Nach dem erfolgreichen Markteinstieg mit der Revive vor knapp zwei Jahren präsentiert Bikeyoke nun eine leichte Vario-Sattelstütze für den XC-Bereich. Die neue Stütze bietet 80 mm stufenlosen Verstellbereich und bringt lediglich 385 g auf die Waage. Alle Infos zur neuen Bikeyoke Divine SL gibt’s hier.

BikeYoke Divine SL – kurz und knapp

  • leichte Vario-Sattelstütze für den XC-Bereich
  • auf bis zu 285 mm kürzbar (Gewicht maximal gekürzt: 345 g)
  • neue, Divine SL-spezifische Remote-Hebel
  • interne Kabelverlegung
  • kompatibel mit ovalen und Carbon Sattelstreben
  • Durchmesser 30,9 und 31,6
  • Gesamtlänge 400 mm (kürzbar)
  • Verstellbereich 80 mm
  • Gewicht 385 g (30,9, ungekürzt)
  • Verfügbarkeit ab sofort (Auslieferung in circa 4–5 Wochen)
  • Preis 379 €
  • www.bikeyoke.de

Basierend auf den Erfahrungen der patentierten Revive-Technologie, wurde das Innenleben der Bikeyoke Divine SL komplett neu gestaltet und in eine neue gewichtsoptimierte Hülle integriert. So ist zum Beispiel der Außendurchmesser des Stützenmastes im Bereich unterhalb des Bundes deutlich verjüngt ausgeführt, da XC-Stützen in diesem Bereich aufgrund des meist langen Auszuges nicht geklemmt werden. Der untere Teil des Mastes ist vollständig hohl und kann darüber hinaus ganz einfach gekürzt werden. Maximal gekürzt wiegt die Stütze nur noch magere 345 g. BikeYoke ist natürlich bewusst, dass bei Hardtails – anders als bei Fullies – das 27.2er Stützenmaß noch weit verbreitet ist, und großer Bedarf danach besteht. Die Konstruktion einer leichten, stabilen und vor allem zuverlässigen Stütze mit 27.2 ist aber alles andere als trivial und die Entwickler von BikeYoke wollen nur Produkte auf den Markt bringen von deren Konstruktion sie komplett überzeugt sind.

Die Bikeyoke Divine SL bietet 80 mm stufenlosen Verstellbereich bei einer Gesamtlänge von 400 mm
# Die Bikeyoke Divine SL bietet 80 mm stufenlosen Verstellbereich bei einer Gesamtlänge von 400 mm - für einen Preis von 379 € wandert die 385 g leichte Vario-Sattelstütze über die Ladentheke.

Genau wie bei allen anderen BikeYoke-Stützen wurde auch bei der Divine SL großes Augenmerk auf Zuverlässigkeit und Servicebarkeit gelegt. Ein manuelles Entlüften wie bei der Revive ist bei dem kurzen Hub der Divine SL aufgrund der geänderten Konstruktion nicht mehr nötig. Die Divine SL kann mit Standard-Werkzeugen zerlegt und wieder zusammengebaut werden. Alle Ersatz- und Serviceteile werden zu günstigen Kursen für Endkunden direkt erhältlich sein. Eine regelmäßige Wartung dauert, mit etwas Übung, keine zehn Minuten und erfordert nicht einmal das Öffnen der Hydraulikkartusche. Falls ein Rahmenwechsel mit Änderung des Sitzrohrdurchmessers ansteht, kann der Mast der Stütze leicht ausgetauscht werden. Vor allem von unseren skandinavischen Kunden haben wir viel positive Rückmeldung bezüglich der Funktionalität in kalten Gefilden bekommen und wir sind uns sicher, dass sie auch mit der Divine SL so glücklich werden.

