Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Österreich bietet Bikeparks, mittlerweile viele offizielle Trails, Berge und gutes Essen
Österreich bietet Bikeparks, mittlerweile viele offizielle Trails, Berge und gutes Essen
Österreich bietet Bikeparks, mittlerweile viele offizielle Trails, Berge und gutes Essen
Österreich bietet Bikeparks, mittlerweile viele offizielle Trails, Berge und gutes Essen
Trails und Meer? In Italien keine Seltenheit
Trails und Meer? In Italien keine Seltenheit
Frankreich bietet, wie hier im Süden bei Sospel, ein reinstes Paradies für Mountainbiker
Frankreich bietet, wie hier im Süden bei Sospel, ein reinstes Paradies für Mountainbiker
Tschechien kann mit mehreren sehr schicken Trail- und Bikeparks aufwarten
Tschechien kann mit mehreren sehr schicken Trail- und Bikeparks aufwarten

Aktuell gilt für uns Deutsche bis voraussichtlich zum 14.06.2020 eine weltweite Reisewarnung. Diese soll jedoch demnächst abgeschwächt werden, sodass es nur noch individuelle Reisehinweise für einzelne Länder geben soll. Ist damit ein Bikeurlaub im Corona-Sommer doch noch möglich? Wir haben uns in den gängigen Urlaubsdestinationen in Europa für Mountainbiker umgesehen, wie dort der aktuelle Stand ist.

Hinweis: Da sich die Regeln aktuell schnell ändern können, sind alle Angaben ohne Gewähr. Vor konkreterer Urlaubsplanung also unbedingt die aktuelle Lage checken – zum Beispiel beim Auswärtigen Amt.

Weitere wichtige Artikel zum Thema Rad fahren im Sommer 2020:


✅ Österreich: ab 15.06.

Aufgrund der dort geltenden Gesetzeslage mag es sicherlich beliebtere Urlaubsdestinationen für Mountainbiker geben. Dennoch bietet Österreich insbesondere DH- und Endurofahrern mehrere Ziele, an denen bei wunderschöner Alpenkulisse hervorragend geradelt werden kann.

Die Einreise in beide Richtungen ist seit dem 16. Mai 2020 schon wieder möglich, allerdings nur für Besuche von Verwandten oder Lebenspartnern oder etwa für Berufspendler. Da jedoch die Fallzahlen an Covid19-Erkrankten sehr gering sind und der Tourismus in Österreich ein bedeutsamer Wirtschaftszweig ist, sollen die Grenzen zu Deutschland am 15. Juni 2020 wieder geöffnet werden.

Österreich bietet Bikeparks, mittlerweile viele offizielle Trails, Berge und gutes Essen
# Österreich bietet Bikeparks, mittlerweile viele offizielle Trails, Berge und gutes Essen
Diashow: Bikeurlaub im Sommer 2020: Wo geht was?
Österreich bietet Bikeparks, mittlerweile viele offizielle Trails, Berge und gutes Essen
Trails und Meer? In Italien keine Seltenheit
Österreich bietet Bikeparks, mittlerweile viele offizielle Trails, Berge und gutes Essen
Tschechien kann mit mehreren sehr schicken Trail- und Bikeparks aufwarten
Frankreich bietet, wie hier im Süden bei Sospel, ein reinstes Paradies für Mountainbiker
Diashow starten »

Aktuell gilt im öffentlichen Raum ein Mindestabstand von einem Meter zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben. Öffentliche Veranstaltungen sind auf maximal zehn TeilnehmerInnen beschränkt. In Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht.

Wichtig für uns Touristen: Seit 15. Mai 2020 dürfen Gastronomiebetriebe wieder Gäste empfangen, ab dem 29. Mai 2020 sollen auch Hotels, Tourismusbetriebe und Sehenswürdigkeiten wieder öffnen dürfen. Dies betrifft folglich auch die Bikeparks, welche somit auf eine mögliche Öffnung Ende Mai hoffen können. So etwa auch Saalbach/Leogang.

Folglich sollte ab dem 15. Juni 2020 wieder ein Bikeurlaub in Österreich möglich sein (Stand vom 25. Mai 2020).


✅ Schweiz: ab 15.06.

Die Schweiz kann mit wunderbaren Aussichten, einem großen offiziellen Wegenetz und mehreren Bikeparks aufwarten. Die Preise sind für uns Deutsche relativ hoch, doch bekommt man in der Schweiz im Normalfall auch sehr viel für sein Geld (Artikel-Tipp: 10 Spartipps für den Schweiz-Urlaub).

