Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Das Buffalo Bike
Das Buffalo Bike - 23 kg schwer, Einheitsgröße und viele Features an Bord.
Die Einheitsgröße des Rahmens verfügt über eine ausgewogene Geometrie, um entspannt auch lange Strecken fahren zu können.
Die Einheitsgröße des Rahmens verfügt über eine ausgewogene Geometrie, um entspannt auch lange Strecken fahren zu können.
Buffalo Bike-8
Buffalo Bike-8
Buffalo Bike-11
Buffalo Bike-11
Der Rahmen besteht aus robustem Stahl.
Der Rahmen besteht aus robustem Stahl.
Eine Klingel ist ebenso mit dabei wie …
Eine Klingel ist ebenso mit dabei wie …
… natürlich das Buffalo-Logo.
… natürlich das Buffalo-Logo.
Apropos Gepäckträger: Dieser ist absolut massiv und kann 100 kg tragen.
Apropos Gepäckträger: Dieser ist absolut massiv und kann 100 kg tragen.
Auf Langlebigkeit ausgelegt sind die Reifen, die von Kenda extra produziert werden.
Auf Langlebigkeit ausgelegt sind die Reifen, die von Kenda extra produziert werden.
Für einen sicheren Stand sorgt der Doppelständer.
Für einen sicheren Stand sorgt der Doppelständer.
Eine Schaltung gibt es nicht – der Singlespeed-Antrieb ist solide und haltbar.
Eine Schaltung gibt es nicht – der Singlespeed-Antrieb ist solide und haltbar.
Mittlerweile gibt es in fünf Ländern Montagestätten und Buffalo Bike-Programme.
Mittlerweile gibt es in fünf Ländern Montagestätten und Buffalo Bike-Programme.
Von den Buffalo Bikes profitieren nicht nur einzelne Personen, sondern ganze Familien und Gruppen.
Von den Buffalo Bikes profitieren nicht nur einzelne Personen, sondern ganze Familien und Gruppen.

Vielleicht wissen die meisten immer noch gar nicht so genau, wo ihre Spenden für die WBR-Verlosung hingehen – klar, zum World Bicycle Relief natürlich. Aber was genau machen die mit dem Geld? Hier ist die Antwort: Es geht um das Buffalo Bike! Dieses ermöglicht im Sinne der WBR-Projekte den Zugang zu Schulen, Gesundheitsversorgung und Jobs. Wir konnten uns das Bike, um das sich alles dreht, mal etwas genauer anschauen.

Wer gerne direkt bei der WBR-Aktion mitmachen will: Jetzt teilnehmen!

Das Buffalo Bike: Robustes Rad für alles

Sieht erstmal unspektakulär aus, hat aber einiges unter der Haube: Das Buffalo Bike ist nicht das leichteste Bike, aber Lightweight ist auch gar nicht das Ziel. Stattdessen soll das Rad mit wenigen Werkzeugen möglichst einfach zu montieren und reparieren sein und dabei trotzdem wichtige Funktionen neben dem eigentlichen Vorankommen bieten.

Im Detail

  • Rahmen Robuste Stahlkonstruktion mit 26″-Laufrädern
  • Bremse Allwetter-Rücktrittbremse
  • Pedale PVC-Pedale mit geschmiedeten Achsen
  • Reifen Kenda, pannensicher und abriebfest
  • Features
    • stabiler Gepäckträger, der bis zu 100 kg Last aufnimmt
    • Kompatibilität mit lokalen Ersatzteilen
    • fast vollständig mit 15 mm-Maulschlüssel demontierbar
    • Reflektoren
    • Doppel-Fahrradständer
Das Buffalo Bike
# Das Buffalo Bike - 23 kg schwer, Einheitsgröße und viele Features an Bord.
Diashow: Bike der Woche Spezial: Das Buffalo Bike – Alleskönner mit Mega-Zuladung
Das Buffalo Bike
Auf Langlebigkeit ausgelegt sind die Reifen, die von Kenda extra produziert werden.
Apropos Gepäckträger: Dieser ist absolut massiv und kann 100 kg tragen.
Von den Buffalo Bikes profitieren nicht nur einzelne Personen, sondern ganze Familien und Gruppen.
Mittlerweile gibt es in fünf Ländern Montagestätten und Buffalo Bike-Programme.
Diashow starten »

