Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das fertige Commencal Ramones 16
Das fertige Commencal Ramones 16
„Kleiner“ Fuhrpark (wer findet den mtb-news-Aufkleber?)
„Kleiner“ Fuhrpark (wer findet den mtb-news-Aufkleber?)
„Großer“ Fuhrpark
„Großer“ Fuhrpark
Absolute Liebe zum Detail zeigt sich am ganzen Bike: Custom-Decals an der Laufrädern ...
Absolute Liebe zum Detail zeigt sich am ganzen Bike: Custom-Decals an der Laufrädern ...
... und gewichtsoptimierter Tretlagerbereich
... und gewichtsoptimierter Tretlagerbereich
16" Felge poliert und beklebt
16" Felge poliert und beklebt
Frästeile Bremssockel
Frästeile Bremssockel
The Family
The Family
Fertiges Steuerrohr
Fertiges Steuerrohr
Fertiger Rahmen
Fertiger Rahmen
Die selbstgebauten Nabenflansche ...
Die selbstgebauten Nabenflansche ...
... sind ein weiteres absolutes Highlight
... sind ein weiteres absolutes Highlight
Die fertigen, selbstgebauten Naben
Die fertigen, selbstgebauten Naben
16" Deemax Ultimate LRS
16" Deemax Ultimate LRS
Custom Gabel Versuch 1
Custom Gabel Versuch 1
Custom Gabel Versuch 2
Custom Gabel Versuch 2
Kurbel Versuch 1
Kurbel Versuch 1
Kurbel Versuch 1.1
Kurbel Versuch 1.1
Kurbel Versuch 2
Kurbel Versuch 2
Der bearbeitete I-Beam-Sattel im Vergleich zu einem SLR-Sattel
Der bearbeitete I-Beam-Sattel im Vergleich zu einem SLR-Sattel
Tretlagergehäuse - Gewichtseinsparung mit Optikgewinn
Tretlagergehäuse - Gewichtseinsparung mit Optikgewinn - Die Bildbearbeitung ist nur quick and dirty, Sorry.
Abgedrehtes und ausgefrästes Steuerrohr
Abgedrehtes und ausgefrästes Steuerrohr
Take off
Take off
Einstellfahrt
Einstellfahrt - ...bevor es nach Hahnenklee geht
Der Eingreifschutz schützt die Fahrerin vor Verletzungen
Der Eingreifschutz schützt die Fahrerin vor Verletzungen
Das gewichtsoptimierte Tretlager mit selbstgebauter Carbonmittelhülse
Das gewichtsoptimierte Tretlager mit selbstgebauter Carbonmittelhülse
Auch das Cockpit ist hochwertig und farblich natürlich perfekt abgestimmt
Auch das Cockpit ist hochwertig und farblich natürlich perfekt abgestimmt

Ein 16″ Kinderbike mit Scheibenbremsen, Carbongabel, Carbonkurbel, Minideemax-LRS und Custom-Lackierung nach Wunsch der Fahrerin. Ein so schickes Bike schon in diesem Alter zu besitzen – ein absoluter Traum. Auch das Gewicht von nur 4,95 kg überzeugt. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche.

Bike der Woche

Commencal Ramones 16 Supreme, Surtre

Das fertige Commencal Ramones 16
# Das fertige Commencal Ramones 16

MTB-News.de: Hallo Surtre, das 16″ Commencal Ramones Kinderbike deiner Tochter ist ein echter Knaller. Angeschweißte PM Aufnahme, Custom-Lackierung und Decals, Carbongabel und -kurbel, eigene Naben und ein leichtes Gewicht von nur 4,85 kg. Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Für unsere große Tochter hatten wir schon ein Laufrad und ein 12″ Fahrrad aufgebaut. Direkt nachdem das 12″ Rad fertig geworden ist, gingen die Überlegungen zum nächsten Rad los. Ein paar Eckdaten standen schon fest:

  • Radgröße 16“
  • zwei Scheibenbremsen
  • Farbe: grün (auf Wunsch der zukünftigen Fahrerin), dazu rote Details
  • gekürzte HTII Kurbel, da ich noch Schalen meines Lieblingsinnenlagers in rot liegen hatte
  • selbstgebaute Naben, das 12″ Fahrrad und das Laufrad hatten sie auch schon
  • halbwegs leicht

