Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Die DVO Onyx SC-Federgabel wurde im Vorjahr vorgestellt
Die DVO Onyx SC-Federgabel wurde im Vorjahr vorgestellt - nun folgt der 27,5" Variante die 29" Ausführung, ebenfalls mit maximal 180 mm Federweg
Der DVO Jade X-Dämpfer basiert auf dem bekannten DH-Modell Jade
Der DVO Jade X-Dämpfer basiert auf dem bekannten DH-Modell Jade
Der Unterschied
Der Unterschied - die Low Speed-Druckstufe lässt sich in drei Stufen einstellen, wodurch für den Uphill schnell der Dämpfer verhärtet oder ganz gesperrt werden kann
Die Markteinführung des Enduro-Stahlfeder-Dämpfers soll im Juni diesen Jahres sein
Die Markteinführung des Enduro-Stahlfeder-Dämpfers soll im Juni diesen Jahres sein - europäische Preise stehen noch nicht fest
Das Cavalerie Blackbird setzt wie alle Bikes der Franzosen auf das hauseigene Effigear-Getriebe
Das Cavalerie Blackbird setzt wie alle Bikes der Franzosen auf das hauseigene Effigear-Getriebe - es rollt auf 29" Laufrädern und verfügt über 160 mm Federweg sowie eine gestreckte aber nicht zu lange Geometrie
Die Franzosen pflegen einen ganz eigenen Stil
Die Franzosen pflegen einen ganz eigenen Stil - Fanfaren für die Cavalerie! Das Logo prangt groß auf dem Carbon-Steuerrohr des Getriebe-Bikes.
Das Blackbird kommt mit neuer Hinterbaukinematik, die laut Hersteller eine verbesserte Kennlinie bietet
Das Blackbird kommt mit neuer Hinterbaukinematik, die laut Hersteller eine verbesserte Kennlinie bietet - so soll es bergab höhere Geschwindigkeiten ermöglichen und bietet den großen Laufrädern genügend Platz, damit es voll eingefedert nicht zu Kollisionen kommt
Hauptrahmen aus Carbon, Hinterbau aus Aluminium
Hauptrahmen aus Carbon, Hinterbau aus Aluminium - so reitet die Calaverie aus
Insgesamt neun Gänge und eine Spreizung von 440 % bietet das Effigear-Getriebe
Insgesamt neun Gänge und eine Spreizung von 440 % bietet das Effigear-Getriebe
Durch das spezielle Design soll es deutlich leichter als beispielsweise ein Pinion-Getriebe sein
Durch das spezielle Design soll es deutlich leichter als beispielsweise ein Pinion-Getriebe sein - gleichzeitig können konventionelle Kurbelarme (z. B. RaceFace SiXC) verwendet werden
Die Lage des Drehpunktes fällt bei diesem Rahmen nicht mit dem Abtriebsritzel des Effigear-Getriebes zusammen
Die Lage des Drehpunktes fällt bei diesem Rahmen nicht mit dem Abtriebsritzel des Effigear-Getriebes zusammen - so wird ein Kettenspanner erforderlich, der sich jedoch kompakt neben das Getriebe kauert
160 mm Federweg bietet der Viergelenk-Hinterbau
160 mm Federweg bietet der Viergelenk-Hinterbau
In der Basis sind alle Cavalerie Blackbird-Bikes mit Fast Suspension-Dämpfern ausgerüstet
In der Basis sind alle Cavalerie Blackbird-Bikes mit Fast Suspension-Dämpfern ausgerüstet - optional können Fox-Fahrwerke ausgestattet werden
Sechs Farben stehen für die neuen Crankbrothers Stamp 1-Pedale zur Verfügung
Sechs Farben stehen für die neuen Crankbrothers Stamp 1-Pedale zur Verfügung
Besonderheit: Ein flacher Kunststoff-Pedalkörper sorgt für niedriges Gewicht und ermöglicht bunte Farben, die sich nicht abkratzen lassen
Besonderheit: Ein flacher Kunststoff-Pedalkörper sorgt für niedriges Gewicht und ermöglicht bunte Farben, die sich nicht abkratzen lassen

Weitere Neuheiten aus Riva: Die Crankbrothers Stamp 1-Kunststoff-Pedale sollen in zwei Größen und sechs Farben optimalen Halt bieten. Der DVO Jade X-Stahlfeder-Dämpfer für den Enduro-Einsatz ergänzt die neue DVO Onxy SC-Federgabel mit 180 mm Federweg. Und das Cavalerie Blackbird ist das neuste 29″ Enduro-Bike mit leichtem Effigear-Getriebe.

