Bildergalerie: Ein Spagat zwischen Enduro und Trail Mehr Bildergalerien

Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Ibis Ripmo
Ibis Ripmo - Das schwarze Edelgeschoss wiegt 13.3 kg und ist ab ca. 5000 € zu haben
Ein frischer Ansatz im Hause Ibis
Ein frischer Ansatz im Hause Ibis - Mit dem Ripmo gehen die Amerikaner einen Schritt weiter – weniger Durchschnitt, mehr Länge durch alle Größen hindurch.
FOX Float X2 ist am Rad nur als Upgrade verfügbar
FOX Float X2 ist am Rad nur als Upgrade verfügbar - Ab Werk steckt ein DPX2 im Hinterbau. Im Laufe des Tests erschien die überarbeitete Version dieses Dämpfers und wir stiegen um.
Vorne soll die 36 für Kontrolle sorgen
Vorne soll die 36 für Kontrolle sorgen - Ab Werk steckt im X01-Rad eine Performance 36. Wir bekamen ein Upgrade auf das Fahrwerk des Topmodels.
Am Ibis Ripmo wird das Modell nach dem Antrieb benannt
Am Ibis Ripmo wird das Modell nach dem Antrieb benannt - Am Ripmo X01 kommt – wer hätte es gedacht – ein SRAM X01 12-fach Antrieb zum Einsatz.
Hauseigene Carbonfelgen sind wiederum als Upgrade verfügbar
Hauseigene Carbonfelgen sind wiederum als Upgrade verfügbar - Leicht und haltbar? Wir waren gespannt, wie sich die breiten Laufräder auch in hartem Gelände schlagen würden.
Über dem ikonischen Steuerrohr-Badge ist ein ebenso ikonischer Thomson-Vorbau montiert
Über dem ikonischen Steuerrohr-Badge ist ein ebenso ikonischer Thomson-Vorbau montiert - Gelenkt wird mit einem Ibis Carbonlenker, gebremst mit Shimanos XT M8000.
DW-Link und Unterrohrschutz
DW-Link und Unterrohrschutz - Das Ripmo ist nicht das erste Ibis, welches Dave Weagles Handschrift am Hinterbau trägt.
Optisch ansprechende Linienführung
Optisch ansprechende Linienführung - Für die innen verlegten Züge wurden extra Ausformungen ins Carbon integriert – eine Führung im Rahmeninneren wäre aber das passende i-Tüpfelchen.
Reifenfreiheit? Seitlich nicht extrem üppig, aber ausreichend
Reifenfreiheit? Seitlich nicht extrem üppig, aber ausreichend - Zugegeben – wer nicht gerade Reifenbreiten über 2,5" WT Reifen auf einer breiten Felge fährt, wird keine Probleme bekommen.
Bergauf eine wahre Freude
Bergauf eine wahre Freude
Fuß raus?
Fuß raus? - Eigentlich kann man sich den Angstfuß auch in offenen Kurven mit dem Grip, den die Reifen-Felgen-Kombination bereit stellt, komplett abstellen. Der Grip, den das Bike auch in offenen Kurven zur Verfügung stellt, ist beeindruckend!
Unbekannte Trails auf Sicht? Kein Problem!
Unbekannte Trails auf Sicht? Kein Problem! - Wo manche Bikes aufgrund ihrer Länge sehr viel mehr Planung erfordern, bleibt das Ripmo extrem agil und manövrierfreudig.
Federweg wird überbewertet
Federweg wird überbewertet - Auch wenn manches Gelände zuerst nach Enduro anmutet, so kann Ibis oft nur müde lächeln. Nicht zuletzt dank des sehr gut abstimmbaren Fahrwerks.
Kontrolle in jeder Lage – egal wie lose
Kontrolle in jeder Lage – egal wie lose - Selbst bei widrigen Bedingungen wie rutschigem Untergrund oder steilem Gelände überzeugte das Ripmo restlos.
Präzisionsfluggerät
Präzisionsfluggerät - Richtungswechsel oberhalb des Bodes oder Spieleinlagen fallen sehr leicht.
Anliegerräubern
Anliegerräubern - Selbst enge Kurven meistert das lange Bike ohne Aufwand
Ibis Ripmo
Ibis Ripmo - Mit 160 mm an der Front und 145 am Heck verfügt es über einen sehr breiten Einsatzbereich von Trail bis Enduro. Dazu punktet es mit der Fähigkeit, extrem hart gefahren werden zu können.
Pivot Switchblade
Pivot Switchblade - Ein Zentimeter weniger im Fahrwerk und etwas spritziger im Handling. Das Switchblade spricht Fahrer an, die mehr Wert auf Agilität anstatt auf herbe Enduro-Linienwahl setzen.
Kettenhammer
Kettenhammer - An der Kettenstrebe ist ein Schutz aus Metall angebracht. Es ist sinnvoll, hin und wieder zu kontrollieren, ob alles noch sitzt. Gegen Ende des Testzeitraums begann sich eine Ecke etwas zu lösen.
Schleifpaste aus Matsch und Stein
Schleifpaste aus Matsch und Stein - Der Sommer fiel recht trocken aus, aber dennoch hat das Ripmo auch eine Menge Matsch gesehen. Die Reifenfreiheit geht auf jeden Fall in Ordnung, nur der grüne Lack innerhalb der Schwinge hat etwas leiden müssen. Wer sich daran stört, sollte Schutzfolie verwenden. Am restlichen Rahmen zeigte sich der Lack ausreichend widerstandsfähig.
Jetzt mit mehr Durchschlagschutz
Jetzt mit mehr Durchschlagschutz - Nach dem Wechsel auf die neuere Version des Fox Float X2 profitierten wir vom deutlich erhöhten Durchschlagschutz des Dämpfers. Mehr als einen Volumenspacer haben wir nicht benötigt.
Schutz vor Steinbeschuss
Schutz vor Steinbeschuss - Wo Platz für eine Wasserflasche sein muss, braucht es oft auch einen Hängebauch. Befürchtungen, dass man damit irgendwo hängen bleiben könnte, stellten sich als unnötig heraus.
Das Bike für Jean-Claude Van Damme
Das Bike für Jean-Claude Van Damme - Ibis schafft mit dem Ripmo den perfekten Spagat zwischen verspieltem Trailbike und potentem Enduro fürs grobe Gelände. Selten waren wir in der Testredaktion von einem Bike derart begeistert.
Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein  (Impressum | Datenschutz | Archiv) :
Anmelden
close-image