Bildergalerie: Futuristischer Enduro-Helm mit Koroyd-Technologie Mehr Bildergalerien

Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Unter der leuchtend roten Schale des Smith Session-Helms verstecken sich zahlreiche interessante Features
Unter der leuchtend roten Schale des Smith Session-Helms verstecken sich zahlreiche interessante Features - so verwendet Smith das bereits vom Enduro-Helm Forefront bekannte Koroyd-Schutzsystem. Der EPS-Schaum des Helms ist mit Carbonfasern verstärkt, außerdem soll das schwedische MIPS-System die Rotationskräfte im Fall eines Sturzes reduzieren. Wir haben den 160,00 € teuren Smith Session für euch ausprobiert!
In der Seitenansicht sieht man gut die Koroyd-Struktur
In der Seitenansicht sieht man gut die Koroyd-Struktur - die Wabenstruktur soll deutlich mehr Schutz bieten als herkömmlicher EPS-Schaum.
Im Nackenbereich ist der Smith Session tief nach unten gezogen
Im Nackenbereich ist der Smith Session tief nach unten gezogen - das macht den Helm zu einer guten Wahl für den Trail- und Enduro-Einsatz.
So sieht die wabenförmige Koroyd-Struktur von innen aus
So sieht die wabenförmige Koroyd-Struktur von innen aus - ebenfalls gut zu erkennen: Das gelbe MIPS-System, das die bei einem Sturz auftretenden Rotationskräfte reduzieren soll.
Das antibakterielle X-Static-Innenpolster ist herausnehm- und waschbar.
Das antibakterielle X-Static-Innenpolster ist herausnehm- und waschbar.
Über das Vaporfit-System lässt sich die Weite und die Höhe des Smith Session-Helms anpassen.
Über das Vaporfit-System lässt sich die Weite und die Höhe des Smith Session-Helms anpassen.
Das Visier fügt sich gut ins Gesamtbild ein und lässt sich weit genug hochschieben, damit eine Goggle auf dem Weg nach oben dort Platz findet.
Das Visier fügt sich gut ins Gesamtbild ein und lässt sich weit genug hochschieben, damit eine Goggle auf dem Weg nach oben dort Platz findet.
Neonrot trifft auf Dunkelgrau und gesprenkelten EPS-Schaum – der Smith Session ist allerdings auch in weniger auffälligen Designs erhältlich.
Neonrot trifft auf Dunkelgrau und gesprenkelten EPS-Schaum – der Smith Session ist allerdings auch in weniger auffälligen Designs erhältlich.
smith-session-helm-7404
smith-session-helm-7404
In der Praxis überzeugt der Smith Session mit einer guten Verarbeitung und einem hohen Tragekomfort
In der Praxis überzeugt der Smith Session mit einer guten Verarbeitung und einem hohen Tragekomfort - auch die Sicherheitsfeatures können sich durchaus sehen lassen. Mangels tropischer Temperaturen konnten wir die Belüftung noch nicht bei extremen Bedingungen testen – rekordverdächtig scheint sie jedoch nicht zu sein. Insgesamt ist der Smith Session eine interessante Option für all diejenigen, die auf der Suche nach einem neuen Helm für den Trail- und Enduro-Einsatz sind.