Meine Frau ist ähnlich detailverliebt und radbegeistert wie ich, eine Instanz der Vernunft fehlt somit im Haus. Leider? Zum Glück? Ich weiß es nicht… Der heimische Maschinenpark konnte dadurch jedenfalls für die Kinderfahrzeuge gut erweitert und der Kopf für Ideen und die Konstruktion von Teilen in Gang gesetzt werden. Auf der anderen Seite ist die Arbeit, die in die kleinen Räder gesteckt wurde objektiv betrachtet natürlich unnötig: Die Kids können auch mit Rädern von der Stange, schweren Teilen und weniger optimalen Bedingungen eine Menge Spaß haben. Gleiches trifft ja aber eigentlich auch auf unser aller Hobby zu, nicht wahr? ;)

„Kleiner“ Fuhrpark (wer findet den mtb-news-Aufkleber?)
# „Kleiner“ Fuhrpark (wer findet den mtb-news-Aufkleber?)
„Großer“ Fuhrpark
# „Großer“ Fuhrpark

Spaß macht das Geschraube und Getüdele an den Kinderrädern jedenfalls, nicht zuletzt auch wegen der Freude unserer Großen daran und der eigenen Berufskrankheit. Zurück zum Thema:

Die Teilesuche sollte eigentlich ganz langsam losgehen, der geplante Fertigstellungstermin lag ein Jahr in der Zukunft: Marktsondierung, Schnäppchen jagen etc. Die ersten Teile trudelten dann trotzdem ziemlich schnell ins Haus, meist nach dem Motto: „bei dem Preis kann man es mal probieren“. Viele Teile sollten bearbeitet werden, was bei einer günstigen Basis etwas entspannter ist.

Absolute Liebe zum Detail zeigt sich am ganzen Bike: Custom-Decals an der Laufrädern ...
# Absolute Liebe zum Detail zeigt sich am ganzen Bike: Custom-Decals an der Laufrädern ...
... und gewichtsoptimierter Tretlagerbereich
# ... und gewichtsoptimierter Tretlagerbereich

Mit den ersten beiden Teilen, den Felgen, war das Farbschema komplettiert und ein Detail des Laufrades wieder aufgenommen: Die erstandenen uneloxierten und unegösten Remerx Hohlkammerfelgen mit angemessener Speichenzahl (16) sollten poliert und mit Decals im Stile der Mavic Deemax Ultimate Laufräder versehen werden. An den eigenen Rädern gab es noch nicht die Gelegenheiten einen echten Deemax-LRS zu verbauen. Das Polieren ging dank Belgom ganz gut, die Aufkleber habe ich anpassen und anfertigen lassen.

16" Felge poliert und beklebt
# 16" Felge poliert und beklebt

Zugekauftes Teil Nummer zwei war der Rahmen: Keine Discaufnahme, ein von mir nicht favorisiertes EC34-Steuerrohr und mit Sicherheit nicht ultraleicht. Bei 60 € Einzelpreis für den Commencal Ramones 16 Rahmen konnte ich trotzdem nicht widerstehen. Alternativen mit Discaufnahme hatte ich auch bei den Kompletträdern sowieso noch nicht gefunden. Das Steuerrohr stellte sich in Natura im Bereich des Steuersatzsitzes als übermäßig dickwandig heraus. Mit Hilfe weiterer Werkzeugparkerweiterung (Ausdrehkopf und Diamantscheibe zum Schleifen von linken und/oder abgeschrägten Bohrstangen) konnte dem Problem aber zu Leibe gerückt und das Steuerrohr noch ein wenig gekürzt werden. Ausfräsungen an Vorder- und Rückseite des Steuerrohrs und am Tretlagergehäuse wurden schon am 12″-Rad gefertigt und mussten auch am 16“ Rad sein. Die Cantisockel und die originalen Zugführungen wurden entfernt, ein paar Details wurden geändert.

Die Sockel für die gewünschte PM140-Aufnahme habe ich ebenso wie eine rudimentäre Schweißlehre angefertigt. Die Zugwannen kamen von Norbert Koehn. Auf eine interne Leitungsverlegung lege ich bei den eigenen Rädern schon nicht allzu viel Wert, bei den kurzen Wegen bei den kleinen Rädern ist es nicht anders. Geschweißt und gepulvert wurde in Pattensen von Karsten Gleiß himself. Die Entscheidung für einen Grünton war vor Ort schnell getroffen: Unsere Große hat sofort gerufen: „Die Farbe möchte ich haben“, als Karsten ein neongrünes Musterrohr aus der Schublade zog. Dem gepulverten Rahmen den Look eines großen Commencalrahmens zu geben lag nahe. Das Commencal Supreme V3 in der Atherton Edition hat mir schon immer gut gefallen, z.B. im Aufbau von @lipmo51. Das Design habe ich auf den kleinen Rahmen und unser eigenes „Team“ übertragen und von einem bewährten und schmerzbefreiten Werbestudio vor Ort (rpunktdesign) plotten lassen. Das Steuerrohr wurde mit einer dünnen Carbonplatte verschlossen, damit nicht allzu viel Wasser auf dem unteren Steuersatzlager steht. Die mehrschichtige Pulverbeschichtung hat einiges an Gewichtsvorteil der Fräsbearbeitungen aufgefressen, aber: Deichkind-Zitat hier einfügen.