DVO Jade X und Onyx SC 29″

Neben der Europa-Premiere des neuen DVO Jade X-Stahlfeder-Dämpfers hatten die von Cosmic Sports vertriebenen amerikanischen Federungsexperten auch die 29″ Variante der DVO Onyx SC-Federgabel mit in Riva am Start. Die im Vorjahr vorgestellte Enduro-Gabel mit 180 mm Federweg ist neuerdings nicht nur in 27,5″ verfügbar, sondern kommt nun auch passend für 29″ Laufräder auf den Markt. Die Konkurrenz für Fox 36 und RockShox Lyrik mausert sich in gleichem Maße, wie die Verbreitung langhubiger 29″ Enduros zunimmt. Als passendes Pendant dazu zeigt DVO in Riva den neuen Jade X-Dämpfer, der im Juni auf den Markt kommen soll:

  • Stahlfeder-Dämpfer für den Enduro-Einsatz
  • basiert auf dem DVO Jade
  • Low Speed-Druckstufe mit drei Positionen
  • Gewicht 330 g (Dämpfer ohne Feder)
  • Verfügbarkeit ab Juni
  • Preis $ 550 (Dämpfer) / $ 40 (Stahlferder) / $ 100 (leichte Stahlfeder)
  • www.dvosuspension.com
Der DVO Jade X-Dämpfer basiert auf dem bekannten DH-Modell Jade
# Der DVO Jade X-Dämpfer basiert auf dem bekannten DH-Modell Jade
Diashow: Bike-Festival Riva 2019 - Neues von Crankbrothers, DVO und Cavalerie
Hauptrahmen aus Carbon, Hinterbau aus Aluminium
Insgesamt neun Gänge und eine Spreizung von 440 % bietet das Effigear-Getriebe
Das Cavalerie Blackbird setzt wie alle Bikes der Franzosen auf das hauseigene Effigear-Getriebe
Durch das spezielle Design soll es deutlich leichter als beispielsweise ein Pinion-Getriebe sein
Das Blackbird kommt mit neuer Hinterbaukinematik, die laut Hersteller eine verbesserte Kennlinie bietet
Diashow starten »

Ausgelegt ist der Dämpfer für den Enduro-Einsatz und er hört auf den Namen DVO Jade X. Ausgangsbasis ist der Downhill-Dämpfer DVO Jade, für Enduristen fügt DVO jedoch noch eine in drei Stufen verstellbare Low Speed-Druckstufe hinzu. So sollen die drei Einstellungen Downhill, Uphill und Lockout schnell gewechselt werden können. Der Dämpfer wird ab Juni über Cosmic Sports in Deutschland verfügbar sein. Die finalen Preise stehen noch aus, in den USA werden jedoch $ 550 aufgerufen.

Der Unterschied
# Der Unterschied - die Low Speed-Druckstufe lässt sich in drei Stufen einstellen, wodurch für den Uphill schnell der Dämpfer verhärtet oder ganz gesperrt werden kann
Die Markteinführung des Enduro-Stahlfeder-Dämpfers soll im Juni diesen Jahres sein
# Die Markteinführung des Enduro-Stahlfeder-Dämpfers soll im Juni diesen Jahres sein - europäische Preise stehen noch nicht fest
Die DVO Onyx SC-Federgabel wurde im Vorjahr vorgestellt
# Die DVO Onyx SC-Federgabel wurde im Vorjahr vorgestellt - nun folgt der 27,5" Variante die 29" Ausführung, ebenfalls mit maximal 180 mm Federweg

Cavalerie Blackbird

Cavalerie Bicycles führt fünf Bikes im Portfolio, die im Kern eine wesentliche Gemeinsamkeit haben: Sie alle nutzen ein Effigear-Getriebe und kommen so ohne Schaltwerk oder Umwerfer aus. Neu im Portfolio ist das 160 mm Enduro Cavalerie Blackbird, das auf großen 29″ Laufrädern rollt. Hierbei kombinieren die Franzosen einen Kohlefaser-Hauptrahmen mit einem aus Aluminium gefertigten Hinterbau. Das eigentliche Highlight ist jedoch der Effigear-Antrieb, bei dem ein Getriebe mit neun Gängen (440 % Spreizung) direkt über dem Innenlager Platz findet. Die Entwicklungen an diesem Antrieb gehen bis ins Jahr 2003 zurück, die Markteinführung erfolgte jedoch erst gut zehn Jahre später. Für ein Getriebe soll Effigear vergleichsweise leicht sein und kann unter Last geschaltet werden. Derzeit sind die Bikes von Cavalerie die einzigen, an denen das Effigear-Getriebe zu kaufen ist. Ein kurzes Intermezzo mit Nicolai wurde 2013 begonnen, aber schnell wieder beendet.

