Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Actofive P-Train CNC von IBC-User Feluetti
Das Actofive P-Train CNC von IBC-User Feluetti
An der Front kommt eine EXT Era Federgabel mit 160 mm Federweg zum Einsatz ...
An der Front kommt eine EXT Era Federgabel mit 160 mm Federweg zum Einsatz ...
... während am Heck ein EXT Storia LOK V3 die 145 mm Federweg verwaltet
... während am Heck ein EXT Storia LOK V3 die 145 mm Federweg verwaltet
Der Rahmen ist einfach ein echter Hingucker!
Der Rahmen ist einfach ein echter Hingucker!
Geschaltet wird mit einer SRAM XO1 Eagle AXS
Geschaltet wird mit einer SRAM XO1 Eagle AXS
Die eigenen Bremsscheiben sind ein echtes Highlight am Rad
Die eigenen Bremsscheiben sind ein echtes Highlight am Rad
Auch eine Trinkflasche findet im Rahmen ihren Platz
Auch eine Trinkflasche findet im Rahmen ihren Platz
Das aufgeräumte und edle Cockpit kommt aus dem Hause Enve
Das aufgeräumte und edle Cockpit kommt aus dem Hause Enve
In Sachen Reifen vertraut Feluetti auf Produkte von Maxxis
In Sachen Reifen vertraut Feluetti auf Produkte von Maxxis
Wir wünschen noch viel Spaß mit dem schicken Bike!
Wir wünschen noch viel Spaß mit dem schicken Bike!

Mit dem Actofive P-Train CNC hat sich IBC-User Feluetti seinen Traum vom Bike für jeden Einsatzzweck erfüllt. Der schicke CNC-gefräste Rahmen mit hohem Drehpunkt kommt in auffälligem Grün und wurde mit hochwertigen Komponenten ausgestattet. Eines der Highlights sind dabei die selbst entworfenen und mit einem Laser gefertigten Bremsscheiben. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche!

Bike der Woche

Actofive P-Train CNC, Feluetti

Das Actofive P-Train CNC von IBC-User Feluetti
# Das Actofive P-Train CNC von IBC-User Feluetti
Diashow: Bike der Woche: Actofive P-Train von IBC-User Feluetti
Der Rahmen ist einfach ein echter Hingucker!
An der Front kommt eine EXT Era Federgabel mit 160 mm Federweg zum Einsatz ...
Das aufgeräumte und edle Cockpit kommt aus dem Hause Enve
Die eigenen Bremsscheiben sind ein echtes Highlight am Rad
In Sachen Reifen vertraut Feluetti auf Produkte von Maxxis
Diashow starten »

MTB-News.de: Hallo Feluetti, dein Bike hat sich vor lauter Likes kaum retten können und es direkt unter die beliebtesten Fotos der Woche im Fotoalbum geschafft. Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Das Rad habe ich Ende 2020 bestellt und wurde mir nach einer sehr harten Wartezeit endlich Anfang 2021 geliefert. Nachdem ich lange Zeit mit einem YT Jeffsy CF One und Tues CF Comp unterwegs war, kam der Entschluss, beide Bikes zu verkaufen und ein Rad anzuschaffen, das beide ersetzen kann. Das Tues hat einen sehr hohen emotionalen Wert, nach unzähligen Bikepark-Einsätzen, die in einem Whistler-Besuch gegipfelt hatten. Der Rahmen hat so viel mit mir durchgemacht, der hat einen Ehrenplatz im Wohnzimmer erhalten. Das Jeffsy habe ich auch fast unter Tränen abgegeben. Es macht in meinen Augen einfach keinen Sinn, ein Rad für jeden Einsatzzweck zu haben, wenn es Bikes da draußen gibt, die einfach so viel Einsatzzwecke abdecken.