Das Wichtigste am Bike ist ohne Frage, dass es dauerhaft läuft. Daher wird auf eine Schaltung verzichtet, denn diese gehört traditionell zu den weniger sorglosen Parts an einem Fahrrad. Der Singlespeed-Antrieb wird durch einen Kettenschutz geschützt, die hintere Nabe verfügt über eine Rücktrittbremse – denn diese ist im Vergleich zu einer V-Brake oder gar hydraulischen Scheibenbremsen weitaus wartungsärmer.

Damit es auch in regnerischen Zeilen nicht zu nass wird, verfügt das Buffalo Bike über stabile Metall-Schutzbleche, zur besseren Sichtbarkeit tragen Reflektoren an Pedalen, Gepäckträger und Speichen bei – und auch eine Klingel ist mit an Bord.

Geometrie

Die präzisen Geometrie-Maße haben wir nicht herausfinden können – aber das ist tatsächlich auch nur sekundär. Der in Einheitsgröße produzierte Rahmen verfügt über einen tiefen Einstieg und ist so auch für kleinere Fahrer*innen nutzbar. Ist man größer, lassen sich Lenker- und Sattelhöhe ziemlich weit ausziehen und sorgten so auch bei der Testfahrt für ein adäquates Fahrerlebnis.

Die Einheitsgröße des Rahmens verfügt über eine ausgewogene Geometrie, um entspannt auch lange Strecken fahren zu können.
# Die Einheitsgröße des Rahmens verfügt über eine ausgewogene Geometrie, um entspannt auch lange Strecken fahren zu können.
Buffalo Bike-8
# Buffalo Bike-8
Buffalo Bike-11
# Buffalo Bike-11
Der Rahmen besteht aus robustem Stahl.
# Der Rahmen besteht aus robustem Stahl.
Eine Klingel ist ebenso mit dabei wie …
# Eine Klingel ist ebenso mit dabei wie …
… natürlich das Buffalo-Logo.
# … natürlich das Buffalo-Logo.
Apropos Gepäckträger: Dieser ist absolut massiv und kann 100 kg tragen.
# Apropos Gepäckträger: Dieser ist absolut massiv und kann 100 kg tragen.
Auf Langlebigkeit ausgelegt sind die Reifen, die von Kenda extra produziert werden.
# Auf Langlebigkeit ausgelegt sind die Reifen, die von Kenda extra produziert werden.
Für einen sicheren Stand sorgt der Doppelständer.
# Für einen sicheren Stand sorgt der Doppelständer.
Eine Schaltung gibt es nicht – der Singlespeed-Antrieb ist solide und haltbar.
# Eine Schaltung gibt es nicht – der Singlespeed-Antrieb ist solide und haltbar.

Auf der Straße

Nun konnten wir das Bike zwar nicht extrem lang fahren, für einen kleinen Fahreindruck jedoch reicht es vollkommen: Der Sattel ist bequem, die Sitzposition bei 1,93 m logischerweise nicht perfekt, aber absolut fahrbar, wenn man Sattel und Lenker entsprechend eingestellt hat. Der Fahrstil lässt sich mit „cruisig“ beschreiben, die Übersetzung ist für eine mittlere Geschwindigkeit eingestellt.

Natürlich beschleunigen 23 Kilo nicht wie ein 9 kg leichter XC-Pfeil, aber wenn es rollt, dann rollt es zügig und die Straßenlage ist absolut entspannt. Daher: Hätte das Rad eine StVO-Zulassung (diese hat es nicht, da es u. a. nicht über zwei Bremsen verfügt), wäre das Rad auch für die Stadt ein ziemlich schicker Begleiter.