Das Cavalerie Blackbird setzt wie alle Bikes der Franzosen auf das hauseigene Effigear-Getriebe
# Das Cavalerie Blackbird setzt wie alle Bikes der Franzosen auf das hauseigene Effigear-Getriebe - es rollt auf 29" Laufrädern und verfügt über 160 mm Federweg sowie eine gestreckte aber nicht zu lange Geometrie

In den drei Größen M, L und XL und mit einer gestreckten aber nicht ungewöhnlich langen Geometrie ausgerüstet (Reach 443 / 463 / 483 mm, 65° Lenkwinkel, 76° Sitzwinkel) soll das Cavalerie Blackbird diejenigen Enduro-Piloten ansprechen, denen perfekte Performance wichtiger ist als niedriges Gewicht. Neben dem Rahmenset mit Fast Suspension Fenix-Dämpfer (5.900 € inkl. 20 % MwSt. in Frankreich) bietet Cavalerie drei Kompletträder zwischen 8.300 € und 9.800 € an. Während die günstigeren Varianten mit Fast Suspension und Formula-Fahrwerken ausgestattet ist, kommt beim Topmodell ein Fox 36 und DHX2-Fahrwerk zum Einsatz. Verzögert wird optional mit Magura MT7-Bremsen und anstelle der von Haus aus verbauten DT Swiss EX471-Felgen kann auch ein Carbon-Laufradsatz geordert werden.

Weitere Infos findet ihr unter: www.cavalerie-bikes.com

Die Franzosen pflegen einen ganz eigenen Stil
# Die Franzosen pflegen einen ganz eigenen Stil - Fanfaren für die Cavalerie! Das Logo prangt groß auf dem Carbon-Steuerrohr des Getriebe-Bikes.
Das Blackbird kommt mit neuer Hinterbaukinematik, die laut Hersteller eine verbesserte Kennlinie bietet
# Das Blackbird kommt mit neuer Hinterbaukinematik, die laut Hersteller eine verbesserte Kennlinie bietet - so soll es bergab höhere Geschwindigkeiten ermöglichen und bietet den großen Laufrädern genügend Platz, damit es voll eingefedert nicht zu Kollisionen kommt
Hauptrahmen aus Carbon, Hinterbau aus Aluminium
# Hauptrahmen aus Carbon, Hinterbau aus Aluminium - so reitet die Calaverie aus
Insgesamt neun Gänge und eine Spreizung von 440 % bietet das Effigear-Getriebe
# Insgesamt neun Gänge und eine Spreizung von 440 % bietet das Effigear-Getriebe
Durch das spezielle Design soll es deutlich leichter als beispielsweise ein Pinion-Getriebe sein
# Durch das spezielle Design soll es deutlich leichter als beispielsweise ein Pinion-Getriebe sein - gleichzeitig können konventionelle Kurbelarme (z. B. RaceFace SiXC) verwendet werden
Die Lage des Drehpunktes fällt bei diesem Rahmen nicht mit dem Abtriebsritzel des Effigear-Getriebes zusammen
# Die Lage des Drehpunktes fällt bei diesem Rahmen nicht mit dem Abtriebsritzel des Effigear-Getriebes zusammen - so wird ein Kettenspanner erforderlich, der sich jedoch kompakt neben das Getriebe kauert
160 mm Federweg bietet der Viergelenk-Hinterbau
# 160 mm Federweg bietet der Viergelenk-Hinterbau
In der Basis sind alle Cavalerie Blackbird-Bikes mit Fast Suspension-Dämpfern ausgerüstet
# In der Basis sind alle Cavalerie Blackbird-Bikes mit Fast Suspension-Dämpfern ausgerüstet - optional können Fox-Fahrwerke ausgestattet werden

Crankbrothers Stamp 1-Pedale

Zum Preis von 49,99 € (UVP) sind ab sofort die Crankbrothers Stamp 1-Pedale verfügbar. Die für den All-Mountain- und Trail-Einsatz vorgesehenen Pedale werden mit einem Kunststoffkörper ausgestattet, der sich über Igus-Gleitlager um CroMoly-Achsen dreht. Abgeflachte Pedalrücken sollen bei Fels- und Steinkontakten helfen, während die konkave Pedalplattform die Traktion unter der Sohle verbessern soll. Insgesamt neun austauschbare Pins pro Seite sorgen laut Hersteller für den nötigen Halt.

