Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Schlanke 346 g (±5 %) sollen die Beast MTB Rim XC25-Felge auf die Waage bringen
Schlanke 346 g (±5 %) sollen die Beast MTB Rim XC25-Felge auf die Waage bringen - ein Komplett-Laufradsatz soll um die 2.000 € kosten und Mitte des Jahres verfügbar sein.
Eingespeicht werden die Felgen auf bewährten DT Swiss-Naben
Eingespeicht werden die Felgen auf bewährten DT Swiss-Naben
Die Felgenhörner sind hakenlos und breit ausgeführt
Die Felgenhörner sind hakenlos und breit ausgeführt - so soll Beschädigungen bei Durchschlägen vorgebeugt werden
Die Decklage aus UD-Fasern schimmert tief im Sonnenlicht
Die Decklage aus UD-Fasern schimmert tief im Sonnenlicht
Schlichtes Profil mit 25 mm Höhe und Breite
Schlichtes Profil mit 25 mm Höhe und Breite
Feines Finish mit dezenten Aufklebern
Feines Finish mit dezenten Aufklebern
Downhill und Carbon-Felgen? Viele Fahrer haben hier schon gemischte Erfahrungen gemacht
Downhill und Carbon-Felgen? Viele Fahrer haben hier schon gemischte Erfahrungen gemacht - doch Beast Components verspricht für den voraussichtlich über 2.000 € teuren Laufradsatz Bestwerte, was die Haltbarkeit angeht
Die Speichenbohrungen bei der Downhill-Felge sind leicht außermittig angebracht
Die Speichenbohrungen bei der Downhill-Felge sind leicht außermittig angebracht - so werden optimale Speichenwinkel ermöglicht
Die Aufkleber können bei Beast individuell gefärbt oder auch entfernt werden
Die Aufkleber können bei Beast individuell gefärbt oder auch entfernt werden - sie sitzen auf dem Klarlack
Die breite Beast MTB Rim ED35e-Felge misst außen beachtliche 42,5 mm
Die breite Beast MTB Rim ED35e-Felge misst außen beachtliche 42,5 mm - sie soll Reifen über 2,6" Breite ideal unterstützen
28 Loch sind der Standard
28 Loch sind der Standard - auf Wunsch sind auch andere Konfigurationen möglich, da auf Losgröße 1 gebohrt wird
Die Laufradsätze werden von Haus aus mit Tubeless-Felgenband ausgeliefert
Die Laufradsätze werden von Haus aus mit Tubeless-Felgenband ausgeliefert
Je nach Wunsch können verschiedene Aufkleberfarben realisiert werden
Je nach Wunsch können verschiedene Aufkleberfarben realisiert werden
Die Felgen standen dieses Jahr in Riva im Fokus …
Die Felgen standen dieses Jahr in Riva im Fokus …
… doch auch die anderen Komponenten bleiben selbstverständlich weiter im Programm
… doch auch die anderen Komponenten bleiben selbstverständlich weiter im Programm
Lenker und Vorbau aus Kohlefaser
Lenker und Vorbau aus Kohlefaser - zumindest beim Vorbau ist Beast damit einer der wenigen Anbieter auf dem Markt

Das Team von Beast Components war mit drei neuen Carbon-Felgen in Riva am Start. Nachdem im Vorjahr noch der Stand von Pivot gekapert wurde, um die optional bunt eingefärbten Kohlefaser-Komponenten aus deutscher Fertigung zu präsentieren, war das noch junge Unternehmen aus Dresden in diesem Jahr mit einem eigenen Stand vertreten. Dort gab es gleich drei neue Laufradsätze vom XC bis zum DH-Einsatz zu sehen. Allen verwendeten Felgen ist gemein, dass ein besonders breites Design der Felgenhörner mit entsprechender Lagenstruktur die Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen bei Durchschlägen deutlich verbessern soll.

Beast Components – Bike-Festival Riva 2019

Beast MTB Rim XC25

Die Beast MTB Rim XC25 ist eine gerade einmal 346 g leichte Carbon-Felge, die für den Cross Country oder auch Gravel-Einsatz optimiert ist. In 29″ kommt sie mit einer Innenbreite von 25 mm (Außenbreite 30,4 mm), um dem Reifen genügend Unterstützung zu bieten. Eingespeicht werden die Laufräder mit 28 Speichen, zum Beispiel auf DT Swiss-Naben, können jedoch auch einzeln erworben werden.