Also habe ich mich umgeschaut und bin bei Propain gelandet, mit einem Spindrift. Das hat erst mal alles gut gemeistert und ich war recht zufrieden. Bikepark-Einsätze hat es super mitgemacht und auch die Berge hier in der Zentralschweiz hat es gut erklommen. Die Bikepark-Einsätze wurden aber weniger und es konzentriert sich alles mehr auf die lokalen Trails. Teils sehr technisch, aber auch schnell. Nichts, wofür man 180 mm an Front und Heck braucht. Das Spindrift als Freeride Bike habe ich dann auch mit zum 3Länder Enduro genommen. Dafür war es denkbar ungeeignet, aber es hat dennoch einen Riesenspaß gemacht, in dem wohl schlechtesten Wetter der Welt ein Rennen zu fahren.

Beim letzten Bikepark-Ausflug nach Serfaus ist es dann wieder passiert: ich habe mir zum zweiten Mal das Schlüsselbein bei einem Sturz gebrochen. Damit ging viel Zeit einher, verschiedene Grundsatzfragen zu überdenken und ich kam zu dem Entschluss, es muss wieder etwas Kleinhubigeres her. Experimentieren tue ich gerne, also darf es etwas Ausgefallenes sein. Es muss ein High-Pivot sein. Mullet. Viele Einstellmöglichkeiten. Am besten sind auch alle meine schon vorhandenen Komponenten wiederverwendbar, sodass es nur ein neuer Rahmen sein muss.

Lange war das Forbidden Druid bzw. der damals geteaserte Prototyp des Dreadnought mein absoluter Favorit. Dann aber irgendwann bin ich über Actofive gestolpert (Artikel: Hausbesuch bei Actofive), Stahlrahmen und CNC-Hinterbau. Was für eine Wucht! Kurze Zeit später wurde dann noch das komplette CNC-Bike vorgestellt. Da ging mir einer ab und es war um mich geschehen – bis ich den Preis sah. Ich habe selbst ein paar Jahre im Werkzeugbau an der CNC-Fräse gestanden und das war eine gute Zeit und gibt mir eine besondere Verbindung zu dem Bike. Ich erlaube mir zu behaupten, dass ich ungefähr einschätzen kann, was es braucht, um die Teile so hinzukriegen, wie sie sind. Dann auch noch ein Rahmen, der komplett gefräst ist, das passt wie A**** auf Eimer. DAS MUSS ICH HABEN! Simon von Actofive habe ich mit unzähligen Mails vermutlich davon abgehalten, konsequent zu arbeiten – falls du das liest, Simon, sorry dafür! :) Aber ich hatte so viele Fragen und wollte alles zu dem Rahmen wissen – mit einer Eselsgeduld wurde mir alles ausführlich erklärt. Die Entscheidung ist dann recht schnell gefallen und die Wartezeit ging los.

Als der Rahmen dann geliefert wurde, war ich schon vom Karton sehr beeindruckt. So braun und viereckig. Toll. Der Inhalt aber erst: ein liebevoll, mit Klettkabelbindern verzurrtes Meisterwerk in Grün mit so viel Liebe zum Detail. Eigentlich viel zu schön zum Fahren. Einiges an Zubehör und ein paar Goodies noch obendrauf. Ich hatte mir extra an dem Tag frei genommen, um den Rahmen in Deutschland abzuholen. Also ab ins Auto und am Rande der legalen Höchstgeschwindigkeit ab nach Hause. Der Aufbau ging recht fix – hätte ich nicht ständig mein Werkzeug suchen müssen, weil ich immer vergaß, wo ich es abgelegt hatte.

An der Front kommt eine EXT Era Federgabel mit 160 mm Federweg zum Einsatz ...
# An der Front kommt eine EXT Era Federgabel mit 160 mm Federweg zum Einsatz ...
... während am Heck ein EXT Storia LOK V3 die 145 mm Federweg verwaltet
# ... während am Heck ein EXT Storia LOK V3 die 145 mm Federweg verwaltet
Der Rahmen ist einfach ein echter Hingucker!
# Der Rahmen ist einfach ein echter Hingucker!