Die eigentliche Besonderheit ist jedoch, dass die Pedale in zwei Größen verfügbar sind. Für die Schuhgrößen 37 bis 43 wird die Variante mit 100 x 100 mm Pedalfläche empfohlen. Bei den Größen 43 bis 49 darf der Schuh sich auf 114 x 111 mm breit machen. Weitere Informationen findet ihr unter: www.crankbrothers.com

Sechs Farben stehen für die neuen Crankbrothers Stamp 1-Pedale zur Verfügung
# Sechs Farben stehen für die neuen Crankbrothers Stamp 1-Pedale zur Verfügung
Besonderheit: Ein flacher Kunststoff-Pedalkörper sorgt für niedriges Gewicht und ermöglicht bunte Farben, die sich nicht abkratzen lassen
# Besonderheit: Ein flacher Kunststoff-Pedalkörper sorgt für niedriges Gewicht und ermöglicht bunte Farben, die sich nicht abkratzen lassen

Was sagt ihr zu den vorgestellten Neuheiten?


Hier findest du alle Neuheiten vom Bike-Festival Riva 2019:

  1. benutzerbild

    AchseDesBoesen

    dabei seit 08/2003

    SCM schrieb:
    Nicht zu vergessen:
    Frankreich unterhält die drittstärksten Streitkräfte innerhalb der NATO und das größte Heer der Europäischen Union. Es ist eines der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates und hatte 2010 als Atommacht die weltweit dritthöchste Anzahl an Kernwaffen. ...


    Ich bevorzuge die Pedale, die wie Peace-Zeichen aussehen:
  2. benutzerbild

    svenreinert

    dabei seit 11/2012

    evil_rider schrieb:
    ein viergelenker hat das gelenk IMMER an der kettenstrebe VOR dem ausfallende... ansonsten isses nen mehrfach abgestützter eingelenker.

    jup! nochmal genau geschaut ;D danke dir !

    LG
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    rgb-trailhunter

    dabei seit 10/2013

    Mr_Ned_Lebowski schrieb:
    @Tobias Ich wünsche mir einen Vergleichstest aktueller Endurodämpfer, am besten Coil. Da wurden jetzt doch so einige neu vorgestellt oder aktualisiert.

    X-Fusion H3C
    DVO Jade X
    Manitou Mara Pro
    Fast Suspension Fenix
    EXT Storia LOK

    Suntour TriAir
    Cane Creek DB Coil IL
    Super Deluxe (Coil)
    FOX DHX2

    Nur schade das CC immer noch der einzige Laden mit einem vernünftigen Coil Dämpfer im Inline-Format ist. Aber davon abgesehen sind die Dinger alle dermaßen schmackhaft, dass ich zum ersten mal seit einer Ewigkeit nicht weiß, was ich mir kaufen soll :ka:

    @Tobias oh ja, bitte macht das heuer mal
  5. benutzerbild

    bansaiman

    dabei seit 11/2008

    DerohneName schrieb:
    Zuerst der EXT (kostet weniger als der DHX2 wenn man die leichten Federn einberechnet)

    Aber zwischen den X Fusion, Manitou, Fast Suspension und DVO wirds schwer, sind sicher alle gleich gut- wobei mir der Manitou wegen den 2 Modes am besten gefällt+ einfacher Service (bei DVO halt auch wieder )
    Bei mir wirds wenn wahrscheinlich der Manitou- nen Stahlfeder habe ich momentan schon


    Ahja- warum hat das Cavaliere in der billigeren Ausstattung ein weitaus ansprechenders Fahrwerk? Da würde ich niemald Aufpreis für das Fox Zeugs zahlen.


    Also wenn ich bedenke, dass die Dämpfung der mattoc von vor 5 Jahren schon absolut top war, wird der Mara, wenn manitou nicht total murx gebaut at, der totale p/L Hammer und wahrscheinlich einiges im gleichen uvp segment in die Tasche stecken. Punkto Wartung und einstelloption sowie leichtem Und vielfältige Tuning ist er ja der Hammer und ist ein an einstelloptionen abgespeckter push 11 6.
    Bin mega gespannt
  6. benutzerbild

    DerohneName

    dabei seit 02/2012

    bansaiman schrieb:
    Also wenn ich bedenke, dass die Dämpfung der mattoc von vor 5 Jahren schon absolut top war, wird der Mara, wenn manitou nicht total murx gebaut at, der totale p/L Hammer und wahrscheinlich einiges im gleichen uvp segment in die Tasche stecken. Punkto Wartung und einstelloption sowie leichtem Und vielfältige Tuning ist er ja der Hammer und ist ein an einstelloptionen abgespeckter push 11 6.
    Bin mega gespannt

    Hatte den Swinger Expert- der war schon ziemlich gut- wenn der Mara nen guten Straße Preis hat könnte das ein Renner werden (hoffentlich für Manitou)

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!