In der zweiten Folge von „Breaking the tape“ dreht sich alles um das Thema Four-Cross. Insbesondere der Einfluss von Ghost-Teamfahrer Tomás Slavík auf die Disziplin, die UCI-Entscheidung, diese zu stoppen, und was die Zukunft durch Slavíks Relevation-Events bereithält, ist im Fokus dieser Episode. Viel Spaß beim Video!

Hier gehts zu Breaking the tape – Episode 1.

Was sagt ihr zu Episode 2 von Breaking the tape?


Hier findest du die spannendsten Mountainbike-Videos  – und das sind die letzten fünf Bike-Videos:

  1. benutzerbild

    hellmachine

    dabei seit 08/2007

    Ja, ist halt ein sehr spezifisches Rennformat, was man nicht so richtig für die Masse in den Alltag übersetzen kann.
    Ähnlich BMX Racing, da muss der Track da sein, sonst wirds schwer.
    Beides aber für meinen Geschmack viel spannender als Downhill oder XCO.
    Immer spektakulär, und das schönste Kind, das MTB und BMX zusammen hinbekommen haben ❤️
  2. benutzerbild

    GG71

    dabei seit 02/2008

    Für UCI reichen wohl die Sponsorgelder nicht. Was die Zuschauer lieben oder sehen wollen, geht Ihnen am Allerwertesten vorbei smilie
  3. benutzerbild

    BIKETIFF

    dabei seit 03/2005

    Nicht nur die UCI Entscheidung hat 4X den Boden entzogen. Mit der Pro Tour war und ist vielen Fahrern eingefallen, sich ausschließlich die Rosinen rauszupicken. MDC und später der German4xCup hatten die besten Strecken, aber die Fahrer blieben weg, haben dem Sport den Rücken gekehrt. Die wenigen die noch fahren, können die Fahne nicht hochhalten. Der Nachwuchs wäre da, aber hat kaum Möglichkeiten.
    Grundsätzlich ist 4x die Disziplin im GravityMTB: spannend, speziell, übertragbar... Slavik sagte zu mir, auf die Frage, warum er nicht in den DH oder Enduro wechselt, dass 4x eben nicht jeder kann, aber jeder kann es trainieren, günstig einsteigen und hier zu siegen ist speziell. 4x lässt es aber umgekehrt zu, dass man in (3) Disziplinen gut sein kann: DH, BMX, EN. Für Beaumont vereint sich hier schlicht Raceaction auf kleinem Raum, weshalb auch er kein Interesse an Wettkampfenduro/dh hat/hatte.
  4. benutzerbild

    bubble blower

    dabei seit 09/2001

    In dem Zuge finde ich den Aufstieg der Pumptrack-Rennen ja etwas seltsam. Nicht falsch verstehen, ich mag dieses Format an sich sehr! Weshalb jedoch 4X nun so schlecht dasteht, will sich mir nicht so richtig erschließen. Vielleicht hat's ja aber mit privatwirtschaftlichen Interessen zu tun. UCI + Velosolutions + RB und schon kann man ne Radsportgattung mit eigener WM zusammenbasteln. Immerhin ist hier der Einsteig noch niedrigschwelliger als bei 4X.
  5. benutzerbild

    hemorider

    dabei seit 03/2012

    4X war ja auch lange Zeit eine recht ordentliche Talente Schmiede. Die Ausrüstung war finanzierbar, den Fahrern hat die Zeit auf Hardtails fahrtechnisch sicher nicht geschadet und das „Beißer Gen“ wurde auch ordentlich geschult, im direkten Fahren. Im Mitteldeutschen Raum war da um die Jahrtausendwende ja eine sehr rührige Crew am Start. Wäre ein Revival über das ich mich freuen würde.

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit – trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!