Bildergalerie: Olympia 2020 Tokio: Goldgräberstimmung in Izu – die Fotostory Mehr Bildergalerien

Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Lasset die Spiele beginnen!
Lasset die Spiele beginnen! - In Izu, nicht direkt in Tokio, wurden die olympischen Mountainbikewettkämpfe auf einer extra für das Großereignis angelegten Strecke durchgeführt. Diese bestand aus vielen kurzen, aber enorm steilen Anstiegen und einigen enorm schwierigen technischen Herausforderungen
Vollgas direkt vom Start weg
Vollgas direkt vom Start weg - Der erste Anstieg mit zwei wählbaren Linien stellte ein erstes Nadelöhr dar, sodass jeder Fahrer so schnell wie möglich an die Spitze des Feldes wollte
249627815
249627815
249587813
249587813
Auf der Startrunde konnte sich eine rund zehnköpfige Spitzengruppe mit allen großen Favoriten absetzen
Auf der Startrunde konnte sich eine rund zehnköpfige Spitzengruppe mit allen großen Favoriten absetzen - Darunter auch Mathias Flückiger, der sich frühzeitig an der Spitze des Feldes präsentierte
Der Diskussionsstoff für die MTB-Szene
Der Diskussionsstoff für die MTB-Szene - Mathieu van der Poel schlägt nach einem Drop mächtig in den Boden ein und muss später aufgrund von Rückenproblemen das Rennen aufgeben
Van der Poel beklagte im Nachgang, dass im Training eine Holzbrücke, die als Sicherheit im Training aufgebaut war, nicht mehr vorhanden war
Van der Poel beklagte im Nachgang, dass im Training eine Holzbrücke, die als Sicherheit im Training aufgebaut war, nicht mehr vorhanden war - Mehrere niederländische Betreuer und auch sein Landsmann Milan Vader beteuerten jedoch, dass dies ausreichend kommuniziert wurde
Schwer gezeichnet: Mathieu van der Poel
Schwer gezeichnet: Mathieu van der Poel - Das hatte sich der Niederländer anders vorgestellt: Nachdem er bei der Tour de France sieben Tage das gelbe Trikot trug, stieg er vorzeitig aus der größten Landesrundfahrt auf der Straße aus, um sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten
In der dritten von sieben zu fahrenden Runden begann schließlich die Triumphfahrt des Briten Tom Pidcock
In der dritten von sieben zu fahrenden Runden begann schließlich die Triumphfahrt des Briten Tom Pidcock - Nachdem zunächst die Verfolger um Nino Schurter, dem Olympiasieger aus dem Jahr 2016, noch folgen konnten, gelang es Pidcock eine Runde später, sich solo an der Spitze abzusetzen
In seinem Nacken blieb jedoch Mathias Flückiger hartnäckig dran, sodass sich Pidcock nie zu sicher sein konnte
In seinem Nacken blieb jedoch Mathias Flückiger hartnäckig dran, sodass sich Pidcock nie zu sicher sein konnte - Zunächst lag Flückiger über weite Strecke knappe fünf Sekunden hinter dem Briten, erst als Flückiger in einem steilen Anstieg vom Rad musste vergrößerte sich der Vorsprung auf mehr als zehn Sekunden
249583529
249583529
249577700
249577700
Fünfte Teilnahme bei Olympia von Manuel Fumic
Fünfte Teilnahme bei Olympia von Manuel Fumic - Auch wenn der deutsche Meister nicht um die Medaillen mitmischen konnte, ist dieser Erfolg aller Ehren wert. Fumic landete nach einem soliden Rennen auf 28. Rang
Die Zukunft gehört Max Brandl
Die Zukunft gehört Max Brandl - Der junge Deutsche konnte bei seinen ersten Olympischen Spielen seine eigenen Erwartungen nicht komplett erfüllen, blickt aber bereits mit Zuversicht jetzt auf die Spiele in Paris in drei Jahren
249608978
249608978
Erfrischung notwendig
Erfrischung notwendig - Nino Schurter (vorne), Anton Cooper (mitte) und Victor Koretzky (hinten) im Kampf um die Bronzemedaille
Ging ins Risiko und wurde nicht belohnt
Ging ins Risiko und wurde nicht belohnt - Rio-Olympiasieger Nino Schurter war von Beginn des Rennens an präsent an der Spitze und lange Zeit in der Verfolgergruppe im Kampf um die Bronzemedaille. Erst auf den letzten Metern wurde er von dem heranjagenden Spanier David Valero noch überholt und musste somit mit der "Holzmedaille" Vorlieb nehmen
Anton Cooper (Mitte) und Victor Koretzky (rechts) fuhren ebenfalls ein starkes Rennen, sicherten sich aber letztlich auch keine Medaille
Anton Cooper (Mitte) und Victor Koretzky (rechts) fuhren ebenfalls ein starkes Rennen, sicherten sich aber letztlich auch keine Medaille - Cooper war nach der ersten Tempoverschärfung Pidcocks lange noch auf dem dritten Rang unterwegs, fiel dann aber in die Verfolgergruppe zurück und belegte den sechsten Rang. Koretzky kämpfte ebenfalls bis zum Schluss um Bronze, wurde aber letztlich Fünfter.