181012-1
# 181012-1
181012-2
# 181012-2

Remote-Hebel

Speziell für die Bikeyoke Divine SL wurden zwei neue Remote-Hebel entwickelt. Der Triggy X verfügt über ein bis zu 6 mm längenverstellbaren Hebel und erlaubt neben der Feineinstellung der Hebelposition auch eine Anpassung der notwendigen Hebelbedienkräfte. So kann das Bediengefühl je nach Gusto von sehr leichtgängig bis knackig eingestellt werden. Der Triggy X ist für die Verwendung von 1-fach Schaltgruppen vorgesehen. Die Montage erfolgt mittels eigener Lenkerschelle auf der linken Seite unterhalb des Lenkers. Der Remote-Hebel kann aber mittels optionaler Adapter auch ohne zusätzliche Schelle direkt an SRAM, Shimano, Magura, Hope und Formula Bremsschellen montiert werden. Der 2-fach Hebel ist für Bikes mit zwei oder drei Kettenblättern vorgesehen und kann sowohl links als auch rechts montiert werden.

Der Hebel des Triggy X ist Längenverstellbar und kann so perfekt an den Fahrer angepasst werden
# Der Hebel des Triggy X ist Längenverstellbar und kann so perfekt an den Fahrer angepasst werden - dadurch lässt sich außerdem die Bedienkraft von feinfühlig nach knackig justieren.

Der 2-fach Remote-Hebel richtet sich an Mountainbiker die auf Antriebe mit zwei oder drei Kettenblätter setzen.
# Der 2-fach Remote-Hebel richtet sich an Mountainbiker die auf Antriebe mit zwei oder drei Kettenblätter setzen.

Video

Wie gefällt euch die neue Bikeyoke Divine SL?

Infos und Bilder: Pressemitteilung Bikeyoke
  1. benutzerbild

    Florian301

    dabei seit 08/2015

    Sackmann schrieb:
    Klemmungen von der Seite sind:
    1. deutlich schwerer
    2. Nicht einfach sowohl mit ovalen als auch runden Rails kompatibel. Man bräuchte also andere Klemmschalen für runde und ovale Rails.

    Carbon Rails sind anfällig, das ist einfach so. Mach das dich nicht nur an der Klemmung fest. Solche oder ähnliche Sattelklemmungen gitb es seit Jahrzehnten, und si funktionieren ohne Probleme. Dass Carbon-Rails anfälliger auf Toleranzen sind, ist nicht das Problem von existierenden Sattelklemmungen. Ich selbst hatte schon zwei Carbon-Sättel, beide sind mir an den Rails gebrochen. Dazu neigen Carbon-Sättel eher zum Knarzen. Selbst, wenn ich mit verschiedenen Team-Managern rede, wird mir bestätigt, dass die Sättel der Rennfahrer regelmäßig getauscht werden. Ich habe das Experiment mit Carbon-Rails aufgegeben und fahre wieder 10g mehr am Sattel.


    So viel zum Thema Carbon Rails.. Gestern entdeckt. Werde jetzt auch auf Titan umsteigen.. [ATTACH=full]869770[/ATTACH]
  2. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    Florian301 schrieb:
    So viel zum Thema Carbon Rails.. Gestern entdeckt. Werde jetzt auch auf Titan umsteigen.. [ATTACH=full]869770[/ATTACH]



    XC-Bereich oder Enduro Bereich?
    XC Bike mit Federung oder ohne?
    Gebraucht gekauft oder neu?
    Das Rad schon einmal gestürzt?
    Wie alt?

    Also ich muss ganz klar sagen, ich hatte schon alle möglichen Sättel in der Rekla.
    Ob es nun Titan Rails, schwerer Stahl oder leichtes Carbon ist, es ist wirklich schon alles dabei gewesen.

    Es ist wie mit Lenkern und Vorbauten, man sollte sie hin und wieder mal wechseln.

    Carbon Sättel würde ich auch nur im RR Bereich oder bei leichten XC Bikes empfehlen.
    Woanders lohnt sich die teure Anschaffung und der geringe Mehrwert, den man bei anderen Bikes kaum spürt nicht.

    Deswegen bin ich aber auch der Meinung, das die Klemmung 100% stimmen muss.
  3. Anzeige

  4. benutzerbild

    Florian301

    dabei seit 08/2015

    Creeper666 schrieb:
    XC-Bereich oder Enduro Bereich?
    XC Bike mit Federung oder ohne?
    Gebraucht gekauft oder neu?
    Das Rad schon einmal gestürzt?
    Wie alt?

