article

Muschi am Mittwoch: Einmal „Schlaflos im Sattel“ und zurück – #teamREED

Ich glaube mein Google Maps fährt nicht mehr. Wo ist mein Empfang? Wir befinden uns im Anflug auf das sagenumwobene Erdbeertal. Im Zentrum der Verbirkung und Verkieferung des Pfälzerwaldes findet ein endzeitliches Bikekulturfestival seine Heimstadt. „Schlaflos im Sattel“ ist das letzte Biosphärenreservat linksdrehender Erotikkulturen. Der Bart, das Singlespeed, das Fixie als Gegenentwurf zum Hippstercontest verstädteter Konsumjunkies, weil der Hippster erst zu einem wurde, als es SIS schon lange gab. Wer hat hier bloß die Orte gescrabblet denken wir uns, als wir an der Ausfahrt Kirchheimbolanden vorbeifahren.
article

Bike TransAlp 2017: Im Proficamp mit Amateuren #1

Leitpfosten um Leitpfosten zieht an mir vorbei. Langsam geht die Sonne unter und ich habe es aufgegeben, sie alle auf dem Rückweg von Riva del Garda zählen zu wollen. Nach zehn Tagen, 544,80 km und 17.987 hm bin ich auf dem Rückweg von der BIKE TransAlp 2017. Sie hat mich geschafft und den Rest des Fahrerfeldes ebenso.
article

Muschi am Mittwoch: Die Affäre Plusformate

Bei Mountainbikes halte ich es gerne so wie bei Frauen, es darf ruhig ein wenig draller sein. Sobald die Hormone ins Spiel kommen, sind Rationalität und Vernunft außen vor. Somit liegen Plusformate-Bikes für mich genau im Trend: Drall, rund, halbfett oder volldünn. Die manifestierte Erotik für meine schlüpfrigen Träume.
article

Muschi am Mittwoch: Mein Trainingsplan endet auf dem Ponyhof

Ich hege reges Desinteresse an der Personalie Trainingsplan. Weil ich das schon immer tue, bin ich im Grunde genommen der absolut falsche Ansprechpartner zum Thema Trainingseffizienz. Aber vielleicht genau der Richtige, um darüber zu schreiben, wenn der kleine neugierige Mann wieder von hinten an die Schädeldecke klopft und fragt „Fahr doch mal nach Trainingsplan und gewinne“.
article

Muschi am Mittwoch: Die Wiese der tausend Flüche

Wer sie nicht kennt, sollte sie unbedingt kennenlernen. Das schönste Date mit der „Wiese der tausend Flüche“ hat man nach einem dreitägigen Dauerregen, aber auch sonst ist die abschließende Runde über die Wiese beim Schinderhannes-Marathon in Emmelshausen eine Reise wert. Ein Rennbericht.