Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Santa Cruz Bronson von IBC-User everywhere.local
Das Santa Cruz Bronson von IBC-User everywhere.local
Das Cockpit besteht aus einem Santa Cruz Carbon 35 Lenker, der auf moderate 760 mm gekürzt wurde
Das Cockpit besteht aus einem Santa Cruz Carbon 35 Lenker, der auf moderate 760 mm gekürzt wurde
Gebremst wird mit der extrem schicken und kräftigen ...
Gebremst wird mit der extrem schicken und kräftigen ...
... Shimano XTR-Bremsanlage
... Shimano XTR-Bremsanlage
Ein weiteres Highlight sind die Santa Cruz Reserve Felgen
Ein weiteres Highlight sind die Santa Cruz Reserve Felgen
An der Front arbeitet eine Fox 36 Grip 2 mit 160 mm Federweg ...
An der Front arbeitet eine Fox 36 Grip 2 mit 160 mm Federweg ...
... die 150 mm am Heck stellt ein RockShox Super Deluxe Air RCT bereit
... die 150 mm am Heck stellt ein RockShox Super Deluxe Air RCT bereit
Die Industry Nine Naben sorgten für eine etwas längere Wartezeit
Die Industry Nine Naben sorgten für eine etwas längere Wartezeit - sind aber auch einfach verdammt schick
Die SRAM XX1 Eagle Schaltgruppe kommt in schickem Gold-Look daher
Die SRAM XX1 Eagle Schaltgruppe kommt in schickem Gold-Look daher
Einzelteile-Liste?
Einzelteile-Liste?
In der Schweiz erwartet das Bronson alles – von verblockten Trails ...
In der Schweiz erwartet das Bronson alles – von verblockten Trails ...
... bis zu spaßigen Tables ...
... bis zu spaßigen Tables ...
... und fetten Drops
... und fetten Drops
Die Bike-Familie von IBC User everywhere.local ...
Die Bike-Familie von IBC User everywhere.local ...
... wächst und wächst
... wächst und wächst

Mit dem Santa Cruz Bronson erfüllt sich everywhere.local seinen Traum vom wendigen Bike für die technischen Trails rund um Lenzerheide. So soll das Rad ordentliche Uphill-Qualitäten mit Reserven für den gelegentlichen Bikepark-Einsatz vereinen. Dazu kommt eine echte Traum-Ausstattung an dem liebevoll aufgebauten Trailbike. Viel Spaß mit diesem Bike der Woche.

Bike der Woche

Santa Cruz Bronson CC V3 2019, everywhere.local

Das Santa Cruz Bronson von IBC-User everywhere.local
# Das Santa Cruz Bronson von IBC-User everywhere.local

MTB-News.de: Hallo everywhere.local, dein Bike hat es direkt unter die beliebtesten Fotos der Woche im Fotoalbum geschafft. Wie ist es zu deinem Bike gekommen, das wir heute als Bike der Woche vorstellen?

Mein Bike ist im Prinzip eine Kombination aus einem verworfenen Radon Jab und einem gescheiterten YT Capra 29. Ich wollte mir zuerst ein Jab kaufen, da ich mit meinem Slide 160 Carbon eigentlich ganz zufrieden war und mich die neue Geometrie angesprochen hat. Beim TestRIDE in Lenzerheide 2018 hat mir das aber nicht wirklich gefallen. Es mag auch daran liegen, dass die Reifen überdimensioniert waren und das Fahrwerk schon einiges erlebt haben musste. Aber insgesamt war mir das alles zu träge.

Ein Freund von mir arbeitet bei YT und er hat immer vom neuen Capra geschwärmt. Eine Woche und viele Reviews und Videos später wurde sogar die Kaufentscheidung für das 29er CF Pro Race in einer Mittagspause getroffen. Bike verfügbar, „am Abend bestelle ich“. Pustekuchen. Auf einmal ausverkauft für die nächsten 8 Wochen.