Neben Mathieu van der Poel der Pechvogel des Tages
Neben Mathieu van der Poel der Pechvogel des Tages - Ondrej Cink kämpfte sich nach einem schwächeren Start an die Verfolgergruppe im Kampf um die Bronzemedaille heran, ehe sein Reifen von der Felge sprang und ein Weiterfahren nicht mehr möglich war
Die spanische Wundertüte explodiert einmal mehr bei Olympia
Die spanische Wundertüte explodiert einmal mehr bei Olympia - Völlig aus dem Nichts sicherte sich David Valero die Bronzemedaille, wie bereits sein Landsmann Carlos Coloma vor fünf Jahren in Rio. In der letzten Runde schloss Valero zur Verfolgergruppe um Nino Schurter und Co. auf und hatte schließlich die besten Beine
Keiner konnte aber letztlich den Briten Tom Pidcock vom Gewinn der olympischen Goldmedaille abhalten
Keiner konnte aber letztlich den Briten Tom Pidcock vom Gewinn der olympischen Goldmedaille abhalten - Mit 21 Jahren auf dem Olymp angekommen! Die Konkurrenz in verschiedenen Radsportdisziplinen wird sich in Acht nehmen müssen.
249588446
249588446
249566636
249566636
249581966
249581966
Das Olympia-Podium der Herren 2020 in Tokio
Das Olympia-Podium der Herren 2020 in Tokio - Von links: Mathias Flückiger (Schweiz), Tom Pidcock (Großbritannien), David Valero (Spanien)
Willkommen in Tokio: Tag 2 der Cross Country-Wettkämpfe in Izu stehen an
Willkommen in Tokio: Tag 2 der Cross Country-Wettkämpfe in Izu stehen an - Obwohl bei den Spielen grundsätzlich keine Zuschauer zugelassen sind, kamen einige MTB-begeisterte Fans an die Strecke in Izu
Corona ist allgegenwärtig
Corona ist allgegenwärtig - Die Organisatoren der Olympischen Spiele haben ein striktes Hygienekonzept ausgearbeitet. Das beginnt bei strengen Einreisebestimmungen für die Teilnehmer und Betreuer und endet auf dem Eventgelände, das gründlich desinfiziert wird.
Jetzt aber zurück zu den XC-Wettkämpfen in Izu
Jetzt aber zurück zu den XC-Wettkämpfen in Izu - Pünktlich um 15 Uhr Ortszeit starteten die 38 Damen in das olympische MTB-Rennen. Dabei ging es im Startloop nicht gänzlich sturzfrei zur Sache
Laura Stigger erwischte einen guten Start
Laura Stigger erwischte einen guten Start - Die junge Österreicherin tauchte ganz am Anfang des Rennens weit vorne im Feld auf. Doch die Specialized-Fahrerin fiel auch recht rasch wieder zurück. Am Ende musste die etatmäßige U23-Fahrerin das Rennen vorzeitig aufgeben.
