Tipp: du kannst mit der Tastatur blättern
Alle Modelle des neuen Canyon Sender CFR haben vorne ein 29"-Vorderrad, hinten kommt je nach Größe ein 27,5" oder 29"-Rad zum Einsatz
Alle Modelle des neuen Canyon Sender CFR haben vorne ein 29"-Vorderrad, hinten kommt je nach Größe ein 27,5" oder 29"-Rad zum Einsatz - außerdem ist der DH-Bolide länger und leichter geworden und soll sich gut auf extrem schnellen Strecken fahren. Wir haben das Sender CFR in Größe L und 29"-Konfiguration bereits angetestet.
Schön schlank steht das neue Rad da
Schön schlank steht das neue Rad da - der Hinterbau ist nun auch aus Carbon, außerdem konnte die Dämpferaufnahme optimiert werden.
Insgesamt soll der Rahmen laut Canyon 600 g leichter geworden sein.
Insgesamt soll der Rahmen laut Canyon 600 g leichter geworden sein.
Die Dämpferaufnahme ist ins Unterrohr gewandert,
Die Dämpferaufnahme ist ins Unterrohr gewandert,
Ein Detail, das wir immer wieder gerne sehen: integrierte Gabelanschläge!
Ein Detail, das wir immer wieder gerne sehen: integrierte Gabelanschläge!
An wichtigen Stellen ist der Rahmen mit Schutzfolie überzogen, um den Verschleiß möglichst gering zu halten.
An wichtigen Stellen ist der Rahmen mit Schutzfolie überzogen, um den Verschleiß möglichst gering zu halten.
Eine Alu-Version des Canyon Sender CFR wird es nicht geben. Beide Modelle setzten auf dem M086-Carbon-Rahmen.
Eine Alu-Version des Canyon Sender CFR wird es nicht geben. Beide Modelle setzten auf dem M086-Carbon-Rahmen.
Der MX-Link-Hinterbau ist geblieben, wurde aber stark überarbeitet
Der MX-Link-Hinterbau ist geblieben, wurde aber stark überarbeitet - er ist nun progressiver und soll wesentlich weniger Pedalrückschlag bieten.
Ein bis nach unten durchgezogener Plastik-Fender schützt den exponierten Dämpfer vor Matschbeschuss.
Ein bis nach unten durchgezogener Plastik-Fender schützt den exponierten Dämpfer vor Matschbeschuss.
CFR steht für Canyon Factory Racing und soll ausdrücken, dass es sich um den leichtesten und hochwertigsten Rahmen für diesen Einsatzbereich handelt.
CFR steht für Canyon Factory Racing und soll ausdrücken, dass es sich um den leichtesten und hochwertigsten Rahmen für diesen Einsatzbereich handelt.
Je nach Rahmengröße kommt das Sender CFR mit 27,5" oder 29"-Hinterrad
Je nach Rahmengröße kommt das Sender CFR mit 27,5" oder 29"-Hinterrad - auch wenn das Dämpferauge hier umgehangen werden kann, unterscheiden sich die Kettenstreben in ihrer Länge, weshalb man die Laufradgröße im Nachhinein vermutlich nicht einfach so ohne negative Einflüsse auf Fahrwerk und Geometrie tauschen kann.
Durch einen speziellen Steuersatz kann man den Reach um 8 mm anpassen
Durch einen speziellen Steuersatz kann man den Reach um 8 mm anpassen - dazu muss man lediglich den Einsatz im Rahmen tauschen.
Auch die Kettenstrebenlänge kann um 10 mm angepasst werden
Auch die Kettenstrebenlänge kann um 10 mm angepasst werden - das lange Setting des 27,5"-Hinterbaus entspricht dem kurzen Setting des 29"-Hinterbaus.
Der Bremsadapter kann einfach verschoben werden und muss nicht umständlich getauscht werden.
Der Bremsadapter kann einfach verschoben werden und muss nicht umständlich getauscht werden.
Das Hauptlager ist durchaus großzügig dimensioniert.
Das Hauptlager ist durchaus großzügig dimensioniert. - Neu ist, dass alle Gewinde als austauschbare Inserts ausgeführt sind.
Die Leitungen wandern direkt am Steuerrohr in den Rahmen und werden intern geführt.
Die Leitungen wandern direkt am Steuerrohr in den Rahmen und werden intern geführt.
Die Führung im Tretlagerbereich wirkt sehr unauffällig und durchdacht.
Die Führung im Tretlagerbereich wirkt sehr unauffällig und durchdacht.
Noppen auf der Kettenstrebe dämpfen die Fahrgeräusche.
Noppen auf der Kettenstrebe dämpfen die Fahrgeräusche.
Der untere Teil des Unterrohrs wird von einem massiven, angeschraubten Plastik-Überzug geschützt.
Der untere Teil des Unterrohrs wird von einem massiven, angeschraubten Plastik-Überzug geschützt.
