9 Lines, 15 Naturtrails und zwei Pumptracks: In der Bike Republic Sölden ist mittlerweile einiges los. Wir haben die Infos zum Saisonstart 2019, mit dem auch gleich eine ganz neue Strecke eingeweiht wird.

Gahe Line: 7 Kilometer Trailspaß

Die neue Gahe Line ist 7,6 Kilometer lang und führt von der Giggijochseite von Sonnblick bis nach Grünwald. Außerdem verbindet der Flowtrail die Harbe mit der Lettn Line – so kombiniert kann man in einem Schwung auf 12 Kilometer und 1000 Tiefenmeter kommen. Gahe bedeutet „schnell“ oder „flink“, was auch den Charakter der Strecke kennzeichnet: Sie soll ganz schön flott zu fahren sein.

Bike Republic Termine 2019

Bike Opening 07. – 10.06. 2019

Zum Bike Opening in Sölden wird von vielen Herstellern brandneues Material präsentiert, das auch ausgeliehen und getestet werden kann. Zudem macht die Drop and Roll-Show von Danny MacAskill Station, auch ein Lauf der Austrian Pumptrack Series ist geplant. Last, but not least findet im Rahmen des Openings auch das legendäre Schnitzeljagd-Rennen statt.

Flowtrails wechseln sich mit Naturpfaden ab
# Flowtrails wechseln sich mit Naturpfaden ab - Foto: Wolfgang Watzke
Pumptrack-Spaß in Sölden
# Pumptrack-Spaß in Sölden - Foto: Christoph Bayer

Bike Republic Nationalfeiertag 06. – 08.09.2019

Haupt-Programmpunkt des Nationalfeiertags ist die Trailmaster Challenge: Der Multi Stage-Wettbewerb ist aufgeteilt in einen DH-Nachtsprint, ein Dual Slalom-Rennen und das Avalanche-Endurorennen.

Beste Aussichten in der Bike-Republik!
# Beste Aussichten in der Bike-Republik! - Foto: Wayne Reiche

Außerdem wird es auch an diesem Datum eine Expo-Area und Fahrtechnikkurse wie auch ein Kids-Programm geben – für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Über die Trailmaster-Challenge

Vor 10 Jahren wurde das Event von Freeride Pro Rob Heran ins Leben gerufen und entwickelte sich zum Saisons-Highlight schlechthin für viele ambitionierte Hobby-Rider und Profi-Athleten. Im Rahmen des Bike Republic SöldeN Nationalfeiertags vom 06. bis 08. September 2019 werden in Sölden die neuen Trailmaster Challenge-Champions gesucht. Der Kampf um den Titel verlangt den Teilnehmern in drei unterschiedlichen Disziplinen einiges ab.

Es geht los am Freitag, 06. September bei Einbruch der Dunkelheit. Im Flutlicht findet die erste Challenge in Form eines kurzen aber technisch anspruchsvollen Downhill-Sprints statt. Ziel ist das Expo-Gelände bei der Gaislachkogl-Talstation, wo anschließend der erste Tagessieger gekürt wird. Musik und gutes Essen dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Der Samstag startet zunächst ganz entspannt; sowohl am Expo Gelände als auch am Berg können die neuen 2020er Bikes der Aussteller ausführlich getestet werden. Am Nachmittag geht es aber mit Vollgas weiter: „Race-Mode“ on lautet das Motto, wenn die Teilnehmer beim Dual Slalom um weitere Punkte kämpfen. Mann gegen Mann, Frau gegen Frau, und auch Junior gegen Junior im Trailmaster Kids Race. Geboten wird ein spannendes Rennen auf einer neu angelegten Strecke mit Obstacles für alle Könnerstufen. Im K.O. System wird um jeden Zentimeter Vorsprung gekämpft, denn auch bei dieser Challenge geht es nicht nur um den Tagessieg sondern auch um die Punkte für die Gesamtwertung. Außer Wertung steht der abendliche Whip Off Jump Contest, bei dem die Pros die große Samstags-Party einläuten. Doch aufgepasst, liebe feierwütige Partytiger: das große Highlight folgt am nächsten Morgen!

Denn am Sonntag wird im Finalwettbewerb der Sieger der Trailmaster Challenge ermittelt. Nach dem Massenstart gilt es 1.500 knackige Höhenmeter Abfahrt entlang der besten Lines und Trails der Bike Republic Sölden zurückzulegen. Die magische Kombination aus Ausdauer, Taktik, technischem Können und vor allem Willensstärke wird hier gebraucht um diese Abfahrt am Stück zu meistern. Wer die Ziellinie als erster überquert ist von dem Titel „Trailmaster 2019“ vermutlich nicht weit entfernt. Doch nur der Teilnehmer, der die unterschiedlichen Challenges an allen drei Tagen am besten meistern konnte, wird am Ende der neue Trailmaster Champ und somit ganz oben auf dem Podium stehen.