    Also ich muss ganz klar sagen, ich hatte schon alle möglichen Sättel in der Rekla.
    Ob es nun Titan Rails, schwerer Stahl oder leichtes Carbon ist, es ist wirklich schon alles dabei gewesen.

    Es ist wie mit Lenkern und Vorbauten, man sollte sie hin und wieder mal wechseln.

    Carbon Sättel würde ich auch nur im RR Bereich oder bei leichten XC Bikes empfehlen.
    Woanders lohnt sich die teure Anschaffung und der geringe Mehrwert, den man bei anderen Bikes kaum spürt nicht.

    Deswegen bin ich aber auch der Meinung, das die Klemmung 100% stimmen muss.


    CC Fully, Sattel 4 Jahre alt, aber damals von mir neu gekauft, keine Stürze...
  5. benutzerbild

    Florian301

    dabei seit 08/2015

    Creeper666 schrieb:
    Ich bin euch ja noch eine Antwort schuldig.
    Ich habe nur noch auf eine Kleinigkeit gewartet.

    Vecnum NIVO

    [URL]https://www.vecnum.com/de/produkte/nivo[/URL]

    Die haben den Bedarf und ihre Kunden verstanden!

    Sorry Champ.

    Mit den Druckspitzen an der Klemmung erklärt sich wie folgt.
    Da die meisten die ich kenne im CX Bereich Carbon Sättel fahren, ist es wichtig das die Rails sauber im Klemmbereich liegen.

    Da hatte ich schon einige Sättel, die bei solchen Klemmungen wegen der Sandpapierartigen rauen Beschichtung oft nicht perfekt in der Klemmung drinnen lagen und es zu ungünstigen Quetschungen am Carbon gekommen ist.

    Klemmungen von der Seite sind aber nicht nur viel schonender für´s Material, sie sind auch von der Handhabung bezüglich Sattelneigung etc. einfacher!

    Zum Schluss noch.
    Bilder sagen eventuell mehr als Worte.

    [IMG]https://s17.directupload.net/images/190530/l79hc6h9.png[/IMG]


    Habe gerade meinen neuen Sattel montiert an einer BMC Carbon Stütze, die auch gon vorne und hinten klemmt, nicht von der Seite. Vll bin ich auch zu doof, aber ich finde diese Klemmung extrem beschissen für die Montage des Sattels. Bis ich ihn richtig gerade montiert hattbe dauert es eine Weile.

    Gibt es Tips hierfür, oder geht es den meisten so?
  6. benutzerbild

    Creeper666

    dabei seit 06/2011

    Florian301 schrieb:
    Habe gerade meinen neuen Sattel montiert an einer BMC Carbon Stütze, die auch gon vorne und hinten klemmt, nicht von der Seite. Vll bin ich auch zu doof, aber ich finde diese Klemmung extrem beschissen für die Montage des Sattels. Bis ich ihn richtig gerade montiert hattbe dauert es eine Weile.

    Gibt es Tips hierfür, oder geht es den meisten so?


    Hi Florian,

    du meinst von oben und unten mit vorn und hinten, richtig?


    Also wenn deine Sattelklemme eine Schraube vorn und hinten besitzt, gehst du wie folgt voran!

    Die Schraube an der Sattelspitze ziehst du erstmal soweit an, so dass dein Sattel beim runter drücken am hinteren Teil auf >Waage steht.
    Also der Sattel muss neutral, in Waage stehen.

    Erst wenn die Schraube an der Sattelspitze FIX ist, beginnst du die Schraube am hinteren Teil mit dem ensprechenden *NM* (Drehmoment) deines Sattelherstellers anzuziehen.
    Wichtig! Nicht weniger und nicht mehr!

    Am Ende kontrollierst du nochmal ob der Sattel die gewünschte Position beibehalten hat.
    Wenn du was nachstellen musst, öffnest du erst wieder die Schraube am Hinterteil und nimmst anschließend die Optimierungen an der Schraube bei der Sattelnase vor, bevor du die hintere Schraube wieder mit deinem Drehmoment anziehst.

    So lässt sich der Sattel mit so einer Klemmung einigermassen erträglich einstellen.
    So hast du auch die Druckverteilung der Klemmung auf die Rails besser im Blick.

    Ride On

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!