Auch das Gewinde der Dämpferaufnahme kann leicht ausgetauscht werden.
Auch das Gewinde der Dämpferaufnahme kann leicht ausgetauscht werden.
Die Steifigkeit war bei der Entwicklung ebenfalls ein Thema
Die Steifigkeit war bei der Entwicklung ebenfalls ein Thema - insgesamt möchte Canyon einen guten Kompromiss gefunden haben.
Wer sich nicht ganz für eine Größe entscheiden kann, für den könnte der Reach-Steuersatz sehr praktisch sein
Wer sich nicht ganz für eine Größe entscheiden kann, für den könnte der Reach-Steuersatz sehr praktisch sein - besonders bei der Wahl zwischen M und L, also Mullet oder 29er, bekommt man hier noch etwas mehr Spielraum.
Canyon Sender CFR in Team-Farben
Canyon Sender CFR in Team-Farben - Preis: 5.799 €
Canyon Sender CFR in Schwarz
Canyon Sender CFR in Schwarz - Preis: 5.799 €
Canyon Sender CFR FMD in Grün
Canyon Sender CFR FMD in Grün - Preis: 4.699 €
Canyon Sender CFR FMD in Schwarz
Canyon Sender CFR FMD in Schwarz - Preis: 4.699 €
An der Front werkelt beim von uns getesteten Canyon Sender CFR eine hochwertige RockShox Boxxer Ultimate-Federgabel.
An der Front werkelt beim von uns getesteten Canyon Sender CFR eine hochwertige RockShox Boxxer Ultimate-Federgabel.
Canyon-Sender-CFR-3602
Canyon-Sender-CFR-3602
Canyon-Sender-CFR-3577
Canyon-Sender-CFR-3577
Am Heck verrichtet ein RockShox Super Deluxe Ultimate-Luftdämpfer seine Arbeit
Am Heck verrichtet ein RockShox Super Deluxe Ultimate-Luftdämpfer seine Arbeit - Stahl-Fans sollten wissen, dass man das Sender laut Canyon auch mit Stahlfeder gut fahren kann. Alternativ ist das FMD-Modell mit einem Fox DHX2 ausgerüstet.
Das Cockpit stammt aus dem Hause Canyon
Das Cockpit stammt aus dem Hause Canyon - das teurere CFR-Modell bietet sogar einen G5-Carbon-Lenker in 800 mm Breite.
Auch die Griffe stammen von Canyon
Auch die Griffe stammen von Canyon - fallen allerdings eher dick und hart aus.
Für die nötige Bremspower sorgen SRAM Code RSC-Bremsen
Für die nötige Bremspower sorgen SRAM Code RSC-Bremsen - Canyon verzichtet jedoch darauf, 220 mm-Scheiben am 29er zu verbauen.
Geschaltet wird mit dem sehr zuverlässigen SRAM X01 DH-Antrieb mit 7 Gängen.
Geschaltet wird mit dem sehr zuverlässigen SRAM X01 DH-Antrieb mit 7 Gängen.
Vorne kommt eine leichte SRAM X01 DH-Carbon-Kurbel zum Einsatz
Vorne kommt eine leichte SRAM X01 DH-Carbon-Kurbel zum Einsatz - eine e*thirteen LG1-Kettenführung sorgt für Sicherheit.
Die DT Swiss FR 560-Felgen werden auch im World Cup gerne eingesetzt und sind …
Die DT Swiss FR 560-Felgen werden auch im World Cup gerne eingesetzt und sind …
… auf klassische DT Swiss 240-Naben aufgespeicht.
… auf klassische DT Swiss 240-Naben aufgespeicht.
Vorne und hinten kommen Maxxis Minion DHR II DH-Reifen in 2,4" Breite zum Einsatz.
Vorne und hinten kommen Maxxis Minion DHR II DH-Reifen in 2,4" Breite zum Einsatz.
Meist steht man beim DH zwar, der Ergon SMD20-Sattel sorgt jedoch für mehr Kontrolle mit den Oberschenkeln.
Meist steht man beim DH zwar, der Ergon SMD20-Sattel sorgt jedoch für mehr Kontrolle mit den Oberschenkeln.
Hat man sich einmal an den langen Radstand gewöhnt, ist das Canyon Sender CFR erstaunlich wendig
Hat man sich einmal an den langen Radstand gewöhnt, ist das Canyon Sender CFR erstaunlich wendig - das liegt neben dem geringen Gewicht vor allem am aktiven Fahrwerk, das nicht unnötig im Federweg versinkt.
Ruppige Landungen steckt das Sender CFR gekonnt weg
Ruppige Landungen steckt das Sender CFR gekonnt weg - nur bei vielen, harten aufeinander folgenden Schlägen kann der MX-Link-Hinterbau etwas ans Limit geraten. Mit einem etwas besseren Setup lässt sich hier jedoch sicher noch viel rausholen!
Unsere ersten Testfahrten mit dem Canyon Sender CFR waren sehr vielversprechend
Unsere ersten Testfahrten mit dem Canyon Sender CFR waren sehr vielversprechend - in schnellen Sektionen ist das Carbon-Geschoss ein echtes Brett und fliegt extrem leichtfüßig über die Strecke. Für das genau Setup brauchen wir allerdings noch etwas mehr Zeit.