Praktisch ist der Doppelständer, mit dem sich das Rad entspannt aufbocken lässt und auch mit Beladung solide steht. Apropos Beladung: Wir haben es nicht ausprobiert, aber offiziell lässt sich das Buffalo Bike mit satten 100 kg beladen. Perfekt für Taxifahrten für Mitschüler*innen oder das Mini-Business auf dem Rücksitz!

Fazit

Mega-Beladung, anständige Fahrposition, für viele Fahrergrößen geeignet, leicht zu montieren, superstabil: Wo ist der Haken? Es gibt keinen! Und daher bleibt das Buffalo Bike für uns das perfekte Spendenziel. So heißt es noch bis zum 24.12.: Jetzt an unserer Spendenaktion teilnehmen! Alle Infos gibt es hier:

Interview mit WBR: Quo vadis, Buffalo Bike?

Dass wir das Rad gefahren sind, war uns natürlich nicht genug – deswegen sind wir mit ein paar Fragen noch ein wenig tiefer gegangen und haben uns mit dem Team der Produktentwicklung unterhalten.

MTB-News.de: Mit 24.000 zugekauften Fahrrädern ging es los – wie viele Buffalo Bikes fahren mittlerweile draußen herum?

World Bicycle Relief: Seit 2006 haben wir mehr als 700.000 Buffalo-Fahrräder ausgeliefert, die vor allem Schulkinder, Krankenpflegekräfte und Unternehmer*innen mobil machen.

Ihr schreibt auf eurer Website: „Als wachsende Organisation mit einem jährlich steigenden Volumen, überprüfen wir frühere Designentscheidungen, und verbessern das Buffalo-Fahrrad kontinuierlich.“ Welche Verbesserungen gibt es mittlerweile im Vergleich zum ursprünglichen Bike?

Die Fahrräder, mit denen wir in 2006 unsere ersten Programme gestartet haben, waren die besten Fahrräder, die damals auf dem Markt zu finden waren. Es waren die klassischen “Roadster Bicycles” , die in den Ländern, in denen wir tätig sind, weit verbreitet sind. Im Laufe der Jahre ist das einzigartige Design unserer heutigen Buffalo-Fahrräder entstanden, deren Komponenten einzigartig sind. Einige der Weiterentwicklungen waren wesentlich, wie z. B. die Einführung unseres Rohrgepäckträgers, der für eine Last von bis 100 kg ausgelegt ist.

Oder wie der Universalrahmen, der für jedermann geeignet ist, egal ob Mann, Frau oder Kind, groß oder klein. Andere Verbesserungen sind kleiner (aber nicht weniger wichtig), wie z. B. die Verbesserung des Materials und des Herstellungsprozesses der hinteren Rücktrittbremse, um ihre Langlebigkeit in unwegsamen Gelände zu erhöhen. Oder die Entwicklung des einzigartigen Reifenprofils und der Reifenkonstruktion, die einen robusten, pannensicheren und langlebigen Reifen mit gutem Grip auf sehr verschiedenen Terrains bietet.

Gibt es Punkte, an denen eurer Meinung nach entwickelt werden könnte oder schon wird – oder ist das Bike so, wie es jetzt ist, perfekt?

Kein Produkt ist perfekt, und solange es Menschen mit Mobilitätsbedarf gibt, denen wir helfen können, ist unsere Arbeit nicht getan. Wir sehen, wie Hunderttausende Menschen mit den Buffalo-Fahrrädern ihr Leben voranbringen. Und dennoch wissen wir, dass wir gerade erst am Anfang stehen, Millionen Menschen haben keine Transportmittel außer ihre eigenen Füße. Seit mehr als 15 Jahren testen, evaluieren und verbessern wir mittlerweile das Buffalo Fahrrad.

Wir haben erfahren, dass die Herstellung eines robusten Rahmens zum Beispiel relativ einfach ist. Die Entwicklung einer Gangschaltung, die den Konditionen vor Ort standhält und gleichzeitig kosteneffizient ist, stellt uns jedoch vor echte Herausforderungen. Genauso wie andere sich drehende Teile wie Naben, Zahnräder und Tretlager. Darauf liegt aktuell unser Fokus.

