Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Mit dem Slayer hat Rocky Mountain wieder ein potentes Rad für Bikepark-Liebhaber, die auch ab und an mal selbst treten müssen, im Angebot.
Mit dem Slayer hat Rocky Mountain wieder ein potentes Rad für Bikepark-Liebhaber, die auch ab und an mal selbst treten müssen, im Angebot. - Das sehr variable Rad ist in Carbon oder Alu sowie 27,5" oder 29" erhältlich.
Das Slayer ist ein echtes Kultbike und schon ewig bei Rocky Mountain in Angebot.
Das Slayer ist ein echtes Kultbike und schon ewig bei Rocky Mountain in Angebot.
Es soll mit schönen Details wie einer integrierten Kettenführung überzeugen.
Es soll mit schönen Details wie einer integrierten Kettenführung überzeugen.
Während man beim Hauptrahmen die Wahl zwischen Carbon und Alu hat, wird am Heck stets auf Aluminium gesetzt.
Während man beim Hauptrahmen die Wahl zwischen Carbon und Alu hat, wird am Heck stets auf Aluminium gesetzt.
Die Züge verlaufen hinter dem Steuerrohr in den Rahmen und werden dort beim Carbon-Modell intern geführt.
Die Züge verlaufen hinter dem Steuerrohr in den Rahmen und werden dort beim Carbon-Modell intern geführt.
Sie treten sehr gut versteckt über dem Tretlager aus dem Rahmen hervor und verlaufen in die Kettenstreben.
Sie treten sehr gut versteckt über dem Tretlager aus dem Rahmen hervor und verlaufen in die Kettenstreben.
Ein gewellter Schoner soll die Kettenstrebe schützen und Geräusche dämpfen.
Ein gewellter Schoner soll die Kettenstrebe schützen und Geräusche dämpfen.
Optisch erinnert das neue Slayer deutlich an das Vollgas-Trailbike Altitude.
Optisch erinnert das neue Slayer deutlich an das Vollgas-Trailbike Altitude.
Der Ride4-Flipchip erlaubt es, die Geometrie sehr variable anzupassen.
Der Ride4-Flipchip erlaubt es, die Geometrie sehr variable anzupassen. - Der Lenkwinkel kann so um bis zu 1° verstellt werden.
Für die BikeStage 2020 hat Rocky Mountain uns die High-End-Version, das Slayer Carbon 90, zukommen lassen.
Für die BikeStage 2020 hat Rocky Mountain uns die High-End-Version, das Slayer Carbon 90, zukommen lassen.
Hier wird nicht gespart!
Hier wird nicht gespart! - Ein Fox DHX2 Factory-Dämpfer am Heck …
… und die Fox 36 Factory-Federgabel an der Front regeln!
… und die Fox 36 Factory-Federgabel an der Front regeln!
Geschaltet wird mit der aktuellen Shimano XTR 12-fach-Schaltung.
Geschaltet wird mit der aktuellen Shimano XTR 12-fach-Schaltung.
Dazu gibt's schickes und leichtes Carbon aus dem Hause Race Face.
Dazu gibt's schickes und leichtes Carbon aus dem Hause Race Face.
bikestage-rocky-mountain-slayer-5882
bikestage-rocky-mountain-slayer-5882

Rocky Mountain ist als kanadischer Traditionshersteller im Gravity-Segment verwurzelt. So ist es wenig verwunderlich, dass das 2019 vorgestellte Super-Enduro Slayer einige Freeride-Gene verpasst bekommen hat! 29″ oder 27,5″, 170 bis 180 mm Federweg, Stahlfederdämpfer, Doppelbrücken-Freigabe – Dennis Stratmann stellt uns im Rahmen der BikeStage 2020 das aktuelle Rocky Mountain Slayer vor!

Im Frühjahr 2020 hat das Redaktionsteam von MTB-News, eMTB-News und Rennrad-News das Format „BikeStage“ entwickelt, um Herstellern eine neue Bühne zu geben und es interessierten LeserInnen zu ermöglichen, sich trotz fehlender Festivals und Messen spannende News im Video präsentieren zu lassen. Neben den eigentlichen Produkt-Highlights in Foto und Video erzählt uns ein Mitarbeiter der jeweiligen Firma alle Details zur Produktneuheit. Wir wünschen viel Spaß!