Neues Canyon Sender CFR 2021 im ersten Test: Nachdem wir in den letzten Wochen und Monaten mit Fotos und Clips eines neuartig wirkenden Downhill-Bikes unter den Fahrern der beiden Canyon World Cup-Teams gelockt wurden, ist es nun endlich so weit – das neue Canyon Sender CFR ist da! Das Carbon-Bike hat ordentlich abgespeckt und rollt je nach Rahmengröße komplett auf 29″-Laufrädern oder beherbergt ein 27,5″-Laufrad am Heck. Außerdem ist der Downhiller ein ordentliches Stück in die Länge gewachsen, bietet jedoch Einstellmöglichkeiten für Reach und Kettenstrebenlänge. Wir konnten das Koblenzer Racebike bereits antesten!

Canyon Sender CFR: Infos und Preise

Seit 2016 hat Canyon mit dem Sender ein waschechtes Downhill-Racebike im Programm. Das Rad wurde damals in Zusammenarbeit mit dem für seine Tüfteleien bekannten Ex-Weltmeister Fabien Barel entwickelt und wenig später vom Canyon Factory Racing-Team erfolgreich im Downhill World Cup eingesetzt und verfeinert. Vier Jahre später ist das 650b-Bike allerdings etwas in die Jahre gekommen – Zeit für ein umfassendes Update! Auffälligste Neuerung ist, dass das neue CFR-Modell in den Größen S und M als Mullet-Bike kommt, in L und XL hingegen als 29er. Dank neuem Carbon-Hinterbau und umkonstruierter Dämpfer-Aufnahme wurde zudem einiges an Gewicht gespart – und das trotz eines deutlich längeren Radstands. Das neue Canyon Sender ist ab sofort in den beiden Varianten CFR (5.799 €) und CFR FMD (4.699 €) online erhältlich!

  • Rahmenmaterial Carbon
  • Federweg 200 mm (vorne) / 200 mm (hinten)
  • Hinterbau MX-Link (Viergelenker)
  • Laufradgröße 29″/27,5″ (S & M) | 29″ (L & XL)
  • Besonderheiten kleinere Rahmengrößen mit Mullet-Konfiguration, größere komplett 29″, Carbon-Hinterbau, Kettenstreben und Reach verstellbar
  • Gewicht 15,70 kg (Sender CFR)
  • Farben Schwarz-Rot-Weiß / Schwarz / Neon-Grün
  • Rahmengrößen S / M / L / XL
  • Verfügbar ab sofort
  • www.canyon.com

Preis Canyon Sender CFR: 5.799 € (UVP)
Preis Canyon Sender CFR FMD: 4.699 € (UVP)

Alle Modelle des neuen Canyon Sender CFR haben vorne ein 29"-Vorderrad, hinten kommt je nach Größe ein 27,5" oder 29"-Rad zum Einsatz
# Alle Modelle des neuen Canyon Sender CFR haben vorne ein 29"-Vorderrad, hinten kommt je nach Größe ein 27,5" oder 29"-Rad zum Einsatz - außerdem ist der DH-Bolide länger und leichter geworden und soll sich gut auf extrem schnellen Strecken fahren. Wir haben das Sender CFR in Größe L und 29"-Konfiguration bereits angetestet.
Diashow: Neues Canyon Sender CFR im ersten Test: Mit großen Rädern kommt große Geschwindigkeit!
Alle Modelle des neuen Canyon Sender CFR haben vorne ein 29"-Vorderrad, hinten kommt je nach Größe ein 27,5" oder 29"-Rad zum Einsatz
Auch die Griffe stammen von Canyon
Canyon Sender CFR FMD in Schwarz
Vorne und hinten kommen Maxxis Minion DHR II DH-Reifen in 2,4" Breite zum Einsatz.
Das Cockpit stammt aus dem Hause Canyon
Diashow starten »

Im Detail

Vergisst man mal kurz die neue Laufradgröße, dann ist die auffälligste Änderung am Canyon Sender CFR sicherlich die Dämpferposition. Während das Rad mit seinem wuchtigen Sitzdom weiterhin eindeutig an seinen Vorgänger erinnert, ist der Dämpfer ein gutes Stück nach unten gerutscht und wird nun im Unterrohr verschraubt. Das bringt nicht nur einen etwas tieferen Schwerpunkt, sondern auch einiges an Gewichtsersparnis mit sich. Durch die weniger komplexe Dämpferaufnahme und einem Hinterbau, der nun komplett aus Carbon und nicht mehr aus Aluminium besteht, hat das Sender CFR laut Canyon zirka 600 g abgespeckt. Ein Aluminium-Modell wird es übrigens nicht mehr geben – das neue Kürzel CFR steht für „Canyon Factory Racing“ und deutet darauf hin, dass es sich beim neuen Sender um eine reine Race-Maschine handeln soll. Für weniger Performance-orientierte Bikepark-Shredder wird Canyon jedoch weiterhin eine Alu-Variante im alten Design anbieten.