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Besonders wichtig war mir, möglichst auf vorhandene Parts zurückgreifen zu können und nicht so viel neue Teile zukaufen zu müssen. Außer Gabel, Vorderrad und ein paar Kleinteilen wie Kette und Griffen ist alles von dem alten Rad übernommen. Während ich auf den Rahmen gewartet habe, habe ich einen Satz Bremsscheiben konstruiert, weil ich unbedingt mal das Design von den Intend Aero mit den vielen 2 mm-Löchern ausprobieren wollte. Also ein Design gemacht wie es mir gefällt, ein paar Löcher mehr untergebracht, dann hat die Sache ihren Lauf genommen. Ein Kumpel ist mit eingestiegen und hat mich an den entsprechenden Fertiger vermittelt. Material bestellt, Step-Daten verschickt und auf zum Laserer. Der hat die Maschine dann auf Vollgas laufen lassen und innerhalb von 25 min Maschinenlaufzeit hatten wir dann 7 neue Bremsscheiben. Abgefahrenes Zeug, diese Laser, hatte sonst kaum wirkliche Berührungspunkte mit so einer Anlage.

Geschaltet wird mit einer SRAM XO1 Eagle AXS
# Geschaltet wird mit einer SRAM XO1 Eagle AXS
Die eigenen Bremsscheiben sind ein echtes Highlight am Rad
# Die eigenen Bremsscheiben sind ein echtes Highlight am Rad

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Das Bike wird gefahren, gefahren, gefahren. Parts tauschen ist aktuell noch nicht geplant. Eventuell finde ich irgendwo eine günstige kabellose, absenkbare Sattelstütze, das wäre das einzige. Die Anmeldungen für verschiedene Trail Trophys sind erfolgt, in der Zwischenzeit muss das Rad als Prüfstand herhalten.

Neben den Bremsscheiben habe ich aktuell noch selbst konstruierte Bremszangen in Lieferung, die, sobald da, ausgiebig getestet werden müssen. Die sind erst mal als Upgrade-Parts für Code und XTR-Hebel gedacht, um die großen Bremsbeläge für die Hope V4/Trickstuff Maxima fahren zu können. Selbstverständlich wurden die Kolben entsprechend angepasst etc. Aber hier ist noch nichts spruchreif, da der Prototyp noch nicht hier ist. Dabei soll es aber nicht bleiben, weitere Parts in in Planung, für meine Bike-Freunde, die als Tester herhalten müssen und mich. Vielleicht muss ich auch selbst ein bisschen was basteln, um meine jetzige Sattelstütze kabellos (funkgesteuert) zu machen, wer weiß.

Auch eine Trinkflasche findet im Rahmen ihren Platz
# Auch eine Trinkflasche findet im Rahmen ihren Platz

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Das Rad hat einen Einsatzbereich von Trail über Enduro bis hin zu gelegentlichen Bikepark-Einsätzen.

Was wiegt das Bike?

Circa 16,2 kg, inklusive OneUp EDC Pumpe+Tool, ohne Wasserflasche.

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Das Highlight sind ganz klar der Rahmen und die Farbe. An dem Rahmen ist so viel Liebe zum Detail und auch Details, die so auf Fotos erst mal für mich nicht ersichtlich waren. Und die Frässpuren vom Abzeilen erst… ein Traum. Anfangs war ich etwas skeptisch, als ich die ersten Bilder von der Farbe gesehen habe. Eigentlich wollte ich ein dunkles „British Racing Green“. Es war eher Hellgrün statt Dunkelgrün. Zum Glück bin ich aber nicht umgeschwenkt auf eine andere Farbe. Real sieht es nochmal so viel besser aus, auch wenn es heller ist als erwartet.

Ein weiteres Highlight sind selbstverständlich die Bremsscheiben, wie sollte es auch anders sein. Die haben auf den ersten Wurf funktioniert, mal sehen wie es hier weitergeht.

