Stevie Smith gewinnt mit einem sensationellen Schlusspurt nach einer starken World Cup-Saison 2013 den UCI Downhill World Cup 2013 [Rennbericht] [Replay vom Rennen]. Im Laufe dieser Saison hat der Kanadier mit dem passenden Beinamen “Chainsaw Massacre” nicht nur unter schier unmöglichen Bedingugnen seinen Heim-World Cup in Mont Sainte Anne gewonnen [Rennbericht & Fotos], sondern auch als erster Kanadier überhaupt den Titel für die Gesamtwertung mit nach Hause genommen. Besonders rührend wird dieser Erfolg, wenn man sich an das erste große Videosegment von Stevie Smith im Kultfilm “Seasons” zurück erinnert: Im Jahr 2007 kündigte der junge Kanadier damals an, dass er die Nummer 1 der Welt werden wolle und gemeinsam mit Steve Peat und Sam Hill um die Wette fahren wolle. Beides ist ihm gelungen und zwar an Bord eines insbesondere in Deutschland eher seltenem Bikes: Stevie Smith pilotiert ein Devinci Wilson Carbon RC.

Welche Details das ebenfalls aus Kanada stammende Bike zu einem echten Gewinner-Bike macht haben wir uns in Leogang angeschaut – und einen Blick auf das Arbeitsgerät des Mannes geworfen, der im Jahr 2013 seinen Traum aus der Jugend hat wahr werden lassen.

Arbeitsgerät: Stevie Smith’s Devinci Wilson Carbon RC


# So sehen Sieger aus: Mit diesem Devinci Wilson Carbon Downhill-Bike hat Stevie Smith sich den Titel des Gesamt-World Cup-Siegers 2013 gesichert. Wir schauen uns das Rad in Leogang genauer an.

Ausstattung

Rahmen: Devinci Wilson Carbon RC
Gabel: Rock Shox Boxxer World Cup Blackbox
Dämpfer: Rock Shox Vivid R2C Blackbox
Antrieb: Sram X.0 / XX1 Blackbox
Bremsen: Avid X.0 Trail
Komponenten: Truvativ Blackbox
Laufräder: Easton
Reifen: Schwalbe (First Ride)
Pedale: Crank Brothers Mallet
Sattel: SDG

Stevie Smith ist kein ganz normaler Fahrer und daher fährt er auch kein ganz normales Bike: Das Devinci Wilson Carbon RC ist konsequent auf die Jagd nach Sekundenbruchteilen auf den härtesten Strecken dieser Welt ausgelegt und weicht in einigen Details von den Serien-Bikes ab. So soll Stevie einen Rahmen aus der Serienproduktion fahren, doch schon bei den Federelementen geht die Testerei los. Als Sram Blackbox-Fahrer ist Stevie an der Entwicklung von neuen Produkten beteiligt und so wundert es weniger, dass auf seinem Vivid Dämpfer ein dezentes Blackbox-Logo schimmert und die Rock Shox Boxxer an der Front ganz unverholen ihr “Charger”-Innenleben auf dem Einstellknopf für die Dämpfung propagiert. Hier scheint die Bladder-basierte Kartusche aus der neu vorgestellten Pike ihren Dienst zu verrichten und unseren Informationen nach soll diese Version der Rock Shox Boxxer 2014 oder Anfang 2015 auch für die normalsterblichen Downhiller verfügbar sein.

Ein weiteres Blackbox-Highlight an Smith’s Rad ist der Sram Antrieb. Gerade noch sieben Gänge bedient das Sram XX1 Schaltwerk mit sehr kurzem Käfig für maximale Spannung und die Kassette ist nicht aus einzelnen Ritzeln zusammengesteckt, sondern ähnlich einer XX1-Kassette aus dem Vollen gefräst. Gibt es auch hier einen Ausblick auf kommende Modellgenerationen und ein Nachfolgeprogramm für die Sram X.0 DH-Komponenten?

Die weiteren Highlights an Stevie Smith’s Gewinner-Bike der Saison 2013 haben wir in der folgenden Fotoserie zusammengefasst.

Fotos: Stevie Smith Bike Check

alle Bilder von Hoshi K. Yoshida

Der Bart sitzt, der Helm glänzt - kein Wunder ist Steve Smith bei so viel Professionalität in dieser Saison nicht schlagbar gewesen. Einen guten Anteil daran hat jedoch auch sein Devinci Wilson Carbon Bike gehabt, das im Hintergrund montiert wird.
# Der Bart sitzt, der Helm glänzt – kein Wunder ist Stevie Smith bei so viel Professionalität in dieser Saison nicht schlagbar gewesen. Einen guten Anteil daran hat jedoch auch sein Devinci Wilson Carbon Bike gehabt, das im Hintergrund montiert wird.

Das Herzstück des Devinci Wilson ist der Split Pivot Hinterbau von Dave Wagle, der für das Wilson jedoch besonders ausgestaltet ist. Die Kettenstrebe sitzt an einem Hebel, der sich um das Innenlager dreht und so den Dämpfer anlenkt.
# Das Herzstück des Devinci Wilson ist der Split Pivot Hinterbau von Dave Wagle, der für das Wilson jedoch besonders ausgestaltet ist. Die Kettenstrebe sitzt an einem Hebel, der sich um das Innenlager dreht und so den Dämpfer anlenkt.

Als Dämpfer kommt ein Rock Shox Vivid R2C zum Einsatz, der speziell für Steve Smith als Blackbox-Teamfahrer angepasst und getuned worden ist.
# Als Dämpfer kommt ein Rock Shox Vivid R2C zum Einsatz, der speziell für Stevie Smith als Blackbox-Teamfahrer angepasst und getuned worden ist.