Schön schlank steht das neue Rad da
# Schön schlank steht das neue Rad da - der Hinterbau ist nun auch aus Carbon, außerdem konnte die Dämpferaufnahme optimiert werden.
Insgesamt soll der Rahmen laut Canyon 600 g leichter geworden sein.
# Insgesamt soll der Rahmen laut Canyon 600 g leichter geworden sein.
Die Dämpferaufnahme ist ins Unterrohr gewandert,
# Die Dämpferaufnahme ist ins Unterrohr gewandert,
Ein Detail, das wir immer wieder gerne sehen: integrierte Gabelanschläge!
# Ein Detail, das wir immer wieder gerne sehen: integrierte Gabelanschläge!
An wichtigen Stellen ist der Rahmen mit Schutzfolie überzogen, um den Verschleiß möglichst gering zu halten.
# An wichtigen Stellen ist der Rahmen mit Schutzfolie überzogen, um den Verschleiß möglichst gering zu halten.
Eine Alu-Version des Canyon Sender CFR wird es nicht geben. Beide Modelle setzten auf dem M086-Carbon-Rahmen.
# Eine Alu-Version des Canyon Sender CFR wird es nicht geben. Beide Modelle setzten auf dem M086-Carbon-Rahmen.

Am Heck setzt das Sender CFR weiterhin auf den MX-Link-Hinterbau mit 200 mm Federweg. Dabei handelt es sich um einen regulären Viergelenker-Hinterbau, der um zwei weitere Umlenkhebel eweitert wurde. Ja, das ist sehr ähnlich wie beim neuen Specialized Demo. Nein, es ist nicht dasselbe, denn der Dämpfer wird nach wie vor vom mittleren, senkrechten Link angesteuert, nicht vom untersten. Der mittlere Link ist allerdings – vermutlich auch durch die neue Dämpferposition – deutlich länger und gerader geworden. Canyon folgt am Sender weiterhin dem Konzept der „Triple Phase Suspension“: Diese soll ein sanftes Ansprechverhalten mit ausreichend Gegenhalt in der Federwegsmitte sowie einer hohen Endprogression verbinden. Letztere fällt etwas stärker aus als beim Vorgänger-Modell. Dadurch soll sich das Rad nicht nur mit Luft-, sondern auch mit Stahlfeder-Dämpfer gut fahren lassen.

Der MX-Link-Hinterbau ist geblieben, wurde aber stark überarbeitet
# Der MX-Link-Hinterbau ist geblieben, wurde aber stark überarbeitet - er ist nun progressiver und soll wesentlich weniger Pedalrückschlag bieten.
Ein bis nach unten durchgezogener Plastik-Fender schützt den exponierten Dämpfer vor Matschbeschuss.
# Ein bis nach unten durchgezogener Plastik-Fender schützt den exponierten Dämpfer vor Matschbeschuss.
CFR steht für Canyon Factory Racing und soll ausdrücken, dass es sich um den leichtesten und hochwertigsten Rahmen für diesen Einsatzbereich handelt.
# CFR steht für Canyon Factory Racing und soll ausdrücken, dass es sich um den leichtesten und hochwertigsten Rahmen für diesen Einsatzbereich handelt.

Neu hingegen ist der um 60 % reduzierte Pedalrückschlag – also das Maß, mit dem die Kette beim Einfedern an der Kurbel zieht. Um den optimalen Mix aus Komfort und Grip sowie Anti-Squat zu finden, hat Canyon einen Prototyp mit verstellbarer Position des Hauptlagers konstruiert und mit einer Nabe kombiniert, die es erlaubt, die Antriebskräfte zu messen und dadurch Rückschlüsse auf den Pedalrückschlag zu ziehen. Das Ganze fand in Zusammenarbeit mit SRAM Deutschland sowie der Hochschule Pforzheim unter anderem im Rahmen des Projekt Dis/Connect statt, über das wir bereits berichtet haben.

Nun aber zur Laufradgröße: Wie eingangs erwähnt wird das Rad in den Größen S und M mit einem 29″-Vorderrad und 27,5″-Hinterrad verkauft, in L und XL mit 29″ vorne und hinten. Grund ist die durchaus sinnige Annahme, dass vor allem kleinere Fahrer von mehr Beinfreiheit am Heck profitieren können, die guten Überrolleigenschaften des 29″-Vorderrads jedoch nicht missen wollen. Für weitere Eindrücke und Einschätzungen zur 29″ vs. Mullet-Debatte findet ihr hier unseren großen Vergleichstest der Laufrad-Kombinationen. Die Grenze zwischen M (Mullet) und L (29er)  zieht Canyon zirka bei 1,83 m Körpergröße. Wer zwischen den Größen steht und sich nicht entscheiden kann, den könnte der spezielle Reach-Steuersatz des Sender CFR interessieren. Dieser erlaubt es, ohne großen Aufwand – man muss lediglich neue Lagerschalen in den Rahmen legen – den Reach um ±8 mm zu verändern. Verändern lässt sich auch die Kettenstrebenlänge – allerdings sind die Kettenstreben des 29ers jeweils 10 mm länger.