Frästeile Bremssockel
# Frästeile Bremssockel
The Family
# The Family
Fertiges Steuerrohr
# Fertiges Steuerrohr
Fertiger Rahmen
# Fertiger Rahmen

An den kleineren Rädern hatte ich bereits Naben selbstgebaut. Deren mehrteiliger Aufbau sollte wieder verwendet werden mit dem Unterschied, dass „nur“ Discflansche dran sein sollen. Im CAD hat es mit ein wenig Tricksen geklappt den Flansch der Speichen kleiner zu gestalten als die Discaufnahme, ohne dass sie angesetzt wird oder auf Centerlockscheiben zurückgegriffen werden muss. Dem Gewicht und dem Speichenwinkel kommt es zu Gute. Nach Drehen, Umspannen, Drehen, Umspannen, teilweise Fräsen, Bohren, Umspannen und nochmals Bohren nebst zwischenzeitlichem Polieren und Entgraten waren die Flansche fertig und mein Elan nochmals Naben selbst zu bauen bis zum heutigen Tag aufgebraucht. Zusammen mit den restlichen Nabenteilen wurden sie – mit Einbaubreite 85 mm vorn und 116 mm hinten – vorn zweifach/radial und hinten beidseitig zweifach eingespeicht.

Die selbstgebauten Nabenflansche ...
# Die selbstgebauten Nabenflansche ...
... sind ein weiteres absolutes Highlight
# ... sind ein weiteres absolutes Highlight
Die fertigen, selbstgebauten Naben
# Die fertigen, selbstgebauten Naben
16" Deemax Ultimate LRS
# 16" Deemax Ultimate LRS

16″-Discgabeln gibt es nicht wie Sand am Meer, es musste also wieder gebastelt werden: Versuch Nummer eins in Form einer bearbeiteten Bontrager Satelite Elite (Alukrone und Ausfallenden mit geraden Carbonrohren dazwischen) war mir optisch für den Rahmen zu dünn und trotzdem zu schwer. Ursprünglich wollte ich eine Pace RC31 kürzen (@BikerDad hat es ja vorgemacht), zu der Zeit lief mir aber kein geeignetes Exemplar über den Weg. @Paradox, der ebenfalls an Kinderrädern arbeitet, hatte zum Glück aber in China eine recht kurze Carbongabel aufgetrieben. Die Achsaufnahme wurde mit Hilfe von Alueinsätzen um 24 mm nach oben geschoben um die Einbauhöhe anzupassen. Fasergerecht sieht anders aus, ich weiß… Für die Bremse gab es einen eigenen Adapter, damit vorn eine 140 mm Scheibe an der nun 24 mm zu tiefen Bremsaufnahme montiert werden kann.

Custom Gabel Versuch 1
# Custom Gabel Versuch 1
Custom Gabel Versuch 2
# Custom Gabel Versuch 2

Bei der Kurbel musste ich ebenfalls eine Extrarunde drehen, weil mir der erste Versuch optisch nicht gefiel und zu schwer war. Versuch Nummer eins hatte eine Shimano Ultegra 3fach Kurbel als Basis. Warum ausgerechnet diese? Eine HTII-Kurbel sollte es sein, weil ich, wie eingangs schon erwähnt, noch Teile für ein HTII-Lager im Keller liegen hatte. Die Wahl auf eine RR-Kurbel ist dann aufgrund des initialen Q-Faktors gefallen. Ich hätte die Kurbelarme zwar davon unabhängig sowieso weiter zusammengeschoben, von der 960er XTR-Kurbel abgesehen, wäre bei den Shimano-MTB-Kurbeln danach aber nicht mehr viel Überdeckung in den Verzahnungen zwischen Welle und Kurbelarmen übrig geblieben. Wenn dann auch noch ein kleines Kettenblatt (<30 Zähne) verbaut werden soll, bleibt nicht mehr viel Entscheidungsspielraum. Da die Kurbelarme im interessanten Bereich hohl sind, wurden Gewindeeinsätze angefertigt und eingesetzt. Das Ergebnis war mir aber auch nach Farbänderung im Bereich des Kurbelspiders einfach zu plump. Versuch Nummer zwei hatte dann eine SRAM Carbon-RR-Kurbel mit abnehmbarem Spider als Basis (SRAM Force & Co.). Wenn schon, denn schon… Die Kurbel wurde ausgehöhlt und mit eingeklebten, formschlüssig sitzenden Pedalinserts versehen. Die Kurbelarminnenseiten waren im interessanten Bereich zum Glück parallel und glatt. Der Rest wurde ein wenig bearbeitet und mit einem roten Blackspire-NW-Kettenblatt und einem Reset GXPlite Innenlager verbaut. Letzteres bekam, wie auch am 12″ Rad, eine Carbonmittelhülse, die ich vor Jahren mal gebaut hatte.