Es dauerte nicht lange, da kam der nächste Freund: „Ey, hol dir doch ein Hightower LT oder ein Bronson!“. „Puh, das wird mir echt zu teuer“ meinte ich (an der Stelle muss ich jetzt immer lachen). „Ach quatsch, ich hab einen sehr guten Draht zu meinem Händler, wir machen da einen super Deal“. Da war sie auch schon: meine Rechtfertigung vor mir selbst. Nach ein paar Tagen und einem kurzen Telefonat hatte ich auch schon ein Bronson V3 CC XTR bestellt – tatsächlich ein sehr guter Deal. Das sollte irgendwann Mitte/Ende September 2018 gewesen sein. Vielleicht erinnern sich einige: Shimano hatte das ein oder andere Problem mit der Herstellung der XTR-Gruppe, was das alles etwas verzögern sollte. Kurze Zeit später war es auch schon April 2019 und ich hatte noch immer kein Bike. Da lief wohl vermutlich auch noch etwas anderes schief. Jedenfalls wurde ich langsam nervös. Zum „Glück“ lag noch Schnee bei uns.

Dann habe ich, rein aus Interesse, mal bei Komking.de angefragt, wie es denn bei denen mit dem XTR-Bronson ausschaut. „Ja, wir haben wir schon verkauft, aber gerade ist keines da“ hieß es. In dem Zusammenhang kamen wir dann irgendwie noch ins Gespräch. Ich habe von meiner Wartezeit berichtet und erwähnt, dass ich aber einen guten Deal hätte. Mir wurde geraten, mir den Konfigurator auf der Homepage mal anzusehen, mit dem Verweis, dass dieser sehr attraktive Preise ausspuckt. Dem war tatsächlich so. So konnte ich ein Bike nach meinen Vorstellungen zusammenstellen, das preislich auch noch vertretbar war.

Eine Woche später bekam ich zwei große Pakete geliefert: einmal den Rahmen, einmal die Anbauteile. Auf die Reserve-Laufräder musste ich noch eine weitere Woche warten, da ich unbedingt die Industry Nine-Naben haben wollte. Das war aber kein Problem. Für den ersten Aufbau habe ich mir einen anderen Laufradsatz organisieren können.

Da stand ich also in meiner Garage vor einem Bike-Puzzle, ausgebreitet auf einer alten Decke. Um mich herum Werkzeug, leere Kartons, etwas Studio-Beleuchtung gemischt mit Werkstattbeleuchtung, Kamera und einem (OK, sechs) Schrauber-Bier. Was für ein schöner Moment. Einen Schluck genommen, durchgeatmet, die Sattelstütze in den Rahmen gesteckt und das Bike in den Montageständer gespannt. Endlich geht’s los!

Das Cockpit besteht aus einem Santa Cruz Carbon 35 Lenker, der auf moderate 760 mm gekürzt wurde
# Das Cockpit besteht aus einem Santa Cruz Carbon 35 Lenker, der auf moderate 760 mm gekürzt wurde
Gebremst wird mit der extrem schicken und kräftigen ...
# Gebremst wird mit der extrem schicken und kräftigen ...
... Shimano XTR-Bremsanlage
# ... Shimano XTR-Bremsanlage
Ein weiteres Highlight sind die Santa Cruz Reserve Felgen
# Ein weiteres Highlight sind die Santa Cruz Reserve Felgen

Worauf hast du beim Aufbau deines Bikes besonders geachtet?

Ich bin beim Aufbau von Bikes immer recht penibel. Ich bin nicht ineffizient, aber ich nehme mir Zeit. Fett, Schraubensicherung und Montagepaste werden gewissenhaft aufgebracht. Leitungen werden gern mehrfach um mehrere Millimeter gekürzt statt einmal „so ungefähr“. Rückstände werden zwischendurch mit Isopropanol entfernt, bevor ich alles vollschmiere. Diese Sachen gehören für mich zum guten Ton beim Aufbau eines Bikes.

Abgesehen von den Leitungslängen sind das aber Sachen, die man dem Bike hinterher nicht unbedingt ansieht. Auf den ersten Blick ist und bleibt es vermutlich „halt irgendein Bronson“. Jedoch habe ich viel Wert auf Details gelegt. Die Leitungen und Zughüllen am Cockpit habe ich in Schrumpfschlauch geführt. Das sieht sehr clean aus und da klappert auf dem Trail nichts. Da bei mir die Geräuschkulisse beim Biken in den letzten Jahren einen relativ hohen Stellenwert erhalten hat, lege ich auf solche Dinge viel Wert. An der Stelle, wo die Bremsleitung am Tauchrohr der Gabel anliegt, habe ich sie mit etwas Stofftape umwickelt. Ich habe mir aus Slapper Tape kleine Finnen geformt, die ich auf dem Kettenstrebenschutz angebracht habe. Das macht unglaublich viel aus.