Je nach Rahmengröße kommt das Sender CFR mit 27,5" oder 29"-Hinterrad
# Je nach Rahmengröße kommt das Sender CFR mit 27,5" oder 29"-Hinterrad - auch wenn das Dämpferauge hier umgehangen werden kann, unterscheiden sich die Kettenstreben in ihrer Länge, weshalb man die Laufradgröße im Nachhinein vermutlich nicht einfach so ohne negative Einflüsse auf Fahrwerk und Geometrie tauschen kann.
Durch einen speziellen Steuersatz kann man den Reach um 8 mm anpassen
# Durch einen speziellen Steuersatz kann man den Reach um 8 mm anpassen - dazu muss man lediglich den Einsatz im Rahmen tauschen.
Auch die Kettenstrebenlänge kann um 10 mm angepasst werden
# Auch die Kettenstrebenlänge kann um 10 mm angepasst werden - das lange Setting des 27,5"-Hinterbaus entspricht dem kurzen Setting des 29"-Hinterbaus.
Der Bremsadapter kann einfach verschoben werden und muss nicht umständlich getauscht werden.
# Der Bremsadapter kann einfach verschoben werden und muss nicht umständlich getauscht werden.
Das Hauptlager ist durchaus großzügig dimensioniert.
# Das Hauptlager ist durchaus großzügig dimensioniert. - Neu ist, dass alle Gewinde als austauschbare Inserts ausgeführt sind.

Ansonsten bietet der Rahmen alles, was das moderne Downhill-Herz begehrt! Die Züge wandern kurz hinterm Steuerrohr ins Innere des Rahmens und treten erst oberhalb des Tretlagers wieder ans Tageslicht, nur um nach sehr kurzer Distanz wieder in die Kettenstreben zu wandern. Die antriebsseitige Strebe ist mit einem welligen Überzug vor Kettenschlägen geschützt, was zudem die Geräuschkulisse des Bikes reduzieren soll. Außerdem sind alle wichtigen Stellen – beispielsweise dort, wo die Ferse am Hinterbau reibt – mit dicker Schutzfolie überzogen. Ein verschraubter Protektor soll Steinschlägen am Unterrohr vorbeugen. Ungewöhnlich ist, dass sämtliche Gewinde im Rahmen leicht austauschbar und laut Canyon als Ersatzteile verfügbar sind. Grund dafür ist laut Hersteller, dass im World Cup zwar kein einziger Rahmen gebrochen sei – durch das ständige Auseinander- und wieder Zusammenbauen hätten Rahmen jedoch wegen beschädigter Gewinde ausgetauscht werden müssen. Da Downhill-Bikes in ihrem Leben meist einiges mitmachen und definitiv Service-anfälliger als andere Räder sind, finden wir das Feature durchaus sinnvoll.

Die Leitungen wandern direkt am Steuerrohr in den Rahmen und werden intern geführt.
# Die Leitungen wandern direkt am Steuerrohr in den Rahmen und werden intern geführt.
Die Führung im Tretlagerbereich wirkt sehr unauffällig und durchdacht.
# Die Führung im Tretlagerbereich wirkt sehr unauffällig und durchdacht.
Noppen auf der Kettenstrebe dämpfen die Fahrgeräusche.
# Noppen auf der Kettenstrebe dämpfen die Fahrgeräusche.
Der untere Teil des Unterrohrs wird von einem massiven, angeschraubten Plastik-Überzug geschützt.
# Der untere Teil des Unterrohrs wird von einem massiven, angeschraubten Plastik-Überzug geschützt.
Auch das Gewinde der Dämpferaufnahme kann leicht ausgetauscht werden.
# Auch das Gewinde der Dämpferaufnahme kann leicht ausgetauscht werden.
Die Steifigkeit war bei der Entwicklung ebenfalls ein Thema
# Die Steifigkeit war bei der Entwicklung ebenfalls ein Thema - insgesamt möchte Canyon einen guten Kompromiss gefunden haben.

Geometrie

Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist das Canyon Sender CFR über alle vier Größen gewaltig gewachsen. Die Reach-Werte beginnen bei nicht sehr kurzen 438 mm und enden erst bei gewaltigen 510 mm. Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass das Sender über einen speziellen Steuersatz verfügt, mithilfe dessen sich der Reach um 8 mm verlängern oder verkürzen lässt. Grund für das Längenwachstum, das sich auch auf die um 10 mm verstellbaren Kettenstreben – 435 bis 445 mm beim Mullet-Bike, 445 bis 455 mm beim 29er – ausgewirkt hat, sind Canyon zufolge unter anderem immer schnellere und härtere Rennstrecken. Dazu passen auch der 63° flache Lenkwinkel sowie Stack-Werte, die über alle Größen hinweg deutlich über 600 mm liegen. Das Tretlager ist bei unserem 29″-Testbike in Größe L um 21 mm abgesenkt und damit eher etwas auf der hohen Seite. In den Mullet-Versionen liegt die Absenkung logischerweise bei geringeren 8 mm – vom Boden aus betrachtet liegt das Tretlager immer auf 352 mm Höhe.