Wovon hängen mögliche Verbesserungen des aktuellen Bikes ab, ändern sich die Einsatzmöglichkeiten/Gegebenheiten oder werden die Entwicklungen einfach besser?

Alle Verbesserungen des Buffalo-Fahrrads richten sich nach den Bedürfnissen der Nutzer*innen. Wir bemühen uns um die Entwicklung neuer Produkte und Funktionen, die das Fahren mit dem Buffalo-Rad für mehr Menschen an verschiedenen Orten angenehmer machen. Mittlerweile gibt es tatsächlich eine große Anzahl an Buffalo-Fahrrädern, die seit über 10 Jahren im Dauereinsatz sind.

Wir haben Test-Rider Gruppen in verschiedenen Ländern und verschiedenen Klimazonen, die wir regelmäßig besuchen, um uns die Räder anzusehen und zu lernen, was verbessert werden kann. Wir sammeln Feedback und arbeiten eng mit den Nutzer*innen zusammen. Nur ihre Erfahrung kann uns sagen, was die nächsten Produktverbesserungen sein sollten, die die Buffalo-Räder noch sicherer, wartungsarmer und effizienter machen.

Mittlerweile gibt es in fünf Ländern Montagestätten und Buffalo Bike-Programme.
# Mittlerweile gibt es in fünf Ländern Montagestätten und Buffalo Bike-Programme.

Ist das Bike eine Einheitsgröße oder gibt es unterschiedliche Größen?

Das Buffalo-Fahrrad gibt es nur in einer Rahmengröße. Die Überstandshöhe (der Abstand vom Boden zum oberen Ende des Oberrohrs) und die Reichweite sind die wichtigen Faktoren, die beachtet werden müssen, um ein Fahrrad passend für den/die Fahrer*in einzustellen. Wir haben den Rahmen des Buffalo-Rads im Design ein leicht abgesenktes Oberrohr gegeben, um die Überstandshöhe generell niedrig zu halten, sodass es auch für kleinere Nutzerinnen fahrbar ist.

Gleichzeitig kann mit der stabilen und langen Sattelstange die Einstellung für große Fahrer*innen vorgenommen werden. Das hilft vor allem Frauen und Mädchen, aber natürlich kleineren Nutzer*innen im Allgemeinen. Für die Stabilität des Rads bleibt das Oberrohr in der Geometrie gehoben und wird nicht wie bei klassischen Damenrädern gesenkt. Dies alles ist wichtig, um den langfristigen Wert der Räder sicherzustellen. Die 26” Räder, der einstellbare Sattel und Lenker, und das abgesenkte Oberrohr des Rahmen können eine größere Anzahl von Nutzer*innen verschiedener Größen abdecken. Indem wir ein Fahrrad bereitstellen, das von der ganzen Familie genutzt werden kann, ist der Wert und damit auch die Wirkung des Fahrrads größer.

Von den Buffalo Bikes profitieren nicht nur einzelne Personen, sondern ganze Familien und Gruppen.
# Von den Buffalo Bikes profitieren nicht nur einzelne Personen, sondern ganze Familien und Gruppen.

Wisst ihr von besonders weiten Distanzen, die das Bike schon bewegt wurde?

Es gibt unzählige Geschichten, wie Menschen ihr Leben mit dem Buffalo-Fahrrad voranbringen. Die Distanzen, die sie dabei zurücklegen, sind enorm. Hier sind zwei beeindruckende Beispiele:

Levison, Naturschutzbeauftragter: Radelt 659 km pro Monat

Levison Sibandas Tag beginnt sehr früh. Er macht sich auf den Weg, um nach Löwenspuren Ausschau zu halten. Danach informiert er die Menschen im Dorf, in welche Richtung sie ihr Vieh am besten zum Weiden führen können. Als Beauftragter für den Schutz von Wildtieren und der Umwelt in den Dörfern Hlanganani und Jabulani ist es Levisons Aufgabe, Raubtiere wie Löwen und Hyänen von der Gemeinde fernzuhalten und den Dorfbewohner*innen beizubringen, wie sie ihr Vieh sicher halten können.