Video: Dennis Stratmann erklärt euch das neue Slayer!

Rocky Mountain Slayer – kurz & knapp

Mit dem Slayer drückt Rocky Mountain der Kategorie der Super-Enduros einen ganz eigenen Stempel auf. Der steile Sitzwinkel, das Ride4-System – ein Flip Chip zur Geometrie-Anpassung –, die 29″-Version und der lange Reach sprechen dafür, dass es in die Enduro-Schublade gehört. Laut Rocky handelt es sich allerdings um den steifsten und stabilsten Rahmen ihrer Produktpalette – und obendrauf hat das aggressiv aussehende Geschoss auch noch eine Freigabe für Doppelbrücken-Federgabeln und ist als 27,5″-Rad erhältlich. Ideal also für alle, die sich ihre Höhenmeter manchmal selbst verdienen müssen, aber auch gerne mal im Bikepark eskalieren. Rocky Mountain bezeichnet den Einsatzbereich als Big Mountain, Dennis Stratmann fasst es mit „richtig derbes Gerät” passend zusammen. Das Rocky Mountain Slayer ist als reine Alu- oder Carbon-Variante für 3.500 bis 8.600 € in drei Größen erhältlich.

  • Einsatzbereich Enduro, Freeride, Park
  • Material Carbon/Aluminium
  • Laufradgrößen 27,5″ / 29″
  • Federweg 180 mm (27,5″) / 170 mm (29″)
  • Besonderheiten Ride4-Flipchip, freigegeben für Doppelbrücken-Federgabel, mit Luft- und Stahlfeder-Dämpfer kompatibel
  • Gewicht ca. 15,4 kg
  • Verfügbarkeit bereits verfügbar
  • www.bikes.com
  • Preis 3.500–8.600 € (UVP)
Mit dem Slayer hat Rocky Mountain wieder ein potentes Rad für Bikepark-Liebhaber, die auch ab und an mal selbst treten müssen, im Angebot.
# Mit dem Slayer hat Rocky Mountain wieder ein potentes Rad für Bikepark-Liebhaber, die auch ab und an mal selbst treten müssen, im Angebot. - Das sehr variable Rad ist in Carbon oder Alu sowie 27,5" oder 29" erhältlich.
Diashow: BikeStage 2020 – Rocky Mountain: Angel of Death – das neue Slayer
Das Slayer ist ein echtes Kultbike und schon ewig bei Rocky Mountain in Angebot.
bikestage-rocky-mountain-slayer-5882
Es soll mit schönen Details wie einer integrierten Kettenführung überzeugen.
Sie treten sehr gut versteckt über dem Tretlager aus dem Rahmen hervor und verlaufen in die Kettenstreben.
Während man beim Hauptrahmen die Wahl zwischen Carbon und Alu hat, wird am Heck stets auf Aluminium gesetzt.
Diashow starten »
Das Slayer ist ein echtes Kultbike und schon ewig bei Rocky Mountain in Angebot.
# Das Slayer ist ein echtes Kultbike und schon ewig bei Rocky Mountain in Angebot.
Es soll mit schönen Details wie einer integrierten Kettenführung überzeugen.
# Es soll mit schönen Details wie einer integrierten Kettenführung überzeugen.
Während man beim Hauptrahmen die Wahl zwischen Carbon und Alu hat, wird am Heck stets auf Aluminium gesetzt.
# Während man beim Hauptrahmen die Wahl zwischen Carbon und Alu hat, wird am Heck stets auf Aluminium gesetzt.