RahmengrößeSMLXL
Fahrergröße166–176 cm175–183 cm183–192 cm192–208 cm
Laufradgrößen29" vorne, 27,5" hinten29" vorne, 27,5" hinten29" komplett29" komplett
Sitzrohr400 mm400 mm420 mm440 mm
Oberrohr (horizontal)597 mm625 mm650 mm672 mm
Steuerrohr95 mm100 mm110 mm115 mm
Lenkwinkel63°63°63°63°
Sitzwinkle (effektiv)78,5°78,5°78°78°
Sitzwinkel (tatsächlich)60°60°60,5°60,5°
Kettenstreben435 mm (+10 mm)435 mm (+10 mm)445 mm (+10 mm)445 mm (+10 mm)
Radstand1239 mm (+10 mm)1266 mm (+10 mm)1305 mm (+10 mm)1333 mm (+10 mm)
Stack617 mm622 mm631 mm635 mm
Reach435 mm (± 8 mm)460 mm (± 8 mm)485 mm (± 8 mm)510 mm (± 8 mm)
Überstandshöhe (bei 1/3 Reach)739 mm743 mm747 mm752 mm
Tretlager-Absenkung4 mm4 mm21 mm21 mm
Tretlagerhöhe352 mm352 mm352 mm352 mm
Wer sich nicht ganz für eine Größe entscheiden kann, für den könnte der Reach-Steuersatz sehr praktisch sein
# Wer sich nicht ganz für eine Größe entscheiden kann, für den könnte der Reach-Steuersatz sehr praktisch sein - besonders bei der Wahl zwischen M und L, also Mullet oder 29er, bekommt man hier noch etwas mehr Spielraum.

Ausstattung

Das Canyon Sender CFR wird zum Start in zwei Ausstattungsvarianten angeboten, die sich an den Vorlieben und Komponenten der beiden World Cup-Teams der Koblenzer orientieren. Das von uns gefahrene CFR-Modell für 5.799 € setzt auf ein hochwertiges RockShox Ultimate-Fahrwerk bestehend aus Boxxer-Federgabel und Super Deluxe-Luftdämpfer – ein Setup, das auch Troy Brosnan so nutzt. Geschaltet wird mit der hochwertigen SRAM X01 DH-Schaltung, DT Swiss stellt die Laufräder mit 240er Naben und FR560-Felgen und SRAM Code RSC-Bremsen sorgen für die nötige Verzögerung. Cockpit samt Carbon-Lenker sowie die Sattelstütze hingegen stammen aus der Canyon-eigenen G5-Serie.

Etwas wilder und Freeride-lastiger präsentiert sich das Canyon Sender in der 4.699 € teuren CFR FMD-Ausstattungsvariante. Hier setzt es auf einen Fox 40 Performance Elite-Federgabel sowie den Fox DHX2 Performance Elite-Stahlfeder-Dämpfer. Die Schaltvorgänge erledigt ein Shimano Saint-10-fach-Antrieb, die Bremsen stammen aus derselben Shimano-Baureihe. DT Swiss stellt wieder die Laufräder mit 350er Naben und FR2020-Felgen, Sattelstütze und Alu-Cockpit wiederum kommen von Canyon direkt.

 Sender CFR FMDSender CFR
RahmenM086, CFR CarbonM086, CFR Carbon
GabelFox 40 Performance EliteRockShox Boxxer Ultimate
DämpferFox DHX2 Performance EliteRockShox SuperDeluxe Ultimate
SchaltungShimano Saint, 10-fachSRAM X0 DH, 7-fach
BremsenShimano Saint, 203 mmSRAM Code RSC, 200 mm
LaufräderDT Swiss DT350 / FR2020, 30 mmDT Swiss DT240 / FR560, 30 mm
ReifenSchwalbe Magic Mary 2,35" Super GravityMAXXIS Minion DHR II 2,4" WT MG DH
KubelnShimano Saint, 36 ZähneSRAM X0 DH, 36 Zähne
VorbauCanyon G5Canyon G5
LenkerCanyon G5 ALCanyon G5 CF
SattelErgon SMD20Ergon SMD20
SattelstützeCanyon G5Canyon G5
Preis (UVP)4.699 €5.799 €

Canyon Sender CFR in Team-Farben
# Canyon Sender CFR in Team-Farben - Preis: 5.799 €
Canyon Sender CFR in Schwarz
# Canyon Sender CFR in Schwarz - Preis: 5.799 €

Canyon Sender CFR FMD in Grün
# Canyon Sender CFR FMD in Grün - Preis: 4.699 €
Canyon Sender CFR FMD in Schwarz
# Canyon Sender CFR FMD in Schwarz - Preis: 4.699 €