Schlanke 346 g (±5 %) sollen die Beast MTB Rim XC25-Felge auf die Waage bringen
# Schlanke 346 g (±5 %) sollen die Beast MTB Rim XC25-Felge auf die Waage bringen - ein Komplett-Laufradsatz soll um die 2.000 € kosten und Mitte des Jahres verfügbar sein.
Eingespeicht werden die Felgen auf bewährten DT Swiss-Naben
# Eingespeicht werden die Felgen auf bewährten DT Swiss-Naben
Die Felgenhörner sind hakenlos und breit ausgeführt
# Die Felgenhörner sind hakenlos und breit ausgeführt - so soll Beschädigungen bei Durchschlägen vorgebeugt werden
Die Decklage aus UD-Fasern schimmert tief im Sonnenlicht
# Die Decklage aus UD-Fasern schimmert tief im Sonnenlicht
Schlichtes Profil mit 25 mm Höhe und Breite
# Schlichtes Profil mit 25 mm Höhe und Breite
Feines Finish mit dezenten Aufklebern
# Feines Finish mit dezenten Aufklebern
Diashow: Bike-Festival Riva 2019 – Beast Components - Handgefertigte Carbon-Felgen bis 35 mm Breite
Schlichtes Profil mit 25 mm Höhe und Breite
Feines Finish mit dezenten Aufklebern
Die Decklage aus UD-Fasern schimmert tief im Sonnenlicht
Die Felgen standen dieses Jahr in Riva im Fokus …
28 Loch sind der Standard
Diashow starten »

Beast MTB Rim DH30

Für den groben Downhill-Einsatz soll die neue Beast MTB Rim DH30 optimiert worden sein. Unter anderem Sascha Meyenborg ist auf der Felge mit 30 mm Innenbreite (38 mm Außenbreite) unterwegs und soll mit der Haltbarkeit sehr zufrieden sein. Entsprechend der aktuellen Trends gibt es die Felge nicht nur in 27,5″ (545 g), sondern auch in 29″ (580 g). Anders als die schmalere XC-Felge ist das DH30-Modell um 2 mm asymmetrisch ausgelegt. 28 Loch sind Standard, optional können aber auch 32 Loch gebohrt werden. Die Fertigung von Hand in Deutschland macht es möglich.

Downhill und Carbon-Felgen? Viele Fahrer haben hier schon gemischte Erfahrungen gemacht
# Downhill und Carbon-Felgen? Viele Fahrer haben hier schon gemischte Erfahrungen gemacht - doch Beast Components verspricht für den voraussichtlich über 2.000 € teuren Laufradsatz Bestwerte, was die Haltbarkeit angeht
Die Speichenbohrungen bei der Downhill-Felge sind leicht außermittig angebracht
# Die Speichenbohrungen bei der Downhill-Felge sind leicht außermittig angebracht - so werden optimale Speichenwinkel ermöglicht
Die Aufkleber können bei Beast individuell gefärbt oder auch entfernt werden
# Die Aufkleber können bei Beast individuell gefärbt oder auch entfernt werden - sie sitzen auf dem Klarlack

Beast MTB Rim ED35e

Wer noch eine Nummer breiter gehen möchte oder aber mit Plus-Reifen unterwegs ist (ob Enduro oder E-Bike), der findet bei Beast Components mit der MTB Rim ED35e noch ein weiteres neues Modell im Angebot. Ebenfalls in 27,5″ oder 29″ verfügbar bringt sie 35 mm Innenbreite (42,5 mm außen) an den Start und wird für Reifen mit mehr als 2,6″ Breite empfohlen. 3 mm Asymmetrie der Speichenbohrungen sorgen laut Hersteller auch hier für passende Speichenwinkel.

Alle neuen Beast Components-Laufräder sollen ab Mitte des Jahres zu Preisen von etwa 2.000 € (XC/Enduro) beziehungsweise gut 2.200 € (DH) verfügbar sein. Beim Finish kann zwischen UD und klassischem 90°-Fasermuster gewählt werden – bei den Aufklebern stehen verschiedenste Farben zur Auswahl.

Die breite Beast MTB Rim ED35e-Felge misst außen beachtliche 42,5 mm
# Die breite Beast MTB Rim ED35e-Felge misst außen beachtliche 42,5 mm - sie soll Reifen über 2,6" Breite ideal unterstützen
28 Loch sind der Standard
# 28 Loch sind der Standard - auf Wunsch sind auch andere Konfigurationen möglich, da auf Losgröße 1 gebohrt wird
Die Laufradsätze werden von Haus aus mit Tubeless-Felgenband ausgeliefert
# Die Laufradsätze werden von Haus aus mit Tubeless-Felgenband ausgeliefert
Je nach Wunsch können verschiedene Aufkleberfarben realisiert werden
# Je nach Wunsch können verschiedene Aufkleberfarben realisiert werden
Die Felgen standen dieses Jahr in Riva im Fokus …
# Die Felgen standen dieses Jahr in Riva im Fokus …
… doch auch die anderen Komponenten bleiben selbstverständlich weiter im Programm
# … doch auch die anderen Komponenten bleiben selbstverständlich weiter im Programm
Lenker und Vorbau aus Kohlefaser
# Lenker und Vorbau aus Kohlefaser - zumindest beim Vorbau ist Beast damit einer der wenigen Anbieter auf dem Markt

Komponenten von Beast Components werden von Hand in Dresden gefertigt. Außerdem gibt das Team an, über führende Simulations- und Auslegungsmöglichkeiten, kombiniert mit eigenen Prüfständen, um Teile vor dem Praxiseinsatz auf Herz und Nieren testen zu können, zu verfügen. Wir werden uns im Laufe des Jahres im Zuge eines Hausbesuchs einen Eindruck davon verschaffen.