Damit der Rahmen nicht allzu schnell unschön aussieht, habe ich die üblichen Stellen mit Lackschutzfolie beklebt. Die kaufe ich (klar und matt) als Meterware und schneide sie selbst zu. Da ich Aftermarket-Teile bekommen habe, hatte die Fox-Gabel natürlich orangefarbene Decals. Das nicht wirklich zum Konzept gepasst. Daher habe ich mir von NLDesigns Decals in stealth black machen lassen. Color Match war ein Thema, aber rückblickend bin ich froh, mich für schwarz entschieden zu haben.

Unter dem Vorbau habe ich noch einen unscheinbaren Spacer mit Nut, an dem ich den MacRide-Kindersitz montieren kann. Die das Führungsrohr der Transfer Remote habe ich etwas gekürzt, sodass der Zug parallel zur Bremsleitung verläuft.

Für kurze Zeit hatte ich einen Marsh Guard montiert. Das sieht mit den ganzen Kabelbindern aber immer sehr nach Bastellösung aus. Den habe ich schnell durch einen Syncros Trail Spritzschutz ersetzt. Dieser ist geschraubt und hat eine sehr gute Passform. Gedanklich habe ich sicher zehnmal die Ventile getauscht. Zur Wahl standen den Reserve beiliegenden in Schwarz / Messingfarben oder komplett schwarze, die ich zusätzlich besorgt hatte. Ich habe mich schlussendlich für Schwarz entschieden.

Natürlich habe ich insgesamt darauf geachtet, dass ich mich an das Türkis/Gold/Schwarz-Konzept halte. Jedoch ist die Summe der schönen Details für mich am Ende ausschlaggebend gewesen. Alle Details zum Aufbau findet ihr im Aufbauthread.

Wie geht es mit deinem Bike weiter?

  • Ich habe seit Wochen einen Wolf Tooth Trigger für die Transfer-Stütze auf der Werkbank liegen, der muss endlich mal montiert werden. Das Fox-Teil ist einfach nicht schön.
  • Mein Vorderreifen löst sich sicher bald auf, da werde ich wohl mal die Enduro-Version vom Assegai testen. Am Downhiller war ich davon sehr angetan.
  • Der Dämpfer muss demnächst eingeschickt werden, der macht ein seltsames „Tock“ bei kleinen, schnellen Schlägen (Wurzeln z.B.). Falls Rock Shox das nicht hinbekommt, werde ich mal einen anderen testen.
  • Sobald der Cane Creek-Steuersatz hinüber ist, werde ich den gegen ein Chris King Dropset 3 tauschen.
  • Ich habe jetzt Bremsbeläge in allen Formen und Farben für die XTR in der Garage liegen: Shimano Sinter, Swiss Stop, TrickStuff … die teste ich noch durch.

Ansonsten gibt es ja nicht mehr viel, das ich noch sinnvoll ändern könnte. Das ist aber auch gut so. Da bleibt mir wohl nicht mehr viel übrig, als das Bike einfach zu fahren.

An der Front arbeitet eine Fox 36 Grip 2 mit 160 mm Federweg ...
# An der Front arbeitet eine Fox 36 Grip 2 mit 160 mm Federweg ...
... die 150 mm am Heck stellt ein RockShox Super Deluxe Air RCT bereit
# ... die 150 mm am Heck stellt ein RockShox Super Deluxe Air RCT bereit
Die Industry Nine Naben sorgten für eine etwas längere Wartezeit
# Die Industry Nine Naben sorgten für eine etwas längere Wartezeit - sind aber auch einfach verdammt schick

Welchen Einsatzbereich hat das Bike?

Enduro, Superdownmountain oder wie das auch immer gerade heißt. Es geht bestenfalls bergab, aber auch ziemlich gut bergauf.

Was wiegt das Bike?

13,5 kg

Was ist dein persönliches Highlight an deinem Bike der Woche?

Natürlich bin ich versucht, wie viele andere, mit „das Bike im Ganzen“ zu antworten, was sicherlich auch die korrekteste Antwort wäre, wo ich doch gerade schon von „Summe der Details“ gesprochen habe. Das würde der Sache aber vielleicht nicht ganz gerecht. Auf dem Trail ist es sicher das Fahrwerk (siehe nächste Frage). Optisch sind es die angesprochenen Details, aber auch die XX1-Komponenten sind hübsch. Die Nehmerqualitäten der Laufräder finde ich ebenso beeindruckend.