🔽 Inhalte ausklappen 🔽🔼 Inhalte einklappen 🔼
An der Front werkelt beim von uns getesteten Canyon Sender CFR eine hochwertige RockShox Boxxer Ultimate-Federgabel.
# An der Front werkelt beim von uns getesteten Canyon Sender CFR eine hochwertige RockShox Boxxer Ultimate-Federgabel.
Canyon-Sender-CFR-3602
# Canyon-Sender-CFR-3602
Canyon-Sender-CFR-3577
# Canyon-Sender-CFR-3577
Am Heck verrichtet ein RockShox Super Deluxe Ultimate-Luftdämpfer seine Arbeit
# Am Heck verrichtet ein RockShox Super Deluxe Ultimate-Luftdämpfer seine Arbeit - Stahl-Fans sollten wissen, dass man das Sender laut Canyon auch mit Stahlfeder gut fahren kann. Alternativ ist das FMD-Modell mit einem Fox DHX2 ausgerüstet.
Das Cockpit stammt aus dem Hause Canyon
# Das Cockpit stammt aus dem Hause Canyon - das teurere CFR-Modell bietet sogar einen G5-Carbon-Lenker in 800 mm Breite.
Auch die Griffe stammen von Canyon
# Auch die Griffe stammen von Canyon - fallen allerdings eher dick und hart aus.
Für die nötige Bremspower sorgen SRAM Code RSC-Bremsen
# Für die nötige Bremspower sorgen SRAM Code RSC-Bremsen - Canyon verzichtet jedoch darauf, 220 mm-Scheiben am 29er zu verbauen.
Geschaltet wird mit dem sehr zuverlässigen SRAM X01 DH-Antrieb mit 7 Gängen.
# Geschaltet wird mit dem sehr zuverlässigen SRAM X01 DH-Antrieb mit 7 Gängen.
Vorne kommt eine leichte SRAM X01 DH-Carbon-Kurbel zum Einsatz
# Vorne kommt eine leichte SRAM X01 DH-Carbon-Kurbel zum Einsatz - eine e*thirteen LG1-Kettenführung sorgt für Sicherheit.
Die DT Swiss FR 560-Felgen werden auch im World Cup gerne eingesetzt und sind …
# Die DT Swiss FR 560-Felgen werden auch im World Cup gerne eingesetzt und sind …
… auf klassische DT Swiss 240-Naben aufgespeicht.
# … auf klassische DT Swiss 240-Naben aufgespeicht.
Vorne und hinten kommen Maxxis Minion DHR II DH-Reifen in 2,4" Breite zum Einsatz.
# Vorne und hinten kommen Maxxis Minion DHR II DH-Reifen in 2,4" Breite zum Einsatz.
Meist steht man beim DH zwar, der Ergon SMD20-Sattel sorgt jedoch für mehr Kontrolle mit den Oberschenkeln.
# Meist steht man beim DH zwar, der Ergon SMD20-Sattel sorgt jedoch für mehr Kontrolle mit den Oberschenkeln.

Erster Eindruck: Canyon Sender CFR

Wir konnten das Canyon Sender CFR bereits einen Tag lang auf den sehr schnellen und ruppigen Strecken im Trailpark Klinovec fahren. Um trotz der kurzen Zeit einen soliden Eindruck zu gewinnen, hatten wir zudem ein Specialized Demo 29 im Gepäck, mit dem wir sehr vertraut sind. Beim Aufsitzen fällt zunächst auf: Das Canyon Sender CFR ist groß … sehr groß! Mit 485 mm Reach und 800 mm breitem Lenker sitzt man auch mit 1,83 m Körpergröße vergleichsweise gestreckt auf dem Rad. Entsprechend unsicher sind auch die ersten Fahrten auf der Downhill-Strecke. In staubigen, engen Kurven fehlt oft der Druck auf dem Vorderrad, außerdem kickt das Heck in Absprüngen und an Kanten beängstigend. Nachdem wir uns an den langen Radstand gewöhnt haben und den Rebound am RockShox Super Deluxe Ultimate ungewöhnlich langsam eingestellt haben, wandelt sich das Blatt!

Einen kleinen Eindruck der Streckenbedingungen am Klinovec bekommt ihr im POV-Zusammenschnitt:

Hat man sich einmal an den langen Radstand gewöhnt, ist das Canyon Sender CFR erstaunlich wendig
# Hat man sich einmal an den langen Radstand gewöhnt, ist das Canyon Sender CFR erstaunlich wendig - das liegt neben dem geringen Gewicht vor allem am aktiven Fahrwerk, das nicht unnötig im Federweg versinkt.

In schnellen Sektionen mit vielen feinen Schlägen – die am Klinovec alles andere als selten sind – nimmt das leichte Carbon-Geschoss unglaublich viel Geschwindigkeit mit. Ganz ähnlich wie beim straffen 650b-Vorgänger-Modell hat man hier das Gefühl, weniger ausgebremst zu werden und leichtfüßiger zu rollen als mit anderen Bikes. Dabei punktet das Sender CFR jedoch mit wesentlich mehr Komfort als das alte Modell. Es ist im Vergleich mit anderen DH-Boliden zwar immer noch eher auf der straffen Seite – schräge Schläge werden jedoch gut aufgenommen und schicken Rad und Fahrer nicht wie bei übermäßig steifen Bikes direkt ins Gemüse. Das geringe Gewicht und der aktive Hinterbau sorgen dafür, dass sich das Canyon Sender CFR für seine Länge erstaunlich behände in die Luft befördern und dann quer legen lässt. Pedalumdrehungen lassen den Hinterbau zwar durchaus einsacken – für ein Downhill-Bike fühlt sich das Sender jedoch vergleichsweise effizient an.