Nachdem das Vorgänger-Modell mit 165 mm Federweg und 27,5″-Rädern noch eher in Richtung Enduro und Tour ging, hat das aktuelle Rocky Mountain Slayer eine scharfe Abbiegung in Richtung Big Mountain genommen. Kein Wunder, schließlich war Teamfahrer und Freeride-Legende Thomas Vanderham federführend in die Entwicklung der neusten Iteration des Kultbikes involviert. Dem Hersteller zufolge sind auch mal größere Touren mit ordentlich Anstieg zwar möglich – der Fokus liegt hier aber eindeutig auf der Abfahrt. Dazu trägt auch das sehr progressive Fahrwerk sowie der Zuwachs an Federweg bei.

Beim hochwertigeren Carbon-Modell werden alle Züge intern geführt und sollen sich so denkbar leicht verlegen lassen. Außerdem soll der Mix aus Steifigkeit und Gewicht für ein Rad dieser Klasse federführend sein. Das Alu-Modell wird immerhin mit dämpfenden Schaumstoff-Röhrchen ausgestattet, die garantieren sollen, dass auch hier nichts unangenehm klappert.

Die Züge verlaufen hinter dem Steuerrohr in den Rahmen und werden dort beim Carbon-Modell intern geführt.
# Die Züge verlaufen hinter dem Steuerrohr in den Rahmen und werden dort beim Carbon-Modell intern geführt.
Sie treten sehr gut versteckt über dem Tretlager aus dem Rahmen hervor und verlaufen in die Kettenstreben.
# Sie treten sehr gut versteckt über dem Tretlager aus dem Rahmen hervor und verlaufen in die Kettenstreben.
Ein gewellter Schoner soll die Kettenstrebe schützen und Geräusche dämpfen.
# Ein gewellter Schoner soll die Kettenstrebe schützen und Geräusche dämpfen.
Optisch erinnert das neue Slayer deutlich an das Vollgas-Trailbike Altitude.
# Optisch erinnert das neue Slayer deutlich an das Vollgas-Trailbike Altitude.

Geometrie

Das Rocky Mountain Slayer ist in den Größen S (nur 27,5″), M, L und XL erhältlich und bietet eine insgesamt eher lange, flache und moderne Geometrie. So sind Reach-Werte zwischen 462 mm und 503 mm möglich, der Stack liegt immer ein gutes Stück über den 600 mm und die Kettenstreben sind mit ca. 440 mm mittellang. Ein Highlight des Bikes ist sicherlich das Ride4-System – ein Flip Chip, der es erlaubt, die Geometrie und Progression des Hinterbaus in insgesamt vier Positionen zu verstellen. So sind Lenkwinkel zwischen 63,8° und 64,8° oder Tretlagerabsenkungen zwischen 18 mm und 34 mm möglich.

RahmengrößeMLXL
Ride4-Einstellungflachste Einstellungsteilste Einstellungflachste Einstellungsteilste Einstellungflachste Einstellungsteilste Einstellung
Sitzrohrlänge420 mm420 mm445 mm445 mm480 mm480 mm
Oberrohrlänge600 mm595 mm628 mm623 mm657 mm652 mm
Steuerrohrlänge95 mm95 mm110 mm110 mm125 mm125 mm
Lenkwinkel63.8°64.8°63.8°64.8°63.8°64.8°
Sitzwinkel75.8°76.8°75.8°76.8°75.8°76.8°
Kettenstrebenlänge443 mm441 mm443 mm441 mm443 mm441 mm
Tretlagerabsenkung34 mm18 mm34 mm18 mm34 mm18 mm
Radstand1220 mm1215 mm1249 mm1244 mm1286 mm1281 mm
Reach462 mm453 mm469 mm478 mm492 mm503 mm
Stack622 mm614 mm635 mm627 mm649 mm641 mm
Der Ride4-Flipchip erlaubt es, die Geometrie sehr variable anzupassen.
# Der Ride4-Flipchip erlaubt es, die Geometrie sehr variable anzupassen. - Der Lenkwinkel kann so um bis zu 1° verstellt werden.