Die SRAM XX1 Eagle Schaltgruppe kommt in schickem Gold-Look daher
# Die SRAM XX1 Eagle Schaltgruppe kommt in schickem Gold-Look daher

Wie fährt sich das Rad?

Ich muss gestehen, ich habe das V3 nie Probe gefahren. Ich habe mich da komplett auf die Geometrietabelle, Reviews und meine Erfahrung verlassen. Die große Frage am Anfang war natürlich 29″ vs. 27.5″. Ich wollte hauptsächlich ein Bike für die Trails hier in Graubünden. Da wird es schon hin und wieder etwas technisch. Wendigkeit ist also ein Thema. Agilität sorgt zudem im Zweifelsfall auch für Fahrspaß. Beim „Ballern“ bin ich relativ schmerzfrei, benötige also nicht zwangsläufig die 29er Räder. Rennveranstaltungen gehen auch nicht über „Spaß“ hinaus, sodass ich nicht auf ein paar Sekunden angewiesen bin, die mir ein 29er vielleicht bringen würde. 27.5″ sollten es also sein (und damit das Bronson) und so hat sich auch meine Erwartungshaltung geformt: wendig und spaßig, geeignet für steile und technische Trails, aber nicht zu unruhig, wenn es mal schneller wird.

Was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Das Fahrwerk hat mich schwer beeindruckt. Allem voran der Hinterbau! Ich war wirklich sehr überrascht, was Santa Cruz da gezaubert hat – und ich bin schon einige Bikes gefahren. Das Ansprechverhalten ist phänomenal und ich hätte logischerweise bei der Bergaufperformance den entsprechenden Kontrast erwartet. Weit gefehlt, da kann man nur staunen. Die Fox 36 Grip2 vorn ist natürlich die perfekte Ergänzung – Wahnsinn.

Das Fahrwerk reagiert sensibel auf Schläge, selbst wenn sie klein sind. Das funktioniert, obwohl ich ein relativ straffes Setup fahre. Das Bike hat auch ziemlich viel Pop, liegt aber trotzdem ziemlich satt auf dem Trail und ist auch bei hohen Geschwindigkeiten im ruppigen Gelände ziemlich laufruhig. Wenn ich es nicht wüsste, dass es tatsächlich so ist, würde ich nicht glauben, dass das Bike „nur“ 150 mm Federweg hat, das fühlt sich bei härteren Einschlägen nach deutlich mehr an.

Mein Schwerpunkt auf dem Bike ist durch die Geometrie sehr angenehm definiert. In meiner normalen Fahrposition bin ich zentral im Bike. Der Schwerpunkt wandert bei Bedarf schnell nach vorn oder hinten. Der Toleranzbereich um die Sweetspots für Manual oder zum Versetzen des Hinterrades ist sehr angenehm und ich habe nicht das Gefühl bei einem kleinen Fehler direkt im Dreck zu liegen. Für den Bikepark habe ich zwar ein Downhill-Bike, aber in Lenzerheide verirrt man sich doch ab und zu mal in den Park, wenn man dort Touren fährt. Auch dort: Fahrspaß ohne Ende! Das Bike liegt super in der Luft und Kurven kann es nicht genug geben. Der Kommentare zuliebe spare ich mir jetzt meine Ausführungen bzgl. Steifigkeit.

Einzelteile-Liste?
# Einzelteile-Liste?

Wie bist du zum Mountainbiken gekommen?

Oh weh, das muss wohl um 1997/98 oder so gewesen sein. Mein Freund Alex war in den Sommerferien öfter bei uns und wir haben dann irgendwann angefangen gezielt Fahrtechnik zu üben. Wheelies, Hinterrad versetzen, Stoppies, erste Drops. Damals hatte ich noch ein Stahl-Hardtail von Scott mit Starrgabel. Zu der Zeit gab es auch noch keine Tutorials im Internet, daher mussten wir uns das selbst beibringen – ich hatte wohl noch nicht mal Internet, meine ich. Das ging ein paar Jahre so und als 1999 der Bikepark am Geißkopf geöffnet hat, sind wir direkt im Sommer dort hin.

Mit 14 habe ich mir dann ein Marine Alpine Trail gekauft und bin dann regelmässig mit ihm und ein paar anderen Freunden MDC-Rennen gefahren. Dann gab es wohl kein Zurück mehr. Ich habe übrigens von Anfang an versucht, alle Reparaturen und Upgrades selbst durchzuführen – mit entsprechender Lernkurve.