Bei all dem ambitionierten Racing ist die Trailmaster Challenge aber dennoch ein entspanntes Event bei dem der gemeinschaftliche Spirit und die Vielfältigkeit des Mountainbikens in der Bike Republic Sölden gefeiert werden. Die Teilnehmer Zahl ist auf 200 Starter limitiert. Unter www.bikerepublic.soelden.com/trailmasterchallenge werden ab Anfang April die Plätze vergeben.

Weitere Infos: www.bikerepublic.soelden.com

Habt ihr schon einen Besuch in der Republik eingeplant?

Info und Fotos: Bike Republic Sölden/Ötztal Tourismus
  1. benutzerbild

    RomainK

    dabei seit 11/2014

    Kann schon sein, daß auf solchen Flow Trails einiges passiert.
    Man kommt auf ein sehr hohes Tempo, die Strecken sind ja fast Hindernissfrei -also keine Steine und Wurzeln die einen Respektmässig einbremsen. Und dann kommt so ein, eigentlich harmloser, kleiner Sprung und der kann bei hohem Tempo für weniger geübte recht schnell zur Überforderung führen.
    Sieht man ja beim Video zur Gahe sehr schön, wobei bei der Rob J ja keine Probleme hat....
  2. benutzerbild

    roudy_da_tree

    dabei seit 02/2003

    Frage eines Neulings, da hier einige Söldenkenner am Start sind.
    Mich reizt eine Tour abseits der Bike-Republik
    Start Rotkogeljochhütte - Rettenbachgletscher - Ötztaler Höhenweg - Sonnenberghöhenweg (bis wildes Mannerl) - Stäblein Restaurant - Rodelbahn o.ä. runter - und dann ab Vent nett aber ohne echte Höhenmeter zurück nach Sölden

    Beim ersten klicken sind das rd. 50 km - 1300Hm +2 Lifte

    Zur Frage:
    Ist dort Mitte August schon alles zugeschneit?
    Darf ich da mit dem Rad überhaupt lang?

    Es geht weniger um Enduro und ballern, sondern Ruhe, staunen und genießen statt "do oder die".
    Deshalb brauche ich an dem Tag kein S3, Hinterrad versetzen und ausgesetztes.

    Was meint Ihr?

    So: [MEDIA=youtube]kOgcMePeaio[/MEDIA]
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    roliK

    dabei seit 04/2010

    Das geht grundsätzlich schon. Schnee kanns dort halt jederzeit haben, auf ~3000 m.
    Der Venter Höhenweg ist ein schönes Wegerl am Hang entlang, allerdings immer wieder mit einigen Gegenanstiegen, wirklich bergab gehts erst zum Schluss Richtung Vent runter. Und teilweise auch ein wenig ausgesetzt, aber nix richtig wildes. Landschaftlich sehr geil, aber mir wärs mittlerweile zuwenig zum bergabfahren.

    Den Sonnenberg-Höhenweg kenn ich nicht, schaut aber auf der Karte anhand der Höhenlinien eher mühsam aus. Und in Vent sind auch immer viele Wanderer unterwegs, also ein wenig Rücksicht nehmen.
  5. benutzerbild

    monkey10

    dabei seit 05/2007

    roudy_da_tree schrieb:
    Deshalb brauche ich an dem Tag kein S3, Hinterrad versetzen und ausgesetztes.


    Ins alpine Gelände ohne S3 oder Hinterrad versetzen sowie auch nichts ausgesetztes.

    Dieses Posting zeigt ganz klar, warum diese Murmelbahnen in Sölden geschaufelt werden. Also imho ist die Ollweite Line (6010) genau das was du suchst. Zwar geshaped, aber durch die Felsen durchaus S1-S2 Charakter und schöne angelegte Kurven wo kein Umsetzen notwendig ist. Wunderschönes alpines Panorama. Kann man flott fahren oder gemütlich rollen, ist aber imho keine Enduro-/Bikepark Strecke zum Ballern da zu flach.
  6. benutzerbild

    roudy_da_tree

    dabei seit 02/2003

    monkey10 schrieb:
    Ins alpine Gelände ohne S3 oder Hinterrad versetzen sowie auch nichts ausgesetztes.

    Dieses Posting zeigt ganz klar, warum diese Murmelbahnen in Sölden geschaufelt werden. Also imho ist die Ollweite Line (6010) genau das was du suchst. Zwar geshaped, aber durch die Felsen durchaus S1-S2 Charakter und schöne angelegte Kurven wo kein Umsetzen notwendig ist. Wunderschönes alpines Panorama. Kann man flott fahren oder gemütlich rollen, ist aber imho keine Enduro-/Bikepark Strecke zum Ballern da zu flach.

    Erst beim lesen der Antworten erkennt man, worauf der Leser seinen Fokus richtete.
    ...meiner war "...an diesem tag..."
    Danke für die Antwort = hilfreich
    Die wenigen Infos, die mir bislang zugänglichen sind, ließen diese Fragen offen.
    Die Murmelbahn ala Ollweite zeigt ganz klar warum so ein Posting kommt.
    Ich war mehrfach in Saalbach, Sölden und Nauders bevor die Murmelbahnen kamen und hatte die Idee mal einen Tag nicht in der "bikerepublicsoelden.com" zu sein.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!