Ausstattung

Mit ganzen zwei Alu und drei Carbon-Varianten gibt es beim Rocky Mountain Slayer einiges an Auswahl. Preislich startet es bei 3.500 € – Schluss ist bei der 8.700 € teuren Slayer Carbon 90-Version mit Fox Factory-Fahrwerk, Shimano XTR-Ausstattung sowie Race Face Carbon-Parts. Während die Modelle vor allem mit Stahlfederdämpfern von Fox oder RockShox bestückt sind, ist auch ein Aufbau mit Luftdämpfer möglich.

Rocky Mountain SlayerCarbon 90Carbon 70Carbon 50Alloy 50Alloy 30
RahmenmaterialCarbon/AluminiumCarbon/AluminiumCarbon/AluminiumAluminiumAluminium
FedergabelGabel Fox 36 Float EVOL GRIP2RockShox Lyrik Ultimate RC2RockShox Lyrik Select RCRockShox Lyrik Select RCRockShox Yari RC
DämpferFox DHX2 Factory, RockShox Super Deluxe Coil Ultimate RCTRockShox Super Deluxe Coil Ultimate RCTRockShox Super Deluxe Coil Ultimate RCTRockShox Super Deluxe Coil Select
VorbauRocky Mountain 35 CNCRocky Mountain 35 AMRocky Mountain 35 AMRocky Mountain 35 AMRocky Mountain 35 AM
LenkerRace Face SixCRace Face AtlasRocky Mountain AMRocky Mountain AMRocky Mountain AM
GriffeRocky Mountain Lock On XCRocky Mountain Lock On XCRocky Mountain Lock On XCRocky Mountain Lock On XCRocky Mountain Lock On XC
BremsenShimano XTRShimano XTShimano SLXShimano SLXShimano MT520
SchaltungShimano XTR Shimano XTShimano SLX/XTShimano SLX/XTSRAM SX Eagle
LaufräderDT Swiss 350Race Face ARC30DT Swiss 370/Race Face AR30DT Swiss 370/ WTB i30 DT Swiss 370/ WTB i30 Shimano MT400/ WTB i30
ReifenMaxxis Minion DHF/ AggressorMaxxis Minion DHF/ AggressorMaxxis Minion DHF/ AggressorMaxxis Minion DHF/ AggressorMaxxis Minion DHF/ Aggressor
SattelstützeRace Face TurbineOneUp DropperOneUp DropperRace Face Aeffect R DropperRocky Mountain Toonie Drop
Sattel WTB Volt Race 142WTB Volt Race 142WTB Volt Race 142WTB Volt Race 142WTB Volt Race 142
Preis8.600 Euro6.500 Euro5.300 Euro4.200 Euro3.500 Euro
🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
Für die BikeStage 2020 hat Rocky Mountain uns die High-End-Version, das Slayer Carbon 90, zukommen lassen.
# Für die BikeStage 2020 hat Rocky Mountain uns die High-End-Version, das Slayer Carbon 90, zukommen lassen.
Hier wird nicht gespart!
# Hier wird nicht gespart! - Ein Fox DHX2 Factory-Dämpfer am Heck …
… und die Fox 36 Factory-Federgabel an der Front regeln!
# … und die Fox 36 Factory-Federgabel an der Front regeln!
Geschaltet wird mit der aktuellen Shimano XTR 12-fach-Schaltung.
# Geschaltet wird mit der aktuellen Shimano XTR 12-fach-Schaltung.
Dazu gibt's schickes und leichtes Carbon aus dem Hause Race Face.
# Dazu gibt's schickes und leichtes Carbon aus dem Hause Race Face.
bikestage-rocky-mountain-slayer-5882
# bikestage-rocky-mountain-slayer-5882

Was denkst du über das neue Rocky Mountain Slayer?


Was ist die BikeStage? Neuheiten im Mountainbike-, E-Bike- und Rennrad-Bereich gibt es trotz vieler Messe-Ausfälle und -Verschiebungen auch 2020 zahlreiche – Grund genug für uns, in diesem Jahr erstmals die BikeStage 2020 ins Leben zu rufen! Im Rahmen dieser virtuellen Messe werden euch die spannendsten neuen Modelle und Produkte für die kommende Saison präsentiert.