Wir übertreiben wohl kaum, wenn wir an dieser Stelle vom "Save of the year" berichten
Wir übertreiben wohl kaum, wenn wir an dieser Stelle vom "Save of the year" berichten - Jolanda Neff kam am berühmt berüchtigten Sakura-Drop mit ordentlich Geschwindigkeit an. Pauline Ferrand-Prévot vor ihr nahm kurz Gas raus und rollte über die heute wieder eingefügte Holzbrücke, während Neff nichts anderes übrig blieb, als links an der Französin vorbeizuschießen. Die Gabel schlug durch bis ans Maximum und die Schweizerin hielt sich akrobatisch auf dem Bike!
249684476
249684476
249688679
249688679
Loana Lecomte startete als große Favoritin, doch die junge Französin konnte dem Druck nicht ganz standhalten
Loana Lecomte startete als große Favoritin, doch die junge Französin konnte dem Druck nicht ganz standhalten - Wir reden von einem sechsten Platz bei Olympia. Das ist weit entfernt von einer Enttäuschung für eine 21-Jährige. Trotzdem hatten die Franzosen vieles von ihrer Spitzenfrau im Weltcup erwartet.
Früh im Rennen setzte sich Jolanda Neff an die Spitze des Rennens
Früh im Rennen setzte sich Jolanda Neff an die Spitze des Rennens - Die Schweizerin trumpfte vor allem mit ihrer starken Fahrtechnik auf. In den Downhills konnte niemand der Trek-Fahrerin folgen!
Hinter Neff machten sich ihre Landsfrauen Sina Frei und ...
Hinter Neff machten sich ihre Landsfrauen Sina Frei und ...
... Linda Indergand auf die Verfolgung. Das Duo harmonierte gut zusammen!
... Linda Indergand auf die Verfolgung. Das Duo harmonierte gut zusammen!
249705320
249705320
Linda Indergand fliegt über den Sakura-Drop
Linda Indergand fliegt über den Sakura-Drop - Über diese Schlüsselstelle wird wohl auch in den kommenden Wochen noch mächtig diskutiert werden. Die Holzbrücke war heute beim Damenrennen wieder eingebaut. Bei den Herren am Vortag fehlte diese, weshalb Mathieu van der Poel heftig stürzte.
249690101
249690101
249712058
249712058
Die zweite geschlagene Französin
Die zweite geschlagene Französin - Pauline Ferrand-Prévot wollte ebenfalls unbedingt eine Medaille gewinnen. Am Ende wurde die Weltmeisterin Zehnte.
249705680
249705680
Ronja Eibl belegte bei ihrer Olympiapremiere Platz 19
Ronja Eibl belegte bei ihrer Olympiapremiere Platz 19 - Ein solides Ergebnis für die 21-Jährige, auch wenn sie gerne weiter vorne gelandet wäre
Bei Elisabeth Brandau löste sich auch beim olympischen Rennen in Tokio nicht der Knoten
Bei Elisabeth Brandau löste sich auch beim olympischen Rennen in Tokio nicht der Knoten - Die ehemalige deutsche Meisterin findet 2021 noch nicht so richtig in den Tritt. In Izu belegte sie Rang 32
249715007
249715007
Jenny Rissveds galt im Vorfeld auch als Medaillenkandidatin
Jenny Rissveds galt im Vorfeld auch als Medaillenkandidatin - Defektgeplagt wurde die Schwedin 14. Immerhin: Rissveds hat schon eine olympische Goldmedaille in der zu Hause hängen
Jolanda Neff auf dem Weg zu ihrem größten Erfolg in ihrer Karriere
Jolanda Neff auf dem Weg zu ihrem größten Erfolg in ihrer Karriere - Auf ihrem Trek Supercaliber fuhr Neff in Tokio ein souveränes Rennen und siegte aufgrund ihrer fahrtechnischen und physischen Stärke
Am Ende wurde es einzige große Schweizer Party!
Am Ende wurde es einzige große Schweizer Party!
Dreifach-Triumph für die Eidgenossen! Die Schweiz steht Kopf!
Dreifach-Triumph für die Eidgenossen! Die Schweiz steht Kopf!
Glückwunsch an Sina Frei, Jolanda Neff und Linda Indergand (von links)
Glückwunsch an Sina Frei, Jolanda Neff und Linda Indergand (von links)
Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!