Wie fährt sich das Rad?

Anders. Ich bin noch nie ein High-Pivot Bike gefahren und war sehr gespannt darauf, was mich da erwartet. Während ich bei meinen alten Bikes immer ein gutes Gefühl dafür hatte, wo ich im Federweg stehe und wie stark der letzte Schlag gerade war, ist das beim P-Train so, dass ein Schlag kommt, aber das Gefühl für die Intensität fehlt. Es wird einfach weggeschluckt und ich weiß nicht, wo ich im Federweg stehe.

Auf den ersten Fahrten war es recht irritierend, da ich mich sonst immer an Wurzeln und kleinen Hindernissen „aufgehängt“ habe und mich das auch immer ein wenig gebremst hat. Als ich dann mit dem P-Train über bekannte Trails gefahren bin, habe ich genau dieses Aufhängen nicht gespürt, was dazu geführt hat, dass ich viel zu schnell auf die Kurven (180° Kehren) geschossen bin und es fast nicht mehr geschafft habe zu bremsen. Ein ganz irritierendes Gefühl.

Aber zusammenfassend fährt es sich sensationell. Es ist laufruhig, wendig, lässt sich gut in der Luft manövrieren und zum Pedalieren ist es ein Traum. Es kommt oft vor, dass ich denke, ich hätte den Lockout am Dämpfer aktiviert, weil es so wenig wippt. Wenn ich dann zur Kontrolle nachschaue ist es selten der Fall, dass der Dämpfer auch tatsächlich zu ist.

Das aufgeräumte und edle Cockpit kommt aus dem Hause Enve
# Das aufgeräumte und edle Cockpit kommt aus dem Hause Enve
In Sachen Reifen vertraut Feluetti auf Produkte von Maxxis
# In Sachen Reifen vertraut Feluetti auf Produkte von Maxxis

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Durch meinen Schwager. Der hat mich mal mit nach Todtnau genommen, um mich dem Thema näherzubringen. Dort habe ich dann ein Leihbike dermaßen zerlegt, dass alles zu spät war. Das war glaube ich 2014 oder so, da gab es dort noch Scott Gambler als Leihbikes. Damals noch als Schüler war das Geld knapp und der Durst groß, da musste das Mountainbiken hinten anstehen.

2016 habe ich mir dann mein erstes richtiges MTB gekauft, ein Radon Swoop 190 9.0. Dann war es um mich geschehen. Es folgten weitere Fahrräder, mehr Verletzungen, höhere und weitere Sprünge, tolle Ausflüge und letztendlich das Bike der Woche. Jetzt hab‘ ich alles gesehen, was es zu sehen gibt.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Wie lebe ich Mountainbiken…? Gute Frage. Das erste, was ich mir morgens beim Zähneputzen schnell anschaue, sind die einschlägigen MTB-Websites. Das letzte, was ich abends mache, ist mir die einschlägigen MTB-Websites anzuschauen.

Die Industrie finde ich als Außenstehender sehr interessant. Während meiner Weiterbildung konnte ich in verschiedenen Fahrradläden jobben und habe auch einen kleinen Blick hinter die Kulissen werfen können, so gut es ging. Sehr gerne hätte ich tiefere Einblicke in die Industrie und Kontakte. Aber ich muss da nichts erzwingen. Ich mache mein eigenes Zeug, wenn ich es für nötig halte und Lust darauf habe.

Viele Entwicklungen finde ich sehr gut, aber das leidige Thema sind die neu erzwungenen Standards. Aber sowieso meistens, egal was es ist, ich verfolge es… Außer Rennräder/Gravel/E-Bike oder wie sich der ganze Kram schimpft.

Du und die Internet Bike Community – Wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit dem IBC?

