YT Mob ist eins der größten Teams im Downhill World Cup und konnte bereits mit Aaron Gwin mehrere World Cup-Siege verbuchen.
Neben dem Rahmen findet man Carbon lediglich an Sattel und Sattelstütze.
# Neben dem Rahmen findet man Carbon lediglich an Sattel und Sattelstütze. - Hier kommen leichte SDG I-Fly-Parts zum Einsatz.
David Trummer am Donnerstag auf dem Weg zur schnellsten Zeit des Tages.
# David Trummer am Donnerstag auf dem Weg zur schnellsten Zeit des Tages. - Der Österreicher wirkte extrem entspannt, war aber trotzdem ziemlich schnell.

Wie gefällt euch das YT Tues 29 von David Trummer?


Hier findest du weitere Arbeitsgeräte von den Stars der Mountainbike-Szene:

  1. benutzerbild

    Herr_Schmidt

    dabei seit 05/2013

    Snickie81 schrieb:

    Fällt halt in letzter Zeit besonders auf, daß für Jungtalentierte und Santa Grütze vermehrt, bzw. regelmässig Themen auftauchen.


    Möglicherweise liegt es an der vermehrten und sehr wirksamen Medienarbeit von Mob und Syndicate... Da bietet es sich ja fast an, das zu übernehmen und zu präsentieren.
  2. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    xMARTINx schrieb:

    Den neun Fix finde ich nicht spürbar progressiver, am Ende ist es auch nur Endanschlag der das erledigt. Mein Öhlins, der zugegebener Maßen aufs Rad abgestimmt war, war nicht weniger progressiv mit ganz normalen Endanschlag.

    Bist du einen 2019-20er und einen 2021er Fox DHX2 schon gefahren?
    Der 2021 ist logischer Weise bis auf den Endanschlag nicht progressiver, dürfte aber dennoch deutlich weniger Durchsacken und seinen Federweg so leicht frei geben wie die Vorgänger aufgrund der geänderten Dämpfung (natürlich aber auch abhängig vom Tune). Der Grund für die Umstellung von Federventil auf Shimstack war ja sicherlich auch eine andere HSC-Abstimmungen zu ermöglichen als stark degressiv.
    Dass ein Öhlins da nicht nachsteht kann man damit zu erklären, dass die HSC ähnlich der eines 2021er DHX2 aufgebaut ist. Nur bei Öhlins gibt es eine komplette Trennung von Zug und Druckstufe, bei Fox kann es zu einer gewisse gegenseitige Beeinflussung durch Einstellungen der Lowspeed-stufen kommen. Und die HSC hat zwar wenig Stufen, aber die Einstellung ist sehr gut gemacht.
  3. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    foreigner schrieb:

    Bist du einen 2019-20er und einen 2021er Fox DHX2 schon gefahren?
    Der 2021 ist logischer Weise bis auf den Endanschlag nicht progressiver, dürfte aber dennoch deutlich weniger Durchsacken und seinen Federweg so leicht frei geben wie die Vorgänger aufgrund der geänderten Dämpfung (natürlich aber auch abhängig vom Tune). Der Grund für die Umstellung von Federventil auf Shimstack war ja sicherlich auch eine andere HSC-Abstimmungen zu ermöglichen als stark degressiv.
    Dass ein Öhlins da nicht nachsteht kann man damit zu erklären, dass die HSC ähnlich der eines 2021er DHX2 aufgebaut ist. Nur bei Öhlins gibt es eine komplette Trennung von Zug und Druckstufe, bei Fox kann es zu einer gewisse gegenseitige Beeinflussung durch Einstellungen der Lowspeed-stufen kommen. Und die HSC hat zwar wenig Stufen, aber die Einstellung ist sehr gut gemacht.

    Mein Öhlins, der aus nem Demo stammte,war sehr überdämpft und hat den Federweg recht widerwillig freigegeben(im.mittleren Federwegsbereich), deswegen wurde er auch angepasst, davor bin ich ein 2018er DHX2 gefahren und nun den neuen. Der läuft auch spürbar besser als der alte, der aber auch ein sehr guter Dämpfer war. Sonntag geht's nach Klinovec, da muss er sich beweisen aber denke das wird er auch. Einstellungen sind zwar begrenzter geworden teils , aber gut spürbar hab aktuell Fox Empfehlung die schon ziemlich gut funktioniert, aber da wird noch probiert. Tune gab es keine verschiedenen zu wählen.

    Was gaaaanz genau im Inneren vor sich geht...na ja wichtig ist das der Dämpfer am Ende für anpassbar ist, das was ich spüre. Da fehlt mir der Nerv mich intensiv reinzuhängen, aber Zeit zum abstimmen muss man sich auch nehmen bei solchen Fahrwerken.
  4. benutzerbild

    ride-FX

    dabei seit 12/2009

    madpat schrieb:

    Kann mir jemand erklären, was das Überkreuzen der Arme für eine Bedeutung hat?

    Xzibit Fan 8-)
  5. benutzerbild

    Nurmi92

    dabei seit 11/2015

    madpat schrieb:

    Naja, wenn man mehrmals hintereinander so bescheidene Ergebnisse erzielt, ist es doch nicht überraschend, wenn die Sponsoren abspringen?
    Überraschend fand ich eher, dass er jetzt so gute Platzierungen einfährt.


    David war halt recht lange auf Ghost unterwegs, die dann mal den Support und das DH Projekt eingestellt haben. Und wenn man bedenkt was er aus dem Rose mit Suntour Fahrwerk rausgeholt hat... Mit dem 29er Tues hatte er wohl mal ein Rad das ihm genau passte und er sich richtig wohl fühlte, mit dem Propain ist er anscheinend auch nicht so richtig warm geworden in den zwei Jahren davor.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!