Alle Artikel zur Bikestage 2020 findet ihr hier:

  1. benutzerbild

    spikychris

    dabei seit 12/2004

    15,4 kg für ein Enduro?! Und Downhiller wiegen jetzt wieder 20+kg, oder wie? Die haben doch alle Lack gesoffen! :spinner:
  2. benutzerbild

    Loki_bottrop

    dabei seit 10/2008

    themountain schrieb:

    "
    Angel of Death
    " Keine Ahnung warum Bikehersteller auf so depperte Namen kommen, aber gut...ist warscheinlich so´n kanadisches Ding :ka:


    wo kommt der hersteller auf die bezeichnung?? das teil heisst "slayer"... den von dir genannten beinamen würde ich nun eher als kreation des beitragsschreibers abheften.

    insgesamt finde ichs optisch eher unstimmig, dämpfer zu weit oben im rahmen, da waren die vorgänger stimmiger.
    zum thema alu vs carbon kam ich letztens noch mit jemanden aus dem metallbau auf den nenner, das es leichter ist einen vernünftigen carbonrahmen zu fertigen als ein wirklich hochwertiges alugebilde. zumindest auf dauer. beim carbonrenner muss an sich nur einmal richtig berechnet werden wo wieviele matten sitzen müssen, dann gehts am ende in den ofen und gut. schweissen kann aber nicht jeder... das muss immer gleichmässig gut sein.
  3. benutzerbild

    Sespri

    dabei seit 01/2019

    spikychris schrieb:

    15,4 kg für ein Enduro?! Und Downhiller wiegen jetzt wieder 20+kg, oder wie? Die haben doch alle Lack gesoffen! :spinner:

    Bei der letzten Teilebestellung mit Rabattgutschein habe ich mir eine günstige Digitalwaage gekauft. Wollte schon immer wissen, was die einzelnen Teile so wiegen.

    Propain Tyee 2016 in L mit einem gebrauchten Minion DHF zum runterfahren vorne und einem Aggressor hinten = 15.2 kg! Ich dachte, mich trifft der Schlag und ich zweifelte an der Waage. Vergleichsmessung mit einer 6 kg Hantel = 6.00 kg. Mein Maiden in L wiegt 18.2 kg. Das V10.6 in XL wiegt 15.7 kg, das ist noch am Nahesten an den Herstellerangaben.

    Muss mal eine Liste der Gewichte machen. Den Gipfel schiesst das Azonic Dirt mit 24" in Stahl ab = 15.7 kg. "Steel is real" in seiner reinsten Form
  4. benutzerbild

    Dreamworks

    dabei seit 04/2012

    Sespri schrieb:

    Bei der letzten Teilebestellung mit Rabattgutschein habe ich mir eine günstige Digitalwaage gekauft. Wollte schon immer wissen, was die einzelnen Teile so wiegen.

    Propain Tyee 2016 in L mit einem gebrauchten Minion DHF zum runterfahren vorne und einem Aggressor hinten = 15.2 kg! Ich dachte, mich trifft der Schlag und ich zweifelte an der Waage. Vergleichsmessung mit einer 6 kg Hantel = 6.00 kg. Mein Maiden in L wiegt 18.2 kg. Das V10.6 in XL wiegt 15.7 kg, das ist noch am Nahesten an den Herstellerangaben.

    Muss mal eine Liste der Gewichte machen. Den Gipfel schiesst das Azonic Dirt mit 24" in Stahl ab = 15.7 kg. "Steel is real" in seiner reinsten Form


    Mein Slayer custom build wiegt mit Pedalen 14,51 kg ist halt immer eine frage was der Hersteller in Serie verbaut und was man draus macht. Andersrum kann man mit Doppelbrückengabel und Downhillparts auch 17 kg aus der Kiste machen.
  5. benutzerbild

    Yeti666

    dabei seit 05/2006

    themountain schrieb:

    "
    Angel of Death
    " Keine Ahnung warum Bikehersteller auf so depperte Namen kommen, aber gut...ist warscheinlich so´n kanadisches Ding :ka:

    Das Bike heißt SLAYER und nicht Angel of Death!

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!