Was sagt ihr zu den Neuheiten von Beast Components?


Hier findest du alle Neuheiten vom Bike-Festival Riva 2019:

  1. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    felixthewolf schrieb:
    25mm innen sind ok, aber 30,4mm aussen nicht? Tja, ist aber die selbe Felge.
    Ich gebe dir zwar recht, dass die Felgen immer breiter werden, dnenoch sollte man es mit dem Blick aufs gewicht nicht übertreiben.
    Schau mal, was die Mitbewerber so machen: Enves M525 (25mm innen, 370gr), MCFK 29" (25mm, 380gr), Duke LuckyJack (25mm, 350gr).
    Natürlich gibt es von Duke, von Bikeahead und anderen auch CC_Felgen mit 28mm Maulweite, aber das ist die Seltenheit und die sind dann, sofern leichter, auch nicht so robust.

    Gruss, Felix



    Hi Felix,

    ich weiß, dennoch stützt sich der Reifen außen am Felgenhorn mit einer breiteren Felge doch noch etwas anders ab, als wie mit einer schmaleren Felge.

    Was ich außerdem schon oft bei breiteren Carbon - Felgen gesehen habe ist, das sie oft massivere Felgenhörner verwenden.
    Bei einem Durchschlag kann die Felge somit mehr wegstecken.

    Ich bin vor 35mm, mit 30mm Specialized Roval gefahren, war auch ganz okay, allerdings bin ich diesen LRS nur mit 2.0 < 2,1 Reifen gefahren.
    Davor habe ich mich an zahlreichen Alu - Felgen im Tubeless Betrieb ausprobiert.
    Ich bin zu meinem persönlichen Ergebnis gekommen, dass ein Reifenüberstand von der Felge von mind 1,7/8 cm optimal ist.

    Natürlich spielen da auch noch andere Faktoren eine Rolle!
    Wie ist das Felgenbett aufgebaut.
    Ist die felge steif oder flext sie noch etwas.
    Ist die Reifenwand weich oder eher zäh.
    Luftdruck etc....

    Ja und wie sich der Markt so entwickelt, scheinen sich meine Erfahrungen auch ganz gut mit der Entwicklung zu ergänzen.


    Das mit dem Gewicht sehe ich genauso, da können 10g-20g schon viel bewirken.
    370g < 380g für eine 29" Carbon - Felge für XC finde ich allerdings noch okay.
    350g würde ich persönlich nicht mehr fahren.


    Als kleines Unternehmen wie Beast, verstehe ich die Entscheidung für die XC Felge dennoch nicht so recht.
    Selbst aktuelle Roval - Felgen sind mitlerweile breiter geworden.

    Alles in allem trotzdem coole Firma mit coolen Leuten!
  2. benutzerbild

    felixthewolf

    dabei seit 11/2001

    Deine Erfahrung in allen Ehren, aber ein Reifen stützt nur bei einem Durchschlag auf dem Felgenhorn ab. Sonst nur am Felgenhorn.
    Selbst unter Berücksichtigung der Trends zu immer breiteren Felgen, musst du dir aber auch eingestehen, dass du bei 35mm Aussenbreite der Felge eine eher seltene Ansicht einer XC-Felge hast.
    Allerdings wird es dich vielleicht beruhigen, dass die XC-Felge wohl etwas breiter geworden wäre, wenn die selbe Form nicht auch in 24L für den Gravel-Einsatz gedacht wäre. Wobei ja hier stellenweise gefahren wird wie mit dem MTB - nur eben mit Dropbar.

    Gruss, Felix
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    Guten Morgen Felix,

    Sorry Edit. "Am Felgenhorn" ergänzt.

    Spätestens bei einem S-Works Fast Trek mit weicher dünner Seitenwand spührt man die breiteren Felgen.

    Ich hoffe ja Beast bringt die MTB Felgen auch mal in so einem coolen Finish wie beim RR LRS raus.
  5. benutzerbild

    felixthewolf

    dabei seit 11/2001

    Creeper666 schrieb:
    Ich hoffe ja Beast bringt die MTB Felgen auch mal in so einem coolen Finish wie beim RR LRS raus.

    Ich hoffe nicht. Die Oberfläche ist zu empfindlich, um an einem so exponiertem Bauteil dauerhaft gut auszusehen.

    Felix
  6. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    felixthewolf schrieb:
    Ich hoffe nicht. Die Oberfläche ist zu empfindlich, um an einem so exponiertem Bauteil dauerhaft gut auszusehen.

    Felix



    Hallo Felix,

    da könntest du Recht haben und ob es dann den Aufpreis wert ist .... :


    Andererseits muss ich sagen, sieht mein 2ter MCFK LRS in 3k Carbon Optik noch wie am ersten Tag aus.
    Man muss halt öfters mit Pflegemitteln ran gehen und versuchen Sand sanft runter zu spülen, bevor man mit dem Schwamm ran geht.

    Dennoch 50/50 Change das sowas erhalten bleibt.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!