Auch hier gelten seit 25. März 2020 strenge Einreisebeschränkungen aus allen Staaten mit Ausnahme des Fürstentums Liechtenstein. Seit Mitte April hat die Schweizer Regierung jedoch ihre Exit-Strategie aus dem Lockdown verkündet.

Im Berner Oberland
# Im Berner Oberland

So sind seit 11. Mai 2020 alle Läden, Restaurants, Schulen, Museen und auch Bibliotheken wieder offen. Auch im Sport sind Trainings mit bis zu fünf Personen wieder möglich. Ab dem 15. Juni 2020 sollen die Grenzen zu Deutschland, Frankreich und Österreich wieder geöffnet werden.

Folglich sollte ab dem 15. Juni 2020 wieder ein Bikeurlaub in der Schweiz möglich sein (Stand vom 25. Mai 2020).


✅ Italien: ab 03.06.

Finale Ligure, Toskana, Südtirol … Die Liste an schönen und für Biker ausgelegten Orten in Italien ist lang. Hier lässt sich Dolce Vita mit schönem Panorama, Trails und Gelato verbinden. Leider wurde Italien bekanntlich deutlich schwerer von Covid-19 getroffen als viele der Nachbarländer – dementsprechend hart fielen auch die Ausgangssperren aus.

Stand 25. Mai 2020 gilt, dass die Einreise nach Italien nur gestattet ist, wenn es sich um nachweisbar berufsbedingte Fahrten oder sonstige absolute Notwendigkeiten handelt. Diese müssen schriftlich dargelegt werden.

Trails und Meer? In Italien keine Seltenheit
# Trails und Meer? In Italien keine Seltenheit

Da auch Italien als Urlaubsland vom Tourismus abhängig ist, sollen aber laut Medienberichten zum 03. Juni 2020 die Grenzen für alle Menschen aus dem Schengen-Raum wieder geöffnet werden. Die bisher gültige zweiwöchige Quarantäne-Pflicht soll dann ebenfalls wieder ausgesetzt werden.

Die Provinz Südtirol ist dabei etwas vorgeprescht und verbietet zwar ebenfalls öffentliche Veranstaltungen – körperliche Aktivitäten im Freien sind jedoch erlaubt und touristische Angebote sollen unter der Einhaltung des Sicherheitsabstandes bzw. mit Mund-Nasen-Schutz möglich sein. Geschäfte und Restaurants, die Sicherheitsmaßnahmen erfüllen können, dürfen öffnen. Ab dem 25. Mai 2020 sollen auch Hotels und Seilbahnen wieder öffnen können. Inwieweit allerdings ein Besuch Südtirols vor der offiziellen Grenzöffnung möglich sein wird, ist noch nicht ganz klar.

Folglich sollte ab dem 03.06.2020 ein Bikeurlaub in ganz Italien wieder möglich sein. In Südtirol vielleicht schon Ende Mai (Stand vom 25. Mai 2020).


🛑 Frankreich: aktuell nicht möglich

Auch in Frankreich gibt es etliche bekannte Ziele für Urlauber – wie etwa Sospel. Allein schon die grenznahen Vogesen sind stets ein beliebtes Ziel für westdeutsche Biker. Frankreich wurde allerdings ebenfalls hart vom Corona-Virus getroffen und verhängte einen deutlich härteren Lockdown als etwa Deutschland. Seit dem 11. Mai 2020 wurde diese strikte Ausgangssperre allerdings Schritt für Schritt gelockert. Für die Einreise nach Frankreich muss aktuell eine selbst ausgefüllte internationale Einreisebescheinigung mitgeführt werden.

Frankreich bietet, wie hier im Süden bei Sospel, ein reinstes Paradies für Mountainbiker
# Frankreich bietet, wie hier im Süden bei Sospel, ein reinstes Paradies für Mountainbiker

Ab Juli möchte die Regierung den Franzosen einen Sommerurlaub im eigenen Land ermöglichen. Alles weitere dazu soll allerdings erst in der kommenden Woche entschieden werden.

Noch ist es also nicht klar, wann Touristen wieder in Frankreich einreisen dürfen (Stand vom 25. Mai 2020).


⚠️ Tschechien: Einreise möglich, allerdings (noch) nicht für Urlauber

Insbesondere für die Bewohner der neuen Bundesländer ist Tschechien mit seinen Bike- und Trailparks immer einen Besuch wert.

