Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Bei ihrem letzten World Cup-Finale noch siegreich
Bei ihrem letzten World Cup-Finale noch siegreich - drei Jahre später will Rachel Atherton sich zurück an die Spitze kämpfen.
Verstärkung für das World Cup-Team
Verstärkung für das World Cup-Team - neben den drei Geschwistern, Andi Kolb und Charlie Hatton gibt's jetzt noch zwei Nachwuchsfahrer an Bord.
Mille Johnset wechselt gemeinsam mit …
Mille Johnset wechselt gemeinsam mit …
… Angel Suarez zum Commencal/100%-Team.
… Angel Suarez zum Commencal/100%-Team.

Ende Januar kommt noch mal ordentlich Schwung in die Kiste: Sowohl das Atherton-Team als auch das Commencal/100%-Team stocken ordentlich auf: Bei Atherton kommen zwei britische Junioren dazu, bei Commencal Mille Johnset und Angel Suarez. Spannend außerdem: Gee und Rachel wollen wieder DH-Rennen fahren!

Es dürfte eine der spannendsten News dieses Winters sein: Rachel Atherton hat bekannt gegeben, wieder zurück auf die Rennstrecke zu wollen! Die Rekordsiegerin ist nach ihrem Sieg beim Downhill World Cup in Vallnord 2019 bei keinem Finale mehr an den Start gegangen. Grund war eine gerissene Achillessehne beim World Cup in Les Gets, die sie nur eine Woche später ereilte. Mitte 2021 folgte dann die Geburt ihrer Tochter Arna. 2022 möchte die Britin zunächst bei nationalen Rennen ihre Fitness testen, deutet jedoch an, dass eine Rückkehr in den World Cup-Zirkus das Ziel ist.

Getting back to the races is a huge driver, to be on the podium again would be the dream. I feel amazing on the bike but the strength and fitness are coming a bit more slowly! I’m just taking things one step at a time, I’d like to race some UK Nationals first then we’ll see where I’m really at!

Rachel Atherton

Bei ihrem letzten World Cup-Finale noch siegreich
# Bei ihrem letzten World Cup-Finale noch siegreich - drei Jahre später will Rachel Atherton sich zurück an die Spitze kämpfen.

Auch Bruder Gee arbeitet an seinem Comeback nach einem schrecklichen Sturz im vergangenen Sommer. Verstärkung fürs Team gibt’s in Form von Dyfi-Streckenbauer Jim Monro und Junior Dominic Platt. Weiterhin dabei sind unser Lieblings-Blogger Andi Kolb sowie Charlie Hatton.

Verstärkung für das World Cup-Team
# Verstärkung für das World Cup-Team - neben den drei Geschwistern, Andi Kolb und Charlie Hatton gibt's jetzt noch zwei Nachwuchsfahrer an Bord.

Die ehemalige Atherton-Fahrerin Mille Johnset hat derweil ein neues Heim beim Commencal/100%-Team gefunden. Ebenfalls neu dazu stößt der Spanier Angel Suarez, dessen Commencal21-Team nach nur einer Saison die Segel gestrichen hat. Da Greg Williamson, Hugo Frixtalon und Thomas Estaque an Bord bleiben, wächst das wohl stylischste Team im Downhill World Cup beträchtlich.

Mille Johnset wechselt gemeinsam mit …
# Mille Johnset wechselt gemeinsam mit …
… Angel Suarez zum Commencal/100%-Team.
# … Angel Suarez zum Commencal/100%-Team.

Erwähnenswert ist auch, dass Brage Vestavik 2022 mit einem Red Bull-Helm an den Start geht. Der ehemalige World Cup-Racer macht mittlerweile mit unglaublichen Videos und Stunts in den Wäldern seiner norwegischen Heimat auf sich aufmerksam. Außerdem hat das Specialized Gravity-Team sich nach fünf Jahren von Fox als Ausrüster verabschiedet – stattdessen gibt’s nun Specialized Kleidung, Helme und Schoner.

Was denkst du: Wird Rachel 2022 wieder auf ein World Cup-Podium rasen?

Infos und Bilder: Pressemitteilungen Atherton, Commencal
  1. benutzerbild

    anderson

    dabei seit 01/2002

    Es zeigt sich einfach, dass es positiv ist an der Spitze des Erfolgs zurückzutreten.

    Oder man tritt einfach zurück, wenn man keinen Bock mehr hat?
  2. benutzerbild

    Dodger79

    dabei seit 09/2014

    War ja auch mit Sam Hill so, je mehr Kinder und Tattoos er hatte, desto langsamer wurde er. smilie
    Es ist tatsächlich nicht unwahrscheinlich, dass einen die Geburt eines Kindes dazu bringt, Risiken anders zu bewerten. Das gilt natürlich nicht für jedermann/jederfrau gleichermaßen.

    Rachel ist in der guten Position, selbst wählen zu können, ob sie nochmal "letzte Rille" möchte oder einfach nur sehen, wie gut mit sie mit (für ihre Verhältnisse wohlgemerkt) "einfachem mitfahren" mithalten kann.

    Sie ist eine Legende, eine der größten in diesem Sport (und das meine ich geschlechtsübergreifend) und muss niemandem mehr etwas beweisen. Dass sie wieder dabei ist, macht es nur interessanter. Wenn sie es etwas ruhiger angehen lässt, kann ich als Vater das absolut nachvollziehen und freue mich einfach, ihr wieder bei der Arbeit zusehen zu dürfen, wenn sie nochmal all in geht, freue ich mich tierisch auf die Duelle der jungen Wilden mit der lebenden Legende smilie
  3. benutzerbild

    2nd_astronaut

    dabei seit 06/2007

    Alle drei aus Oberbayern und Oberbayern ist nicht Stockholm, da exisitieren noch anständig traditionelle Rollenbilder.
    ja! grad die laura dahlmeier steht nur noch am herd seit dem biathlon-ruhestand: https://scontent-vie1-1.xx.fbcdn.ne...w3DkpwG4tM6sWhJl9_Jr5grGpj84vSrQA&oe=61FCF19D (keine ahnung ob der link geht, beim eisklettern)
  4. benutzerbild

    travelgerd

    dabei seit 08/2014

    Oder man tritt einfach zurück, wenn man keinen Bock mehr hat?
    Wo lebst Du denn. Hahaha.
  5. benutzerbild

    anderson

    dabei seit 01/2002

    Wo lebst Du denn. Hahaha.

    Bei der von dir erwähnten Laura Dahlmeier scheint es ja so gewesen zu sein. Statt Langlaufski und Kleinkaliber, lieber Fels- und Eiswände und Ultra-Lauf WM. Gar nicht so arg konträr zu Rachel 😉.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!