Kurbel Versuch 1
# Kurbel Versuch 1
Kurbel Versuch 1.1
# Kurbel Versuch 1.1
Kurbel Versuch 2
# Kurbel Versuch 2

Der Bezug des Sattels kommt von meiner Frau und war mal ein Ledermantel. Das Leder ist super weich und bildet dadurch leider jede Delle ab, die beim Verkleinern des Schaumpolsters entstanden ist. Ich habe einen I-Beam-Sattel als Basis genommen, da man ihn kürzen kann ohne die Hälfte der Verbindung von Sattelschale und Gestell wegzuschneiden und ich schon immer mal eine I-Beam-Kombo verbauen wollte. Die passende Sattelstütze ist übrigens aus dem bearbeiteten Kopf einer 30,9er I-Beam-Micro-Stütze (gibt es gebraucht günstiger als eine 27,2er) und einem Stück Carbonrohr entstanden, aus dem schon die längere Stütze des 12″-Rades gefertigt wurde.

Der bearbeitete I-Beam-Sattel im Vergleich zu einem SLR-Sattel
# Der bearbeitete I-Beam-Sattel im Vergleich zu einem SLR-Sattel

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

Bis die Fahrerin ein wenig größer ist, werde ich noch die Übersetzung anpassen. Der ungünstige Kniewinkel durch den tiefen Sattel sieht bergauf doch ein wenig anstrengend aus. Je nach Bedarf werden später Vorbau und Lenker ausgetauscht. Wenn es nach ihr geht müsste noch alles Schwarze und Rote gegen blaue Teile getauscht werden. Beim nächsten Rad. :)

Breitere Reifen wären noch schön, mir sind bislang aber keine Modelle in dem Gewichtsbereich untergekommen.

Tretlagergehäuse - Gewichtseinsparung mit Optikgewinn
# Tretlagergehäuse - Gewichtseinsparung mit Optikgewinn - Die Bildbearbeitung ist nur quick and dirty, Sorry.
Abgedrehtes und ausgefrästes Steuerrohr
# Abgedrehtes und ausgefrästes Steuerrohr

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Tour & Trail („Papa, ich mag den Wald.“)

Was wiegt das Bike?

4,95 kg (mit leichten Pedalen ;) )

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Dass unsere Tochter manche Details mitbestimmt und sich schon im Vorfeld auf das Rad gefreut hat, ist zweifelsohne mein persönliches Highlight am Rad. Der Bau der Teile hat viel Freude bereitet, insbesondere die Kurbeln und Naben waren spannend. Dank @ONE78 gibt es einen Thread zum Aufbau (ich selbst wäre gar nicht auf die Idee gekommen), der viele Anregungen zum Aufbau hervorbrachte und ebenfalls Spaß gemacht hat. Dort gibt es teilweise auch noch mehr Infos zu den Teilen und den Hintergründen.

Take off
# Take off

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Meine Frau (damals noch Freundin) und ich haben in den Jahren 2004 und 2005 zuerst klassisch mit Touren angefangen. Mit den Jahren sind die Räder und deren Einsatzgebiet immer mehr abfahrtsorientiert und der Fuhrpark größer geworden. Wenn die Zeit dafür da ist (leider immer seltener) dient mir das Fahren dazu den Kopf frei zu bekommen und in der Natur zu sein.