„Ich laufe den ganzen Tag von einem Dorf zum anderen, bis ich wieder nach Hause komme, bin ich völlig erschöpft von den weiten Strecken“, sagt Levison. Er legt bis zu 30 km zurück, um ans äußerste Ende seines Reviers zu gelangen. Gelegentlich hat er Glück und wird auf einem Eselskarren mitgenommen. „Manchmal kann ich drei Tage lang nicht nach Hause und übernachte im Busch, weil es anders einfach nicht möglich ist, meine Arbeit zu erledigen. Jetzt, wo ich ein Fahrrad habe, kann ich meine Aufgaben besser erledigen und die Dorfbewohner*innen rechtzeitig informieren.“

Schau dir seine ganze Geschichte an: https://worldbicyclerelief.org/de/hwange-kommt-voran

Smile, Schülerin: Radelt 210 km pro Monat

Die 14-jährige Schülerin Smile hofft, eines Tages Buchhalterin zu werden. In der Schule ist Mathematik ihr Lieblingsfach. Dank ihres Fahrrads hat sie nun die nötige Energie und Zeit, um sich im Unterricht zu konzentrieren und für gute Noten zu lernen, damit sie ihren Traum verfolgen kann. „Das Fahrrad hilft mir, pünktlicher und schneller zur Schule zu kommen,” sagt Smile.

Smile ist ein Waisenkind. Sie lebt bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Es ist ihre Aufgabe, frühmorgens die Hausarbeit zu erledigen, bevor sie zur Schule gehen darf. Bevor sie ihr Buffalo-Fahrrad erhielt, musste sie den fast fünf Kilometer weiten Schulweg zu Fuß zurücklegen und war bereits müde, wenn sie in der Schule ankam. „Ich war aufgeregt, als ich das Fahrrad bekommen habe. Es hilft mir, vor Unterrichtsbeginn an der Schule zu sein. Ich wünsche mir, dass noch mehr Kinder Fahrräder bekommen, um die Distanzen zu meistern und pünktlich zur Schule zu kommen.” Die ganze Geschichte hier.

Wisst ihr von sonstigen spektakulären oder kuriosen Zwecken oder Geschichten, für die das Buffalo Bike verwendet wird?

Jackton, Kenia: „Ich versorge meine Nachbarschaft jeden Morgen mit frischen Lebensmitteln.“ Die ganze Geschichte hier.

Alinesi, Bäuerin: „Ich bin stolz, Milchbäuerin zu sein. weil ich so meine Familie ernähren kann.“ Die ganze Geschichte hier.
Der Schweißer Joseph lebt und arbeitet in Palabana, eine Dorfgemeinde im Chongwe Distrikt in Sambia. Er stellt die verschiedensten Metallkonstruktionen her, vor allem aber Fenster und Türrahmen. Joe benötigt viel Rohmetall für sein Handwerk. Die nächstgelegene Möglichkeit, es zu besorgen, ist Lusaka, die 40 km entfernte Hauptstadt von Sambia. Joseph transportiert inzwischen auf seinem Fahrrad mehr als 100 kg Stahl auf einmal. Früher war we auf den Bus angewiesen und musste immer extra Kosten für die schwere Ware zahlen. Schau dir die ganze Geschichte von Joe im Video unten an:

Wie gefällt euch das Buffalo Bike?


Alle weiteren Infos zu unserer Adventsverlosung für World Bicycle Relief findest Du hier.

Jetzt teilnehmen!

Alle Artikel zu unserer diesjährigen Adventsverlosung für WBR:

  1. benutzerbild

    µ_d

    dabei seit 01/2005

    Ich denke man ist hier ja auch ein bisschen in seiner high-tech Blase.
    Ich helfe nebenbei ein bisschen in einer sozialen Fahrradselbsthilfe aus und das durchschnittliche Fahrrad was bei uns rein kommt ist schon ein ziemlicher Schrotthaufen. Die Fahrräder die am einfachsten wieder fit zu machen sind sind wie diese. Keine Gänge. Möglichst wenig Züge.