Obwohl das Rad alles andere als kurz und verspielt ist, lässt es sich erstaunlich behände durch die Luft zirkeln.
# Obwohl das Rad alles andere als kurz und verspielt ist, lässt es sich erstaunlich behände durch die Luft zirkeln. - Damit der Hinterbau an Absprüngen nicht zu sehr kickt, sind wir den Rebound eher langsam gefahren. Trotzdem geht das Sender CFR leichtfüßig in die Luft.
Ruppige Landungen steckt das Sender CFR gekonnt weg
# Ruppige Landungen steckt das Sender CFR gekonnt weg - nur bei vielen, harten aufeinander folgenden Schlägen kann der MX-Link-Hinterbau etwas ans Limit geraten. Mit einem etwas besseren Setup lässt sich hier jedoch sicher noch viel rausholen!

In extrem ruppigen Sektionen mit heftigen Schlägen ist man an Bord des Senders mit einem eher aktiven Fahrstil immer noch gut beraten. Das Rad steckt heftige Landungen und stumpfe Drops zwar locker weg – Durchschläge waren mit 30 % Sag am Heck nie ein Thema –, kann sich aber an höheren Hindernissen etwas aufhängen. Gerade im Vergleich zum in Größe S4 kleineren Demo reicht der Hinterbau in schnellen Wurzelpassagen etwas mehr Feedback an die Füße und kommt nicht ganz an die hohe Laufruhe heran. Das könnte jedoch durchaus mit dem eher langsam gewählten Rebound zusammenhängen. Wir werden das Sender in den kommenden Wochen weiter fahren und das Setup verfeinern – in der kurzen Zeit haben wir das Optimum noch nicht erreichen können. Auf dem schnellen, von Sprüngen und groben Steinfeldern durchsetzten Motorway am Klinovec hatten wir hingegen das Gefühl, dass das Rad wesentlich mehr Geschwindigkeit aufbauen möchte, als wir bereit sind mitzugehen. Eines ist also klar: Vor Highspeed-Passagen muss man sich mit dem Canyon Sender CFR nicht fürchten!

Fazit – Canyon Sender CFR

An einem abwechslungsreichen Tag am Klinovec konnten wir bereits einige interessante erste Eindrücke des Canyon Sender CFR sammeln. Besonders begeistert hat uns dabei, wie pfeilschnell der Bolide über Highspeed-Passagen fliegt – hier erreicht man ohne viel Aufwand Höchstgeschwindigkeiten. Doch auch in ruppigen und technischen Sektionen gehört das Canyon Sender CFR definitiv zu den fähigsten Downhill-Bikes auf dem Markt. Wie weit vorne es sich genau einsortiert und wie nützlich die hohe Anpassungsfähigkeit des Senders ist, werden wir für euch im Lauf der nächsten Wochen genau herausfinden!

Pro
  • umfangreiche Einstellbarkeit
  • aktiver Hinterbau
  • geringes Gewicht
  • hohe Anpassungsfähigkeit
Contra
  • aktuell noch nichts
Unsere ersten Testfahrten mit dem Canyon Sender CFR waren sehr vielversprechend
# Unsere ersten Testfahrten mit dem Canyon Sender CFR waren sehr vielversprechend - in schnellen Sektionen ist das Carbon-Geschoss ein echtes Brett und fliegt extrem leichtfüßig über die Strecke. Für das genau Setup brauchen wir allerdings noch etwas mehr Zeit.

Was sagt ihr zum neuen Sender und der Entscheidung, es je nach Größe in verschiedenen Laufrad-Kombinationen anzubieten?

  1. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    LB Jörg schrieb:

    Dahin wollt ich jetrzt garicht abdriften...war eher beim Kaiserreich
    Aber egal, haben ja netmal mehr ein 27,5 Model fürs bessere aktive Überrollverhalten

    G.

    Einfach eine 220mm Bos Obsys vorne rein kloppen und du kannst die Mullet-Varianten problemos komplett mit 27.5" fahren.
  2. benutzerbild

    foreigner

    dabei seit 04/2009

    xMARTINx schrieb:

    So isses doch mega

    Das grüne ist echt nice.
  3. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    foreigner schrieb:

    Einfach eine 220mm Bos Obsys vorne rein kloppen und du kannst die Mullet-Varianten problemos komplett mit 27.5" fahren.

    Ne Bos...na ja, schwer, vielleicht gleichen Probleme wie die geschwindigkeitsabhängige Zugstufe beim Dämpfer die dich beim springen auf einmal vom Rad katapultiert und teuer.. denke das kann man auch enfspannt so testen, auch in Größer L
  4. benutzerbild

    MarKurte

    dabei seit 03/2016

    Nett! Kann es kaum erwarten die Kids auf nem noch größeren Sender zu sehen
  5. benutzerbild

    xMARTINx

    dabei seit 12/2006

    Hoffe bei weiteren Tests wird auch mit einen coil Dämpfer getestet, im Test ingt es als würde der RS das Rad in seiner Performance limitieren. Und wenn Canyon damit wirbt das der Hinterbau mit coil so gut harmoniert, alle Werksfahrer auf coil unterwegs sind, kann ja der Luftdämpfer im Topmodel nur drin sein um das schöne Gewicht abdrucken zu können

Was meinst du?

Wir laden dich ein, jeden Artikel bei uns im Forum zu kommentieren und diskutieren. Schau dir die bisherige Diskussion an oder kommentiere einfach im folgenden Formular:

Verpasse keine Neuheit. Trag dich für den MTB-News-Newsletter ein!