In der Schweiz erwartet das Bronson alles – von verblockten Trails ...
# In der Schweiz erwartet das Bronson alles – von verblockten Trails ...
... bis zu spaßigen Tables ...
# ... bis zu spaßigen Tables ...
... und fetten Drops
# ... und fetten Drops

Mountainbiken als Lifestyle / die Industrie – deine Sicht.

Zur Industrie an sich kann man sich in alle Richtungen auslassen, das möchte ich aber nicht, das passiert hier im Forum schließlich sehr ausgiebig täglich. Vor allem möchte ich nicht über Sinn und Unsinn von Standards reden, oder die einzig wahre Laufradgröße propagieren. Was ich sagen möchte, ist, dass ich vom technischen Fortschritt in den letzten zwei Jahrzehnten sehr beeindruckt bin.

1x-Antriebe sind ein Segen. Die zwei unnötigen Kettenblätter gegen eine Führung zu tauschen war damals mein erster Eingriff am Alpine Trail (hauptsächlich wegen Dual-Slalom und Bikepark). Endlich kann man auch so bergauf fahren. Absenkbare Sattelstützen? Halleluja! Moderne Bike-Geometrien? Grandios! Vor allem das technische Niveau der Federelemente finde ich beeindruckend.

Das ist ehrlich gesagt das erste Mal, dass ich mir ernsthaft Gedanken darüber mache, wie ich den Lifestyle lebe. Wenn ich morgens meinen Kleiderschrank öffne, wähle ich je nach Agenda zwischen Business-Klamotten oder einem Set aus nun doch recht vielen Kleidungsstücken, die irgendwie mit der Bike-Branche in Verbindung gebracht werden können. Bevor ich zur Haustür heraus gehe, setze ich meistens noch ein Cap vom Alpenbikepark Chur auf (vorausgesetzt es steht nicht Business auf der Tagesordnung). Wenn es im Treppenhaus beim Laufen in die Garage lustige Geräusche gemacht hat, schnappe ich mir dort das Rennrad und los geht’s zur Arbeit. Sonst nehme ich das Auto. Wenn das aus der Garage raus ist, verbleibt 99% Bike-Zeug.

In unserem Fitness-Raum steht eine grosse Kommode, die randvoll mit „richtigen“ Bikeklamotten gefüllt ist (Hosen, Jerseys, Funktionswäsche, Brillen …). In der Garage befindet sich ein Schrank mit Schuhen, Protektoren und Helmen. Eine stattliche Sammlung gut sortierter Ersatzteile bis zur Grössenordnung Dämpfer / Gabel / Sattelstütze ist auch vorhanden.

Nicht wirklich dominant, aber dennoch vorhanden gib es in der Wohnung ein paar gerahmte Bike-Bilder, Helme mit Unterschriften von Profis im Fitnessraum und noch ein paar andere Sachen, die dem aufmerksamen Besucher verraten, dass hier vermutlich jemand Fahrrad fährt.

Ansonsten unterhalte ich einen Instagram-Account und habe angefangen meinen YouTube-Channel mit Inhalten zu füllen. Das ist vermutlich mehr oder weniger ein „Abfallprodukt“ meiner Affinität für Video- und Fotografie. Gerade die Video-Sache ist für mich momentan auch ein Mittel mich selbst etwas weiterzubilden, was Videoschnitt etc. anbelangt. Außerdem ist es interessant nachzuvollziehen, wie Social Media funktioniert und sich wandelt. Natürlich mache ich das auch, um anderen Leuten Content von Dingen zur Verfügung zu stellen, der sie interessiert. Wenn nur ein paar Leute Gefallen an einem meiner Bilder oder Videos finden, bin ich zufrieden.

Du und die Internet Bike Community – Wann und wie bist du zu uns gekommen und was verbindest du mit dem IBC?

Wie ich hier gelandet bin, weiss ich gar nicht mehr. Vermutlich wollte ich etwas wissen oder mir etwas anschauen. Dann wollte ich wohl irgendwann mitdiskutieren. Ich weiss noch, dass ich eine Zeit lang sehr aktiv im Fotoalbum unterwegs war, da ging dort aber auch noch ordentlich die Post ab, was die Frequenz der Kommentare betrifft.