    Die meisten Menschen die auch in DE wirklich (!) auf ihr Fahrrad als Transportmittel angewiesen sind fahren mit Rädern rum die man ohne zu übertreiben als Schrotthaufen bezeichnen kann.

  2. benutzerbild

    dominikblitz

    dabei seit 06/2017

    Großartige Aktion! smilie Schönes Beispiel woran man erkennt, dass das Fahrrad schon vor vielen Jahrzehnten fertig entwickelt war. Danach kam nur noch Spiel(Sport)zeug.
    Absolut, wer sich selbst davon überzeugen will, dass 90% aller pfiffigen und technisch machbaren Ideen bereits erdacht und realisiert wurden darf gerne mal in München in folgende sehr informative Ausstellung gehen, Sonntags fürn schmalen Euro ;-)

    Heute ist, verglichen mit den letzten 150 Jahren 2Rad-Entwicklung, das meiste an Neuerungen lediglich Materialmix Chichi und Elektro-Firlefanz, grob ausentwickelt wars eigentlich schon Anfang des 20. Jahrhundert. Trotzdem freu ich mich auch über heutige motivierte, selbst radelnde Entwickler und ihre Entwürfe ;-)

    https://dnstdm.de/das-fahrrad-kultobjekt-designobjekt/
  3. benutzerbild

    nightwolf

    dabei seit 03/2004

    Was, außer der fehlenden VR-Bremse die man sicher an die Schutzblech-Bohrung rangeschmiedet bekommt, spricht
    Ich befuerchte die Felge hat keine Bremsflanke.
    Aber gut, dann braeuchte man fuer die EU/USA-Version eben ein anderes Vorderrad ...
    Wobei ich es dann lieber 'konsequent' machen wuerde: Andere Gabel mit Disc-Sockel, Scheibenbremse, und VR mit Nabendynamo, denn
    denn noch gegen eine StVZO-Zulassung? (...)
    Licht fehlt ja auch

    Die Idee ist jedenfalls cool, zum einen ein Rad fuer die dritte Welt, zum anderen 'raist es die Attention' fck wie sagt man da in German 🤣 hier in EU/USA
  4. benutzerbild

    Robeuten

    dabei seit 10/2020

    Wahnsinn, was so ein Rad für einen Unterschied macht. Die wir uns hier im Forum rum treiben, haben oft mehrere Räder, manche stehen vielleicht nur noch rum. Und wir machen uns Gedanken um Kleinigkeiten wie, welcher Sattel für den halben Preis eines Buffalo-Bikes der beste für unseren verwöhnten Popo ist.

    Und bei den hier beschriebenen Menschen bewirkt das Fahrrad so viel. Und ich finde es Wahnsinn, dass jemand für seine Werkstatt 100kg Eisen auf den Gepäckträger schnallt um es in seinen Betrieb zu bekommen. Ich ziehen meinen Hut vor den Menschen, die damit ihren Alltag so organisieren und vor denen, die diese Räder ermöglichen.
    Ja, wie sehr Räder mittlerweile nischenoptimiert ist, kann man am abnehmenden Grenznutzen erkennen. Bereits das absolut rudimentäre Konzept des Fahrrades hat so viele Vorteile; alles andere dient einer im Einsatz der Materialien immer aufwendigeren zusätzlichen Optimierung für unsereinen...
  5. benutzerbild

    Robeuten

    dabei seit 10/2020

    Bisschen spät, aber habe mir gerade auf der webpage einige der Erfolgsgeschichten angeschaut; es sieht so aus, als würden die in Serie nun vorne eine Trommelbremse haben.
    Jetzt bleibt nur noch die Frage, ob einer einfache Nabenschaltung mit z.B. Schmiernippel für Fettschmierung sinnvoll in so ein Konzept zu integrieren wäre, um auch außerhalb flachen Terrains gescheit voranzukommen...

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!