Die Rock Shox Boxxer von Steve Smith ist keineswegs ein Serienteil: Im Inneren arbeitet die in diesem Jahr in der Pike vorgestellte "Charger" Kartusche mit Bladder. Unseren Informationen nach sehen wir diese Gabel 2014/2015 in Serie.
# Die Rock Shox Boxxer von Stevie Smith ist keineswegs ein Serienteil: Im Inneren arbeitet die in diesem Jahr in der Pike vorgestellte “Charger” Kartusche mit Bladder. Unseren Informationen nach sehen wir diese Gabel 2014/2015 in Serie.

Ein weiteres Blackbox-Produkt ist der Stevie Smith Signature-Lenker von Truvativ
# Ein weiteres Blackbox-Produkt ist der Stevie Smith Signature-Lenker von Truvativ

Abgesehen von der neuen Kartusche soll die Smith-Boxer weitestgehend dem Serienprodukt entsprechen.
# Abgesehen von der neuen Kartusche soll die Smith-Boxer weitestgehend dem Serienprodukt entsprechen.

Wenn Spitznamen zum Programm werden: Stevie - the canadian chainsaw massacre - Smith ist UCI World Cup-Sieger
# Wenn Spitznamen zum Programm werden: Stevie – the canadian chainsaw massacre – Smith ist UCI World Cup-Sieger

Die X.0 Trail Bremsen von Sram sind wie gewohnt für den Blackbox-Teamfahrer mit dem eigenen Namen versehen
# Die X.0 Trail Bremsen von Sram sind wie gewohnt für den Blackbox-Teamfahrer mit dem eigenen Namen versehen

Carbon wohin das Auge blickt: Kurbel, e*thirteen Kettenführung und natürlich Hauptrahmen und Hinterbauschwinge bestehen bei Stevie Smiths Race-Bike aus dem leichten Werkstoff
# Carbon wohin das Auge blickt: Kurbel, e*thirteen Kettenführung und natürlich Hauptrahmen und Hinterbauschwinge bestehen bei Stevie Smiths Race-Bike aus dem leichten Werkstoff

Sieben Gänge genügen für Steve Smith, geschaltet werden sie auf einer speziellen Sram-Kassette, die vom Aufbau her den XX1- und XX-Modellen entspricht
# Sieben Gänge genügen für Stevie Smith, geschaltet werden sie auf einer speziellen Sram-Kassette, die vom Aufbau her den XX1- und XX-Modellen entspricht

Die schmale Kassette sorgt für die passende Übersetzung, den frei bleibenden Raum im Vergleich zu einer konventionellen Kassette füllt die Abschlussscheibe, die gleichzeitig verhindert, dass mehr Gänge angesteuert werden.
# Die schmale Kassette sorgt für die passende Übersetzung, den frei bleibenden Raum im Vergleich zu einer konventionellen Kassette füllt die Abschlussscheibe, die gleichzeitig verhindert, dass mehr Gänge angesteuert werden.

Der Aufbau der Kassette erinnert stark an die großen 11-fach Kassetten aus dem Hause Sram, die aus einem massiven Stahl-Rohling gefräst werden. Sehen wir hier einen Ausblick auf eine kommende XX1-DH-Gruppe?
# Der Aufbau der Kassette erinnert stark an die großen 11-fach Kassetten aus dem Hause Sram, die aus einem massiven Stahl-Rohling gefräst werden. Sehen wir hier einen Ausblick auf eine kommende XX1-DH-Gruppe?

A70W8147
# Gerippt und genoppt – ganz nach dem Motto: Never change a running system! 

Wer diesen Helm trägt, der hat es im Extrem-Sport geschafft. Steve Smith pflegt seinen von Red Bull designten Fox-Helm
# Wer diesen Helm trägt, der hat es im Extrem-Sport geschafft. Stevie Smith pflegt seinen von Red Bull designten Fox-Helm

  1. benutzerbild

    san_andreas

    dabei seit 02/2007

    War ein Scherz.

    Er soll schön bei seinem kanadischen Team bleiben.
  2. benutzerbild

    raschaa

    dabei seit 01/2003

    es wäre zu wünschen/hoffen, dass Stevie seinen wurzeln treu bleibt und sich nicht einfach "kaufen" lässt. das nicht alles gold ist was glänzt hat man in der jüngsten vergangenheit ja gesehen^^
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Mo(n)arch

    dabei seit 09/2008

    san_andreas schrieb:
    GT wäre was.


    Die haben doch schon einen italienischen Rahmentester eingestellt.

    Aber sein Marktwert ist sicher enorm.
    Neben seinen Rennerfolgen haut der Typ auch noch extrem geile Videoparts raus, macht den Schnauzer wieder salonfähig und überzeugt jedem mit seiner easygoing Persönlichkeit bei gleichzeitigem Arbeitswillen um dann zu Hause mit Bearclaw auf den Dirtjumps zu trainieren, wenn er von seinen Motocross Touren zurückkommt.
    Auf Deutsch: So ziemlich jeder hält ihn für ne richtig coole Sau.
  5. benutzerbild

    fullspeedahead

    dabei seit 10/2006

    schade dass der Fokus so stark auf den Artikeln eines einzigen Firmenkonglomerats lag (Truvativ, SRAM, RockShox, e-thirteen)...

    Läufräder, Reifen, und vor allem auch kleine Gimmicks, die praktisch jeder Pro irgendwo am Radl hat (sei es jetzt der Marshguard oder zB ein paar Patches um das Ding leiser zu machen) sind meiner Meinung nach ebenso interessant.
  6. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Ach GT,hier in Winterberg fährt grad der Martin Maes von den rum 😆 zügiger Bursche

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!