Mittlerweile ist das Forum irgendwie Teil meines Tagesablaufs. Wer hier öfters unterwegs ist, hat vielleicht schon einmal einen Beitrag von mir gelesen. Dafür mag ich kein Facebook mehr – wobei es ja manchmal ähnlich ist.

Die Bike-Familie von IBC User everywhere.local ...
# Die Bike-Familie von IBC User everywhere.local ...
... wächst und wächst
# ... wächst und wächst

Technische Daten: Santa Cruz Bronson CC V3 2019

Rahmen: Bronson CC V3, L
Gabel: Fox 36 Grip 2, 160 mm
Dämpfer: RockShox Super Deluxe Air RCT, 210/55 mm
Bremsen: Shimano XTR m9120 Trail, 203/180 mm
Vorbau: Industry Nine A35 40 mm
Lenker: Santa Cruz Carbon 35 – auf 760 mm gekürzt
Griffe: Ergon GE1 Evo Factory frozen stealth
Felgen: Santa Cruz Reserve 30, 27.5″
Naben: Industry Nine Torch
Reifen: Minion DHF 3C Maxxgrip Exo 2.5″ +Minion DHR II 3C Maxxterra Exo 2.4″
Kurbel + Innenlager: SRAM XX1 gold, SRAM 73 mm DUB BSA
Kettenblatt / Kettenblätter: SRAM XX1 34T gold
Kettenführung / Umwerfer:
Schalthebel: SRAM XX1 gold
Schaltwerk: SRAM XX1 Eagle 1×12 gold
Pedale: HT ME03 Evo stealth
Kette: SRAM XX1 gold
Kassette: SRAM XX1 Eagle 1×12 gold
Sattel: SQLab 611 Ergowave active – Endless Summer Edition
Sattelstütze: Fox Transfer Factory Internal, 150 mm
Sattelklemme: Santa Cruz
Sonstiges: 

Über das Bike der Woche

Ihr habt auch ein Bike, das sich bestens in die ehrenhafte Riege der „Bikes der Woche“ einfügen kann? Dann lest euch die Regeln für folgendes Album durch und ladet ein Bild in selbiges hoch. Viel Erfolg! Hier zu den Regeln: fotos.mtb-news.de/p/1290006 / Das Album findet ihr hier: mtb-news.de/s/55943.

Die 20 letzten Bikes der Woche findet ihr hier: 

Alle Bikes der Woche? Hier klicken!

  1. benutzerbild

    Habitat84

    dabei seit 05/2019

    niconj schrieb:

    Bei innen verlegten Leitungen schon.

    Ich zitiere mich ungern selbst
    Habitat84 schrieb:

    Das kommt wohl immer auf den betrachter an, für einige vielleicht abgefahren und geil, für mich aber standard der dazugehört bei nem sauberen aufbau.


    Das mit dem schrumpfschlauch ist nun keine hochgefeierte weltneuheit...
  2. benutzerbild

    kordesh

    dabei seit 06/2012

    geiler Rahmen, mega Farbe, geile Parts und mit Liebe zum Detail aufgebaut - richtig geile Kiste!

    Und dazu wird es noch artgerecht bewegt.

    Glückwunsch zum BdW
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Prinzessin 88

    dabei seit 09/2008

    Sehr schön geschriebene Aufbau Story.Die Farbe ist in der Santa Flotte die schönste finde ich,die Anbau parts sind nicht meins,kashima/ SRAM Gold plus der Schriftzug gold Santa Cruz beißt sich ein wenig,aber egal Gott sei Dank sind Geschmäcker verschieden.Glückwunsch zum Bike des Monats.
  5. benutzerbild

    Helselot

    dabei seit 09/2019

    Sehr geiles Bike und edle Parts! Die Farbe des Bronson gefällt mir im Gegensatz zu den 2020 Modellen mit Abstand am besten. Wenn ich die Kohle hätte, wäre genau das mein absolutes Traumradl!8-) Viel Spaß noch damit! In Salzburg hat fast keiner SC! Mein LBs führt es nun neben Trek und Scott. Er meinte, dass er sich aber nicht auf Komplettbikes, sondern auf Custom-Aufbauten konzentriert. Finde ich sehr schlau!
  6. benutzerbild

    emjot

    dabei seit 11/2015

    Oh cool jede zweite Woche ein Santa Cruz als BdW...

    ...trotzdem schönes Bike!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!