Egal welches Hobby ich bisher hatte, der erste Kontaktpunkt war immer ein Forum. Wo, wenn nicht in Foren, soll ich mir denn sonst sagen lassen, was das Beste für mich ist, von irgendwelchen Internet-Kindern? Das IBC war damals Informationsquelle Nummer 1, wenn es um Probleme jeglicher Art ging. Egal welche Schraube gerissen ist, welche Bremsflüssigkeit nun die richtige ist… Hier gibt es ein Thema dazu. Das finde ich sehr wertvoll. Inzwischen ist mein Werkzeugkasten gut gefüllt und ich verfolge nur die unterhaltsamen Geschichten hier. Da ist teilweise richtiges Gold dabei!

Bis man aber an benötigte Informationen kommt, muss man sich meistens durch unzählige Seiten quälen, unnütze Beiträge überfliegen und gegen lila Nilpferde kämpfen. Das macht das IBC zu Fluch und Segen zugleich. Ich bin gern hier, wenn auch meistens nur als stiller, gut unterhaltener Mitleser.

Wir wünschen noch viel Spaß mit dem schicken Bike!
# Wir wünschen noch viel Spaß mit dem schicken Bike!

Technische Daten: Actofive P-Train CNC

Rahmen: P-Train CNC 2021, Grösse S2, Farbe Grün
Gabel: EXT Era, 160 mm
Dämpfer: EXT Storia LOK V3
Steuersatz: Cane Creek 110
Bremsen: SRAM Code RSC
Vorbau: Enve Mountain Stem
Lenker: Enve Riser V2
Griffe: Ergon GE1 Evo Slim
Felgen: Pancho Vibe 29″, Reynolds Blacklabel Enduro 27.5″
Naben: Pancho, Industry Nine Torch
Reifen: Maxxis Assegai 29″, Maxxis Minion DHR2 27.5″
Kurbel + Innenlager: SRAM XO1 Carbon, DUB
Kettenblatt / Kettenblätter: Sram 32T
Kettenführung / Umwerfer: N/A
Schalthebel: SRAM XO1 Eagle AXS
Schaltwerk: SRAM XO1 Eagle AXS
Pedale: Crankbrothers Stamp 7
Zughüllen: N/A
Kette: SRAM PC1290
Kassette: SRAM Eagle 10-50
Sattel: SQLab 60X
Sattelstütze: BikeYoke Revive 160
Sattelklemme: Syntace
Sonstiges: Bremsscheiben 203 mm, Eigenkonstruktion

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    Seppl-

    dabei seit 05/2013

    Glückwunsch! na da wird es wohl in nächster Zeit noch n paar PTrain BdW´s regnen smilie haha
  2. benutzerbild

    styl0

    dabei seit 07/2019

    Ein haufen Kohle für das Rad ausgeben und dann an den Knieschonern sparen smilie
    Gratulation, du wurdest im Artikel erwähnt.

    @topic: Sehr geiles bike, Glückwunsch! 😍
  3. benutzerbild

    ufp

    dabei seit 12/2003

    Interessantes und schönes MTB.
    Vor allem das Grün 😍🥰😘😎!

    Gibt es dafür eine Bezeichnung (RAL Code etc) oder Hersteller?
  4. benutzerbild

    feluetti

    dabei seit 05/2015

    Interessantes und schönes MTB.
    Vor allem das Grün 😍🥰😘😎!

    Gibt es dafür eine Bezeichnung (RAL Code etc) oder Hersteller?

    Da müsstest Du bei Actofive direkt fragen, mir ist nichts bekannt.

    Kann man denn beim Eloxieren nach RAL eloxieren?
    Jede Aluminium Legierung nimmt die Farben doch anders an.
  5. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Da müsstest Du bei Actofive direkt fragen, mir ist nichts bekannt.

    Kann man denn beim Eloxieren nach RAL eloxieren?
    Jede Aluminium Legierung nimmt die Farben doch anders an.
    Nach RAL eloxieren geht glaub ich nicht. Selbat wenn man 5 Rahmen immer im gleichen grün eloxiert, gibt es immer Abweichungen.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!