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Vermutlich liegt es am zunehmenden Alter, was in der Industrie/Szene passiert, wird mir aber immer weniger wichtig. Ich bin froh, wenn ich Teile habe, um die ich mich nicht kümmern muss – es sei denn, ich will es. Ich habe ein Interesse an Teilen, die mir technisch zusagen und nicht an Teilen auf denen ein bestimmter Name steht oder für die eine „berühmte“ Einzelperson verantwortlich ist. Das schon reflexartige Postulieren, dass Teile, bei denen die Jammernden keinen blassen Schimmer über die Produktionskosten haben, zu teuer sind und das Niedermachen von Teilen, die nicht ins eigene Weltbild passen bzw. der Ausdruck unumstößlicher Tatsachen, die eigentlich nur persönliche Meinung sind, geht mir immer mehr auf die Nerven. Bei epischen Aufnahmen aus BC von winkeligen Northshoretrails in saftiggrünen Wäldern geht mir eher das Herz auf als bei kleinteilig zusammengeschnittenen Videos farblich abgestimmter „Enduro“-Fahrer, die auf glattgebügelten Strecken zwischen Flics in jeder Kurve wichtig dreinschauend möglichst stylisch durch die Gegend fliegen. Ja, ich werde wohl alt…

Einstellfahrt
# Einstellfahrt - ...bevor es nach Hahnenklee geht

Du und die Internet Bike Community – Wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit dem IBC?

Ins IBC bin ich mit Anfang der ersten Radveränderungen und Aufbauten gekommen. Das Forum hat in all der Zeit für Unterhaltung gesorgt, hat Fragen beantwortet und viiiiele Teile beschert.

Technische Daten: Commencal Ramones 16 Supreme

Hersteller / Modell / Modelljahr deines Bikes: Commencal Ramones 16 Supreme
Rahmen: Commencal Ramones 16 (bearbeitet, um Discaufnahme erweitert, neongrün gepulvert und mit Custom-Decals)
Gabel: 20″ China Vollcarbon Starrgabel (auf passende EBH gekürzt)
Steuersatz: Mortop HS 65 mit Reset A-Headkappe
Bremsen: Formula R1 Racing mit 140mm Ashima Scheiben vorn und hinten und ein paar Aluschrauben
Vorbau: KCNC Fly Ride 50 x 25,4 mm (Frontkappe geteilt)
Lenker: RCZ Bikes Carbon/Alulenker 25,4mm
Griffe: Barendüberzug gekürzt
Felgen: Remerx Dragon (poliert und mit Decals im Mavic-Deemax-Ulitmate-Stil)
Naben: Eigenbau: VR 85mm QR, 16 Loch, 3 Loch-Discaufnahme; HR 116 mm QR, 16 Loch, 3 Loch-Discaufnahme und M30 Freilaufgewinde
Reifen: Blackjack 16×1,9, tubeless montiert
Kurbel + Innenlager: SRAM Force (auf 105mm gekürzt, reduzierter Q-Faktor, bearbeitet) + Reset Racing GXPlite
Kettenblatt / Kettenblätter: Blackspire Snaggletooth N/W-GXP-DM 26T
Pedale: Wellgo KC008
Kette: KMC X10 SL
Kassette: ACS Crossfire 13T Freilaufritzel
Sattel: SDG I-Beam verkleinert und neu bezogen
Sattelstütze: 27,2mm Carbonrohr mit bearbeitetem SDG I-Beam-Micro-Kopf
Sattelklemme: China Carbonklemme im Charliemike-Stil

Der Eingreifschutz schützt die Fahrerin vor Verletzungen
# Der Eingreifschutz schützt die Fahrerin vor Verletzungen
Das gewichtsoptimierte Tretlager mit selbstgebauter Carbonmittelhülse
# Das gewichtsoptimierte Tretlager mit selbstgebauter Carbonmittelhülse
Auch das Cockpit ist hochwertig und farblich natürlich perfekt abgestimmt
# Auch das Cockpit ist hochwertig und farblich natürlich perfekt abgestimmt

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    federwech

    dabei seit 08/2009

    UPURE Bicycles???
  2. benutzerbild

    Muffengang

    dabei seit 01/2010

    Das sind doch nette Gimmicks Aus den übrig gebliebenen Kettengliedern nach Wechsel hab ich auch regelmässig Schlüsselanhänger gemacht und tlw. verschenkt. Den ersten, irgendwann in den 90igern gemacht, hab ich immer noch am Schlüsselbund
  3. benutzerbild

    Surtre

    dabei seit 07/2005

    Madame war der Meinung, dass das Rad gewaschen werden musste. Pragmatischer Ansatz:
  4. benutzerbild

    geronet

    dabei seit 09/2009

    Surtre schrieb:

    Nächste Aufgabe: Bergaufabschleppvorrichtung bauen

    Das ist recht einfach. Zwei alte MTB-Schläuche zusammenbinden, ein Ende um die Sattelstütze ganz unten, das andere um den Vorbau oder das Steuerrohr. Geht bergauf bestens!
  5. benutzerbild

    Surtre

    dabei seit 07/2005

    Noch ein wenig praktischer ist es mit einem großen Schäkel durch die Singletrailerkupplung.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!