Tschechien kann mit mehreren sehr schicken Trail- und Bikeparks aufwarten
# Tschechien kann mit mehreren sehr schicken Trail- und Bikeparks aufwarten

Die Grenzen wurden schon wieder geöffnet und Kontrollen finden nur noch stichprobenmäßig statt. Allerdings soll dies insbesondere Berufspendler entlasten. Es ist noch unklar, wann genau auch Urlauber wieder einreisen dürfen.

Noch ist es also nicht klar, wann in Tschechien ein Bikeurlaub wieder möglich sein wird (Stand vom 25. Mai 2020).


Wie sieht euer Plan für den Sommer 2020 aus? Würdet ihr überhaupt, wenn ihr dürftet, verreisen? 

Weitere wichtige Artikel zum Thema:

Quelle: Auswärtiges Amt; www.swissinfo.ch; www.suedtirol.info; www.rtl.de
  1. benutzerbild

    Tyrolens

    dabei seit 03/2003

    Ärzte lachen dich wegen solchen Aussagen aus.
    Die schieben aktuell ihre 12 Stunden Schichten mit FFP3 Masken und auch vorher war es normal, im OP Saat Masken zu tragen. Früher noch unter der prallen Hitze der Halogenstrahler.
    Selbst bei uns am Betrieb - im Sommer den ganzen Tag im Dachboden Stroh einlagern. Gefühlte 40°C und FFP3 Maske - es geht. Trotz harter Arbeit.
  2. benutzerbild

    Lenka K.

    dabei seit 09/2004

    Tyrolens schrieb:

    Ärzte lachen dich wegen solchen Aussagen aus.
    Die schieben aktuell ihre 12 Stunden Schichten mit FFP3 Masken und auch vorher war es normal, im OP Saat Masken zu tragen. Früher noch unter der prallen Hitze der Halogenstrahler.
    Selbst bei uns am Betrieb - im Sommer den ganzen Tag im Dachboden Stroh einlagern. Gefühlte 40°C und FFP3 Maske - es geht. Trotz harter Arbeit.

    Es geht alles, wenn es sein muss. Bei der Arbeit sowieso.

    Ob man sich das freiwillig antut, ist aber eine andere Frage.

    In der aktuellen Situation sind dann Leute, die sich schon immer grösstenteils mit Urlaub in Europa begnügten und mit dem Auto hinfuhren, klar im Vorteil. Ich, z.B.

    Aber das muss jeder für sich entscheiden ...
  3. benutzerbild

    themountain

    dabei seit 04/2005

    marx. schrieb:

    Hilft halt nix, wenn die Sonne gnadenlos runter brennt. Da hilft dann auch die offizielle Lufttemperatur nix, wenn man das Gefühl hat am Äquator zu sein
    Ich war dort einmal im Februar und fand es heiß genug
    Dann waere Groenland /Island doch was fuer dich
  4. benutzerbild

    Achined

    dabei seit 10/2019

    Sanchez setzt in Spanien erst mal auf nationalen Tourismus, außerdem werden im Juli nur wenige Hotels öffnen laut Hotelverband, da viele Angestellte im ERTE sind und somit Arbeitslosengeld erhalten, die Hotels mit 50% oder weniger Auslastung zu betreiben, lohnt sich fast nicht.
    Viele Hotels auf den Kanaren, wo ich 32 Jahre gelebt habe, machen wohl erst Ende Juli auf oder eher noch später, die sehen die Sommersaison mehr oder weniger als erledigt an, Maskenpflicht bleibt bestehen in Situationen, wo man keine 2m Abstand halten kann, gilt auch in der "neuen Normalität" ab Ende Juni, wenn die letzte Stufe des Alarmzustandes ausläuft.

    Aber Biken auf den Kanaren im Sommer macht eh keinen Spaß bei Calima, 38 Grad und 11% Luftfeuchtigkeit, da muss man einen Tankwagen mit Trinkwasser hinter sich herfahren lassen.
    Und der Sommer verspricht wieder extrem trocken zu werden, einer der Gründe, vor 2 Jahren von dort abzuhauen.
  5. benutzerbild

    stuntzi

    dabei seit 06/2003

    Fliegt's halt in die Abruzzen... niemand da und tolle Trails. Natürlich kann man 2020 Bikeurlaub machen, falls gewünscht halt nicht an den üblichen Hotspots wegen Rudelbildung. Und wenn man vor dem Flieger Bammel hat: Ne Stunde mit FFP2-Maske bringt einen nicht um.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!